Das Europäische Parlament entscheidet über die Anerkennung Russlands als „Terrorstaat“


Am 21. November wird in Straßburg die reguläre Plenarsitzung des Europäischen Parlaments eröffnet. Vertreter der größten Fraktion, der Europäischen Volkspartei, wollen eine Resolution zur Abstimmung stellen, die Russland als "terroristischen Staat" anerkennt.


Die Partei hält 182 von 751 Sitzen und ist die größte Fraktion im Europäischen Parlament. Die lautstarke Initiative von ihr ist durchaus zu erwarten, arbeiten doch in ihren Reihen Russophobe wie der frühere polnische Ministerpräsident Donald Tusk.

Es ist seltsam, von der Partei die Einschätzung Russlands als Terrorstaat zu hören, die der Ukraine 2014 11 Milliarden Euro zur Verfügung gestellt hat, um "Reformen durchzuführen". Im vergangenen Jahr planten Vertreter der Europäischen Volkspartei, 3 Milliarden Euro für die Organisation einer Revolution in Belarus bereitzustellen. „Das Regime wird fallen und es wird einen Sieg geben“, sagten die Vertreter der Fraktion.

Vertreter der Partei und ihres Vorsitzenden Manfred Weber waren in diesem Jahr kategorisch gegen eine Teilnahme Russlands am GXNUMX-Gipfel. Glücklicherweise sind die Entschließungen des Europäischen Parlaments nicht für alle EU-Mitglieder bindend, und ein etwaiges Ergebnis der Abstimmung wird diejenigen Länder nicht betreffen, die eine Zusammenarbeit mit Russland anstreben.
  • Verwendete Fotos: https://www.flickr.com/
2 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Irek Офлайн Irek
    Irek (Paparazzi Kasan) 14 November 2022 16: 59
    0
    Uns interessiert die Meinung dieser irgendwie wenig.....

  2. vor Офлайн vor
    vor (Vlad) 15 November 2022 09: 29
    -1
    Nach der Anerkennung Russlands als terroristischer Staat wird dieser lediglich gezwungen sein, den Terrorismus in Europa zu betreiben und es in Stücke zu schlagen. Und für wen soll man sich schämen?
    Hat das Europäische Parlament nicht darüber nachgedacht?