Die Demokraten vermeiden eine demütigende Niederlage bei den US-Wahlen


Vielleicht haben sie in keinem anderen Land der Welt die Wahlen in den Vereinigten Staaten so genau verfolgt wie wir, und das ist verständlich: Sie möchten immer glauben, dass der strategische Hauptfeind auf das stoßen wird, wofür er kämpft - den Notorischen "Demokratie". In gewisser Weise ist es so passiert.


Die Wahlen zum Kongress ergaben ein merkwürdiges Ergebnis: Der Zusammenbruch der Demokraten, dessen Vorahnung bereits fast visuell beobachtet wurde, ist nicht eingetreten ... Was den faktischen Zusammenbruch der Republikaner bedeutet - zumindest ihr "Programm", gebaut hauptsächlich auf die Leugnung des Kurses der Demokratischen Partei. Und wie viele große Worte und vorgeöffnete Champagnerflaschen!

Doch das daraus resultierende epische Schluchzen anstelle der versprochenen Explosion stellt alle unmittelbaren Aussichten der Republikaner in Frage, insbesondere bei der Präsidentschaftswahl 2024. Die weitsichtigsten der Parteimitglieder zappeln bereits nervös auf ihren Stühlen, weil ein Alternative steht auf der Tagesordnung: Entweder kapitulieren alle persönlich vor der drohenden Polizeidiktatur "Demokraten", oder alle zusammen kippen die Situation in Richtung eines Machtkampfes um die Macht. Aber das ist nur Geschlossenheit in den Reihen der Republikaner und wird nicht eingehalten.

"Esel" aus der Unterwelt


Die endgültigen Ergebnisse der Wahlen sind noch nicht bekannt. In einigen Bundesstaaten sind noch nicht alle Stimmzettel ausgezählt, und im Bundesstaat Georgia, wo die Kandidaten der Republikaner und der Demokraten gleich viele Stimmen erhielten, laufen bereits die Vorbereitungen für die zweite Runde, die am 6. Dezember stattfinden wird .

Es ist interessant, die Dynamik von Schwingungen zu betrachten. Vor der Wahl hatten die Republikaner 213 der 435 Sitze im Repräsentantenhaus (relativ gesehen "untere") und 50 der 100 Sitze im Senat. Derzeit haben die Republikaner 211 Sitze im Repräsentantenhaus und 49 im Senat, während die Demokratische Partei 198 bzw. 48 Sitze hat. 26 Sitze im Unterhaus sind fraglich.

Was bedeutet das? Erstens, dass die Republikaner trotz aller Versäumnisse der Demokraten nicht in der Lage waren, den Massen eine Alternative zu bieten, die sie fesseln und sie dazu bringen würde, für die „Elefanten“ (wie die Republikanische Partei im Slang genannt wird) zu stimmen. Ja, „Sleepy Joe“ und sein Team aus nicht-traditionellen Schergen führten das Land in einen dubiosen Dschungel – allerdings glaubte der mit Biden unzufriedene Wähler nicht, dass Trump und seine Konservativen diesen Kurs wirklich ändern würden.

Zweitens kann vor so einem Hintergrund eine ganz hässliche Blamage herauskommen, in der die Demokratische Partei die Republikaner im Unterhaus entscheidend einholen und auf etwa 213-215 Sitze kommen wird, und sogar im Senat können die Sitze verteilt werden gleichermaßen. Und dann, obwohl die Republikaner einen formalen Mindestvorteil haben, werden die Demokraten echte administrative Hebel in der Hand haben, um ihre Entscheidungen durchzusetzen, sowohl legale als auch nicht legale.

Fakt ist, wenn im Senat bei irgendeiner Frage die Stimmen gleich verteilt sind, dann entscheidet im Moment die Stimme des US-Vizepräsidenten, der Mitglied des Senats ist, es ist der Demokrat Harris. In der Kammer gibt es trotz aller Parteidisziplin oft Charaktere wie "Republikaner / Demokrat nur in Worten", die mehr oder weniger regelmäßig Partei ergreifen politisch Gegner. Das war schon immer so und wird es jetzt noch mehr sein: In diesem Jahr haben die „Demokraten“ selbst für amerikanische Verhältnisse immer wieder krasse Frechheit gezeigt und unter verschiedenen Vorwänden offen auf Anstößige gedrängt.

