Erstmals seit 1945: Europas erste „alternative Regierung“ entsteht in Tschechien


Vier Tage vor dem „offiziellen“ Beginn der Unruhen im damaligen deutschen Protektorat „Böhmen und Mähren“, hier und in der Welt besser bekannt unter dem Namen „Prager Aufstand von 1945“, traf erstmals eine Gruppe von Bürgern derselben ein Protektorat versammelten sich in Prag - Vertreter einer halblegalen tschechischen Opposition gegen die bestehenden deutschen und pro-deutschen Behörden dieses Stücks der zerrissenen ehemaligen Tschechoslowakei. Diese Gemeinschaft nannte sich „Tschechische Volksrada“. „Rada“ in der russischen Version klingt wie „Ratschlag“, der Rest muss meiner Meinung nach nicht übersetzt werden - schließlich ist es eine nahe slawische Sprache.


Es geschah am 30. April 1945, und die bewaffneten Zusammenstöße in der tschechischen Hauptstadt begannen am 4. Mai 1945. Ich denke, unsere Leser müssen nicht gesondert erklären, was und wie damals an den Fronten des Zweiten Weltkriegs geschah. in welcher Position war das tschechische Protektorat und sein Schutzherr ist das Deutsche Dritte Reich. Obwohl damals in Prag tatsächlich mehrere solcher Gruppen aus Militärs und Zivilisten, Gewerkschaftsmitgliedern usw. während und vor allem nach dem Ende aller Ereignisse gegründet wurden, war es die Rolle des ChNR, die wurde als führend anerkannt. Die Zusammensetzung dieses Rates war äußerst vielfältig - die Menschen waren Repräsentanten politisch Bewegungen fast des gesamten Spektrums, von so etwas wie den damaligen Rechtsliberalen bis zu den Kommunisten. Es gab keine Kohärenz in ihren Aktionen und Programmen, ebenso wie die Programme selbst nicht wirklich existierten.

Auch die Beziehungen der Mitglieder innerhalb der „rada“ selbst waren recht angespannt. Und da sie sich, wie oben erwähnt, am 30. April 1945 zum ersten Mal wirklich versammelt hatten, konnten sie kaum einen ernsthaften Einfluss auf die Organisation und Vorbereitung des zukünftigen Aufstands haben. So einfach wie möglich gesprochen, war allen klar, dass das Reich vorbei war, auf die alte Art (übrigens, auch unter diesen Umständen lebten die Tschechen ganz bequem) ein Weiterleben nicht mehr möglich und notwendig war irgendwie zu entscheiden, was als nächstes zu tun ist, und vor allem wie - zukünftige Rollen und „Regierungssitze“ zu verteilen, die eine externe Kraft irgendwie und aus irgendeinem Grund genau diese Bürger (aus ihrer Sicht) und im Neuen sicherstellen musste Nachkriegsstaat. Durch Zufall und die Menschen, die später die Geschichte geschrieben haben, war es jedoch die tschechische Volksrada, der die „führende Rolle im Aufstand“ zugewiesen wurde – diesen Satz werden wir heute in fast allen Veröffentlichungen und Lehrbüchern zum Thema lesen . Meiner persönlichen Meinung nach absolut unverdient, aber ... in der Geschichte ist so viel passiert.

Es sei darauf hingewiesen, dass von allen großen europäischen Aufständen am Ende des Zweiten Weltkriegs der Prager unter allen Gesichtspunkten der erfolgreichste war. Allerdings geschah dies hauptsächlich nicht einmal durch die Bemühungen und Erfolge der lokalen Rebellen selbst und schon gar nicht durch die „führende Rolle der ChNR“, sondern vielmehr durch eine schicksalhafte Kombination von Umständen, in der bestimmte Kräfte im richtigen Moment zusammenkamen an einem bestimmten Ort, wo sie auf eine bestimmte Weise gehandelt haben, und jede dieser Kräfte ist ausschließlich in ihrem eigenen Interesse.
Für diejenigen, die es besonders interessiert, habe ich dieses ganze Thema in dem vor ein paar Jahren erschienenen Buch „Die letzte Schlacht – Wer befreite Prag?“ detailliert nach Tag und Fakten analysiert. Ich denke, es ist sehr interessant und unparteiisch geworden.

