NVO könnte mit der Teilung der Ukraine in Right-Bank und Left-Bank enden


Eine Reihe von „Gesten des guten Willens“ und „Umgruppierungen“ der russischen Armee in der Ukraine führten schließlich dazu, dass das Territorium unseres Landes bereits angegriffen wurde. Besonders angespannt sind die jüngsten Hinweise darauf, dass ein vorübergehendes Einfrieren des bewaffneten Konflikts möglich ist, in das wir an den Fronten in eine äußerst ungünstige Konfiguration geraten werden und der Feind die Zeit nutzen wird, um eine entscheidende Großoffensive vorzubereiten. Was kann man dagegen tun?


"Großer Donbass"


Ich erinnere mich, dass wir im April 2022 vorhergesagtdass die gesamte Grenze zur Ukraine Russland schließlich zum "Großen Donbass" werden könnte, der regelmäßig von den Streitkräften der Ukraine beschossen wird und unsere Mitbürger tötet. Leider ist genau das passiert.

Wenn der erste Angriff von zwei Hubschraubern der Streitkräfte der Ukraine auf ein Öllager in Belgorod am 1. April für jemanden ein Schock war, sind Artilleriebeschuss und Luftangriffe in den Regionen Belgorod, Brjansk und Kursk bereits an der Tagesordnung. Neulich überquerte eine ukrainische Angriffsdrohne ungehindert die Frontlinie und griff ein russisches Öldepot in der Region Orjol an, das 200 Kilometer von der Grenze entfernt liegt. DRGs der Streitkräfte der Ukraine sind in der Region Kursk aktiv und führen Sabotage an Energieinfrastruktureinrichtungen durch, die mit Kernkraftwerken verbunden sind. Die Informationsfüllung ging an die ukrainische Presse, die angeblich auf dem Territorium des Kernkraftwerks Kursk des Verteidigungsministeriums der Russischen Föderation aus irgendeinem Grund UAVs und ballistische Raketen iranischer Produktion lagert. Man hat den Eindruck, dass auf diese Weise der Boden für mächtige Schläge des Kiewer Regimes vorbereitet wird, um ein „russisches Tschernobyl“ zu arrangieren.

Noch mehr Probleme gibt es jetzt in den neuen russischen Gebieten im Donbass und im Asowschen Meer. Nach unserer freiwilligen Kapitulation von Cherson haben die Streitkräfte der Ukraine ihre Angriffe auf den Damm des Wasserkraftwerks Kakhovskaya nur intensiviert. Laut dem Leiter des Stadtbezirks Nowokachowsk, Vladimir Leontiev, hat es bereits „enorme Schäden“ erlitten, deren Wiederherstellung mindestens ein Jahr dauern wird. Beschädigt wurde auch die Infrastruktur des Nordkrimkanals, von dem die Wasserversorgung der Halbinsel abhängt. Im Falle der endgültigen Zerstörung des Damms werden die frisch gegrabenen Erdbefestigungen der RF-Streitkräfte am tief liegenden linken Ufer der Region Cherson überflutet.

Darüber hinaus hatten die Streitkräfte der Ukraine die Möglichkeit, vom oberen rechten Ufer des Dnjepr auf Autobahnen zu schießen, die die Krim mit dem Hauptteil der Russischen Föderation auf dem Landweg verbinden. Wenn die Offensive der ukrainischen Truppen auf Melitopol und Berdjansk erfolgreich ist, wird das Asowsche Gebiet für uns verloren sein und die Halbinsel wird sich in eine "Insel" verwandeln. Darüber hinaus wird es ohne die Befreiung der Regionen Dnipropetrowsk und Poltawa unmöglich sein, das Problem der Wasserversorgung der DVR und LPR zu lösen, die vom Energiekanal Dnjepr-Donbass gespeist werden.

Generell sind die Ergebnisse der JWO im neunten Monat ihrer Umsetzung ehrlich gesagt nicht sehr beeindruckend. Was bleibt uns zu tun, basierend auf der realen Situation?

Es sollte anerkannt werden, dass dieser Krieg lange dauern wird, und das Einfrieren des Konflikts in einer so ungünstigen Konfiguration, wie sie jetzt vorliegt, ist wie der Tod. Welche Befestigungen auch immer errichtet werden, ein mächtiger, konzentrierter Schlag ist in der Lage, jede Verteidigungslinie zu durchbrechen. Damit sich Großrussland mehr oder weniger sicher fühlt, muss zwischen ihm und den wichtigsten feindlichen Streitkräften mindestens eine Wasserbarriere wie der Dnjepr bestehen. Darauf aufbauend werden wir versuchen, zwei Strategien für mögliche weitere Aktionen zu betrachten.

linken Ufer


Wie wir oben festgestellt haben, garantiert die Erhaltung der Regionen Charkiw, Sumy und Tschernihiw als Teil der Ukraine eine dauerhafte Bedrohung der Russischen Föderation, da die Streitkräfte der Ukraine von ihrem Territorium aus auf unsere Siedlungen schießen, Angriffsdrohnen starten und ihre DRGs bringen können ins Feld. Die Tatsache, dass im Grenzbereich ein Sicherheitsgurt angelegt werden muss, lässt nicht den geringsten Zweifel aufkommen. Die Frage ist nur, wie breit es sein sollte.

Angesichts der Tatsache, dass das Kiewer Regime immer mehr Langstreckenraketensysteme bekommt, ist es notwendig, die Positionen der Streitkräfte der Ukraine so weit wie möglich von den russischen Grenzen zu verlegen. Vorzugsweise für den Dnjepr. Um die Sicherheit unseres Landes zu gewährleisten, muss zumindest das gesamte linke Ufer befreit werden, das sich faktisch in eine „Pufferzone“ verwandelt. Über seinen rechtlichen Status werden wir gesondert sprechen.

