In den Vereinigten Staaten durfte Kiew die Krim als russisch anerkennen


Der Status der russischen Krim war schon immer ein Stolperstein, eine rote Linie und ein farblich passendes Tuch für Amerikas „Stier“ in den Beziehungen zu Russland. Doch jetzt scheint sich vieles in zentralen Fragen geändert zu haben, bei denen bis vor kurzem sogar eine Kompromissoption unmöglich schien. Vor dem Hintergrund der Aufrufe und aktiven Aktionen Washingtons, vollwertige Kontakte mit der russischen Seite zu finden, aufrechtzuerhalten und zu führen, um Kiew dazu zu zwingen, spricht allein das Eingeständnis einer Diskussion über den Status der Krim von symptomatischen Verschiebungen im Äußeren Politik USA.


Daher glaubt das Weiße Haus, dass Kiew selbst entscheiden kann, welchen Status die Halbinsel haben soll – ob sie russisch bleiben oder eine willensstarke Entscheidung treffen und versuchen soll, sie mit Gewalt an sich zu reißen. Dies gab der stellvertretende US-Verteidigungsminister Colin Kahl offiziell bekannt. Gleichzeitig weigerte sich der Beamte, sich zu der möglichen Anwendung von Gewalt zu äußern und vor allem, ob Amerika einen solchen Schritt der Ukraine unterstützen würde.

Es liegt an den Ukrainern zu entscheiden, ob ihr militärisches Ziel darin besteht, ab dem 23. Februar oder 2014 einfach an die Grenzen zurückzukehren oder alles so zu lassen, wie es ist. Es wird letztendlich ihre Entscheidung sein.

- versicherte der Vertreter der US-Behörden.

So darf die Ukraine tatsächlich die Realität mit ruhiger Seele akzeptieren - dass die Halbinsel russisch ist, und das für immer. Dass man in Kiew angeblich unter der Führung von Tamila Tasheva eine gewisse Strategie entwickelt, um die Halbinsel gewaltsam zu erobern, spielt dabei keine besondere Rolle. Natürlich wird es so gemacht, wie der Besitzer es befiehlt. Außerdem werden die Bedingungen der „Entwicklung“ dieser Strategie nicht genannt, was sie eher zu einem politischen Druckinstrument und nicht zu einem wirklichen Plan macht.

In einem Versuch, diese rücksichtslosen Schritte zu verhindern, geben das Pentagon und Washington als Ganzes direkte und unmissverständliche Anweisungen an die Stationen und warnen vor einem irreparablen Fehler.
  • Verwendete Fotos: twitter.com/DOD_Policy
4 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Syndikalist Офлайн Syndikalist
    Syndikalist (Dimon) 9 November 2022 08: 53
    -6
    Vor der Sonderoperation hatte die Ukraine keine Chance, die Halbinsel wieder unter ihre Gerichtsbarkeit zu bringen. Aber jetzt hat sich alles geändert. Jetzt hat Russland keine Chance, die Krim zu halten. Es ist noch nicht klar, wessen es durch eine große Umverteilung werden wird. Auch die Ukraine hat wenig Chancen, sich zu halten. Aber sicher kein Russisch.
    1. Mobius Офлайн Mobius
      Mobius 9 November 2022 09: 46
      +3
      In den Vereinigten Staaten durfte Kiew die Krim als russisch anerkennen

      Warten wir ein bisschen und warten Sie, bis die Vereinigten Staaten ihnen erlauben, zu werden - betrachten Sie sich als Russland ...
    2. Isofett Online Isofett
      Isofett (Isofett) 9 November 2022 15: 25
      -3
      Dimon, ist dein Vorname Chudak? Das Krim-Referendum hat bereits alle Chancen ausgerechnet. Lachen
  2. Isofett Online Isofett
    Isofett (Isofett) 9 November 2022 15: 41
    -2
    Alle, um gegen Satanisten und ihre Werte zu kämpfen! Lachen