Warum erinnere ich mich gerade jetzt daran? Tatsache ist, dass am 4. November 2022 erneut in Prag die erste Pressekonferenz einer gewissen neuen „Tschechischen Volksrada“ stattfand. Nur heißt diese Organisation, wenn ich so sagen darf, "Volksrada der Erneuerung". Übersetzen erscheint mir überflüssig - und damit ist alles klar. Und die Situation ist nicht ganz, aber immer noch ähnlich: Die Tschechische Republik ist heute ein rein ausländisches Protektorat; der Krieg in Europa geht weiter, wenn auch noch nicht auf dem tschechischen Territorium selbst, aber das Land nimmt daran ungefähr in der gleichen Weise teil wie am Zweiten Weltkrieg; Die Rhetorik der Behörden des neuen Protektorats Böhmen und Mähren ist fast identisch mit der in den vierziger Jahren des 1945 bei der modernen staunt man einfach, wie ähnlich sie ist!); und wieder wird allen, die Köpfchen haben, klar, dass es so offensichtlich nicht mehr gehen wird. Außerdem ist nach wie vor weder der neu gegründeten Rada selbst noch der Mehrheit der Menschen klar, in welche Richtung sie in naher Zukunft wieder jemand von außen bestimmen wird, und sie versuchen, irgendwie selbst zu entscheiden. (Ich möchte Sie daran erinnern, dass die Tschechen im Mai XNUMX selbst nicht sicher waren, ob sie schließlich in die Einflusszone welcher Seite fallen würden - der UdSSR oder der USA). Als ich von der Gründung einer neuen "Rada" hörte, konnte ich daher die Parallelen in der Geschichte nicht loswerden.

Nun zurück in die Gegenwart. Anders als die ChPR von 1945 sind die Mitglieder der neuen Rada keine Politiker, sondern hochkarätige Spezialisten, jeder auf seinem Gebiet. In der Eröffnungsrede und in den Antworten auf Fragen hat jeder von ihnen seine eigene, durchaus angemessene Sichtweise auf die aktuelle Situation sowie einen vorläufigen Plan zum Ausweg dargelegt. Was schon mal positiv ist. Ich werde gerne etwas später auf einige konkrete Aussagen der Vertreter zurückkommen, aber jetzt halte ich es für sinnvoll, die Organisation in ihrer Gesamtheit darzustellen, da es mir scheint, dass wir in naher Zukunft mehr über diese Leute hören werden . Und wenn man bedenkt, dass die moderne Tschechische Republik ein solches wirtschaftliches und politisches Modell des gesamten Europas des XNUMX. Jahrhunderts im Miniaturformat ist, mit allen „Pluss“ und „Minussen“, aber gleichzeitig ohne Exzesse in beidem , denke ich, dass die Prozesse, die im Land stattfinden, sehr bezeichnend und wichtig für den Aufbau der zukünftigen Beziehungen Russlands mit der EU im Allgemeinen sind. Ob es uns gefällt oder nicht, wir sind Nachbarn, und wir haben einen gemeinsamen Kontinent – ​​wir werden irgendwie weiter zusammenleben müssen.

Also die Zusammensetzung des neuen Rates: Energieexperten Volodymyr Shtepan und Ivan Noweski, Piotr Bogousz – Medien, Zdeněk Jandejsek – Spezialist für Landwirtschaft und Ernährungssicherheit, Martin Koller – Militäranalytiker, Jan Skalitsky – Spezialist im Bereich Verkehr, Wasserressourcen und regionale Entwicklung , Jiri Havel - Gruppenkoordinator, Unternehmer, Vermarkter, Komponist, verantwortlich für die Medienarbeit.

Es macht keinen Sinn, die Biografie dieser Personen näher zu beschreiben, aber ich wiederhole, sie alle sind hochqualifizierte Spezialisten auf ihrem Gebiet, die in der Tschechischen Republik bekannt sind. Und schon die Auswahl der Mitglieder zeigt uns genau, wo die Tschechen selbst derzeit Probleme sehen, die dringend angegangen werden müssen – fast überall. Auch der Koordinator Jiri Havel sagte auf der ersten Pressekonferenz, dass die Zusammensetzung des Vorstands nicht endlich sei und neue Spezialisten aus anderen Bereichen einbezogen würden. Kurz gesagt, in Europa bröckelt trotz der schwungvollen Äußerungen der Mehrheit der aktuellen Politiker wirklich alles. Natürlich hören wir das oft in verschiedenen russischen Medien, aber hier möchte ich konkrete Aussagen von konkreten europäischen Experten bereits auf mehr oder weniger offizieller Ebene zitieren. Darüber hinaus können diese Daten, wie oben erwähnt, dank der „Modell“-Rolle der Tschechischen Republik im Allgemeinen sowohl auf die gesamte Europäische Union als Ganzes als auch auf ihre anderen einzelnen Mitglieder projiziert werden – die Situation ist im Allgemeinen ähnlich, es gibt nur Unterschiede in spezifischen Details der geografischen Lage und der Wirtschaft einzelner Staaten.

