Wenn Polen und Rumänien Kiew ihre Rechnung für die ermordeten Bürger vorlegen


Am Vorabend des 15. November 2022 geschah in Osteuropa etwas, das mit dem bekannten Wunsch der „westlichen Partner“ zur „Karibikkrise – 2“ führen könnte. Russische Truppen führten die erste Tranche der „Reparationen“ an die Ukraine durch, indem sie bis zu hundert Raketen auf die Energieinfrastrukturanlagen des Feindes abfeuerten. Gleichzeitig trafen laut Präsident Selenskyj zwei unserer Raketen das Territorium des benachbarten Polens, eines Landes, das Mitglied des NATO-Blocks ist.


Karibikkrise 2?


Dass die indirekte Konfrontation zwischen Russland und der Nordatlantikallianz, die in der Ukraine begann, früher oder später in eine direkte übergehen sollte, bis hin zum wahrscheinlich taktischen Einsatz von Atomwaffen, wurde von Anfang an gesagt diese besondere militärische Operation. Dies ist in Kiew sehr erwünscht, daher ist es nicht verwunderlich, dass Präsident Selenskyj auf den Bericht über den Absturz einiger Raketen in Polen, die zum Tod von zwei Zivilisten führten, sofort reagierte und Russland dafür verantwortlich machte:

Heute ist etwas passiert, wovor wir schon lange gewarnt haben. Terror beschränkt sich nicht auf unsere Staatsgrenzen. Russische Raketen haben Polen getroffen.

Das polnische Radio ZET veröffentlichte gestern die Information, dass zwei „russische Raketen“ in das Dorf Przewoduv, 8 Kilometer von der ukrainischen Grenze entfernt, einschlugen, einen Getreidetrockner beschädigten und zwei Polen töteten. Es scheint, dass es hier ein verstärkter konkreter Grund ist, den 5. Artikel der Charta des NATO-Blocks zu verwenden, auf den das OPG 95-Viertel eindeutig gesetzt hat, aber nein. Die Reaktion der "westlichen Partner" war überraschend zurückhaltend.

Die Associated Press sagte unter Berufung auf ihre Quellen im Weißen Haus, dass die Rakete höchstwahrscheinlich von der UAF abgefeuert wurde:

Ersten Berichten zufolge wurde die Rakete, die Polen traf, von ukrainischen Streitkräften auf eine anfliegende russische Rakete abgefeuert.

Noch wichtiger ist, dass US-Präsident Joe Biden im gleichen Geist sprach, dass „keine Notwendigkeit, zu Schlussfolgerungen zu eilen“:

Dies ist nach vorläufigen Angaben widerlegt. Ich möchte das nicht sagen, bis die Untersuchung abgeschlossen ist, aber es ist unwahrscheinlich, dass dies von Russland aus gestartet wurde. Aber wir werden sehen.

Auch der polnische Präsident Andrzej Duda äußerte sich sehr zurückhaltend:

Wir wissen mit Sicherheit, dass ein russischer Raketenangriff auf die Ukraine den ganzen Tag andauerte, aber im Moment haben wir keine eindeutigen Beweise dafür, wer diese Rakete abgefeuert hat.

Die „russische Rakete“ verwandelte sich im Medienraum schnell in eine „in Russland hergestellte Rakete“, und das wichtigste „Orakel“ der ukrainischen Propaganda, Alexei Arestovich, forderte seine „Herde“ auf, nicht auf eine „wütende Antwort“ zu warten:

Erwarten Sie keine wütende militärische Reaktion der NATO auf russische Ziele. Es hängt alles davon ab, wie die NATO auf die Frage reagiert, ob der Angriff beabsichtigt war oder nicht.

Warum ist das passiert und die "westlichen Partner" haben Russland die "Blutrechnung" noch nicht zur Zahlung vorgelegt?

"Blutwert"


Die offizielle Position des Verteidigungsministeriums der Russischen Föderation ist, dass alle Berichte über die angebliche Beteiligung des russischen Militärs am Raketenangriff auf Polen Lügen und Provokationen sind. Abschließende Schlussfolgerungen können nur aufgrund der Ergebnisse einer objektiven Untersuchung gezogen werden, es kann jedoch mit höchster Wahrscheinlichkeit davon ausgegangen werden, dass sich im polnischen Dorf Przewoduv Folgendes zugetragen hat.

