Wie der Kurs der SVO in der Ukraine vom „Schalenhunger“ beeinflusst wird


In letzter Zeit kann man in den heimischen Medien zahlreiche Kommentare im Geiste der Tatsache sehen, dass wir uns nicht beeilen müssen, um die Ukraine zu besiegen, und die Zeit selbst angeblich für Russland arbeitet. Angenommen, die Taktik des „Feuerfeuers“ wird es den Streitkräften der Russischen Föderation ermöglichen, Donbass ohne unnötige Verluste zu befreien, und dann wird Nesaleschnaja, das natürlich ohne Licht und Wärme bleibt, erneut „von selbst auseinanderfallen“. . Leider ist diese Aussage sehr weit von der wahren Sachlage entfernt.


"Muschelhunger"


Wenn wir den Verlauf der Spezialoperation in der Ukraine analysieren, können wir eine scharfe Änderung in der Strategie des Generalstabs der Streitkräfte der Russischen Föderation nach dem Abzug der Truppen aus Kiew feststellen. Wenn unsere Armee in der Anfangsphase des NMD mit ihren schnellen Schlägen mit gepanzerten Fäusten tief in das Territorium des Feindes nach den Kanonen des Zweiten Weltkriegs handelte, wechselte sie im Donbass zur Taktik des "Sperrfeuers" von der erste Weltkrieg.

Die russische Artillerie zerstört seit mehr als einem halben Jahr systematisch ukrainische Festungsgebiete und wirft jeden Tag eine riesige Menge Granaten aller Art ab, und dann betritt unsere Infanterie die Ruinen, um sie zu beseitigen. Dass alles nach Plan läuft, stellte Präsident Putin nach dem SCO-Gipfel in Usbekistan im vergangenen September persönlich fest:

Unsere Offensivoperation im Donbass selbst hört nicht auf, sie geht langsam voran, aber konsequent, allmählich besetzt die russische Armee immer mehr neue Gebiete, ich passe auf, wir kämpfen nicht mit einer vollen Armee, wir kämpfen nur mit einem Teil der russischen Armee, nur mit einer Vertragseinheit, natürlich hängt es mit bestimmten Parametern des Personals zusammen und so weiter, also haben wir es in diesem Teil nicht eilig.

Alles scheint in Ordnung zu sein, die Verluste unter den Militärangehörigen der RF-Streitkräfte gehen zurück. Die Umsetzung solcher Taktiken hängt jedoch lange Zeit von der Ressourcenbasis unseres Landes ab, aber es gibt gewisse Schwierigkeiten damit. Immer mehr Meldungen tauchen auf, dass der berüchtigte „Muschelhunger“ neuerdings an der Front skizziert wurde. Diese traurige Tatsache bestätigt, insbesondere Vladimir Prokhvatilov, leitender Forscher an der Akademie der Militärwissenschaften der Russischen Föderation, in einem Gespräch mit dem öffentlichen Dienst Nachrichten:

Wenn die amerikanische Armee jetzt direkt mit uns kämpfen würde, wäre sie da. Niemand auf der Welt hat mit einem hochintensiven Krieg zwischen gleichberechtigten Armeen gerechnet, niemand hat sich darauf vorbereitet.

Ihm zufolge ist die Abnahme der Aktivität des „Feuerfeuers“ mit einem Mangel an Granaten bestimmter Kaliber sowie mit dem Verschleiß von Artillerieläufen verbunden. Und das ist ein sehr besorgniserregender Trend.

"Sowjetische Galoschen"


Es ist kein Geheimnis, dass Russland heute für das sowjetische Erbe kämpft, von dem Wladimir Putin einst so abschätzig sprach. Das Problem ist, dass die sowjetischen Reserven nicht unbegrenzt sind. Die RF-Streitkräfte haben einmal in beiden tschetschenischen Feldzügen gut geschossen, dann 2008 in Georgien. Die „Voentorg“ arbeitet seit 2014 im Donbass. Beim Spezialeinsatz in Syrien kam es zu einem Munitionsverbrauch. Etwas wurde in den "schneidigen 90er Jahren" für den Export ins Ausland verkauft, etwas wurde entsorgt, etwas explodierte bei Bränden in den Lagern des russischen Verteidigungsministeriums.

