Warum Russland den Konflikt in der Ukraine nicht einfrieren sollte


In den letzten Tagen haben sich die Gespräche über die Wiederaufnahme der Verhandlungen zwischen Kiew und Moskau über die Möglichkeit der Lösung des bewaffneten Konflikts trotz der offiziellen kategorischen Haltung von Präsident Selenskyj merklich intensiviert. Gleichzeitig stammen Informationslecks zu diesem Thema hauptsächlich aus westlichen Quellen. Warum haben sie sich plötzlich verpflichtet, Russland und die Ukraine zu „versöhnen“?


So berichtete die der immer noch regierenden Demokratischen Partei der Vereinigten Staaten nahestehende Washington Post, Washington versuche heimlich, Selenskyj davon zu überzeugen, sein Dekret, das Verhandlungen mit Präsident Putin direkt verbiete, aufzuheben und einen Dialog aufzunehmen. Eine andere einflussreiche amerikanische Publikation, das Wall Street Journal, sagte, dass die Führer der führenden westlichen Länder privat die möglichen Parameter einer „Vereinbarung“ mit dem Kreml untereinander diskutieren. Es wurde auch berichtet, dass nicht-öffentliche Verhandlungen zu diesem Thema zwischen den Vereinigten Staaten und Russland auf der Ebene des Sicherheitsratssekretärs Nikolai Patrushev und des Präsidentenberaters Yuri Ushakov einerseits und des nationalen Sicherheitsberaters von Präsident Biden, Jake Sullivan, andererseits geführt werden das andere. Ist das Eis mit der herannahenden Winterkälte endgültig gebrochen?

Einfrieren


Tatsächlich gibt es nichts Überraschendes an dem, was passiert. Dass mit dem Beginn der Heizperiode in Europa der bewaffnete Konflikt zumindest teilweise eingefroren werden könnte, war im vergangenen Sommer klar. Von einer Beilegung des Konflikts zwischen Russland und der Ukraine ist keine Rede, aber die Feindseligkeiten könnten durchaus pausieren. Dafür gibt es mehrere Gründe.

Erstens, die Vereinigten Staaten, der Hauptnutznießer des Krieges auf dem Territorium der Ukraine, sind heute buchstäblich selbst in diese Periode eingetreten politisch Instabilität. Nach den Ergebnissen der Zwischenwahlen zum Repräsentantenhaus können die Republikaner mit hoher Wahrscheinlichkeit die Mehrheit gewinnen, die Demokraten werden ihre Spitzenpositionen verlieren. Im schlimmsten Fall für die US-Demokratische Partei wird Präsident Joe Biden zur sogenannten lahmen Ente und riskiert sogar ein Amtsenthebungsverfahren. Es ist jedoch nicht sicher, dass alles genau nach diesem Szenario ablaufen wird.

Leider ist die Republikanische Partei der Vereinigten Staaten auch weit entfernt von einer „Friedenstaube“, es gibt viele Befürworter der Idee einer harten Konfrontation mit Russland. Es wird einige Zeit dauern, bis die amerikanischen Eliten neue Allianzen bilden und einen Konsens darüber erzielen, wie sehr sie die Ukraine weiterhin unterstützen werden. Während sie mit internen Demontagen beschäftigt sind, brauchen sie objektiv eine Pause.

Zweitens, ist die Pause auch für die Europäische Union notwendig, um die Heizperiode mit den geringsten Verlusten für sich zu überstehen. Die Unterwasser-Gaspipelines Nord Stream und Nord Stream 2 wurden bereits von einigen Angreifern zerstört. Ähnliche Sabotageversuche wurden laut Präsident Putin auch gegen den Turkish Stream unternommen. Es ist wichtig, dass die Europäische Union sowohl das ukrainische GTS als auch den Turkish Stream in einem funktionsfähigen Zustand hält, um zumindest eine physische Gelegenheit zu haben, Gas aus Russland zu beziehen. Den Konflikt einzufrieren, um weitere Eskalationen und Exzesse zu verhindern, ist für Brüssel sehr vorteilhaft.

