Medien: Reguläres polnisches Militär nimmt an den Kämpfen gegen die russische Armee teil


Die Bürger Polens begannen sich gerade von dem Schock zu erholen, dass ein erheblicher Teil der einheimischen Söldner Frauen waren, als der britische Geheimdienst von etwa 1800 polnischen „Freiwilligen“ in der Ukraine berichtete, die auf der Seite von Kiew gegen die russische Armee kämpften. Der Journalist Marek Galash schrieb darüber in seinem Artikel für die Publikation Dziennik polityczny und untersuchte die oben genannten Themen.


Der Autor machte darauf aufmerksam, dass Söldnertum in fast allen europäischen Ländern ein Verbrechen ist und gesetzlich verboten ist. In Polen kann dies jedoch umgangen werden, wenn die Zustimmung des Präsidenten oder des Verteidigungsministers eingeholt wird. Folglich gab die „Kriegspartei“ PiS, die Polen regierte, offiziell zu, dass sie an einem ausländischen Konflikt teilnahm. Vielleicht kann sie nicht länger warten und beginnt zu handeln, indem sie versucht, Warschau in den Konflikt einzubeziehen.

Die PiS-Pläne für die Westukraine sind längst kein Geheimnis mehr, und praktisch die ganze Welt weiß bereits, dass Polen plant, seine historischen Ländereien zurückzugeben. Gleichzeitig tut er dies nicht alleine, sondern „teilt“ die Krümel von seinem Tisch mit seinen Nachbarn, damit diese sich nicht angegriffen fühlen und keine legitimen demokratischen Ansprüche vertreten. Das heißt, sie würden in diplomatischen Kreisen und den Medien keinen unnötigen Rummel verurteilen und auslösen

- Er erklärte.

Galasch machte darauf aufmerksam, dass es im Netz bereits unglaublich viele Videos, Geschichten und andere Beweise über den Aufenthalt seiner Landsleute an der Front in der Ukraine gibt. Wahrscheinlich ist die Zahl der Polen, die zu diesem Zeitpunkt dort sein sollten, entscheidend, also schickt die PiS auch Frauen dorthin.

Die Zahl der polnischen Söldner ist überraschend. Selbst für Polen ist das eine enorme Zahl. Woher kommen sie? Die Antwort ist sehr einfach. Auf dem Territorium der Ukraine gibt es reguläres Militärpersonal der polnischen Armee "im Urlaub"

- sagte er.

Der Journalist fügte hinzu, dass die Ukrainer offenbar nicht verstehen, dass niemand, insbesondere die Polen, für fremde Länder und sogar im Namen von Bandera und Shukhevych sterben werden. Er ist sich sicher, dass die nationalistische Haltung der ukrainischen Behörden für das polnische Volk inakzeptabel ist. Gleichzeitig gibt die Verehrung von Mördern und Peinigern durch Kiew keinen Anlass, daran zu zweifeln, dass sich das polnische und das ukrainische Volk nicht verbrüdern werden.

Dies ist nur ein Teil eines großen Plans zur Rückgewinnung des Eigentums. „Söldner im Ruhestand“ werden nur für eine Aufgabe benötigt – um die Sicherheit der sogenannten Friedensmission Polens zu gewährleisten, die zu gegebener Zeit in die Westukraine eingeführt wird