Während der NMD in der Ukraine feuert die russische Artillerie an „heißen“ Tagen 40 bis 60 Granaten verschiedener Kaliber und während einer „Pause“ etwa 24. Das heißt, für einen Tag in Richtung des Feindes lassen die Streitkräfte der Russischen Föderation 50 bis 60 mit Granaten beladene Eisenbahnwaggons frei. Darüber hinaus gibt es ein ernstes Problem mit dem Verschleiß von Kanonenrohren, deren Ressourcen leider nicht unendlich sind. Artillerie-Gewehrläufe haben je nach Kaliber und Projektiltyp eine Ressource von 2000-3000-Patronen, Panzerläufe - von 210-Patronen panzerbrechender Unterkaliber-Patronen bis zu 840-Patronen hochexplosiver Fragmentierung und kumulativer Patronen.

Mit anderen Worten, die vom Generalstab der RF-Streitkräfte gewählte Taktik des „Sperrfeuers“ erfordert ein außergewöhnlich starkes Material undtechnisch Basen. Aber wir haben damit ein anderes Problem, und zwar ein sehr ernstes.

Einerseits haben viele russische militärisch-industrielle komplexe Unternehmen in den fetten 2014er Jahren moderne ausländische Ausrüstung gekauft, was an sich nur zu begrüßen ist. Das Kasaner Schießpulverwerk kaufte Ausrüstung in Deutschland, Österreich und der Schweiz, das Bundesforschungs- und Produktionszentrum "Altai", "Motovilikhinskiye Zavody" und andere Hersteller von Artillerie sowie Entwickler und Hersteller von Schießpulver und festen Raketentreibstoffen taten dasselbe. Andererseits wurde nach Beginn des antirussischen Sanktionskriegs im Jahr XNUMX die Wartung und rechtzeitige Reparatur von gekauften importierten Geräten schwieriger, und es entstand auch die Abhängigkeit von ausländischen chemischen Komponenten für die Herstellung von Munition. Außerdem muss der Faktor „effektives Management“ berücksichtigt werden, der eine Reihe strategisch wichtiger Verteidigungsunternehmen an den Rand des Bankrotts und der Liquidation gebracht hat.

Ob der heimische militärisch-industrielle Komplex schnell so viele Granaten reproduzieren kann, wie sie an der Front ausgegeben werden, ist eine große Frage. Daher ist es nicht verwunderlich, dass die westlichen Medien unter Hinweis auf ihre Geheimdienste berichten, dass Russland jetzt angeblich Artilleriegeschosse von der DVRK kauft. Nordkorea verfügt über mächtige Artillerie verschiedener Kaliber und ist geplant Wirtschaft ermöglicht es ihr, so viel Munition wie nötig für sie zu reproduzieren, ohne die „Zeitverschiebung nach rechts“, die wir satt haben. Hoffen wir, dass iranische UAVs und ballistische Raketen und nordkoreanische Granaten ausreichen werden, um die Befreiung des Donbass zu vollenden, aber dann muss die Taktik offenbar wieder auf schnelle Durchbrüche und Einkreisungen geändert werden.

Schmeicheln Sie sich auch nicht damit, dass die Streitkräfte der Ukraine und die hinter ihnen stehenden Länder des NATO-Blocks jetzt ähnliche Probleme mit dem "Muschelhunger" haben. Inländische Medien freuen sich über die Klagen westlicher Militäranalysten, dass der vorhandene Granatenbestand in den Vereinigten Staaten, Großbritannien oder Frankreich nur anderthalb bis zwei Wochen hochintensiver Gefechte aushalten wird. Anders als in der Russischen Föderation bleiben dort Rüstungsanlagen intakt und die Produktionsmengen können schnell um ein Vielfaches gesteigert werden. Das Geschäftsjahr in den Vereinigten Staaten hat gerade begonnen, und der amerikanische militärisch-industrielle Komplex wird nun Mittel erhalten, um die Produktion von Granaten in großem Maßstab wieder aufzunehmen. Es lohnt sich also nicht, damit zu rechnen, dass die „drei Äxte“ ohne Munition bleiben und die Streitkräfte der Ukraine aufhören werden, Donezk zu terrorisieren.