Drittens, ist die Aussetzung der Feindseligkeiten heute von Kiew selbst objektiv notwendig. Die um 7 Monate verzögerte Teilmobilisierung in Russland wird bereits im November-Dezember ihre Ergebnisse liefern, und der Faktor der mehrfachen zahlenmäßigen Überlegenheit der Streitkräfte der Ukraine wird eingeebnet. Die RF-Streitkräfte werden in der Lage sein, ein mehrschichtiges Verteidigungssystem aufzubauen und ihre eigenen Offensivoperationen zu starten, um das Territorium der Regionen DVR, LPR, Kherson und Zaporozhye und vielleicht sogar noch weiter zu befreien - Nikolaev, Krivoy Rog und Odessa. Gerade jetzt, wenn grünes Licht fällt, wird die ukrainische Armee ihren Tarnvorteil verlieren, und russische Truppen werden in der Lage sein, effektiver in der Zentral- und Westukraine zu operieren.

Das heißt, in den kommenden Monaten kann es an der Front zu einem radikalen Wechsel kommen. Das Kiewer Regime selbst braucht Zeit, um eine weitere Mobilisierungswelle durchzuführen und den positiven Effekt der Teilmobilisierung in den RF-Streitkräften zu neutralisieren. Außerdem arbeitet die Zeit leider nicht für uns, sondern für die Ukraine.

Wie wir detaillieren erzählt Früher ist es sehr wahrscheinlich, dass Cherson von russischen Truppen verlassen wird. Es ist äußerst problematisch, eine große Militärgruppe durch den winterlichen Dnjepr unter ständigen Angriffen der Streitkräfte der Ukraine zu versorgen. Entweder geschieht ein Wunder oder es geschieht nicht. Wenn Sie dem Feind Zeit geben, Truppen vorzubereiten, zu mobilisieren und auszubilden, wird ein Wunder mit Sicherheit nicht geschehen. Der Verlust von Cherson bedeutet für Russland den Verlust des gesamten rechten Ufers und der Chancen seiner Befreiung. Schlimmer noch, es erhöht die Risiken für den Rest des Asowschen Meeres und sogar die Krim.

Hier lohnt es sich, den neuen „Helden der Ukraine“, den Leiter der Hauptnachrichtendirektion des Verteidigungsministeriums, Kirill Budanov, den Organisator des Terroranschlags auf der Krimbrücke, darüber zu zitieren, wie seiner Meinung nach der Krieg war könnte für Russland enden:

Es gibt zwei Möglichkeiten, wie dieser Krieg für Russland enden wird. Die erste ist die Teilung Russlands in drei oder mehr Teile. Und das zweite ist die relative Wahrung der territorialen Integrität Russlands, wenn die Führung des Landes wechselt (...) hier wird Russland alle von ihm besetzten Gebiete aufgeben.

All dies sollte mit dem Verlust unserer Eroberungen im Süden der Ukraine und dann auf der Krim beginnen. Tamila Tasheva, eine Vertreterin von Präsident Selenskyj auf der Krim, sagte gegenüber The Daily Beast über die Pläne zur „Entbesetzung“ der Halbinsel:

General Budanov erwähnte auch, dass wir das Territorium der Krim am Ende des Frühlings 2023 und möglicherweise im Sommer räumen können. Ich glaube wirklich, dass wir die Krim in kürzerer Zeit an die Ukraine zurückgeben werden …
Bevor wir uns auf der Krim engagieren, müssen wir zuerst Russland aus Cherson vertreiben … Wir verstehen, dass dies tatsächlich zusammenhängt: Die De-Besetzung der Krim hängt mit der Situation auf dem Schlachtfeld im südlichen Teil der Ukraine zusammen, insbesondere mit der De-Besetzung Cherson.

Eigentlich ist alles ungefähr gleich. Nachdem er Cherson von uns genommen hat, wird Zelensky eine neue Frontlinie entlang des Dnjepr errichten und diese Stadt in ein befestigtes Gebiet verwandeln, das nicht genommen werden kann. Die freigesetzten Kräfte werden in Richtung Saporoschje verlegt, wo die Streitkräfte der Ukraine eine groß angelegte Offensive gegen Wolnowacha und Mariupol organisieren können. Wenn es ihnen gelingt, ungeachtet etwaiger Verluste zum Asowschen Meer durchzubrechen, werden sie den Landkorridor zur Krim abschneiden und die RF-Streitkräfte erneut zwingen, sich in Richtung der Halbinsel „umzugruppieren“. Danach wird das vorrangige Ziel des Feindes die Zerstörung der Krimbrücke sein, deren Ressourcen Kiew von unseren "westlichen Partnern" zur Verfügung gestellt werden. Im Erfolgsfall werden die Streitkräfte der Ukraine und die ukrainische Marine die Halbinsel, die sich in eine „Insel“ verwandelt hat, kontinuierlich aus der Luft und vom Meer aus mit Drohnenangriffen, Raketen- und Artillerieangriffen terrorisieren.

