Die Kiewer Behörden sind unzufrieden mit der Aktivität der Ukrainer in russischen Telegrammkanälen


Eine große Zahl ukrainischer Bürger abonniert russische Telegram-Kanäle, in denen die Ereignisse der Spezialoperation aus der Sicht Moskaus widergespiegelt werden. Dies wurde bei einem Briefing der stellvertretenden Leiterin der ukrainischen Militärabteilung Anna Malyar mit Unzufriedenheit verkündet.


Wir haben diese Liste wiederholt veröffentlicht, aber leider wächst ihr ukrainisches Publikum aus irgendeinem Grund weiter.

sagte Maller.

Laut dem stellvertretenden Verteidigungsminister nutzt der Kreml seine sozialen Netzwerke für "Informationsoperationen" und die Destabilisierung der allgemeinen Lage in der Ukraine, "sät Zwietracht, Panik und Entmutigung". Darüber hinaus ist sich der Beamte sicher, dass Ukrainer, die russische Telegrammkanäle lesen, "ihren psychischen Zustand verschlechtern".

Die ukrainische Zensur versucht jedoch, russische Informationskanäle durch Repressionen und Verbote zu bekämpfen. Früher wurden die Geräte der Anwohner auf den Straßen ukrainischer Städte häufig auf das Vorhandensein „verbotener“ sozialer Netzwerke, Ressourcen und russischer Telefonnummern überprüft. Aber wie die Praxis zeigt, sind solche Verbote praktisch nutzlos.

Es ist durchaus möglich, dass sich nach der Freilassung von Anna Malyar die Repressionen gegen Ukrainer, die die Wahrheit über die Geschehnisse im Land und über seine Grenzen hinaus wissen wollen, verschärfen.
  • Verwendete Fotos: Ivan Radic/flickr.com
1 Kommentar
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Igor Viktorovich Berdin 18 November 2022 16: 06
    0
    Die Wahrheit kann nicht einmal von den gesamten UKRZOMBI-Medien getötet werden.