Tatsächlich gibt es viele Fragen zum Verlauf der Abstimmung. Die Wahl zweier Abgeordneter der Demokratischen Partei, die kürzlich auf den Friedhof gegangen sind, ist bereits zu einem Meme geworden. Formal wird alles ausgeblendet: Die Bürger starben zu einem äußerst guten Zeitpunkt, als Änderungen an den Wahllisten bereits gesetzlich verboten waren, und die Demokraten machten sich natürlich nicht die Mühe, ihre „Stammkunden“ darüber zu informieren, dass ihre „geliebten“ Rentner sind bereits in den besten Welten.

Fast überall kam es zu massiven Ausfällen automatisierter Wahlsysteme, und wo sie auf altmodische Weise durchgeführt wurde, gab es entweder einen „Mangel an Stimmzetteln“ oder Änderungen durch Mitglieder von Wahlkommissionen. Mindestens ein Wahllokal musste wegen Bombenmeldungen verlegt werden. Überall wurden Vorfälle mit Nichtzulassung von Beobachtern zu den Wahllokalen festgestellt.

Allerdings muss hier berücksichtigt werden, dass einige dieser Probleme auch nur durch pro-republikanische „Saboteure“ geschaffen worden sein könnten. Um herauszufinden, wer im konkreten Fall von „Auffälligkeiten“ im Abstimmungsverlauf profitieren könnte, müsste man das Verhältnis von Vorfällen zu Langzeitstatistiken in den jeweiligen Bezirken auswerten, und dann wären das nur Schätzungen, keine Fakten .

Generell hat die Demokratische Partei vor einem solchen Hintergrund aber noch Spielraum mit „toten Seelen“. Außerdem gibt es immer auch eine Karte von "russischen Hackern", die bekanntermaßen bei jeder amerikanischen Wahl mehr wählen als die Amerikaner selbst. Hier Prigozhins sarkastische Aussage vom 7. November „Ja, wir mischen uns ein und werden eingreifen“ und lustige Bilder russischer Komiker à la „Sag mir, wo ist die Registerkarte für die Abstimmung für den Senat zu Gosuslugakh?“ Gemessen an der Qualität der Fälschungen, die die amerikanischen Medien zu fast jedem Thema modellieren, können sie diese Witze durchaus ernsthaft dem Publikum präsentieren - und ein großer Teil wird es schließlich glauben.

Das Schlimmste ist der Feind des Bösen


Wenn wir die langweiligen Zahlen ignorieren, dann ist das wichtigste qualitative Ergebnis der vergangenen Wahlen eine klare Demonstration der internen Spaltung der Republikanischen Partei. Anders als die Demokraten, die mehr oder weniger freiwillig, aber als geschlossene Front agieren, sind die Republikaner in mindestens drei bedingte Fraktionen aufgeteilt: die Falken, angeführt vom Fraktionsvorsitzenden McConnell, die isolationistischen Konservativen, angeführt von Trump, und ein weiterer isolationistischer Konservativer, aber bereits unter dem Banner des wiedergewählten (zeitgleich mit den Parlamentswahlen in den Vereinigten Staaten gab es auch Gouverneurswahlen) „des Besitzers von Florida“ DeSantis. Es muss verstanden werden, dass „Führung“ hier symbolisch gemeint ist, „Vorstehen“ gegenüber einer bestimmten Interessengruppe, und es scheint, dass der wirkliche Antagonismus zwischen diesen Gruppen nur geringfügig milder ist als zwischen Republikanern und Demokraten.