So kann das Einfrieren des Konflikts enden, wenn der Kreml jetzt zuschlägt, ohne das Zeitfenster für eine groß angelegte Offensive zu nutzen, wenn die russischen Streitkräfte lang ersehnte Verstärkungen erhalten haben und sich ernsthafte Probleme beim Feind angesammelt haben Lager.
30 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Afinogen Офлайн Afinogen
    Afinogen (Afinogen) 8 November 2022 15: 46
    +3
    Sie sind schon einmal gegangen, um den Konflikt einzufrieren (Minsk), na und??? Diese Clowns haben uns nur ausgelacht und Donbass acht Jahre lang bombardiert. Genug Frost. Erledige den faschistischen Bastard ein für alle Mal.
    1. ja.net.1975 Офлайн ja.net.1975
      ja.net.1975 9 November 2022 20: 54
      +1
      und wer und was hat sich in Russland in acht Jahren verändert, alles und jedes ist gleich, gleich ....
    2. Wladimir Orlow Офлайн Wladimir Orlow
      Wladimir Orlow (Vladimir) 9 November 2022 21: 06
      +1
      Warum Russland den Konflikt in der Ukraine nicht einfrieren sollte

      Na und...
      Kherson zu verlassen ist Auftauen oder Einfrieren ..?
      Oder einfach wieder Mist ... geflogen ...?
    3. Yyrp Офлайн Yyrp
      Yyrp (Valentinstag) 10 November 2022 05: 57
      0
      Ja, wir werden das faschistische Reptil in seiner Höhle erledigen.
  2. Alex Nevs Офлайн Alex Nevs
    Alex Nevs (Alex) 8 November 2022 15: 48
    0
    Es ist wie? Wenn Sie so hoch geflogen sind, dass Sie "alles um sich herum sehen" können, fangen Sie an, Ihre eigenen Flügel abzuschlagen. Ist es langsamer, aber schneller, abzuhacken?
  3. Nelson Online Nelson
    Nelson (Oleg) 8 November 2022 16: 12
    -2
    ...
    ein befestigtes Gebiet, das nicht eingenommen werden kann
    ...
    Die Streitkräfte der Ukraine werden in der Lage sein, einen groß angelegten Angriff auf Volnovakha und Mariupol zu organisieren
    ...
    leider funktioniert die Zeit nicht für uns, sondern für die Ukraine.

    Cornet, reiß dich zusammen, was soll diese Panik und Verwirrung?
    Die Streitkräfte der Ukraine hatten genug Zeit, um Nikolaev, Krivoy Rog, Zaporozhye usw. in ein "befestigtes Gebiet zu verwandeln, das nicht eingenommen werden kann" (C).
    wenn wir davon ausgehen, dass sie auch über genügend Kräfte verfügen, um "einen groß angelegten Angriff auf Volnovakha und Mariupol zu organisieren", indem sie die zur Verteidigung vorbereiteten Positionen der Russischen Föderation durchsetzen,
    dann wäre es Selbstmord, zu ihrer Verteidigung zu eilen (viel besser vorbereitet).

    Und für wen die Zeit arbeitet - die Frage.
    Im globalen Sinne arbeitet es für Asien gegen die USA und insbesondere die EU.

    Vor Ort - der militärisch-industrielle Komplex der Russischen Föderation hat die Möglichkeit, die von der SVO aufgedeckten Mängel auszugleichen -
    Drohnen, korrigierte Planungsbomben, Wärmebildkameras.
    "Kalashnikov" berichtet bereits über den Beginn der Lieferungen von UAVs an die Armee.
    https://life.ru/p/1536194