Der Zugang zum Dnjepr als natürliche Grenze wird es uns ermöglichen, die Schlagwaffen der Streitkräfte der Ukraine von den russischen Grenzen wegzubewegen und die Unmöglichkeit einer schnellen groß angelegten Offensive der ukrainischen Armee auf unsere Stellungen zu garantieren. Ein solcher "Blitzkrieg" der Streitkräfte der Ukraine, aufgepumpt mit NATO-Waffen, wird später zur Hauptbedrohung für die Streitkräfte der Russischen Föderation in den neuen russischen Gebieten. Auf dem Weg dorthin wird es möglich sein, Donbass mit Wasser zu versorgen, was nicht friedlich möglich ist. Der Verlust von Charkow, Poltawa, Sumy und Tschernihiw wird ein schwerer Schlag für die moderne ukrainische Quasi-Staatlichkeit sein, militärisch, wirtschaftlich und politisch, der teilweise den Verlust von Cherson durch Russland kompensieren wird, den wir im Detail besprechen werden vernünftig früher.

Diejenigen unserer Leser, die es für unmöglich halten, große Städte zu stürmen, sollten versuchen, die jüngsten Erfahrungen mit der Kapitulation von Cherson, Krasny Liman, Balakleya und Izyum durch die RF-Streitkräfte zu analysieren. Es reicht völlig aus, die Stadt zu umkreisen und alle Versorgungswege abzuschneiden, damit die Garnison selbst versuchen wird, so schnell wie möglich aus ihr herauszukommen. Wenn Sie am linken Ufer ausreichend große Kräfte einsetzen, ist dies durchaus realistisch, und es ist besser, dies im Winter zu tun, wenn das „glänzende Grün“ heruntergekommen ist.

Die Option, das gesamte linke Ufer zurückzuerobern und es zu einem „Puffer“ zwischen Russland und der Ukraine zu machen, funktioniert ziemlich gut und kann als „defensiv“ bezeichnet werden. Lassen Sie es zynisch klingen, aber die Teilung der Ukraine in das rechte Ufer und das linke Ufer wird wirklich viele aktuelle Sicherheitsprobleme lösen, aber das wichtigste bleibt ungelöst – das Nazi-Regime in Kiew wird am gegenüberliegenden Ufer des Dnjepr bleiben und zu einer Hochburg werden für den Nato-Block. Der Krieg mit der Ukraine am rechten Ufer wird weiterhin unvermeidlich sein, nur um einige Zeit verschoben.

Rechte Bank


Ein alternatives "defensives" Szenario ist "offensive", und sein Hauptziel sollte es sein, Kiew von seinen Sponsoren aus der Nordatlantischen Allianz abzuschneiden. Die Tatsache, dass das Problem der Versorgung der Streitkräfte der Ukraine mit NATO-Waffen und -Munition durch einen gleichzeitigen Angriff aus dem Territorium von Belarus auf die Westukraine und aus der Nähe von Cherson auf Nikolaev und Odessa gelöst werden könnte, haben wir wiederholt diskutiert. Leider müssen wir jetzt, nach der Übergabe von Cherson und dem gesamten Stützpunkt am rechten Ufer, nur in der Vergangenheitsform über eine solche Möglichkeit sprechen.

Die einzige funktionierende Möglichkeit, wie sich die RF-Streitkräfte ohne inakzeptable Verluste auf der anderen Seite des Dnjepr wiederfinden können, besteht darin, vom Territorium Weißrusslands dorthin zu gehen. Dazu müssen wir vorerst die Befreiung des gesamten linken Ufers vergessen und zwei mächtige Streikgruppen im Norden schaffen. Der Hauptschlag wird dann durch Volyn über Lutsk, Rowno und Lvov nach Uzhgorod gehen. Nachdem die russischen Truppen auf diesem Brückenkopf Fuß gefasst haben, müssen sie eine Offensive in südlicher Richtung entwickeln und die Grenze zu Rumänien und Moldawien blockieren. Um im Falle eines Flankenangriffs der Streitkräfte der Ukraine nicht in den „Kessel“ nahe der Grenze zu Europa zu geraten, wird eine zweite Gruppierung benötigt, die Tschernigow in eine operative Einkreisung bringt und sich in Richtung Kiew bewegt. Dann muss der Generalstab der Streitkräfte der Ukraine entscheiden, was wichtiger ist – die Aufrechterhaltung des Zugangs zur polnischen Grenze oder zur Hauptstadt.

Natürlich wird es für eine solche Operation notwendig sein, eine wirklich mächtige Gruppe der RF-Streitkräfte von 200 bis 300 Menschen einzusetzen, die in der Lage ist, schnell nach Weißrussland zu wechseln und zusätzliche Reserven in den Kampf zu bringen, damit dies keine Art von ist zocken, wie im Februar 2022. Dazu wird es notwendig sein, im Winter mindestens eine weitere Mobilisierungswelle durchzuführen. Der Verlust des rechten Ufers wird, wenn wir uns speziell darauf konzentrieren, unweigerlich die Niederlage der Streitkräfte der Ukraine am linken Ufer zur Folge haben, die ohne die Fähigkeit bleiben wird, den Verbrauch von Munition, Treibstoff, Kraftstoff und Schmiermitteln wieder aufzufüllen und neu erhalten Technik.

