China will Russland in den Wirtschaftskorridor China-Pakistan einbeziehen


In den letzten Monaten hat Russland versucht, die Beziehungen in Südwestasien auszubauen. Moskaus vertieftes Engagement mit Pakistan und Afghanistan steht im Zusammenhang mit den Vorbereitungen Russlands auf die Teilnahme am 62 Milliarden US-Dollar schweren China-Pakistan Economic Corridor (CPEC), dem Vorzeigeprojekt der Pekinger „Gürtel und Straße“-Initiative. OilPrice schreibt darüber.


Das wachsende Interesse der Russischen Föderation am CPEC findet vor dem Hintergrund der sich in den letzten Jahren entwickelnden russisch-pakistanischen Beziehungen statt. Was bedeutet der CPEC-Beitritt für Moskau in strategischer Hinsicht? Vielmehr geht es um die Umsetzung der russischen Vision seiner Greater Eurasian Partnership, die sich im Rahmen des chinesischen Projekts „One Belt, One Road“ wie ein roter Faden durch das CPEC zieht. Durch seine Teilnahme am CPEC wird der Kreml versuchen, die Eurasier zu vereinen wirtschaftlich Union (EAEU) mit dem globalen Projekt von Peking.

Warum will China, dass Russland am CPEC teilnimmt? Seine Teilnahme wird die chinesisch-russische Zusammenarbeit stärken und erweitern und die Aussichten für eine wirtschaftliche Integration in der Region verbessern, und es könnte auch Indien beruhigen, das sich vehement dagegen ausspricht, dass die CPEC die von Neu-Delhi beanspruchten pakistanischen Regionen durchquert. China möchte, dass Russland seine Rolle bei der Vermittlung eines Friedensabkommens zwischen zwei Erzrivalen, Indien und Pakistan, spielt. Natürlich, um das gesamte KPEC-Projekt zu retten.

Darüber hinaus drängt Peking auf die Aufnahme Moskaus in die CPEC, da es die Zusammenarbeit des Kreml benötigt, um die Sicherheitsprobleme anzugehen, die nach dem Abzug der US-Truppen aus Afghanistan im Jahr 2021 aufgetreten sind. Sowohl für China als auch für Russland ist die Aufrechterhaltung der Stabilität in Afghanistan der Schlüssel zur Verwirklichung ihrer umfassenderen strategischen Pläne. Obwohl beide Länder die derzeitige Regierung von Kabul noch nicht offiziell anerkennen müssen, haben sie ihre Beziehungen zu Afghanistan gestärkt, nachdem die Islamisten durch eine Reihe von Abkommen die Macht wiedererlangt hatten.
  • Gebrauchte Fotos: pixabay.com
2 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Sergey Latyshev Офлайн Sergey Latyshev
    Sergey Latyshev (Serge) 15 November 2022 11: 47
    0
    Wir sind also seit langem mit Pakistan befreundet.
    Es hat zwar keine gemeinsame Grenze mit der Russischen Föderation (und nicht einmal eine in der Nähe). Aber mit China hat es ... Einen Korridor, sagen Sie?
    Wir wachen gerade auf, um beide mit neokolonialen Ressourcen zu versorgen ...
  2. Vladimir Tuzakov Офлайн Vladimir Tuzakov
    Vladimir Tuzakov (Vladimir Tuzakov) 16 November 2022 23: 00
    -1
    So drängt China trotz des russisch-indischen Korridors den russisch-pakistanischen Korridor als seinen Verbündeten gegen Indien, hier muss Russland sensibel reagieren und zu einer Brücke des Friedens zwischen Indien und China werden. Die Russische Föderation soll als Zerstörer der pro-westlichen Idee auftreten – zu teilen und zu erobern.