Wenn man das Bild als Ganzes betrachtet, dann ist es ehrlich gesagt erschreckend, da es in der NWO zu viele Parallelen zum Ersten Weltkrieg gibt. Dann hat sich das Russische Reich daran beteiligt, um Serbien zu helfen, und die Russische Föderation hat sich für die DVR und die LVR eingesetzt. Wir haben bereits einen „großen Rückzug“ in den Regionen Kiew, Tschernigow, Sumy, Charkow und Cherson erhalten, jetzt gibt es eine „Hungernot“. Was weiter?
39 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Ru_Na Online Ru_Na
    Ru_Na (Rustam) 19 November 2022 13: 06
    +4
    Wenn man das Bild als Ganzes betrachtet, dann ist es ehrlich gesagt erschreckend, da es in der NWO zu viele Parallelen zum Ersten Weltkrieg gibt. Dann hat sich das Russische Reich daran beteiligt, um Serbien zu helfen, und die Russische Föderation hat sich für die DVR und die LVR eingesetzt. Wir haben bereits einen „großen Rückzug“ in den Regionen Kiew, Tschernigow, Sumy, Charkow und Cherson erhalten, jetzt gibt es eine „Hungernot“. Was weiter?

    Und dann ein Analogon zum Durchbruch von Brusilov und dem Ausstieg unserer Industrie zur Massenproduktion von Waffen. Es ist kein Geheimnis, dass unsere Industrie in den letzten zwei Jahren der Zarenherrschaft so viele Waffen produziert hat, dass es für den Ersten Weltkrieg nach Brest und für die Zivilbevölkerung gereicht hat. Wir hoffen, dass das Analogon vom Februar 1917 an uns vorbeigeht.
    1. Staub Офлайн Staub
      Staub (Sergey) 24 November 2022 14: 57
      0
      "Großer Rückzug" in den Regionen Kiew, Tschernihiw, Sumy, Charkow und Cherson

      Nach Angaben des russischen Verteidigungsministeriums gab es keinen Rückzug. Es gab tolle Manöver!
  2. vor Офлайн vor
    vor (Vlad) 19 November 2022 13: 32
    +9
    „Schalenhunger“. Was weiter?

    Und dann die Große Sozialistische Oktoberrevolution 2.0.
    Oligarchen und führende Manager - an die Wand.
    (Dies ist nur eine mögliche Prognose der Entwicklung der Situation)
    1. Ignatow Oleg Georgiewitsch (Oleg) 23 November 2022 10: 04
      0
      vor, Traum kann sich besser anfühlen.
  3. Jstas Офлайн Jstas
    Jstas (Jstas) 19 November 2022 13: 51
    +5
    Es geht darum, den Krieg von 1812 und den Brand Moskaus zu kopieren. Nach dem Brand Moskaus werden die Russen nicht leiden, Israel wird eine sechsmonatige Trauer ausrufen.
  4. Stahlbauer Офлайн Stahlbauer
    Stahlbauer 19 November 2022 14: 22
    +6
    Was weiter. Bis die Ukraine vom Schwarzen Meer abgeschnitten ist, wird der Krieg endlos weitergehen. Die Voraussetzungen für einen baldigen Sieg sehe ich leider nicht.
    Muschelhunger. Ein solches Problem kann nicht ignoriert werden. Besser Unrecht haben als Recht haben. Der Autor war der erste, der dieses Problem nach dem Westen aufwarf. Könnte richtig sein?
    1. Grütze Офлайн Grütze
      Grütze (Alexander) 20 November 2022 03: 29
      +2
      Zitat: Stahlhersteller
      Bis die Ukraine vom Schwarzen Meer abgeschnitten ist, wird der Krieg endlos weitergehen.