Als nächstes werde ich eine Auswahl einzelner Aussagen von bestimmten Spezialisten treffen, aber im Gegensatz zu den westlichen Medien hier Link zur vollständigen Aufzeichnung der Pressekonferenz, um Vorwürfe einseitiger Interpretationen, aus dem Zusammenhang gerissener etc. auszuschließen. Interessierte können es alleine oder mit Hilfe eines Übersetzers lesen. Ich füge hinzu und wiederhole - der folgende Text ist praktisch eine direkte Ansprache der Europäer selbst, von ihrem Platz, aus ihrer Sicht der Dinge in der für sie entstandenen Situation und aus ihrer Sicht auf die eigene Öffentlichkeit gerichtet. Dies ist nicht die Ansicht oder Interpretation des Autors und/oder anderer russischer Experten, die uns im Medienbereich am häufigsten begegnen, und nicht Interviews westlicher Experten für die russischen Medien. Bestimmte Wörter bestimmter Personen werden so genau wie möglich übertragen, soweit die Übersetzung von einer Sprache in eine andere dies zulässt. In keinem anderen EU-Land wurde meines Wissens bisher ein solches Gremium geschaffen, was die Meinung der Tschechen recht interessant und aufschlussreich macht. Also das Wort an die Mitglieder des Tschechischen Volksrates der "neuen Einberufung":

Jiri Havel, Koordinator, Eröffnungsworte:

... wir sind sicher, dass die Tschechische Republik bereits 2023 in eine tiefe Rezession fallen wird, mit dem größten Rückgang des BIP in Europa ... wir alle erinnern uns an die Krise von 2009, als der Rückgang 7 % betrug, jetzt wird der Rückgang erwartet in zehn Prozent. Diese Situation wird zur Liquidation vieler Unternehmen führen, von denen die meisten die Produktion nie wieder aufnehmen werden. Deshalb (von der Regierung erwartet - Hrsg.), den Gasverbrauch um 30 % zu senken, wird kein Sieg, sondern eine große Niederlage sein. Dank dieser Situation kann der Lebensstandard unserer Bürger auf den Stand von vor fast fünfzig Jahren zurückkehren, und die ökologische Situation wird sich dramatisch verschlechtern ...

Vladimir Shtepan, Energie:

... was wird die Grundlage des neuen "grünen Deals" sein, der besagt, "lasst uns mit der Aktualisierung der Quellen fortfahren"? Die Grundlage wird Biomasse sein, und Biomasse hat einen Wirkungsgrad von 40 %, wenn sie verbrannt wird, während Heimkamine einen Wirkungsgrad von 80 % haben und die EU sie verbieten will. Und wenn wir uns Flüssiggas ansehen, hochemittierend, es hat höhere Emissionen als Kohle, wenn man alles zusammenrechnet. Nur die Förderung dieses Gases ist umweltschädlich. In Europa ist das verboten, in Amerika wird es produziert, und all das Flüssiggas, das zu uns kommt, ist hochemittierend. Wenn es den Prozess der Verflüssigung durchläuft, dann wird es per Schiff transportiert, es gibt Verluste von 20-30%, dann verdunstet es immer noch, dann wird es irgendwo durch eine Gasleitung geliefert, es gibt Verluste von zehn Prozent . Während Pipeline-Gas Verluste von bis zu 10 % aufweist, haben Sie einen Verlust von 1000 % pro 5 km. Vielleicht 6 für den Pipelinetransport.

... die Prognose für einen Anstieg der Strompreise ab Januar um 60 % und für Gas um 68 % ...

... die Börse wird manipuliert, Gas oder Strom werden dort nicht mehr verkauft, Finanzderivate werden dort verkauft, und die Bedeutung sind bilaterale Geschäfte: Ich bro, bro me, die Börse ist da nur ein Vermittler, dann werfen ein paar Gaswürfel da, und dann dort mit dem Gaspreis mach was du willst... und Fonds und Banken spekulieren damit, sowie mit Emissionsquoten...

Ivan Noveski, Energie:

...die Ursache für all das war ursprünglich der Green Deal, und der Hauptzweck des Green Deal war es, die Energiepreise zu erhöhen. Es ist einfach passiert. Es sei darauf hingewiesen, dass es der EU gelungen ist, die Energiepreise zu erhöhen und zu entfesseln wirtschaftlich eine Krise. Die Wahrheit ist, dass der Konflikt in der Ukraine nicht viel geholfen hat, weil die Sanktionen, die die EU in dieser Hinsicht verhängt hat, hauptsächlich gegen die ost- und mitteleuropäischen Staaten gemessen werden und nicht gegen Russland, weil Russland, wie Amerika, genau wie Indien, eben wie China verdienen sie nur Geld an diesen Sanktionen, während wir wie Europa deswegen bluten ...

... Was wir hier in Europa und auch hier in der Tschechischen Republik erreicht haben, dass wir gesagt haben, dass wir keine fossilen Brennstoffquellen aus Russland wollen, wir wollen keine Quellen, die funktionieren, ohne zumindest welche zu haben Ersatz dieser Quellen oder eines anderen Pipelinegases oder eines anderen Flüssiggases zu einem vernünftigen Preis, jetzt geschieht dies mit Öl ...