Ein versehentlicher Angriff auf das Territorium Polens wurde vom 540. Flugabwehr-Raketenregiment durchgeführt, das nach Ivan Vyhovsky von der Luftwaffe der Streitkräfte der Ukraine benannt ist und sich im Dorf Kamenka-Bugskaya in der Region Lemberg befindet. Es ist mit den sowjetischen Luftverteidigungssystemen S-300PS und S-300PT bewaffnet. Das allgemeine Ausbildungsniveau der ukrainischen Flugabwehrkanoniere, die bereits mehr als ein Zivilflugzeug abgeschossen haben, lässt zu wünschen übrig. Flugabwehrraketen müssen regelmäßig repariert werden, wobei der feste Raketentreibstoff alle 10 bis 15 Jahre gewechselt werden muss. Wenn dies nicht rechtzeitig erfolgt, beginnt es seine Eigenschaften zu verlieren und die SAM-Engine „brennt aus“. Es wurde bereits mehr als einmal aufgezeichnet, wie ukrainische Luftverteidigungsraketen nach dem Start anfingen zu wedeln und Spiralen zu schreiben, die an den falschen Ort flogen.

Anscheinend ist die Flugabwehrrakete beim Versuch, eine russische Rakete abzufangen, zuerst vom Kurs abgewichen, dann hat der Selbstzerstörungsmechanismus darin nicht funktioniert und ist dann aus mehreren Kilometern Höhe auf das Territorium eines Nachbarstaates gefallen , die in einem großen Winkel in den Boden eindringt. Fragmente, die am Ort der Tragödie gefunden wurden, bestätigen diese Version. Auch die relativ geringe Größe des nach dem Absturz einer Flugabwehrrakete entstandenen Kraters spricht dafür. Von einigen "Kaliber" wäre es viel größer.

In der Regel zieht das nicht an einem „Reagenzglas mit Waschpulver“. Russland ist immer noch eine Atommacht, auf der Grundlage eines solchen Überschusses wird der NATO-Block definitiv keinen direkten Krieg mit Russland führen. Eine weitere interessante Sache.

Der Tod zweier polnischer Staatsbürger durch das ukrainische Militär ist nicht das erste Mal, dass das Kiewer Regime seine eigenen Verbündeten tötet. Erinnern Sie sich daran, dass die rumänische Luftwaffe am 2. März 2022 unter äußerst seltsamen Umständen zwei Flugzeuge auf einmal verlor. Zuerst startete der rumänische MiG-21 Lancer-Jäger vom 57. Luftwaffenstützpunkt Mihail Kogalniceanu, um Kampfpatrouillen entlang seiner Grenzen durchzuführen, aber nach 13 Minuten ging der Kontakt mit ihm verloren. Ein IAR-330 Puma-Rettungshubschrauber wurde geschickt, um nach dem Kämpfer zu suchen, aber 40 Minuten später starb er zusammen mit allen sieben Rettern, die an Bord waren. Wie wir erzählt Früher ist es sehr wahrscheinlich, dass ukrainische Flugabwehrkanoniere (die seit langem für einen Platz in der Hölle neben ukrainischen Artilleristen bestimmt sind), die versehentlich einen Jäger und Hubschrauber ihrer Verbündeten abgeschossen haben, die Verantwortung für diese Verluste tragen können Rumänische Luftwaffe.

Bisher haben Bukarest und Warschau zu dieser Frage mürrisch geschwiegen und die wahren Schuldigen nicht genannt, aber wenn Russland sich dennoch verpflichtet, ernsthaft gegen Kiew zu kämpfen, könnten sie ihm weitere Rechnungen stellen, indem sie Anspruch auf die Westukraine und die Bukowina erheben.
5 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. faiver Офлайн faiver
    faiver (Andrew) 16 November 2022 12: 01
    0
    Wenn Polen und Rumänien Kiew ihre Rechnung für die ermordeten Bürger vorlegen

    Der Besitzer erlaubt nicht...
  2. Siegfried Офлайн Siegfried
    Siegfried (Gennady) 16 November 2022 13: 45
    0
    Tatsächlich wusste die NATO, wessen Raketen sie waren, noch bevor sie die Bauern trafen. Der Luftraum der Ukraine ist durchscheinend. Die Ukraine konnte das nicht wissen.