Tatsächlich sind dies nach der Kapitulation von Cherson und dem Verlust eines strategisch wichtigen Standbeins im Süden die beiden Hauptoptionen, aus denen wir wählen müssen, wenn wir die Niederlage im Gebiet Asow nicht aussitzen wollen aus dem „Blitzkrieg“ der Streitkräfte der Ukraine. Nun, oder Sie können jetzt mit einem klugen Blick Frieden mit dem Kiewer Regime schließen und in anderthalb Jahren in Schande aus dem Süden des ehemaligen Platzes geschlagen werden.
52 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Paul3390 Офлайн Paul3390
    Paul3390 (Pavel) 17 November 2022 14: 48
    +21
    Es ist unmöglich, den Zugang zum Meer von Tsegabonia zu verlassen. Auf keinen Fall. Sonst ist alles umsonst.
  2. rotkiv04 Офлайн rotkiv04
    rotkiv04 (Victor) 17 November 2022 14: 55
    +10
    Die NWO mag so enden, aber der Krieg wird nicht sicher enden, er wird einfach verschoben, während die Außenbezirksarmee vorbereitet wird, und schon wird es anders sein
    1. Sidor Bodrov Офлайн Sidor Bodrov
      Sidor Bodrov 18 November 2022 09: 52
      +2
      Exakt. Daher gibt es keinen Unsinn zu leiden, Hahloina muss vollständig zerstört werden, sonst brüten dort amerikanische Maden und kriechen nach Russland.
  3. Aufpassen Офлайн Aufpassen
    Aufpassen (Alex) 17 November 2022 15: 21
    0
    Deine Befürchtungen klingen realistisch, ich teile sie vollkommen. Es scheint, dass der Kampfgeist die NWO zumindest im Kreml bereits verlassen hat und Apathie an seine Stelle getreten ist. In etwas geklettert, aus dem jetzt nicht mehr herauskommt. Und man muss aussteigen, sonst ein Skiff. Es ist unwahrscheinlich, dass Belarus die Bildung einer großen russischen Streikgruppe auf seinem Territorium zulassen wird. Der Süden ist für Angriffe gesperrt, die Ukrainer werden nicht mehr in der Lage sein, den Dnjepr zu überqueren, außer vielleicht durch die gnadenlose Bombardierung aller ihrer wichtigen Infrastruktureinrichtungen, sowohl militärische als auch zivile, und auf Kosten schwerer Verluste durch die AFRF am Boden. Die NATO wird ihre Krallen nicht gegen die Ukraine ausstrecken, es wird für sie keine Neutralität geben. Die russischen Behörden müssen entscheiden, was sie in diesem Krieg wollen. Selbst die Feinde verstehen das nicht.
    1. Der Kommentar wurde gelöscht.
  4. aslanxnumx Офлайн aslanxnumx
    aslanxnumx (Aslan) 17 November 2022 15: 32
    +1
    Der Autor vergaß, dass er nicht in der UdSSR lebt, sondern in Russland.In Russland können sich Generäle nur die Hosen abwischen oder Paraden veranstalten. Die Führung des Landes kann ihre Wangen aufblähen und mit dem Finger winken, ohne Windeln auszuziehen, und Reichtum ins Ausland treiben.
    1. Solist2424 Офлайн Solist2424
      Solist2424 (Oleg) 17 November 2022 17: 52
      +1
      Sie haben wahrscheinlich vergessen, dass während der SVO vier russische Generäle getötet wurden. Ich weiß nicht, ob die Generäle gut kämpfen, „die Wangen aufzublähen ist definitiv nicht wahr.“ Ich hoffe, Sie waren aufgeregt.
      1. aslanxnumx Офлайн aslanxnumx
        aslanxnumx (Aslan) 17 November 2022 19: 30
        +4
        Dort war einer der Fortgeschrittenen Pilot.
        1. Solist2424 Офлайн Solist2424
          Solist2424 (Oleg) 25 November 2022 20: 13
          0
          Am 28. Februar starb Generalmajor Andrey Sukhovetsky, stellvertretender Kommandant der 41. kombinierten Waffenarmee der russischen Bodentruppen, während eines Kampfeinsatzes.
          Am 16. April verabschiedeten sie sich in St. Petersburg vom stellvertretenden Kommandeur der 8. Armee, Generalmajor Vladimir Frolov. Nach Angaben des Militärkorrespondenten starb Frolov während des Sturms auf das Iljitsch-Werk in Mariupol.
          Der Generalmajor der russischen Luftwaffe, der pensionierte Kanamat Botashev, starb am 22. Mai heldenhaft am Himmel über der Region Lugansk.
          Am Abend des 5. Juni wurde der Tod von Generalmajor Roman Kutuzov bekannt. Sladkov schrieb, dass Kutuzov während der Offensive während der Kämpfe um die Autobahn Artemovsk-Lysichansk starb.
    2. Andrey Andreev_2 (Andrej Andrejew) 18 November 2022 07: 27
      +5
      Können die Serdjukowiter überhaupt kämpfen? Alle gegenwärtigen Generäle blühten genau zur Zeit der „Befehlsgewalt“ des Landes durch Medwedew und das Verteidigungsministerium Serdjukow auf. Als 50 von 70 Militärschulen unters Messer gelegt wurden, die Akademien aus Moskau abgezogen wurden und Professoren und Lehrer nicht gehen wollten, als Krankenhäuser wie Kohl zerstört wurden, als die russischen Streitkräfte ihren Rückhalt verloren (durch Verlegung nach Moskau). Outsourcing) und so weiter. Diese Herrscher sollten zusammen mit ihren nahen und fernen Verwandten an die Front geschickt werden, um ihre "Taten" mit Blut zu sühnen ...
  5. Igor Viktorovich Berdin 17 November 2022 15: 42
    +6
    Hinzu kommen Odessa, Nikolaev, Dnipropetrowsk und Kirowograd, Galizien zu Polen, die Nordbukowina zu Rumänien, Transkarpatien zu Ungarn, die verbleibende Ukraine hat einen neutralen Status ohne das Recht auf Streitkräfte.
    1. lord-palladore-11045 Офлайн lord-palladore-11045
      lord-palladore-11045 (Konstantin Puchkov) 18 November 2022 07: 56
      +5
      Nein, Sie müssen alles nehmen, erst dann überlegen, was Sie ändern sollen und von wem. Für die Sicherheit Kaliningrads müssen die Pscheken den Suwalki-Korridor austauschen. Dann wird alles gut.
  6. Omas Bioladen Офлайн Omas Bioladen
    Omas Bioladen 17 November 2022 15: 49
    -1
    Polen wird auch haben.
    1. vlad127490 Online vlad127490
      vlad127490 (Vlad Gor) 17 November 2022 19: 54
      0
      Polen hat deutsche Länder erobert. Schlesien, Ostpreußen und Pommern wurden von Deutschland begünstigt Polens abgelehnt. Insgesamt verlor Deutschland 25% der Territorien von den Grenzen von 1937!!! Nach den Erfolgen des Zweiten Weltkriegs hat kein Staat mehr erhalten.
      1. Omas Bioladen Офлайн Omas Bioladen
        Omas Bioladen 25 November 2022 10: 21
        0
        eben. Polens Systemfunktionen. Jetzt braucht Polen mehr.
    2. Der Kommentar wurde gelöscht.
  7. Sydor Kovpak Online Sydor Kovpak
    Sydor Kovpak 17 November 2022 16: 03
    +11
    Die Ukraine mit ihrer Staatlichkeit und ihrem Ukrainismus hat sich erschöpft. In Zukunft ist die Existenz der Ukraine bedeutungslos. Und die Überreste davon werden niemals ukrainisch sein. Es wird ein weiteres pro-westliches Anti-Russland mit Labors und Raketensilos sein. Und die antirussischen Zirkel werden hier niemals aufhören. Je länger der Waffenstillstand, desto schwieriger wird es, diese faschistische Plage zu besiegen. Acht Jahre haben bereits gezeigt, dass dies die Situation nur verschlimmern wird. Die „Ansteckung“ von Kindern und Jugendlichen ist dort in vollem Gange.
    1. rish Офлайн rish
      rish (Risch) 18 November 2022 10: 35
      0
      Zitat: Sidor Kovpak
      Die „Ansteckung“ von Kindern und Jugendlichen ist dort in vollem Gange.