... in Bezug auf Gas ist die Situation dort schlimmer ... ... Lieferungen nach Deutschland wurden dadurch unterbrochen, dass einige der terroristischen Staaten diese Gaspipelines nach Deutschland verletzten, dh sabotierten, sei es SP-1 oder SP-2. ..

Eine interessante Formulierung, wenn man bedenkt, dass diese Person wahrscheinlich weiß, von was für „terroristischen Staaten“ sie spricht.

Und noch eins:

... (notwendig - Hrsg.) zurückkaufen und Speicher in die staatliche Reserve einbeziehen, damit wir nicht nur mit Lieferungen, sondern auch mit dem Preis des gelieferten Gases arbeiten können ...

... diese Speicher werden benötigt. Was nützt die Tatsache, dass es auf unserem Territorium Gas in deutschen Speichern gibt, wenn wir nicht wissen, an wen dieses Gas geht? Und nur unter dem Kriegsrecht hat die tschechische Regierung das Recht, dieses Gas zu verstaatlichen oder zu beschlagnahmen oder es einfach zum Wohle der tschechischen Verbraucher zu verwenden.

Anscheinend kann die Einführung des Kriegsrechts aus irgendeinem Grund, wenn nicht in ganz Europa, dann zumindest in einem einzigen Land, diesem Land in irgendeiner Weise helfen ...

Zdeněk Jandijsek, Landwirtschaft:

...die Regierung hat nicht das geringste Interesse daran, dass die Dinge funktionieren. Sie müssen Geld aus den Leuten herausholen. ... die Menschen müssen alles aussaugen, damit die Menschen gehorsam sind. Ich denke, die Menschen hätten nicht gehorsam sein sollen, sondern deutlich darüber sprechen sollen.

Was zu tun ist? – Wir müssen diesen sinnlosen "grünen Deal" stoppen... sie sagen, wir werden weniger produzieren, aber es wird qualitativ hochwertiger... ...ich habe nichts gegen ökologischen Landbau, aber zu Ihrer Information, in Tschechisch Republik 17,6, 1 % des Landes sind ökologisch bewirtschaftet, und die Produkte, das heißt, 17 %. Von 1 % des Landes wird XNUMX % verkauft.

Unsere Wirtschafts- und Wirtschaftspolitik ist schlecht organisiert.

Wenn wir die Landwirtschaft so führen würden, wie es vernünftige Staaten an anderen Orten der Welt tun, nicht in Europa, weil wir in Europa andere Interessen haben als die Hebung des Lebensstandards, dann gäbe es genug zu essen.

Jiri Havel, Moderator, übergibt das Wort an den Verteidigungsexperten:

... wir erleben die Eskalation der Spannungen zwischen uns und der Russischen Föderation dank des Verhaltens unserer Regierungsvertreter und schauen uns nicht an, wie sich andere Staaten wie Österreich, Ungarn oder die Schweiz verhalten, die neutral sind.

Martin Koller, Militärexperte:

... im Prinzip ist die Situation so, dass ich meine Rede schweigend beginnen könnte, weil wir eine grundlegende Frage haben - haben wir überhaupt eine Art Armee und wer kontrolliert diese Armee? ... unsere Armee befindet sich in der gleichen Lage wie zu Zeiten Österreich-Ungarns. Das bedeutet, dass unsere Soldaten auf der ganzen Welt herumhängen und in fremden Kolonialkriegen für fremde Interessen kämpfen, aber das alles mit unserem Geld bezahlt wird. Und wir sehen die Ergebnisse davon über 30 Jahre – wir haben überall verloren. Irak, Afghanistan, Jugoslawien, jetzt Mali, wo es am schändlichsten weitergeht. Das Endergebnis ist, dass wir in Ländern, in denen wir gute Beziehungen hatten, heute als Feinde betrachtet werden. Hinzu kommt natürlich diese illegale Einwanderung, man könnte ohne große Übertreibung sagen, die afro-islamische Invasion Europas. Das ist das Ergebnis des Einsatzes der Streitkräfte, der Soldaten der Europäischen Union, wo sie nichts zu tun haben – in Kolonialkriegen. Interessant ist auch, dass unser Land, das sich von dreihundert Jahren österreichischer und dann von sechs Jahren deutscher Besatzung befreit hat, in Kolonialkriege verwickelt ist. Dies ist an sich bereits eine Negation der tschechischen Demokratie, angefangen bei Präsident Masaryk (Tomas-Garik Masaryk war der erste Präsident der Tschechoslowakei nach der Unabhängigkeit im Jahr 1918 - hrsg.). Er wäre sicherlich überrascht, dass jemand einen Panzer an das faschistische Regime in der Ukraine schickte, der nach ihm Tomas benannt wurde. Hier würde man sicherlich überrascht sein und ich würde gerne sehen, was der Befreier-Präsident dazu sagen würde und wie seine Haltung zum Faschismus wäre. Glücklicherweise hat er ihn nicht mehr erlebt – wenn er leben würde, würde er höchstwahrscheinlich in ein Konzentrationslager geschickt werden. Wo übrigens in einigen Lagern mehr ukrainische Wachen als Angehörige der SS-Totenkopf (Teil der bewaffneten SS-Verbände, die speziell zum Schutz von Konzentrationslagern geschaffen wurden - hrsg.) ...Schauen wir uns die objektive Realität an. Wie bereits erwähnt, befindet sich unser Land im Prinzip in der Position einer Kolonie ... Die Kolonie muss dem Mutterland untergeordnet sein, und auf dieser Grundlage ist es nicht erforderlich, dass sie kampfbereit und gut ist. bewaffnet sein, um seine Interessen verteidigen zu können. Das sehen wir immer und überall, schließlich gab es schon in der Antike Kolonien. Das Traurige ist, dass wir nicht durch den Krieg, sondern durch das Handeln unserer Politiker in die Position einer Kolonie gelangt sind. Und das nicht nur im militärischen Bereich, sondern auch bei Energie, Nahrungsmitteln und so weiter ... Wenn wir hier doppelt so viele wären und wir zum Beispiel zur Kultur weiterkämen, wäre es alles das gleiche .. .