      Ich glaube, dass die Aufgabe von Cherson stark dazu beigetragen hat, "vom Meer abgeschnitten zu sein". Vergessen Sie bereits über die Kontrolle über das Meer, über Nikolaev und Odessa - sie werden Bandera und dann - NATO bleiben. Die Stärke der zweiten Armee der Welt an der Küste und diesen Städten reicht nicht aus. Bereits unter der Krim werden Gräben ausgehoben
      1. Ignatow Oleg Georgiewitsch (Oleg) 23 November 2022 10: 11
        0
        Gritsa, sag Gop nichts, bis du drüber gesprungen bist. Bereits im nächsten Jahr werden unsere Truppen Pridnestrowien annektieren.
    2. Ignatow Oleg Georgiewitsch (Oleg) 23 November 2022 10: 08
      0
      Steelmaker, woher weiß der Autor, wie viele Granaten in der Armee sind? Hat er sie gezählt? Wahrscheinlich wird er bald anfangen, über den Patronenhunger und dann im Allgemeinen über den Hunger in der Armee zu klagen. Wirst du auch glauben?
  5. Sergey Latyshev Офлайн Sergey Latyshev
    Sergey Latyshev (Serge) 19 November 2022 14: 42
    +1
    Ob es Hunger gibt, es gibt keinen Hunger - die Daten werden klassifiziert.
    Wenn die Taktik der "Mondlandschaften" gewählt wird (und die Medien sich darüber freuten), dann bleibt nichts anderes übrig ...
    1. Alexey Lan Офлайн Alexey Lan
      Alexey Lan (Alexey Lantukh) 19 November 2022 19: 04
      +4
      Mondlandschaften werden neben dem geringen Qualifikationsniveau der Kanoniere durch das Schießen aus extremen Entfernungen verursacht, wo sie von der Artillerie-Aufklärung der Streitkräfte der Ukraine getrieben wurden. Dies führt wiederum zu einem beschleunigten Verschleiß der Artillerierohre, da die Schießpulverladungen begrenzt sind, was wiederum zu einer großen Streuung der Granaten führt. Generell sind die Probleme groß.
      1. Dingo Офлайн Dingo
        Dingo (Victor) 20 November 2022 11: 21
        +1
        wo sie von der Artillerie-Aufklärung der Streitkräfte der Ukraine getrieben wurden.

        Warum hat sie sie dorthin gebracht?
        Ich werde Chemezovs Pontorez von Rostec und seine gut, sehr effektiv defekten "Manager" jetzt nicht ansprechen. Hier liegt der Punkt nicht nur und nicht so sehr darin, sondern in der Herangehensweise selbst.
        Haben Sie schon vom Krapiva-Feuerleitsystem gehört?
        Erstellt von Freiwilligen (Freiwillige, Carl!!!) für die Streitkräfte der Ukraine.


        Im Großen und Ganzen verwendeten zu Beginn der Spezialoperation sowohl die russische als auch die ukrainische Armee dieselben von der Sowjetunion entworfenen Artilleriesysteme. Aber es gab einen wesentlichen Unterschied in der Artillerie der Streitkräfte der Ukraine, leider nicht zu unseren Gunsten. In den letzten Jahren wurde in der Ukraine das Artillerie-Kampfkontrollsystem Krapiva geschaffen.

        Auch in Russland wird seit zehn Jahren an solchen Systemen gearbeitet. Milliarden Rubel wurden ausgegeben, aber das wichtige System erreichte die Truppen nie in der richtigen Menge.

        Den Text des Artikels finden Sie unter folgendem Link:

        https://www.mk.ru/politics/2022/11/19/eksperty-rasskazali-kak-krapiva-usilila-ukrainskuyu-artilleriyu.html
        1. Ignatow Oleg Georgiewitsch (Oleg) 23 November 2022 10: 16
          -2
          Dingo, ist es mit Hilfe von Nettle, dass die Ukrofaschisten keine Krankenhäuser und Schulen auf Wohngebäude schmieren? Die Scharfschützen haben nichts zu sagen.
          1. Dingo Офлайн Dingo
            Dingo (Victor) 24 November 2022 23: 45
            0
            Oleg Georgiewitsch,