      Und wir sind gleich, nur in der entgegengesetzten Richtung. Was weiter?
      1. Sydor Kovpak Online Sydor Kovpak
        Sydor Kovpak 18 November 2022 11: 05
        0
        Wo bist du und was ist das Gegenteil?
  8. Stimmungsvolle KÖNIGIN (Atmosphärische KÖNIGIN) 17 November 2022 16: 49
    +5
    Wem hat der Friedenswächter Nikolaev und Odessa überlassen?
  9. Wahrheit Офлайн Wahrheit
    Wahrheit (pp) 17 November 2022 17: 30
    +11
    Eine solche Teilung wäre für Russland das schlimmste Ergebnis des Krieges. Nach einiger Zeit wird Russland eine noch wütendere Bevölkerung und noch wütendere Banderlogs erhalten, die wieder befriedet werden müssen, aber mit noch größeren Verlusten.
    Der Krieg in der Ukraine muss unbedingt mit der Rückgabe der gesamten Ukraine am linken Ufer, Nikolaev, Odessa mit Zugang zu Transnistrien, der Annexion der Regionen Sumy, Chmelnizki, Poltawa, Schytomyr, Ternopil, Chmelnizki, Riwne, Winniza usw. enden. Alle Gebiete, in denen Kernkraftwerke stehen, sollten an Russland zurückgegeben werden.
    Die künftige Rückgabe der Region Winniza an Russland verhindert einen möglichen NATO-Angriff an der Schnittstelle zwischen Transnistrien und der Region Odessa.
    Die Frage der Rückgabe des Gebiets Czernowitz an Russland soll im Zuge der Rückgabe der übrigen Gebiete der Ukraine entschieden werden.
    Kiew, die Mutter der russischen Städte, sollte ebenfalls an Russland zurückgegeben werden. Ohne Kiew wird Russland nicht vollständig sein. Es ist unmöglich, die Banderlogs unserer Heiligen, die in der Kiewer Lawra begraben sind, in den Händen zu lassen ...
  10. Ignatow Oleg Georgiewitsch (Oleg) 17 November 2022 18: 04
    +2
    Der Autor liegt wie immer falsch mit seinen Einschätzungen, die er einfach nicht bewerten darf. Nach seiner Version müssen Sie sich so weit wie möglich von der feindlichen Armee entfernen (entfernen), damit sie den geringsten Schaden anrichtet. Hündischer Unsinn! Das geringste und dann das völlige Fehlen von Schaden kann nur in einem einzigen Fall vorliegen - das völlige Fehlen (Zerstörung) JEGLICHER Armee, die eine Bedrohung für Russland darstellt, wo immer es sich im Weltraum befindet ... ja, sogar auf dem Mond!
    Darüber hinaus sind diese Probleme in der Ukraine für Amerika, dessen Arsenal um Größenordnungen größer ist als das Russlands, nur ein ablenkendes Fragment einer umfassenderen Militäroperation direkt auf russischem Territorium. Daher wird jetzt nicht das gesamte Arsenal Russlands in der Ukraine eingesetzt. Die Stärkung der Frontlinie, wie sie jetzt ist, ermöglicht es, die Industrie, die Wirtschaft und die Finanzströme schrittweise auf die Militärschienen des ganzen Landes zu verlagern. Der Hauptfeind - Amerika wird nicht nur die Ukraine, sondern auch ganz Russland vermissen. Es gibt nur eine Schlussfolgerung - das Land in der Anfangsphase zur Konfrontation zu mobilisieren und dann den Hauptschuldigen von allem und jedem zu zerstören (Entnazifizierung und Entmilitarisierung) - Amerika. Aber die Flügel des Autors sind noch nicht zu solchen Höhen gewachsen und es scheint, dass sie niemals wachsen werden.
    1. borisvt Офлайн borisvt
      borisvt (Boris) 18 November 2022 01: 49
      +1
      Im Prinzip stimme ich Ihnen vollkommen zu, in dieser Konfrontation sind die Vereinigten Staaten unser Feind. Doch vergebens sind Sie so, bei Gott, kompromisslos gegenüber dem Autor.
      Sergey schreibt natürlich Artikel zum Thema des Tages, reagiert auf die sich schnell ändernde Situation und versucht gleichzeitig zu Recht vorherzusagen, was daraus resultieren wird. Ich denke, wenn sich die Situation etwas beruhigt, können wir von ihm eine langfristige Prognose für 10 bis 20 Jahre erwarten. Ich persönlich bin mir sicher, dass dies ein scharfer und auch kontroverser Artikel werden wird, vielleicht nicht nur einer, da unser Autor meiner Meinung nach sehr gut darin ist, Informationen zusammenzufassen, zu analysieren und so darzustellen, was zu vielen widersprüchlichen Reaktionen führt . Er ist für uns und ein toller Kerl))
      Die USA sind ein riesiges Land, doppelt so viele Einwohner wie wir, Besitzer einer Reservewährung, die von der Hälfte der Weltbevölkerung in Form von grünen Papieren in Matratzen gesteckt und von allen Kaufleuten gerne angenommen und verwendet wird über den Planeten. Es hat hervorragende wissenschaftliche und industrielle Errungenschaften, ein ausgezeichnetes Klima, wo 2/3 des Territoriums südlich von Tiflis liegen, wo 4% der Bevölkerung in der Landwirtschaft tätig sind und das ganze Land ernähren, darunter etwa 30 Millionen Menschen, die von Sozialleistungen leben und Waren auf Coupons kaufen, diese. Halbschuhe. Es gibt Facharbeiter und Angestellte, die auf Hochtouren arbeiten, mit einer Arbeitsproduktivität, von der wir noch nicht geträumt haben, und die wollen Sie so in einem halben Jahr besiegen – einem Jahr, wenn auch indirekt?