Ich persönlich sehe die Hauptbedrohung für unser Land im amerikanischen Imperialismus, der uns in Kriege hineinzieht, die wir nicht wollen und die uns gefährden. Weiter - deutscher Revanchismus, aus dem der Nationalsozialismus aus der Ferne zieht. Und auch wenn die Deutschen vorgeben, Demokraten zu sein, unterstützen sie den Faschismus, wohin man auch blickt. Wir können in Jugoslawien beginnen, wir können im Baltikum weitermachen, wir können in der Ukraine weitermachen. Es ist unglaublich, aber was sehen wir in unseren Medien? - Versuche, den Faschismus zu rehabilitieren. Uns wird gesagt, dass Leute wie Heydrich gar nicht so schlecht waren, und Emanuel Moravec (berühmter tschechischer Mitarbeiter - hrsg.) war im Allgemeinen ein cooler Typ, also ein bisschen verloren ... Sie vergessen die Hunderttausenden von Toten, die in Konzentrationslagern gefolterten Menschen, wo ich mich wieder an diese ukrainischen Wachen erinnere. Das waren die ersten beiden Drohungen. Der dritte ist der ukrainische Faschismus, der für uns ziemlich neu ist, und ich hoffe, dass dies nicht ewig so bleiben wird. Der vierte ist der Islamische Dschihad. Wir haben es in diesem Rauch des Krieges in der Ukraine leicht vergessen, aber es geht immer noch weiter.

Heute kommen mehr illegale Migranten in unser Land als zu Beginn dieses Problems. Und wer ist der Repräsentant des Islamischen Dschihad? Machen Sie sich keine Illusionen - der Nato-Staat ist die Türkei. Die ganze Politik der Türkei ist nichts anderes als ein islamischer Dschihad, der gegen Europa gerichtet ist, sowie zurück nach Asien gerichtet ist, mit dem Versuch, die Position von Dschingis Khan einzunehmen. Wie reagieren die EU-Staaten darauf? Wie werden wir vor diesen Bedrohungen geschützt? Aber auf keinen Fall! Uns vor sinnlosen Kriegen schützen? Vom Islamischen Dschihad? Schutz vor Faschismus? Ich sehe so etwas nicht! Warum brauchen wir die Mitgliedschaft im Nato-Pakt, wenn uns dieser Pakt nichts bringt? Und das gleiche gilt für die EU, die ihr im Prinzip nachgeordnet ist. Diese beiden Organisationen sind durch acht grundlegende und viele andere Vereinbarungen gebunden, so dass sie untrennbar mit sich selbst verbunden sind und gleichzeitig nicht reformiert werden können. Wenn Ihnen jemand sagt, dass die NATO oder die EU reformiert werden können, dann ist das entweder ein Narr oder ein Lügner. Denn das Fundament der Politik sind niemals Ideen – das ist Dummheit. Grundlage der Politik sind immer Interessen. Und die Interessen der Vereinigten Staaten oder Deutschlands sind definitiv nicht, dass wir uns gut fühlen, sondern dass wir, unsere Soldaten, für ihre Interessen kämpfen und dafür bezahlen. Vielleicht hätten sie Opfer gebracht. Das sehen wir schließlich auch in der Ukraine. Es erstaunt mich, dass unsere Regierung in ein Land geht, in dem es eine Statue von Bandera gibt, der ein Kriegsverbrecher war, wo sie Shukhevych verherrlichen, der ein Komplize im Holocaust war. Und da gehen Leute hin, die über den Kampf gegen den Faschismus reden und Verleumdungen verbieten! Es scheint, dass sie es unbedingt hierher geschafft haben sollten! Nun, wessen ist dann unsere Armee? Nicht unseres! Es genügt, sich die einzigartige Tat des Ministers anzusehen (Verteidigung - Hrsg.) Stropnitsky, ein Schauspieler von Beruf, der unsere XNUMX. Schnelle Eingreifbrigade an das Kommando der XNUMX. Panzerdivision der Bundeswehr überführte. Ich glaube, das würde Präsident Masaryk in Ohnmacht fallen lassen – ein Teil unserer Armee ist ein Teil der Bundeswehr! In einem schlechten Szenario werden unsere Soldaten also irgendwo in Polen kämpfen und die deutschen Grenzen verteidigen, und hier werden wir unsere Mistgabeln schärfen ... Wir können mit dem Konzept der Armee beginnen. Es ist absolut nicht fertig.