            Wohngebäude Krankenhäuser und Schulen

            diese ... treffen gezielt.
            Ich weiß, wovon ich spreche - ein Stamm, ein halber Spitzname von OMON, war von März bis Juni mit seinen Leuten dort, nördlich der Richtung Kharkov ...
            Das Nachbardorf wurde nachts auseinandergerissen ... Fast vollständig ... Und keiner von uns war da - weder Bereitschaftspolizisten noch Armeeangehörige ...
  6. vlad127490 Офлайн vlad127490
    vlad127490 (Vlad Gor) 19 November 2022 16: 41
    +2
    Das Verhältnis von Wirtschaft, Industrie des Feindes und unserer 20:1 ist nicht zu unseren Gunsten. Die Behörden der Russischen Föderation haben bereits die Richtung eingeschlagen und der ganzen Welt gezeigt. Die Welt ist grausam, die Starken werden gefürchtet und respektiert, die Schwachen haben keine Überlebenschance, die Schwachen werden von allen erledigt, von den eigenen und anderen. Die Russische Föderation hat nur einen Ausweg: einen vollständigen Sieg über die gesamte Ukraine, die Eingliederung des gesamten Territoriums der Ukraine in Russland, die Liquidierung der Ukraine als Staat. Jede andere Entscheidung zur Ukraine ist die Kapitulation der Russischen Föderation, die in Zukunft zum Verschwinden des russischen Staates führen wird. Nur ein politischer Schritt kann die Situation mit der Ukraine ändern. Der politische Schritt der Russischen Föderation ist die Ankündigung der Russischen Föderation, dass das gesamte Territorium der Ukraine, das von den Separatisten mit Hilfe der NATO erobert wurde, ein integraler Bestandteil Russlands ist.
  7. Wasja 225 Офлайн Wasja 225
    Wasja 225 (Vyacheslav) 19 November 2022 19: 44
    +4
    Tatsächlich bietet sich die Analogie nicht so sehr mit dem Ersten Weltkrieg an, sondern mit dem russisch-japanischen. Mit allen daraus resultierenden Konsequenzen. Darüber hinaus drehten sie nach dem ersten "Greife die Krone des Feindes" ihren Schwanz und kündigten "listige Pläne" und "Gesten des guten Willens" an und taten einfach, was sie konnten. Und so geht es weiter, man muss zurückweichen und die ergriffenen Stücke rülpsen. Gruppierungen auf dem Hügel sind in Tauziehen und Vereinbarungen verwickelt, und die Armee zuckt zusammen, weil sie nicht weiß, auf wen sie hören und was sie tun soll. Entschuldigung für Donezk. Sie nehmen alles ernst.
    1. Grütze Офлайн Grütze
      Grütze (Alexander) 20 November 2022 03: 31
      +1
      Zitat: Wasja 225
      Tatsächlich bietet sich die Analogie nicht so sehr mit dem Ersten Weltkrieg an, sondern mit dem russisch-japanischen.

      Vielleicht noch nicht Tsushima, aber eindeutig schon Mukden
      1. Wasja 225 Офлайн Wasja 225
        Wasja 225 (Vyacheslav) 20 November 2022 12: 14
        -1
        Tsushima war bereits - der Kreuzer "Moskau".
  8. Dimy4 Офлайн Dimy4
    Dimy4 (Dmitry) 19 November 2022 19: 59
    +1
    Wie der Kurs der SVO in der Ukraine vom „Schalenhunger“ beeinflusst wird