      Das BIP sagt, dass wir noch nicht begonnen haben zu kämpfen, also sind sie, die Vereinigten Staaten, immer noch mit voller Kraft bei uns und haben sich nicht gewehrt.
      Ich denke, es ist zu früh, sich direkt mit ihnen zu messen, lassen Sie die Umstände günstiger ausfallen. Sie haben zumindest angefangen, aber ob es noch mehr geben wird ((
      1. Ignatow Oleg Georgiewitsch (Oleg) 18 November 2022 22: 26
        +1
        borisvt, ich bin überhaupt nicht gegen Prognosen von irgendjemandem, ich bin gegen die Aussagen derjenigen, die diese Prognosen mit ihrer eigenen Weltanschauung, Erziehung und persönlichen Einstellung sowohl zur Machtvertikale als auch zum Personal von oben nach unten in ein negatives Licht rücken . Sie selbst haben über dasselbe geschrieben - ... versuchen vorherzusagen und was daraus resultieren wird ... Es scheint, dass alles an seinem Platz ist, aber selbst Sie schreiben - ... was daraus resultieren wird, nicht aus Ein Haufen - der versucht, was näher dran ist - versucht vorherzusagen, was daraus resultieren KANN. Verstehst du? Das heißt - er versucht, der Aussage zu widersprechen, als Tatsache, die bereits passiert ist - es wird ausgegossen, ausgegossen, passiert, passiert. Aus persönlichen Ambitionen ist das Negative einfach nicht mit Nichtanerkennung verbunden, ich würde sogar sagen - kategorische Nichtanerkennung einer Meinung, die von der Meinungsäußerung des Autors abweicht. Die Frage ist - was soll der Autor eines Artikels, zu dem anders- und von der Meinung des Autors abweichende Kommentare erreichen, wenn diese hervorragenden Kommentare einfach gelöscht werden? Es scheint, dass nach dem Löschen von Kommentaren alle anderen Kommentatoren die Meinung des Autors unterstützen. Wie richtig ist das?
        Über die Macht Amerikas. Wie diese Kraft erreicht wird und wie sie weltweit genutzt wird, darüber zu schreiben, halte ich für unsinnig. Viele waren erschrocken oder gekauft oder einfach aufgrund der Verzögerung in der wirtschaftlichen Entwicklung nicht in der Lage, sich dieser Macht im Herr-Knecht-Bund auch jetzt noch zu widersetzen. Vielleicht gefällt ihnen dieser Zustand (Westeuropa) oder nur eine militärische Niederlage. Infolgedessen kommt es zu einem Raub kontrollierter Gebiete, einem Anstieg noch größerer Macht und dadurch zur Eliminierung von Konkurrenten unter dem Vorwand der nationalen Sicherheit. Klassiker des Genres. Aber mit Russland kann diese Zahl aus dem einfachen Grund nicht mehr durchgehen, weil die Frage tatsächlich nicht mehr die nationale Sicherheit Amerikas gefährdet, sondern die Existenz Amerikas selbst im Allgemeinen. Schon hier spielt seine Kraft überhaupt keine Rolle. Ich habe es nicht gesagt, aber ich stimme dem Axiom zu - Warum braucht Russland eine Welt, in der es kein Russland geben wird?
        Nun, am Ende: Der Autor kritisiert fast ständig sowohl die Behörden als auch die Führung des Generalstabs und der Regierung und im Allgemeinen alles und jeden in seinem eigenen unverständlichen Muster. Das ist alles und alles in Russland ist nicht so mit ihm. Vielleicht ist es an der Zeit, dass er ein Beispiel für mindestens einen idealen Zustand (wa) gibt, in dem alles ist, oder?
        1. borisvt Офлайн borisvt
          borisvt (Boris) 19 November 2022 09: 42
          +1
          Oleg, danke für den umfangreichen und informativen Kommentar, es ist klar, dass Sie eine Person sind, die für unser Land denkt und jubelt! Und ich auch und der Autor auch, obwohl unsere Standpunkte nicht ganz übereinstimmen))
          Ich stimme Ihnen vollkommen zu, dass das ideale Land nicht gefunden werden kann, und die Staaten sind keine Ausnahme. Vorerst - vorerst haben sie es geschafft, ihren Vorteil der physischen Entfernung von gewalttätigen militärischen Ereignissen zu nutzen, jetzt ja, das ist nicht der Fall und nur eine direkte Bedrohung kann sie erschrecken.
          Ich persönlich bin mir sicher, dass es nach einiger Beruhigung - in welcher Form auch immer - auf dem Brachland notwendig sein wird, mehrere Stützpunkte daneben in Lateinamerika zu organisieren. Nur so wird es möglich sein, die militärische Disposition irgendwie auszugleichen. Ansonsten werden und werden die Amerikaner weiter Druck machen und sich behaupten.
          Es sei denn natürlich, China übernimmt Taiwan.
    2. Nelson Online Nelson
      Nelson (Oleg) 18 November 2022 18: 13
      -2