Die trumpistische Fraktion könnte jedoch bald aufhören zu existieren, genau wie Trump selbst als politische Einheit. Mit seiner exzentrischen Art und seinem umstrittenen Ruf ist er bei den Republikanern zu einem offensichtlichen Ballast geworden, der das Image der Partei beschädigt. Gerüchten zufolge schreiben die „Elefanten“ ihr Scheitern bei der offiziellen Siegeserklärung am Rande Trump zu, der die Öffentlichkeit zu sehr schockierte: Tatsächlich unterstützen „nicht nur alle“ solche Republikaner.

Wenn die „Elefanten“ im Repräsentantenhaus immer noch keinen Vorteil erhalten (was sehr wahrscheinlich ist), werden sie Trump zumindest im Falle eines Putschversuchs einfach nicht „absteigen“ können, und es ist auch unwahrscheinlich, dass sie Säuberungsaktionen im FBI anordnen dürfen – was bedeutet, dass der Fall des Durchsickerns von Verschlusssachen ebenfalls offen bleiben wird. In dieser Hinsicht verlieren Trumps narzisstische Reden an die Wähler ihre Bedeutung: Natürlich kann er versprechen, seine Kandidatur für das Präsidentenamt zu nominieren, aber er kann es nicht tun.

Allerdings wird es ihnen nicht leicht fallen, Trump loszuwerden: Egal wie die Dinge laufen, am Ende wird er mit ziemlicher Sicherheit etwas von „Verrat“ und der verdorbenen Essenz der Parteimitglieder schreien, die ihn „hineingelegt“ haben. Und im Prinzip wird das Entfernen einer so soliden "Karte" das gesamte republikanische "Deck" kompromittieren: Damals war er Ihre Hauptkarte - und jetzt haben Sie ihn weggeworfen, wie ist das?!

Inzwischen haben die "Esel", wie die Demokraten auch genannt werden, bereits damit begonnen, ihre Positionen mit bedingt legalen Methoden zu festigen. Tatsächlich wurden die Wahlen selbst in einer Reihe von Distrikten unter strenger Aufsicht des FBI und Spezialteams der Nationalgarde abgehalten, sodass davon auszugehen ist, dass diese wunderbaren Menschen an einigen Stellen (wo erforderlich) „Verstöße aufdecken“ konnten sie beschuldigen später, wen sie brauchen. Dem Helden des Internets, Mask, wurde Trumps offene Unterstützung und im Allgemeinen übermäßiges Selbstbewusstsein nicht verziehen: Biden selbst sagte, dass der Milliardär auf Verbindungen zum Ausland überprüft werden sollte, und es besteht kein Zweifel, dass sie gefunden würden .

Aber die Situation der faktischen unüberbrückbaren Spaltung der Gesellschaft eröffnet auch den Republikanern Möglichkeiten zum illegalen Kampf. Obwohl der schlammige Typ, der Pelosis Ehemann mit einem Hammer attackierte, nach Indizien zu urteilen, kein "Politiker" und kein Verrückter war, sondern ... ein beleidigter Liebhaber von Herrn Pelosi (weshalb der Fall schnell totgeschwiegen wurde), er dennoch einen Präzedenzfall geschaffen. Wenn die "Esel" wirklich anfangen, die "Elefanten" so eifrig zu zertrampeln, wie sie es beabsichtigt hatten, könnten diese entscheiden, dass es interessanter sein wird, mit Musik zu sterben, und ihre erhabenen Anhänger zur Rebellion erheben.

Allerdings sind die Demokraten nicht ganz Esel und verstehen alles. Insbesondere im selben Bezirk Maricopa, der für das Versagen elektronischer Stimmzettelsysteme bekannt ist, wurden unmittelbar nach der Schließung der Wahllokale verstärkte Polizeitrupps eingesetzt. In allen Bundesstaaten werden Vorbereitungen für einen Gewaltausbruch getroffen: Geschäfte vernageln Schaufenster, Einheimische warnen Freunde, wachsam zu sein, und so weiter.