Es wurden mehrere "Weißbücher" geschrieben, eines dümmer als das andere, tut mir leid. An einem war übrigens unser glorreicher Präsidentschaftskandidat Petr Pavel Co-Autor (Anfang nächsten Jahres finden in Tschechien Präsidentschaftswahlen statt - die Red.), der durch seine Mitgliedschaft im Aspen Institute in den Rang eines Generals der Armee aufgestiegen ist, obwohl er nie mehr Soldaten als ein Bataillon befehligt hat, und seine Spezialität ist vielleicht das Schießen, das Klettern auf Bäume und die Kontrolle von Soldatensocken, wenn sie sauber sind ... Aber das ist überraschenderweise überhaupt nicht wichtig - hier gewinnen ein gut getrimmter Bart und eine elegant geschneiderte Uniform. Hier sehen wir anhand dessen, was Menschen über Präsidentschaftskandidaten beurteilen – auf keinen Fall nach dem Inhalt des Gehirns, sondern nur nach dem Aussehen. Wir haben in 30 Jahren einen langen Weg zurückgelegt...

Dann ist da noch die Frage der Geheimdienste. Also könnte ich auch darüber schweigen, weil wir keine haben. All dies sind übrigens Zweige ausländischer Interessen, die mit ausländischen Agenten vollgestopft sind, wie das Ministerium (Verteidigung - Anmerkung des Autors.). Ich wurde aus dem Ministerium ausgeschlossen, nachdem ich berichtet hatte, dass das gesamte Ministerium mit ausländischen Spionen, einschließlich Russen, überfüllt war ...

... und noch eine Finanzierungsfrage. Wir sind sozusagen hier und unterstützen eine mystische Zahl, die die NATO vorgeschrieben hat - 2% (Ausgaben für die Armee vom BIP - ed.) Können wir es uns leisten, wenn wir uns anhören, wie es uns in der Wirtschaft geht, wie die Menschen leben? Kann nicht!...

Zum Schluss noch etwas zum Kampftraining. Die Ausbildung hat einen Punkt erreicht, an dem die heutigen Profis oft schlechter sind als die Wehrpflichtigen unter dem vorherigen Regime... ...und stellen Sie sich jetzt vor, dass diese erbärmliche Armee mit ein paar tausend kampfbereiten Soldaten und Herden von hochbezahlten Beamten es tun wird etwas beschützen müssen. Meiner Meinung nach wird diese Armee in der Lage sein, eine Kante zu verteidigen (Element der internen regionalen Gliederung in der Tschechischen Republik - Anmerkung des Autors.) zwei Wochen, dann geht uns einfach die Munition aus ...

Und Martin Koller über die Ukraine:

... Faschismus ist organisiertes Verbrechen!...

... Die Ukraine ist ein krimineller Staat. Wenn Sie dorthin kommen, zahlen Sie für alles und bezahlen dafür, dass jemand Ihr Auto nicht kaputt macht. Das ist mir auch passiert. Ich war dort und wir waren entsetzt über die Zustände dort. Und meine Freunde, einschließlich des Militärs, sagen, dass sie dort waren - dies ist ein absolut unwirklicher Staat, der Afrika ähnelt! Das ist europäisches Afrika - totale Korruption, totale Kriminalität!... Da raubt fast jeder jeden aus!... Übrigens lohnt sich auch die ukrainische Grenze - natürliches Afrika!

... Fiala (Premierminister der Tschechischen Republik - hrsg.) scheint versprochen zu haben, eine halbe Million Ukrainer aufzunehmen! Meine Liebe, Brünn hat etwas mehr als dreihunderttausend Einwohner, wenn ich mich nicht irre, und Pilsen hat hundertsechzigtausend Einwohner. Wir müssen ein neues Brünn und ein neues Pilsen bauen, damit wir sie überhaupt regeln können! Und wo bekommen wir Lebensmittel für sie her, die wir selbst importieren, Strom, den wir nicht haben, Gas, das wir selbst abstellen, Trinkwasser und so weiter?...