      Der Hauptfeind - Amerika wird nicht nur die Ukraine, sondern auch ganz Russland vermissen. Es gibt nur eine Schlussfolgerung - das Land in der Anfangsphase zur Konfrontation zu mobilisieren und dann den Hauptschuldigen von allem und jedem zu zerstören (Entnazifizierung und Entmilitarisierung) - Amerika. Aber die Flügel des Autors sind noch nicht zu solchen Höhen gewachsen

      In einer direkten militärischen Konfrontation mit den USA hat die Russische Föderation keine Überlebenschance.
      (Was in diesem Fall mit den USA passieren wird, ist mir violett).
      Aber wenn man den Prognosen glaubt, haben die Vereinigten Staaten so viele Probleme, dass wir einen Tag stehen und nachts durchhalten müssten .... was dann mit China zu tun ist, ist nicht klar ...
  11. Vladimir Tuzakov Офлайн Vladimir Tuzakov
    Vladimir Tuzakov (Vladimir Tuzakov) 17 November 2022 18: 39
    +5
    Jetzt werden Aktionen in der gesamten Infrastruktur der Ukraine durchgeführt, was bedeutet, dass das Ziel die gesamte Ukraine ist. Die Staatlichkeit zum Zusammenbruch zu bringen, und dann werden die Streitkräfte der Ukraine nicht die Grundlagen für einen Sieg haben, was eine vorherbestimmte Niederlage bedeutet. Daher besteht keine Notwendigkeit, die Ukraine im Voraus zu teilen. Nach der Niederlage und dem Sieg wird das weitere Schicksal der Ukraine klar. Es bleibt kleinen, den Zusammenbruch der Staatlichkeit schneller zu vollenden. Die Frage ist nur, warum es in der Ukraine keine so angekündigten Streiks in Entscheidungszentren gibt - der Präsidentschaft, dem Ministerkabinett, dem Verteidigungsministerium, denn durch die Zerstörung dieser Strukturen wird das Chaos der Staatlichkeit viel schneller kommen.
  12. Alex_90 Офлайн Alex_90
    Alex_90 (Alexander) 17 November 2022 18: 52
    -4
    Alle schreiben, dass ein solcher Waffenstillstand nicht nötig ist und die Ukraine mit Waffen vollgepumpt wird.
    Aber nicht nur die Ukraine wird sich vorbereiten, oder?
    Jetzt haben wir verstanden, wie unsere Armee ist, und dass Panzerbiathlon keine Garantie für den Sieg ist.
    Wir werden Zeit haben für Reformen, für die Mobilisierung der Wirtschaft und so weiter. Für das normale Training sozusagen.
    Und es stellt sich heraus, dass die NATO noch nicht einmal ernsthaft begonnen hat, weil sie nur wenige Ausrüstungsgegenstände transferiert ... und wir verlieren bereits.
    Schlussfolgerungen werden gezogen werden, glaube ich.
    Und die Ukraine wird höchstwahrscheinlich in dieser Zeit in wirtschaftlicher Hinsicht fusionieren. Dort und heute sind von den früheren 40 Millionen Einwohnern noch 20 Millionen übrig.
    Jetzt hilft also nur noch Einfrieren.
    1. Graues Grinsen Офлайн Graues Grinsen
      Graues Grinsen (Graues Grinsen) 18 November 2022 18: 05
      +1
      So wie die Wirtschaft wiederhergestellt wird, die zerstört wurde, wird auch die Armee wiederhergestellt! Diebe, er würde nur seine Taschen füllen und auf denselben Westen kippen, zu Kindern und Geliebten! Und alles, wovon echte Patrioten hier träumen, wird nichts sein! Mit einem Wort, wenn der Feind im Rücken ist, erwarten Sie keinen Sieg! Um Moskau zu verteidigen, hat Stalin die fünfte Kolonne beseitigt, in unserer Zeit ist dies schwierig, sie ist überall an der Macht und scheißt unaufhörlich, sowohl vor dem Hintergrund der Feindseligkeiten als auch im Hintergrund! Haben wir mehr als die Hälfte, wenn nicht alle Bürger der NATO-Mitgliedstaaten an der Macht, und haben sie dort alles und wem gehorchen sie?
    2. Ibuprofen Офлайн Ibuprofen
      Ibuprofen (Römisch) 21 November 2022 07: 03
      +1
      Quote: Alex_90
      Jetzt hilft also nur noch Einfrieren

      Was hilft? Werden sie die Russen sofort lieben? Wird die ganze Welt die Sanktionen aufheben? Wird sich die Einstellung der Welt zu der Operation ändern? Werden die russischen Haushaltseinnahmen auf wundersame Weise das Niveau vor der Sanktion erreichen? Werden Tote auferstehen? Wird die Wirtschaft wieder anlaufen, kehren tausende ausgeschiedene ausländische Unternehmen zurück?
  13. Sergey Latyshev Офлайн Sergey Latyshev
    Sergey Latyshev (Serge) 17 November 2022 19: 13
    0
    Vielleicht, vielleicht nicht...
    Da Putin alle neuen Regionen schnell annektiert hat, wird die Rückgabe einiger dieser Regionen eine weitere Belastung sein ... obwohl sie keine Fremden sind. Sie werden es erklären.
    Und die Gebiete, die noch nicht annektiert wurden, müssen ... mit Mondlandschaften oder so geschliffen werden.
    Wie die Karte fallen wird. Vielleicht kommen Aliens und bauen dort den Kommunismus auf oder der Tscheljabinsker Meteorit trifft ein ....
  14. vlad127490 Online vlad127490
    vlad127490 (Vlad Gor) 17 November 2022 19: 44
    +7
    In der Ukraine gibt es nur eine Entscheidung zugunsten des russischen Volkes. Der Staat Ukraine muss aufhören zu existieren. Das gesamte Territorium der Ukraine sollte in Form von Regionen und Republiken an Russland zurückgegeben werden. Es gibt keinen ukrainischen Staat, keine Schulden, keine ukrainische Exilregierung, keine legale Bandera, keine ukrainischen Teilnehmer an verschiedenen internationalen Organisationen, keinen feindlichen Staat an der Grenze der Russischen Föderation. Russland wird seinen wirtschaftlichen und militärpolitischen Einfluss in der Welt stärken, es wird einen direkten Zugang zu den EU-Staaten geben. Der nordwestliche Teil des Schwarzen Meeres wird zu Russland gehören.
    Wenn der Staat Ukraine verlassen wird, wird Russland heute und in Zukunft immer einen Feind vor der Ukraine haben. Die Ukraine wird definitiv der NATO beitreten und Russland definitiv angreifen. Alles, was in der Verfassung der Ukraine, in ihren Dokumenten versprochen und dargelegt wird, wird die Ukraine auf eine Weise ändern, die den Vereinigten Staaten und ihren Satelliten zugute kommt.
    Die Aufgabe des ukrainischen Staates in einem seiner Gebiete bedeutet die Übergabe der Russischen Föderation.
    1. Gast Офлайн Gast
      Gast 24 November 2022 01: 01
      0
      Das ist alles richtig, aber leider haben wir wirklich naive Leute an der Macht, die glauben, dass Feinde ihnen für Zugeständnisse dankbar sein werden.
  15. paramaribo55 kmt Офлайн paramaribo55 kmt
    paramaribo55 kmt (paramaribo55 kmt) 17 November 2022 20: 03
    +5
    Nein, das ist kein Ausweg, ein Abschnitt entlang des Dnjepr. SVO (Krieg) sollte keinen einzigen Tag aufhören. Die Ukraine muss auf dem ganzen Territorium besiegt werden. Alle Nationalisten müssen beseitigt werden, ohne Verhandlungen und listige Pläne. Russland verfügt dafür über alle notwendigen Ressourcen. Es braucht nur den Willen und die Entschlossenheit der obersten Macht, aber das wird einfach nicht beachtet.
  16. bobba94 Офлайн bobba94
    bobba94 (Vladimir) 17 November 2022 21: 30
    +1
    Die Henne ist im Nest, das Ei ist in ......., und hier teilen sie das unabhängige Land in das linke Ufer und das rechte Ufer.
  17. Semyon Sukhov Офлайн Semyon Sukhov
    Semyon Sukhov (Semyon Sukhov) 18 November 2022 00: 06
    +4
    Wenn zumindest ein bedeutendes Stück Banderstan übrig bleibt, wird Russland enden ...
    Da eine Atommacht keinen Krieg gegen ein zweitklassiges, verarmtes und elendes Land verlieren kann, das von einer verrückten Bevölkerung bewohnt wird, die Nenka in die Hände ihrer Feinde gegeben hat, wette ich, dass die Dinge nicht an der richtigen Küste enden werden ...
  18. Sergey3939 Офлайн Sergey3939
    Sergey3939 (Sergey) 18 November 2022 13: 05
    +1
    Understatement, ohne Regionen Mykolajiw und Odessa!!!
  19. Mechaniker Офлайн Mechaniker
    Mechaniker (Yuri) 18 November 2022 16: 34
    +2
    Die Position des Autors ist seltsam: das gesamte linke Ufer zu besetzen, damit ukrainische Raketen das Territorium Russlands nicht erreichen. Aber wenn Russland das linke Ufer besetzt, muss es es in Russland einbeziehen, was bedeutet, dass wir wieder das bekommen, wovon wir weg wollten.
    Daher wird dies die heutigen Probleme in keiner Weise lösen.
  20. Graues Grinsen Офлайн Graues Grinsen
    Graues Grinsen (Graues Grinsen) 18 November 2022 17: 55
    +1
    Es scheint mir, dass es dem Kreml egal ist, wie der Krieg in der Ukraine endet, dies zeigt sich an den Zugeständnissen und ständigen Rückzügen, die eher mit Partnern und Kollegen als mit Feinden vereinbart wurden. Für Hucksters ist das Kaufen und Verkaufen das Wichtigste ihre Geldsäcke in den Westen, weil ihre Kinder dort sind und sie dorthin gehen, werden sie ihre letzten Tage in Luxus verbringen, und in ihre Heimat werden wir ... sein!
    1. Gast Офлайн Gast
      Gast 24 November 2022 01: 05
      0
      Zitat von Grey Grin
      Sie werden ihre letzten Tage in Luxus verbringen