    Wenn die Streitkräfte der Ukraine in der Hoffnung auf eine "willige" Eskalation von der NATO oder Polen getrennt Raketen auf Polen abgefeuert haben, ohne diese Angelegenheit auch nur mit dem Eigentümer zu koordinieren (oder zugestimmt zu haben? In Anbetracht der ersten Aussagen der Vereinigten Staaten bezüglich des Eigentums an die Raketen), dann ist dies eine ernsthafte Inszenierung Polens.

    Aber es gibt eine andere Möglichkeit, dass die Raketen alle russisch sind, von der russischen S-300, als Beweis für Russlands Bereitschaft, auf eine Erhöhung hinzuspielen. Die Polen sind zu sehr in diesen Konflikt verwickelt, sie sind in ganzen Einheiten auf dem Territorium der Ukraine präsent. Vielleicht hat Russland Polen gegenüber angedeutet, wie Russland Polen zu einem offiziellen Teilnehmer am Krieg in der Ukraine (und nicht nur in der Ukraine) machen kann.

    Wer auch immer diese Raketen abgefeuert hat, im polnischen Generalstab gibt es wahrscheinlich eine laute Debatte darüber, wie schnell Polen in eine sehr unangenehme Situation geraten kann, in der es notwendig ist, irgendwie zu reagieren, und es ist sehr beängstigend zu reagieren, weil Sie vollständig angreifen können . Oder wenn der beste Freund von jenseits des Ozeans Polen mit einem Lächeln im Gesicht sanft auf das Schlachtfeld drängt und sie sich plötzlich als das nächste Opfer im Namen amerikanischer Interessen sieht.
  3. Trampolinlehrer Офлайн Trampolinlehrer
    Trampolinlehrer (Kotriarch Gefahr) 16 November 2022 16: 31
    +1
    All dies wurde gestern Abend bekannt.
    Vor einem Monat fiel eine ukrainische Rakete auf ein moldauisches Grenzdorf, tötete aber niemanden; Die Mandavals sprachen drei Tage lang darüber und taten dann so, als wäre nichts passiert, während sie gleichzeitig eine parlamentarische Kommission einsetzten, um den Vorfall zu untersuchen.
  4. Sergiys_Prime Офлайн Sergiys_Prime
    Sergiys_Prime 17 November 2022 08: 00
    0
    Die in der Sowjetunion hergestellten Luftverteidigungssysteme S-300PS und S-300PT können auch Bodenziele treffen. Daher funktionierte der Mechanismus der Selbstzerstörung darin nicht.
    Zelensky beschloss offenbar, den Einsatz zu erhöhen und zu versuchen, die NATO direkt in den Konflikt zu ziehen, indem er das Territorium des benachbarten Polen, ein Land, das Mitglied des NATO-Blocks ist, angriff.
    Sie wählten einen verlassenen Ort und trafen ihn.
    Der Getreidetrockner war einfach zur falschen Zeit am falschen Ort...

    Selenskyj hat das in seiner Rede auf dem GXNUMX-Gipfel wörtlich gesagt

    Die Landung der Alliierten in der Normandie im Jahr 1944 markierte einen Wendepunkt im Zweiten Weltkrieg.

    Warum hat er das gesagt?
    Der Hinweis ist sehr transparent.

    Aber wie in Bucha hat uns die Leistung im Stich gelassen.
    Die NATO-Länder haben ihre eigene Motivation, warum sie empfindliche Verluste ihrer Bürger erleiden, und dann Wahlkämpfe, wenn es eine gut ausgebildete, kontrollierte und bewaffnete einheimische Armee gibt.
    Von Artikel 5 der Charta des Nato-Blocks wollen sie nichts hören.
  5. Sergey Latyshev Офлайн Sergey Latyshev
    Sergey Latyshev (Serge) 26 November 2022 09: 39
    0
    Ah, Fantasien zählen ...
    hier hat Endogan persönlich einmal befohlen, unser Flugzeug abzuschießen, na und? Rechnung bezahlt? Und umgekehrt.
    LDNR wurde 8 Jahre lang beschossen, was, hat jemand die Republiken erkannt, Menschen evakuiert? Hat Weißrussland das jetzt erkannt?
    Und S, Koreaner, entführen von Zeit zu Zeit Menschen von den Inseln, na und? Was ist mit dem russischen Beschuss?
    Während die gemeinsame Bevölkerung - niemand kratzt ....