    Auf keinen Fall. Unsere politische Führung wird die Operation zurückhalten, bis der Westen der Streitkräfte der Ukraine Granaten wirft.
  9. Lanze Офлайн Lanze
    Lanze 19 November 2022 20: 31
    +1
    will mich nicht einmischen. aber wer beharrlich über den Munitionsmangel der Hauptkaliber informiert, irrt sich gewaltig. Die Reserven der UdSSR wurden nicht einmal zu 25% genutzt. wie für moderne Waffen. Es gibt keine Probleme in den Komponenten, das heißt, morgen gehört uns.
    1. Alexey Lan Офлайн Alexey Lan
      Alexey Lan (Alexey Lantukh) 19 November 2022 21: 06
      +2
      Nun, hier ist es: Wenn wir vom Abfeuern koreanischer Granaten hören, gibt es ein Problem. Und von der Abnutzung der Koffer und noch mehr von der Zerstörung der Waffen kommt man nicht weiter. Darüber hinaus befand sich in der UdSSR der Hauptanteil der Lagerbestände in Lagern in den westlichen Bezirken. Wir haben Glück, dass die Ukraine einen sehr großen Teil dieser Reserven genommen und verkauft hat.
  10. jeder Name Офлайн jeder Name
    jeder Name (jeder Name) 19 November 2022 23: 58
    +5
    Solange ein wahnsinniger alter Mann am Ruder ist, der sich für einen Schachspieler hält und keine elementaren Vorstellungen von der Würde der Nation hat, wird es keine Siege geben.
    1. rus73 Офлайн rus73
      rus73 (Rus Qup) 20 November 2022 12: 54
      -1
      Von welcher Würde sprichst du? Keine Angst vor Navalno-Liberalen.
  11. Feind Pschekow Офлайн Feind Pschekow
    Feind Pschekow (Arkady) 20 November 2022 00: 54
    -2
    Ohne Atombombe geht es nicht. Wenn es nur einen Krieg mit den Ukrainern gegeben hätte, hätten sie es selbst und schnell geschafft. Aber die Nato-Hilfe lässt keine Optionen offen. Entweder geben sie sich selbst auf, oder der Laib ist kräftig.
  12. Anatoly Schalkin Офлайн Anatoly Schalkin
    Anatoly Schalkin (Anatoli Schalkin) 20 November 2022 01: 15
    -2
    Marzhetsky oder Alarmist .. oder "Alien * ....
    1. Shinobi Офлайн Shinobi
      Shinobi (Yuri) 20 November 2022 11: 48
      -4
      Er ist ein Allrounder. Auf der Website wurden seine Werke lange als Horrorgeschichten behandelt.
    2. Dingo Офлайн Dingo
      Dingo (Victor) 20 November 2022 12: 13
      +3
      Marzhetsky oder Alarmist .. oder "Alien * ....

      Eher ein "Chirurg", der "Abszesse" und "Abszesse" öffnet.
      Bevorzugen Sie "Pathologe"?
    3. Wasja 225 Офлайн Wasja 225
      Wasja 225 (Vyacheslav) 20 November 2022 12: 20
      +3
      Marzhetsky ist ein hervorragender und mutiger Analytiker. Nicht wie TV-Balabols.
  13. Grütze Офлайн Grütze
    Grütze (Alexander) 20 November 2022 03: 26
    -2
    Der nächste Schritt - Verbrüderung an der Front, dann - die Wahl der Kommandeure und am Ende - Bajonette zu Boden, wir gehen zur Hütte. Und im Finale - die Verhaftung des Kaisers und das Friedensdekret.
    1. AAA Офлайн AAA
      AAA (Andrew) 20 November 2022 06: 32
      +2
      warte nicht
  14. Dart2027 Офлайн Dart2027
    Dart2027 20 November 2022 06: 33
    +3
    Es ist kein Geheimnis, dass Russland heute für das sowjetische Erbe kämpft, von dem Wladimir Putin einst so abschätzig sprach.

    Ja, meine Lieben, ja. Keine Notwendigkeit zu diskutieren. Tatsache ist, dass das, was wir produzierten, und kein Grund, mit den Händen zu winken, von niemandem gebraucht wurde, denn niemand kaufte unsere Galoschen, außer den Afrikanern, die auf dem heißen Sand laufen mussten. Das ist der springende Punkt.
    Wir hatten eine Rüstungsindustrie – cool, stark und darauf sind wir immer noch stolz. Wir sind unseren Großvätern und unseren Vätern dankbar, dass sie nach dem Großen Vaterländischen Krieg eine solche Rüstungsindustrie geschaffen haben.
    Stimme aus dem Publikum:
    - Und der erste Satellit.
    V. V. Putin:
    - Sowohl der erste Satellit als auch der erste Mensch im All sind unser gemeinsamer Stolz, das sind die Errungenschaften des Sowjetregimes, auf die wir alle stolz sind. Das sind bundesweite Erfolge.
  15. Shinobi Офлайн Shinobi
    Shinobi (Yuri) 20 November 2022 11: 46
    +1
    Ich glaube immer noch an Laufverschleiß, aber Granatenhunger? Die Bestände an Granaten, die allein aus Deutschland in Lager gebracht werden, werden uns sehr lange reichen. Die Frage ist nicht die Menge, sondern die Effizienz der Verwendung. Das ist eine andere Frage.
  16. Dingo Офлайн Dingo
    Dingo (Victor) 20 November 2022 12: 08
    +1
    Was kommt als nächstes?