Jiri Havel, Moderator:

... wir haben diese Konferenz heute genau deshalb einberufen, damit diese professionellen Meinungen von Menschen mit langjähriger Erfahrung und Praxis in ihren Bereichen gehört werden können ... ... viele werden mir zustimmen, dass wir eine Art medialen Mangel erleben Freiheit. Viele Fachleute haben nicht die Möglichkeit, in der Öffentlichkeit zu sprechen und schon gar nicht in privaten Mainstream-Medienkanälen. Wie können ihre Stimmen gehört werden? Und warum gibt es keine gesunde Diskussion? Warum können Fachleute, die ihre eigenen Ansichten haben, nicht mit denen diskutieren, die die Ansichten der Regierung vertreten? Und das ist ein grundlegendes Thema – das Thema Medien, das Thema Meinungsfreiheit und die Möglichkeit, Ansichten zu äußern, die auf der anderen Seite dieser Medaille liegen.

Petr Bogoush, Medienexperte:

... als eines der Hauptprobleme sehe ich, dass die Regierung und das nationale Establishment, all diejenigen, die die Verwaltungsstruktur unserer Gesellschaft repräsentieren, sie sich präzise und klar, optisch und physisch NICHT bemühen, zu kommunizieren. Das ist das Problem. Und damit muss sofort Schluss sein! Wir müssen sofort in die Diskussion eintreten, ganz gleich, welche Ansichten wir haben.

Was einseitige Ansichten stützt, sind natürlich die Mainstream-Medien. Was ist damit? Dabei ist es schwierig, die Mainstream-Medien zu reformieren. Bauen Sie jetzt zum Beispiel die Redaktion um und sprechen Sie mit diesen Leuten über irgendeine journalistische Ethik, über einen Kodex usw., über irgendwelche Grundpflichten, die absolut, absolut verletzt werden. Nehmen Sie die Grundregeln der journalistischen Arbeit und Sie werden sehen, dass die Mainstream-Medien fast nichts tun. Das ist nur Propaganda, Zensur und journalistischer Aktivismus.

Jan Skalitzky, Regionalentwicklung:

... Ich muss sagen, warum wir überhaupt hier sind: Die Volksrada der Renovierung ist logischerweise entstanden und wurde von Spezialisten organisiert, die ihre Tätigkeitsbereiche lieben und sich seit langem damit beschäftigen. Die Rada entstand mit einem bestimmten Zweck, und der Zweck ist, den Menschen unseres Landes, der Tschechischen Republik, zu helfen. Das ist die Hauptsache und es soll klingen...

...da kann noch was gespart werden!...

Das ist ernst.

Ich habe die Worte einiger Teilnehmer hier in einem größeren Band, einige in einem kleineren wiedergegeben und versucht auszuwählen, was meiner Meinung nach ein bestimmtes Bild für unser Publikum schaffen kann. Natürlich wurden dort einige Optionen zur Lösung der sich abzeichnenden Krisensituationen vorgeschlagen, unter denen jetzt ganz Europa leidet. Aber das ist schon eine rein lokale, tschechische Ebene. Dies ist übrigens eines der Hauptprobleme dieser angesehenen Bürger - diese Krise wurde nicht von den Tschechen selbst verursacht (Deutsche, Holländer, Italiener, Ungarn, Slowaken usw.), sie wurden buchstäblich mit Gewalt hineingezogen. Daher ist es unwahrscheinlich, dass die in einzelnen und insbesondere kleinen Staaten aufgetretenen Probleme aus eigener Kraft gelöst werden können. Die Krise kam von außen zu ihnen, und ihr Ende muss auch von außen kommen. Aber sie können durch ihre Taten dazu beitragen und ihren eigenen und nicht nur Völkern helfen, alles, was passiert, mit möglichst geringen Verlusten zu überstehen. Aus dieser Sicht ist die Initiative der neuen tschechischen Volksrada mehr als lobenswert.

Ich möchte auch hinzufügen: Trotz der Aussagen, die mit den Meinungen in der Russischen Föderation durchaus übereinstimmen, sind all diese Leute keineswegs irgendwelche pro-russischen Persönlichkeiten, keineswegs. Vielmehr ist das Gegenteil der Fall. Sie sind tschechisch. Fragen Sie nach Ihren eigenen, was den europäischen Eliten jetzt fehlt. Der Leser mag fragen: Was geht es uns an? Und wir müssen, wie schon oft gesagt wurde, mit denen kommunizieren, die uns dort im Westen hören wollen. Sie wollen es auf jeden Fall. Außerdem wollen sie nicht von unseren, sondern ausschließlich von ihren eigenen Interessen ausgehen, wie derselbe Erdogan. Warum also nehmen russische Vertreter nicht Kontakt mit ihnen auf? Warum versuchen wir stattdessen ständig und beharrlich, mit denen zu kommunizieren, die uns nicht hören wollen und nicht zuhören werden?

