Goldman Sachs: Im Frühjahr wird es viel Gas in den EU-Gasspeichern geben


Die von der Europäischen Union zu unglaublichen Kosten erzielten Rekordwerte bei der UGS-Füllung haben bisher nur enttäuschende Prognosen für die Zukunft gebracht. Die amerikanische Bank Goldman Sachs beschloss jedoch, die europäischen Verbündeten zu "erfreuen" und veröffentlichte eine Vorhersage, dass es bis zum Frühjahr ziemlich viel Gas in den lokalen Lagerstätten geben wird - genug, um die Nachschubsaison zu beginnen. Schreibt über diese Agentur Bloomberg.


Laut Bankenanalysten, die ihre eigenen Prognosen korrigieren, wurde zunächst erwartet, dass die Gasspeicher in Europa bis Ende März 2023 mit maximal 21-23% gefüllt sein würden. Aufgrund des „wärmer als erwarteten Wetters“ sowie der anhaltenden Bemühungen der europäischen Länder, Energie zu sparen, dürften die Speicher jedoch zu etwa 30 % gefüllt sein. Und das ist der Richtwert für das Ende der Heizsaison, der technologisch den Beginn der Gasbefüllung für die neue Saison sicherstellt.

Dementsprechend werde die Überschreitung der UGS-Auslastung am Ende des Ausstiegs die Befüllung europäischer Gasspeicher im kommenden Sommer vereinfachen, betont die Agentur unter Berufung auf Experten von Goldman Sachs. Obwohl nicht bekannt ist, ob es überhaupt losgeht: Die EU-Industrie bricht zusammen, verliert Märkte und Gewinne, verweigert teuren Kraftstoff, und die Haushalte leben in der Kälte.

Vor einigen Tagen forderte die Internationale Energieagentur die EU auf, nicht unnötig über überfüllte Gasspeicher zu jubeln, und nannte dies eine Scheinleistung. Die Situation der Ausweglosigkeit und das Gefühl der Ausweglosigkeit der Situation glätteten sich zunächst, politisch "Ecken" der EU-Außenpolitik. Nun, wenn GS eine positive Prognose abgegeben hat, auf die die Russophoben Europas gewartet haben, kann dies eine negative Rolle bei der Entwicklung der Energiekrise in Europa spielen, und ihr nicht helfen.
  • Verwendete Fotos: freeportlng.com
3 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Andrey Andreev_2 Офлайн Andrey Andreev_2
    Andrey Andreev_2 (Andrej Andrejew) 17 November 2022 16: 37
    0
    Wenn ein privates Unternehmen Gas für 2700 USD pro 1000 Kubikmeter gekauft und in europäische UGS-Anlagen gepumpt hat, dann ist es überhaupt keine Tatsache, dass das Gas zum Kaufpreis + Speicherpreis + Marge verkauft wird ... Daher wird unverkauftes Gas bis zu besseren Zeiten auf Lager bleiben))) Obwohl ich sicher bin, dass sich die Gaspreise in Europa im Winter noch zeigen werden und die Einkaufspreise wie Babysprache erscheinen werden)))
  2. Kofesan Офлайн Kofesan
    Kofesan (Valery) 17 November 2022 17: 24
    -1
    Und wenn ihre Fabriken auch schließen, na ja, Aluminium, Stahlschmelze, Glasherstellung zum Beispiel oder Mineraldünger mit Bier, kochen die Fritzen nicht mehr und die Franzosen backen Brötchen ... dann reichen diese Vorräte für sie für den Sommer-Herbst 2023. Darm! Mit vollen Mülleimern, aber direkt ins "Paradies". Und der Wind ist in ihrem Dupu.
  3. Jaroslaw der Weise Офлайн Jaroslaw der Weise
    Jaroslaw der Weise (Jaroslaw der Weise) 17 November 2022 21: 12
    -1
    Bald werden wir so leben! Unsere Regierung will nicht hinter den europäischen Kollegen zurückbleiben. Deshalb will er bis zum Jahreswechsel die Preise für eine Gemeinschaftswohnung erhöhen. Offenbar kauft Russland auch Gas aus den USA zu Marktpreisen. Oder Gazprom, Rosneft und Igel mit ihnen, die die Quelle ihrer unerwarteten Gewinne verloren haben - Europa will nur von den Russen "abbrechen". Das ist Patriotismus für Sie! Nun, und Sie, liebe Russen, melden sich weiterhin als Freiwillige für die NWO an. Und die Regierung unterstützt Sie .... mit einem neuen Preissprung!