      Nun, wenn unsere Regierung wirklich daran glaubt, dann erlauben mir die Regeln des Forums nicht, zu sagen, wer sie sind. Wenn das Schicksal von Milosevic, Hussein und Gaddafi ihnen nichts beigebracht hat.
  21. Panzer1962 Офлайн Panzer1962
    Panzer1962 (Panzer1962) 18 November 2022 18: 17
    +3
    Träume, Träume, wo ist deine Süße ... Hier, Gott bewahre, wehre einen möglichen Schlag in südlicher Richtung ab.
    Im Allgemeinen wird es meiner Meinung nach ohne eine Untersuchung gegen diejenigen, die Russland eine „kleine, kompakte Kontaktarmee“ aufgezwungen haben, nichts Gutes geben, ohne ein Urteil nach dem Artikel des Hochverrats. Aber diese Leute sind sehr nette Leute für den Kreml, also können sie mit allem davonkommen.
    1. Nelson Online Nelson
      Nelson (Oleg) 18 November 2022 18: 27
      +2
      Zitat:Panzer1962
      Russland "eine kleine, kompakte Kontaktarmee" auferlegt

      Wo ist es kompakt? Im Land tragen Millionen von Menschen Schultergurte.
      bis zu 4,5 Millionen nach vorläufigen Schätzungen.