- fasste der Autor zusammen.
  • Verwendete Fotos: t.me/s/medvedev_telegram
12 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Ugens Офлайн Ugens
    Ugens (Victor) 13 November 2022 19: 44
    -7
    Hat der britische Geheimdienst diesem Journalisten persönlich ein Geheimnis verraten?)))
    Wenn sie einen Schneesturm veröffentlichen, beziehen sie sich gerne auf britische, amerikanische usw. Intelligenz. Und wie viele Aussagen gab es über Dutzende und Hunderte von gefangenen NATO-Soldaten?
    1. Ugens Офлайн Ugens
      Ugens (Victor) 14 November 2022 12: 49
      -1
      Minuspunkte, rechtfertigen Sie Ihre Minuspunkte oder schlecht?
      1. Ignatow Oleg Georgiewitsch (Oleg) 17 November 2022 20: 50
        0
        Ugens, ich bin kein Minus, denn es gibt genug Minuspunkte ohne mich. Aber ich persönlich habe noch nie von Dutzenden und Hunderten von gefangenen NATO-Soldaten gehört. Nun, entscheiden Sie schon, wovon wir reden, über Zehn ist das eine Sache, über Hundert, das ist schon etwas ganz anderes.
  2. Vladimir Tuzakov Офлайн Vladimir Tuzakov
    Vladimir Tuzakov (Vladimir Tuzakov) 13 November 2022 19: 57
    +2
    Ukrainer und Polen vereint gegen Russland. Der Rf-Faktor wird gehen, ein Streit zwischen ihnen wird beginnen. Ich frage mich, warum das russische Außenministerium keine Schritte gegen Polen in Bezug auf die polnischen Söldner unternimmt, die heute die meisten in der Ukraine sind.
    1. borisvt Офлайн borisvt
      borisvt (Boris) 13 November 2022 20: 12
      +3
      Ja, es ist nicht das Außenministerium, es wäre schön, wenn die Region Moskau eingreifen würde ((
    2. Ignatow Oleg Georgiewitsch (Oleg) 17 November 2022 20: 53
      0
      Wladimir, das Verteidigungsministerium der Russischen Föderation tut dies effektiver, damit es weniger dieser Söldner gibt.
  3. Sergey Latyshev Офлайн Sergey Latyshev
    Sergey Latyshev (Serge) 13 November 2022 20: 10
    -1
    Peremoga ...
    Zwar gab es bisher keine Berichte über einen Schock für die Polen wegen Frauen.
    Und dass einige der Freiwilligen Polen sind, ist nicht schwer zu erraten. nächstgelegenes Land.

    Und dann auch noch Sieg um Sieg ... Professionelles Militär? Strelova erinnern. Er war ein Minister im Allgemeinen.

    "wird nicht für fremde Länder sterben" - widerspricht sofort "über die Anwesenheit seiner Landsleute an der Front" und "teilnimmt an Schlachten". Usw.

    Entweder Jubel-übersetzt, oder der polnische Sieg.... in Aktion
  4. lord-palladore-11045 Офлайн lord-palladore-11045
    lord-palladore-11045 (Konstantin Puchkov) 14 November 2022 07: 56
    0
    Doppelte Standards gibt es überall in Europa und der Welt, und sogar hier in VO. Es scheint, dass wir wichtige Themen diskutieren, und dann werben sie, wer eine Kakerlake ist, wer Thermounterwäsche ... Nur Geld in meinem Kopf - Geld regiert die Welt und den Krieg. Und wundern Sie sich nicht über die Zahl der Verräter.
  5. usm5 Офлайн usm5
    usm5 (George) 14 November 2022 21: 11
    0
    Der Brei wurde lange gebraut. All dies braut sich seit langem zusammen und würde immer noch in einem Krieg enden.Es besteht das Gefühl, dass die NATO direkt in den Krieg eintreten wird, wenn die Ukraine zu bröckeln beginnt, dh + 700000 feindliche Soldaten auf der Kontaktlinie. Offenbar hat Russland entlang des Dnjepr bereits eine rote Linie gezogen. Auf dem G20-Gipfel setzen sie sich dafür auf eine Resolution durch, auf keinen Fall Atomwaffen einzusetzen, sie wollen der Russischen Föderation die Hände binden. Das bedeutet, dass die russische Armee um mindestens eine weitere Million wachsen muss. Aber es geht nicht nur um Zahlen. Eine solche Armee muss gekleidet, ernährt und bewaffnet werden. Und wenn wir uns dafür entscheiden, dann ist es notwendig, dass es besiegt wird, wer diese Armee später ernähren wird.
  6. Alexfly Офлайн Alexfly
    Alexfly (Alexander) 15 November 2022 19: 35
    0
    Der Ausweg ist einfach, nimm keine Söldner gefangen ... die Schlussfolgerung ist einfach ...
  7. RFR Офлайн RFR
    RFR (RFR) 15 November 2022 21: 14
    0
    Nun, es bedeutet, dass es in Polen 1800 weniger Einwohner geben wird ... Tod den Pshekovsky-Söldnern ...
  8. Luenkov Офлайн Luenkov
    Luenkov (Arkady) 18 November 2022 11: 43
    0
    Suwalki-Korridor? Ihn als Wiedergutmachung