    Und dann - totale Kontrolle über die Unternehmen des militärisch-industriellen Komplexes.
    PERSÖNLICHE Verantwortung für jede Richtung in der Entwicklung und Produktion von "Produkten".
    Ein regelmäßiger Finanzbericht für jeden aus dem Haushalt ausgegebenen Rubel (und nicht für die "Mädchen aus dem Harem" am Frunzenskaya-Damm, sondern für die Regierungskommission).
    Alle „eigennützigen“ Interessen „interessierter Personen“ sind geächtet (es gibt keine „Vereinbarungen“ und „Gesten“ auf dem Schlachtfeld!).
    Nicht nur in Bezug auf den militärisch-industriellen Komplex, sondern auch auf alle Arten von "Optimierern" und "Optimierern" dort (genug, sie "reoptimierten", nachdem sie Medizin und Bildung ruiniert hatten).
    Sagen Sie "37 Jahre"? Und warum nicht, da sie es nicht gut verstehen? ...
  17. Vox_Populi Офлайн Vox_Populi
    Vox_Populi (vox populi) 20 November 2022 12: 10
    0
    Im Allgemeinen stimme ich dem Autor zu.

    Wenn unsere Armee in der Anfangsphase des NMD mit ihren schnellen Schlägen mit gepanzerten Fäusten tief in das Territorium des Feindes nach den Kanonen des Zweiten Weltkriegs handelte, wechselte sie im Donbass zur Taktik des "Sperrfeuers" von der erste Weltkrieg.