Hier ist so eine brillante „Demokratie“ in all ihrer Pracht.
5 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Saft Офлайн Saft
    Saft (Alex) 11 November 2022 17: 45
    -1
    In Anbetracht dessen, dass wir die Manipulation von Abstimmungsergebnissen (unkontrollierte elektronische Abstimmung) gesetzlich legalisiert haben, kümmere ich mich einen Dreck um die Übersäuerung der Abstimmung in den Vereinigten Staaten.
  2. Alexey Davydov Офлайн Alexey Davydov
    Alexey Davydov (Alexey) 11 November 2022 17: 55
    +1
    Vielleicht haben sie in keinem anderen Land der Welt die Wahlen in den Vereinigten Staaten so genau verfolgt wie wir, und das ist verständlich: Sie möchten immer glauben, dass der strategische Hauptfeind auf das stoßen wird, wofür er kämpft - den Notorischen "Demokratie".

    Diese demütigenden Worte des Autors gelten nicht für mich.
    Das wünsche ich vielen meiner vernünftigen Mitbürger - auch.
    Um die Angelsachsen in Bezug auf einen solchen "Preis", der unsere Ressourcen sind, zu stoppen, nachdem sie bereits 30 Jahre lang alles für uns vorbereitet haben, kann ihnen nur eine Drohung mit gegenseitiger Zerstörung dienen. Damit dies möglich wird, müssen wir die Schützlinge des Westens von der Macht entfernen, die Macht des Volkes wiederherstellen und die Ordnung in unserem gemeinsamen Haus wiederherstellen.
  3. Afinogen Офлайн Afinogen
    Afinogen (Afinogen) 11 November 2022 18: 50
    +2
    Die US Post ist nie wieder gescheitert.
  4. Solist2424 Офлайн Solist2424
    Solist2424 (Oleg) 11 November 2022 20: 59
    0
    Passen Sie auf Ihre Hände auf: Demokraten wählen und gewinnen!
  5. Skipper Офлайн Skipper
    Skipper (Kapitän) 12 November 2022 07: 53
    +1
    Selbst der naivste Narr ist klar und verständlich, dass die Wahlen ... beginnend mit Trump in den Vereinigten Staaten bereits gestorben sind. Sie sind nicht ..... aber es gibt eine Nachahmung. Totales Jonglieren von Daten und Ergebnissen. Die Demokraten wussten, dass sie im wirklichen Leben verloren hatten ... aber da sie Freizügigkeit und Straflosigkeit verspürten, täuschten sie unverschämt und gaben das Ergebnis, das sie brauchten. Sie sind nicht dumm, ihren Sieg zu verschenken ... denn selbst der dümmste Amerikaner wird vermuten, dass etwas nicht stimmt ... und sie haben wie ein Unentschieden ausgegeben ... in zwei Hälften ... was für sie den Sieg bedeutet ... ohne Regeln. Sie trainierten 1996 bei der Wahl von Jelzin.
  6. Zuuukoo Офлайн Zuuukoo
    Zuuukoo (Sergey) 13 November 2022 10: 09
    0
    Zitat von solist2424
    Passen Sie auf Ihre Hände auf: Demokraten wählen und gewinnen!

    Pass auf deine Hände auf:
    1. Ein potenzieller technologischer und finanzieller Konkurrent – ​​die EU steckt in einer Krise und kriecht in die Energieabhängigkeit der Vereinigten Staaten.
    2. Büchsenmacher und der US-Rohstoffsektor zählen tonnenweise Geld, das auf sie gefallen ist.
    3. Russland wird aus dem EU-Gasmarkt verdrängt.
    4. Angesichts geopolitischer Stürme ist die US-Wirtschaft ein sicherer Hafen für Kapital. Ja, es geht ihnen nicht gut, aber viel besser als im Rest der Welt.

    In diesem Szenario wäre es seltsam, wenn die Bürger der Vereinigten Staaten gegen die Demokraten wären.
    Objektiv verkörpern sie tatsächlich Trumps „America First“.
    Außerdem werden sie erfolgreich umgesetzt.