      Deshalb hat die überwiegende Mehrheit von ihnen noch nicht an vorderster Front an der NWO teilgenommen – damit muss man sich befassen.
    2. Ignatow Oleg Georgiewitsch (Oleg) 19 November 2022 21: 13
      0
      Pantser, wir scheinen * zwei Armeen * eine unter Vertrag zu haben - nach Belieben und obligatorisch - Frühling und Herbst, Wehrpflicht, wo der Wunsch nicht berücksichtigt wird. Wen wirst du verurteilen?
  22. Der Kommentar wurde gelöscht.
  23. Nur ehrlich Офлайн Nur ehrlich
    Nur ehrlich (Alex) 18 November 2022 22: 42
    0
    Ihre Worte, ja der Generalstab der Russischen Föderation in den Ohren! Sie sehen, und es würde Fortschritte in der NWO für die RF-Streitkräfte geben. Die Kapitulation von Cherson wird russische Soldaten noch lange verfolgen. Aus Surovikins Gesicht war klar ersichtlich, dass dies nicht seine Entscheidung war, sondern das BIP, das sich aus irgendeinem Grund weigerte, öffentlich die Verantwortung für diesen Rückzug zu übernehmen, und Shoigu dazu zwang. „Der Supply Manager – Business Executive“ trifft eine strategische Entscheidung! In welcher Armee der Welt wird das praktiziert? Nirgends! Da die Verteidigungsminister keine Generäle, sondern Verwaltungsbeamte sind, besetzen sie diese Position daher häufig mit Frauen.
  24. Nur ehrlich Офлайн Nur ehrlich
    Nur ehrlich (Alex) 18 November 2022 23: 02
    0
    Wenn Stalin an der Grenze zu Polen Halt gemacht hätte, wäre der Zweite Weltkrieg nicht 1945 zu Ende gegangen, aber Gott weiß wann, und wer der Sieger gewesen wäre, ist unbekannt. Nur die vollständige Kapitulation der Nazis wird die Situation retten und Russlands Status als Weltmacht bewahren. Russland muss die Ukraine einfach vom Meer abschneiden, da ihre Behörden von der russischen Handelsflotte abhängig waren, die vor allem Donbass mit Transnistrien verband. Nach der Unterzeichnung der Kapitulationsurkunde eine schriftliche Zusicherung der unbefristeten Neutralität und Nicht-Block-Existenz, und dann lassen Sie sie ihr Land selbst wiederherstellen! Keine kostenlose Hilfe! Nur gegenseitig vorteilhafter Handel. Lassen Sie die Westler Geld ausgeben, um die Ukraine zu unterstützen.
  25. Kalita Офлайн Kalita
    Kalita (Alexander) 19 November 2022 11: 15
    +1
    Das passt so nicht. Odessa sollte ein Teil Russlands sein, und wir brauchen den Zugang über Land nach Transnistrien, wo unsere Friedenstruppen sind, sonst sind sie komplett von Russland abgeschnitten und es gibt keine Möglichkeit, ihnen zu helfen, wenn überhaupt. Der Ukraine muss noch das Meer entzogen werden, damit die NATO keine Waffen liefern kann.
    1. Der Kommentar wurde gelöscht.
    2. Gast Офлайн Gast
      Gast 24 November 2022 01: 10
      0
      In Ordnung, aber wir sind in einem anderen Getreidegeschäft.
  26. kriten Офлайн kriten
    kriten (Vladimir) 19 November 2022 11: 30
    -1
    Unsere Superreichen, einschließlich der Machthaber, begannen, für solche Artikel zu bezahlen, um die oberste Macht zum Verrat des Landes zu bewegen. Aber das ist nur eine Pause und nicht mehr als ein paar Jahre. Es ist klar, dass wir die Armen nicht in unserer Macht haben, und viele von ihnen haben mehr als jeden Patriotismus verloren. Dies ist ein weiterer Ansatz, um das Land zu besiegen, und wie immer arbeiten die Eliten, sowohl die Wirtschaft als auch die Machthaber, dagegen.
    1. Ignatow Oleg Georgiewitsch (Oleg) 19 November 2022 21: 05
      0
      Kriten, was würde passieren, wenn alle Armen an der Macht wären? Wie stellst du dir das vor und woher bekommt man schwachen Strom?
  27. bratchanin3 Офлайн bratchanin3
    bratchanin3 (Gennady) 20 November 2022 07: 00
    +1
    Schauen Sie, wie der Autor Angst vor den Bendera-Leuten hat, dass sie sich hinter dem Meer verstecken wollten, aber haben sie den hohen Betonzaun vergessen ??? Und wem werden Sie die Russen in den Regionen Nikolaev und Odessa geben, aber auch die Russen in Krivoy Rog vergessen haben ??? Der Autor hat viele gute Dinge geschrieben, aber ich habe keinen solchen Unsinn erwartet!
  28. Kasimir Prutikoff Офлайн Kasimir Prutikoff
    Kasimir Prutikoff (Kasimir Prutikoff) 21 November 2022 09: 01
    +1
    Der Höhenflug der Fantasie des Autors ist beeindruckend. Das ist kompletter Manilowismus. Nach dem Abzug der Truppen von Cherson zum linken Ufer sammeln die Streitkräfte der Ukraine Kräfte, um Melitopol anzugreifen. Wir müssten die Gebiete behalten, die wir im Moment kontrollieren. Unsere Armee hat die strategische Initiative verloren. Es scheint, dass der Generalstab eine taube Verteidigung plant.
  29. Der Kommentar wurde gelöscht.
  30. Wahrheit Офлайн Wahrheit
    Wahrheit (pp) 27 November 2022 12: 48
    +1
    NVO könnte mit der Teilung der Ukraine in Right-Bank und Left-Bank enden

    Eine solche Teilung der Ukraine ist das schlimmste Ende des Krieges in der Ukraine. Abgesehen davon, dass Russland ohne Kiew bleibt - die Mutter der russischen Städte, in denen russische Heilige begraben sind, aber auch ohne Zugang zu Transnistrien ... Außerdem nach einer Weile, wenn die Angelsachsen zur Besinnung kommen und wieder aufpumpen Ukraine mit Waffen und setzen alle Westler auf die Waffe, verwässern ihre Polen und verschiedene andere Tribalts, Russland wird gezwungen sein, einen neuen Krieg zu beginnen, um die wütende Ukraine der Banderlogs endlich zu beruhigen ...
    Die Geschichte verzeiht keine unerledigten Geschäfte...
  31. Panzer1962 Офлайн Panzer1962
    Panzer1962 (Panzer1962) 1 Dezember 2022 11: 14
    0
    Zitat von Nelson.
    Zitat:Panzer1962
    Russland "eine kleine, kompakte Kontaktarmee" auferlegt

    Wo ist es kompakt? Im Land tragen Millionen von Menschen Schultergurte.
    bis zu 4,5 Millionen nach vorläufigen Schätzungen.

    Deshalb hat die überwiegende Mehrheit von ihnen noch nicht an vorderster Front an der NWO teilgenommen – damit muss man sich befassen.

    Die Zahl der Mitarbeiter des Militärpersonals des Verteidigungsministeriums - 1 Menschen bis vor kurzem weitere 105 - Beamte. Sie fahren keinen Schneesturm, ungefähr 000 Lyama-Leute, verschmelzen hier nicht die Polizei, den Bundesgefängnisdienst und andere russische Wachen, dies ist niemals eine ARMEE.
    Gleichzeitig gibt es von den 1105000 Militärangehörigen der Bodentruppen nicht mehr als 400 – eine riesige Zahl.
  32. Panzer1962 Офлайн Panzer1962
    Panzer1962 (Panzer1962) 1 Dezember 2022 11: 17
    0
    Zitat: Ignatov Oleg Georgievich
    Pantser, wir scheinen * zwei Armeen * eine unter Vertrag zu haben - nach Belieben und obligatorisch - Frühling und Herbst, Wehrpflicht, wo der Wunsch nicht berücksichtigt wird. Wen wirst du verurteilen?

    Es ist schlecht, nicht zu wissen und zu vergessen, dass sowohl Vertragssoldaten als auch Wehrpflichtige insgesamt in der gleichen Zahl waren - 1105000 Militärangehörige im Verteidigungsministerium. Es gibt ungefähr 300 Wehrpflichtige von einer Million. Und es gibt keine parallelen Armeen in Russland.