    Im Allgemeinen ist alles so, aber mit gewissen Vorbehalten und einem beträchtlichen Maß an Konventionalität. In der ersten Phase gab es einen schnellen Vormarsch, aber es gab keine starken Schläge, aber es fehlte an Kräften und ihrer Unterstützung, an schlechter Vorbereitung und Planung. In der zweiten Phase gibt es mehr Ähnlichkeiten mit REV und WWI ...
  18. kriten Офлайн kriten
    kriten (Vladimir) 20 November 2022 12: 18
    +1
    Solche Fragen wurden im Zweiten Weltkrieg unter schwierigsten Bedingungen gelöst. Sie können sie heute lösen, aber Sie müssen das Rollback-System aufgeben und die Verantwortungslosigkeit für das Nichterfüllen von Aufgaben aufgeben. Wir brauchen ein neues Verantwortungssystem und eine strenge Kontrolle. Aber Angst haben, es einzuführen, denn alle aktuellen Manager laufen bereits davon und oft mit Geheimnissen, und in diesem Fall werden nur wenige übrig bleiben. Fragen Sie, was fehlt. Die Antwort ist einfach - der politische Wille des Kremls, der bereits verwirrt und daher noch nicht in der Lage zu sein scheint, angemessen auf die aktuelle Situation zu reagieren.
  19. Pavel volkov Офлайн Pavel volkov
    Pavel volkov (Pavel Wolkow) 20 November 2022 19: 51
    0
    Nachdem ich den Artikel gelesen hatte, kam mir eine Idee in den Kopf.
    Das Ziel der NWO ist die Befreiung des Donbass.
    Und was ist, wenn, Kherson, Zaporozhye ein Ablenkungsmanöver ist? Der Feind wird dort Kräfte, Granaten und Menschen ausgeben. Werden die RF-Streitkräfte zu diesem Zeitpunkt um den Donbass stampfen?
    Obwohl, vielleicht hat er Unsinn geschrieben
  20. wladimirjankov Офлайн wladimirjankov
    wladimirjankov (Wladimir Jankow) 21 November 2022 16: 02
    +1
    Wenn Sie so schießen, wie wir es jetzt seit 8 Monaten tun, können Sie sich natürlich nicht mit Granaten und Raketen eindecken. Es sieht so aus, als würden sie auf Gebiete schießen, in Richtungen, auf veraltete Informationen, auf Punkte auf Karten. Videoaufnahmen des UAV zeigen die Ergebnisse solcher Aufnahmen. Felder, Lichtungen in weiten Gebieten, wo weder Ausrüstung noch Gräben und Stellungen der Nazis sichtbar sind, werden buchstäblich von Kratern unserer Granaten und Minen umgepflügt. Warum und wo sie geschossen haben, ist nicht klar. Der Einsatz solcher Aufnahmen ist nicht ersichtlich. Ein Verbrauch von Munition und Fassressourcen. Wenn mindestens die Hälfte dieser verschwendeten Granaten genau die Stellungen der Bandera unter Avdiivka getroffen hätte, wäre sie längst unsere geworden. Dafür benötigen Sie jedoch gut ausgebildete Artillerie-Crews, die gut zielen und schießen können, Zielkoordinaten online von UAVs, Flugzeugen, Satelliten oder ihren Spottern erhalten, die sich an der Front oder als Teil der DRG befinden.
  21. Panzer1962 Офлайн Panzer1962
    Panzer1962 (Panzer1962) 21 November 2022 20: 38
    +1
    Glauben Sie der Veröffentlichung, dass die NATO kurz vor der Munitionserschöpfung steht? Nun gut ... Glauben Sie ernsthaft, dass strategische Informationen an Journalisten weitergegeben werden? Immerhin haben wir genau so in der Hocke getanzt, dass die Dillvorräte alle Munitionsvorräte ausverkauft haben, der Rest abgebrannt und explodiert ist. Aber tatsächlich kam die Wehrmacht heraus, als sie einen Granatenhagel, hauptsächlich sowjetischen Kalibers, ausschüttete und ergoss. Und sie dachten, er hätte Munition für drei Kampftage.
    Und wir beschleunigen den Bankrott und die Zerstörung von Motovilikha. Und dies ist nicht nur MLRS, sondern auch die Läufe von 152-mm-Msta-Haubitzen, 152-mm-D-20-Haubitzengeschützen und Acacia-Selbstfahrgeschützen. Unternehmensgruppen brauchen Territorium für menschliche Stagnation, was zum Teufel sind Stämme. Genau wie bei BMD-Problemen wird VTZ dem Erdboden gleichgemacht, an seiner Stelle wird ein Elite-Wohnkomplex stehen, aber die Armee wird ohne BMD auskommen, das Geheft von Geschäftsgruppen ist vor allem.
    Und Beamte des Ministeriums für Industrie und Handel und des Ministeriums für wirtschaftliche Entwicklung spotten nur spöttisch über die Schrecklichkeit der wichtigsten Unternehmen der Verteidigungsindustrie. Und niemand wird Gerechtigkeit für sie suchen, sie sind Verwandte oder Bekannte von Menschen, die dem Kreml sehr angenehm sind, sie werden solche Menschen nicht berühren, sie werden ihnen nicht einmal mit dem Finger drohen.
  22. Panzer1962 Офлайн Panzer1962
    Panzer1962 (Panzer1962) 21 November 2022 20: 41
    0
    Zitat: wladimirjankov
    Wenn Sie so schießen, wie wir es jetzt seit 8 Monaten tun, können Sie sich natürlich nicht mit Granaten und Raketen eindecken. Es sieht so aus, als würden sie auf Gebiete schießen, in Richtungen, auf veraltete Informationen, auf Punkte auf Karten. Videoaufnahmen des UAV zeigen die Ergebnisse solcher Aufnahmen. Felder, Lichtungen in weiten Gebieten, wo weder Ausrüstung noch Gräben und Stellungen der Nazis sichtbar sind, werden buchstäblich von Kratern unserer Granaten und Minen umgepflügt. Warum und wo sie geschossen haben, ist nicht klar. Der Einsatz solcher Aufnahmen ist nicht ersichtlich. Ein Verbrauch von Munition und Fassressourcen. Wenn mindestens die Hälfte dieser verschwendeten Granaten genau die Stellungen der Bandera unter Avdiivka getroffen hätte, wäre sie längst unsere geworden. Dafür benötigen Sie jedoch gut ausgebildete Artillerie-Crews, die gut zielen und schießen können, Zielkoordinaten online von UAVs, Flugzeugen, Satelliten oder ihren Spottern erhalten, die sich an der Front oder als Teil der DRG befinden.

    Unabhängig von den vorbereiteten Berechnungen werden sie ohne die richtigen Mittel zur Aufklärung und Vorbereitung der Daten für das Schießen nichts Wertvolles tun können. Und wir bereiten immer noch Daten zum PUO-9M vor und berechnen die Korrekturen zum PRK-69. Elektronische PUO auf Basis von Tablet-Computern ist ein Wunschtraum.