Die Behörden des polnischen Lublin, wo ukrainische Raketen einschlugen, forderten, die Bewaffnung Kiews einzustellen


Nach fallen Am 15. November traf eine Flugabwehrrakete der Luftverteidigung der Streitkräfte der Ukraine auf das Dorf Przewoduv in der Nähe der Stadt Hrubieszow in der Woiwodschaft Lublin nahe der Grenze zur Ukraine, bei dem zwei Polen und viele Einwohner getötet wurden Polen überdenkt ihre Haltung gegenüber Kiew und Moskau. Beispielsweise reagierten die Behörden von Lublin, vertreten durch den Vorsitzenden des örtlichen Stadtrates, Jaroslaw Pakula, hart auf die Geschehnisse.


Der Funktionär sagte, er verstehe das Vorgehen der polnischen Staatsführung nicht. Er forderte den Präsidenten und die Regierung Polens auf, dies zu überdenken Politik Länder in Bezug auf die Ukraine.

Ich verstehe die Aktionen unseres Präsidenten und unserer Regierung absolut nicht ... Offensichtlich ist dies eine ukrainische Rakete. Es ist offensichtlich, dass dies eine Provokation seitens der ukrainischen Behörden ist … Die Rakete kann nicht versehentlich 100 km in die entgegengesetzte Richtung abgefeuert worden sein. Der Zweck der Provokation besteht darin, die Waffenlieferungen an die Ukraine zu beschleunigen, Europa mit dem schrecklichen Russland einzuschüchtern, damit die Zivilgesellschaft von den Regierungen der europäischen Länder eine verstärkte Hilfe für die Ukraine fordert

Pakula schrieb in seinem Blog.

Der Chef des Stadtrates meint, Präsident Andrzej Duda sollte seine Landsleute jetzt nicht mit seltsamen Geschichten im Stil von „es war nicht so sehr eine Raketenexplosion, sondern der Treibstoff, der da war“ und „es war ein Unfall“ beruhigen, sondern seinen ukrainischen Amtskollegen Wolodymyr Selenskyj anrufen. Gleichzeitig muss er während des Gesprächs klar sagen, dass Warschau solche Tricks von Kiew nicht länger tolerieren wird. Danach empfahl Pakula der Führung Polens, ihre Haltung gegenüber dem Konflikt in der Ukraine im Falle einer erneuten Überschreitung der roten Linie zu ändern.

Wir erinnern Sie daran, dass die von der NATO, den Vereinigten Staaten und Polen gesammelten Beweise direkt von der Ankunft einer ukrainischen Rakete zum Luftverteidigungssystem S-300 auf polnischem Territorium sprechen. Dies erklärte der Direktor des Nationalen Sicherheitsbüros Polens, Jacek Severa, in einem Interview mit dem polnischen Radio RMF FM. Beachten Sie, dass Kiew trotz der Beweise geht weiter hartnäckig auf seiner Unschuld beharren und vom Westen etwas fordern.
3 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Vorbeigehen Офлайн Vorbeigehen
    Vorbeigehen (Vorbeigehen) 17 November 2022 19: 56
    0
    Haben die Behörden des polnischen Lublin vergessen, dass ein Ukrainer keine Waffe braucht, um einen Polen zu töten? Sie töteten Kinder und Frauen mit Gartengeräten.
  2. Wanderer Офлайн Wanderer
    Wanderer (Dmitry) 17 November 2022 20: 07
    +1
    Sie begannen zu verstehen, dass Selenskyj Putins Trojanisches Pferd im Westen ist.
    1. Vorbeigehen Офлайн Vorbeigehen
      Vorbeigehen (Vorbeigehen) 17 November 2022 22: 48
      0
      Vielleicht hat Putin Selenskyj das Klavierspielen beigebracht Lachen ? Ein echter Ukrainer hat einen Bastard, jeder Hetman ...