Warum der Westen begann, Verhandlungen über die Ukraine zu fordern


Wenige Wochen vor den Zwischenwahlen zum US-Kongress äußerte sich der Westen hartnäckig über die Notwendigkeit, Verhandlungen zwischen Kiew und Moskau aufzunehmen.


Insbesondere John Kirby, Koordinator für strategische Kommunikation beim Nationalen Sicherheitsrat der USA, sagte Anfang Oktober, dass die Konfliktparteien einen Ausweg aus der aktuellen Situation durch Diplomatie finden sollten.

Die Beharrlichkeit Washingtons lässt sich damit erklären, dass die amerikanische Regierung zu diesem Zeitpunkt mit internen Problemen im Zusammenhang mit dem Wahlkampf beschäftigt war und ihre Aufmerksamkeit von der Ukraine abwandte.

Nach dem Ende der Wahlen, nach deren Ergebnissen die Demokraten zwar keine Mehrheit im Repräsentantenhaus erringen, aber eine große Zahl von Sitzen im Unterhaus des Parlaments behalten werden, wird der Ton der Meinungen über den Ukrainer laut Veranstaltungen hat sich etwas geändert. So suggerierten mehrere Medien, Moskau sei derzeit angeblich besonders an dem Verhandlungsprozess interessiert.

Gleichzeitig schlagen die westlichen Massenmedien im Rahmen des gegen Russland geführten Informationskrieges einige „Vereinbarungen“ zwischen der Russischen Föderation und der Ukraine über das Geschehen an den Fronten vor und erwähnen auch die alte These über den bevorstehenden „Zusammenbruch“ Russlands Die Russische Föderation. Gleichzeitig ist die Position des Kremls zu den Verhandlungen mit Kiew seit Beginn der Sonderoperation unverändert geblieben und Moskau ist offen für einen Dialog. Die Ukraine stellt unmögliche Forderungen im Voraus.
  • Verwendete Fotos: Alex Proimos/wikimedia.org
7 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Irek Офлайн Irek
    Irek (Paparazzi Kasan) 14 November 2022 16: 54
    0
    Sie können reden, unsere Bedingung ist die Rückkehr historischer Grenzen ....

    1. Syndikalist Офлайн Syndikalist
      Syndikalist (Dimon) 14 November 2022 20: 47
      -4
      Groß! Also genau der gleiche Zustand und die gegenüberliegende Seite. Nur sie hält die Einreise von Taganrog und einigen anderen illegal an Russland abgetretenen Städten für historisch gerechtfertigt.
      1. Viertens Офлайн Viertens
        Viertens (Vierte) 14 November 2022 21: 19
        0
        Die Gegenseite sind die USA?
  2. Siegfried Офлайн Siegfried
    Siegfried (Gennady) 15 November 2022 01: 08
    +2
    weil Russland die letzte Hoffnung tötete, wich der Schlacht um Cherson aus. Dies war Wishingtons letzte Chance, einen Wendepunkt zu erreichen. Der Fluss Dnjepr gab dem eine Chance.

    Jetzt hat Washington keine Gelegenheit und keine Zeit mehr für einen durchschlagenden militärischen Sieg. Schneiden Sie die Krim in Zaporozhye ab, viele denken darüber nach, aber es gibt keinen Fluss und es ist zu spät. Sie können es versuchen, aber das ist nicht Cherson.

    Winter für ein halbes Jahr bei NWO-Bedingungen? Die EU und die Welt insgesamt sind dazu nicht bereit. Alle warteten geduldig auf die Schlacht um Cherson, die eine Art Höhepunkt sein sollte.

    Jetzt werden die Streitkräfte der Russischen Föderation Druck ausüben, wo es für sie bequem und notwendig ist, sie werden Ausrüstung und Personal ausschalten. Wird die Energie der Ukraine kalibrieren. Der Waffenfluss in den RF-Streitkräften wächst. Während alte Munitionsvorräte abgefeuert werden, wie ungelenkte 122 für Hagel, 152 Artillerie, entsorgen NURSs einfach die Masse ... all dies ist Munition, die gegen die NATO nicht nützlich sein wird. Dort wird alles sehr schnell gehen. Daher wird präzisionsgelenkte Munition benötigt. Und gegen die Streitkräfte der Ukraine können all diese Reserven eingesetzt werden. Lanzetten erfreuen sich an Videos. Es ist davon auszugehen, dass die Zahl der täglich zerstörten Ausrüstungen der Streitkräfte der Ukraine zunehmen wird.

    Und was soll der Westen tun? Geräte den ganzen Winter zum Recycling schicken? Die Streitkräfte werden schwächer. Die Zeit spielt gegen die APU. Versuchen Sie, die Streitkräfte der Ukraine im Winter mit Waffen und Training zu stärken? Keine Aussichten, Russland hält solchen militärischen Druck, der notwendig ist, um die Streitkräfte der Ukraine zu schwächen.

    Russland zog sich nach Streiks im Energiesektor der Ukraine aus Cherson zurück und bot dem Westen eine Einigung an. Das ist ein guter, richtiger Moment.

    Russland wird militärischen Druck aufbauen, der für den Westen gefährlich ist, weil. Sie können ihre Positionen verlieren. Wenn jetzt die Positionen des Westens mehr oder weniger bequem sind, Russland sich zurückgezogen hat, kann der Westen die Verhandlungen von einer Position aus beginnen, wenn nicht von Stärke (weil es keinen Kampf gab), dann zumindest von einer akzeptablen Position. Aber das kann sich ändern. Wenn die Streitkräfte der Ukraine hohe Verluste erleiden (und sie sind sehr hoch und werden noch höher sein), sich zurückziehen und Gebiete verlieren und möglicherweise sogar irgendwo stark besteuert werden (Kessel), dann werden die Verhandlungspositionen des Westens nicht bestehen alles bequem. Aus einer Position der Schwäche heraus um Verhandlungen bitten müssen. Oder eskalieren. Jetzt ist es also an der Zeit.
  3. lord-palladore-11045 Офлайн lord-palladore-11045
    lord-palladore-11045 (Konstantin Puchkov) 15 November 2022 08: 04
    0
    Das heißt, wir werden nicht an die polnische Grenze gehen, wie es angekündigt wurde? Und wir werden Odessa und Nikolaev nicht nehmen? Und wir werden Galizien auch nicht gegen den Suwalki-Korridor aus Polen eintauschen? Und warum haben sie ihn dann mit dem Absatz auf die Brust geschlagen? ... Nur Geschwätz.
  4. vor Офлайн vor
    vor (Vlad) 15 November 2022 09: 25
    -2
    Nach Cherson ist es bereits möglich, von Russland zu fordern und nicht wie zuvor zu verhandeln.
    Die Verlierer werden immer nur gefordert......
  5. Aufpassen Офлайн Aufpassen
    Aufpassen (Alex) 15 November 2022 12: 46
    +1
    Angenehme Vermutungen, Erfindungen, Hoffnung auf die amerikanischen Wahlen, Hoffnung auf ein Wunder... Aber es gibt keine Wunder. Jetzt kann keine Seite diesen Krieg beenden, ohne das Gesicht zu verlieren. Für die Ukraine wäre das eine geringere Schande, denn. Sie werden von der "zweiten Armee der Welt" geschlagen, aber für die Russische Föderation, formell der Aggressor ... eine katastrophale Schande für die grenzenlose Zukunft. Nur ein klarer Sieg ist nötig, sonst ein Skiff.