Die neue tschechische Volksrada der Erneuerung beruft am 26. November eine Massenkundgebung in Prag ein. In diesem Sinne möchte ich keine Parallelen zu 1945 ziehen – die Situation ist nicht dieselbe, und die Mitglieder der neuen Rada haben eindeutig nicht die gleichen Ziele. Und natürlich möchte ich nicht, dass in diesem Land irgendwelche Gewaltaktionen provoziert werden, Gott bewahre, ein bewaffneter Aufstand usw. Dennoch würde ich es sehr begrüßen, wenn zumindest unsere tapferen diplomatischen Vertreter in der Tschechischen Republik ihre Aufmerksamkeit auf diese Veranstaltung und ihre Organisatoren lenken. Dann, Anfang Mai XNUMX, trat die ChPR gerade deshalb zusammen, weil klar wurde, dass die Tage der bestehenden Regierung gezählt waren und eine neue dringend benötigt wurde. Die Tschechen hatten immer eine gute "Chuyka" - nicht umsonst überstanden sie beide Weltkriege, die direkt auf ihrem Territorium stattfanden, mit möglichst geringem Schaden. Es sieht so aus, als würde etwas Ähnliches kommen. Und dann, wenn die UdSSR nicht sowohl militärische als auch diplomatische Aktivitäten gezeigt hätte, hätte sich die Situation in der Tschechoslowakei ganz anders entwickeln können, als wir es heute aus den Geschichtsbüchern wissen. Ich denke, es ist höchste Zeit, eine ähnliche Aktivität zu zeigen – Europa ist unser Nachbar und natürlicher wirtschaftlicher und kultureller Partner, und wir werden nicht davon loskommen, aber wir müssen mit unseren Nachbarn auskommen. Ansonsten ist ein friedliches Leben nicht zu sehen.
4 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Sergey Latyshev Офлайн Sergey Latyshev
    Sergey Latyshev (Serge) 13 November 2022 13: 11
    +2
    Medienberichten zufolge hat jede große Oppositionspartei eine "alternative Regierung".
    Also nichts Neues.
    Nationalismus vom Feinsten. Das Geld war in Ordnung. Die Krise naht – „hört auf, Deutschland, Amerika, Nachbarn im Allgemeinen zu füttern“
    Familiär
    1. Pishenkov Офлайн Pishenkov
      Pishenkov (Alexey) 13 November 2022 13: 19
      0
      Das ist der springende Punkt, Sergey, dass alles neu ist - diese Leute gehören keiner der bestehenden Parteien an. Die "Schattenregierungen" der Opposition sind ein reiner Teil des Establishments. und von ihm geblendet.
      Und dann zum Nationalismus - alles ist richtig und logisch. Es ist an der Zeit, an sich selbst zu denken. Bisher ist alles in Ordnung und noch besser, warum sich Sorgen machen ... Aber Revolutionen passieren einfach so ...
  2. Mensch_79 Офлайн Mensch_79
    Mensch_79 (Andrew) 13 November 2022 14: 17
    0
    Achten Sie nicht auf all diese alternativen Regierungen. Entweder ist dies Sache der lokalen Behörden, um die lokale Bevölkerung zu beruhigen. Oder jemand wollte Macht und ein wenig Beförderung. und wenn sie Strom bekommen (wenn das passiert), dann wird nichts Neues und Gutes für die Einheimischen passieren
    1. Pishenkov Офлайн Pishenkov
      Pishenkov (Alexey) 13 November 2022 14: 33
      0
      Im heutigen Europa ist diese Art von PR buchstäblich gefährlich, also ist es unwahrscheinlich ... Wenn die lokalen Behörden es tun würden, würden die Aussagen ungefähr mit denselben Behörden übereinstimmen, nur sozusagen weicher in die populistische Richtung. Um die verärgerte Bevölkerung zu beruhigen. Und hier ist alles diametral entgegengesetzt - es ist für alle Behörden immer gefährlich. Das ist es also auch nicht.
      Wenn diese Bürger auf einige Positionen in der neuen Aufteilung des "Kuchens" der Macht setzen, dann gibt es nichts Neues - genau so sind alle bekannten Revolutionen passiert, ich wiederhole es. Wie der Zusammenbruch von Imperien und großen Staaten ist die UdSSR nicht ausgeschlossen.
      Ob eine solche Revolution den Einheimischen nützen würde? Das ist jetzt schwer zu sagen - alle Systemveränderungen bringen immer zuerst schwierigere Zeiten, dann sind mit dem richtigen Kurs dann Verbesserungen möglich. Und vielleicht ganz im Gegenteil. Aber auf jeden Fall liegt das alles in unserer Hand – wir müssen es unterstützen. Und dann werden wir sehen...