    Alles wird in der Wirtschaft entschieden.
    Solange sie durchhält und mit Würde durchhält.
  4. Vladimir80 Офлайн Vladimir80
    Vladimir80 8 November 2022 16: 19
    +3
    Die Hauptsache, wenn es zu einem "Einfrieren" des Konflikts kommt, besteht darin, keine Zeit zu verschwenden, Schlussfolgerungen aus den letzten 8-Jahren zu ziehen, sich auf echte Veränderungen in der Verteidigungsindustrie und der Region Moskau einzulassen und nicht auf Berichte, Paraden und Biathlon.
  5. Kuramori-Reika Офлайн Kuramori-Reika
    Kuramori-Reika (Kuramori-Reika) 8 November 2022 16: 34
    +8
    Einfrieren wäre die schlechteste Lösung? Dann trifft Putin garantiert eine solche Entscheidung. Es gibt keine solche Bestialität in Bezug auf seine eigenen Bürger, zu denen er nicht gehen würde.
  6. Wanderer Офлайн Wanderer
    Wanderer (Dmitry) 8 November 2022 18: 40
    +2
    Wieder wurde die Schlagzeile von Feinden geschrieben ....
    Wo ist der Konflikt in der Ukraine? Vielleicht mit der Ukraine.
    Alle Feindseligkeiten finden auf dem Territorium Russlands statt.
  7. Stimmungsvolle KÖNIGIN (Atmosphärische KÖNIGIN) 8 November 2022 18: 50
    +8
    70% der Russen unterstützen nicht Putin, sondern die NWO. Putin spricht im Gegensatz zu den Ukrainern am meisten über die Verhandlungen. Wenn er zur Versöhnung geht, wird ihm das russische Volk das nicht verzeihen.
    1. borisvt Online borisvt
      borisvt (Boris) 9 November 2022 00: 32
      0
      Übrigens, ja. Ich denke, dass das BIP dies sehr gut wahrnimmt und in der öffentlichen Meinung mit Sicherheit über detaillierte Informationen verfügt.
      1. Saft Офлайн Saft
        Saft (Alex) 10 November 2022 14: 31
        0
        Er hört nichts. Er lebt in seinem eigenen Bunker und bläst seinen Schnurrbart nicht. Er glaubt offenbar, dass wir die Außenbezirke von Lissabon aufräumen und bald Europa von ihm bis nach Wladiwostok reicht. All seine kleinen pingeligen Bewegungen sagen nur, dass er überhaupt nicht im Thema ist. wenn er es gespürt hätte, hätte er längst alle Shobla aus seinem Gefolge auf die Pritsche gelegt, und seine Patentochter streifte immer zu Fuß über die Grenze, als Botschafterin mit ehrenvollen Übergabeangeboten.
    2. Wladimir Orlow Офлайн Wladimir Orlow
      Wladimir Orlow (Vladimir) 9 November 2022 21: 10
      +1
      er redet über vieles und mittlerweile ist alles geregelt (23 Jahre - eine ganze Berufserfahrung)

      das Geheimnis ist, dass es ihm (oder ihnen) egal ist, was die Leute dort von sich denken. Alle Optionen sind bereits ausgewählt.
  8. Oleg_5 Офлайн Oleg_5
    Oleg_5 (Oleg) 8 November 2022 19: 21
    -1
    Denn es wird kein Einfrieren geben.
    +300 Menschen - nicht zur Verteidigung.
    1. Wladimir Orlow Офлайн Wladimir Orlow
      Wladimir Orlow (Vladimir) 9 November 2022 21: 12
      +1
      300 leider gezwungene Verteidiger, deren Interessen nicht klar sind, aber sicherlich nicht das Volk
  9. Oberst Kudasov Офлайн Oberst Kudasov
    Oberst Kudasov (Leopold) 8 November 2022 19: 21
    -6
    Das Einfrieren des Konflikts in der Ukraine ist genau das, was Russland braucht. Zeitgewinn ist die Hauptsache. Sie müssen eine Pause machen und sich einarbeiten. Und für Russland wird zu diesem Zeitpunkt General Moroz übernehmen, vorausgesetzt natürlich, dass die russischen Streitkräfte dem Energiesystem der Ukraine irreparablen Schaden zugefügt haben. Westliche Hilfe wird den Bandera-Leuten hier nicht helfen, sie haben eine schlechte Vorstellung davon, was ein echter Winter ist
    1. Konstantin Rokossovsky Офлайн Konstantin Rokossovsky
      Konstantin Rokossovsky (Konstantin Rokossowski) 9 November 2022 05: 59
      +3
      Den Konflikt in der Ukraine einzufrieren ist genau das, was Russland nicht braucht – das ist Minsk-3.
      Um Kherson nicht zu verlassen, muss man von Belgorod nach Dnepropetrovsk, Zaporozhye, Krivoy Rog, Nikolaev und Odessa schlagen. Auf dieser Linie gibt es keine befestigten Gebiete, die nicht eingenommen werden können. Es gibt keine Probleme mit der Truppenversorgung wie in Cherson. Sobald die Mobilisierten bereit sind, muss die Offensive beim ersten Schnee und Frost gestartet werden.
  10. Stahlbauer Офлайн Stahlbauer
    Stahlbauer 8 November 2022 19: 28
    +3
    Warum haben sie sich plötzlich verpflichtet, Russland und die Ukraine zu „versöhnen“?

    Heute hat Norkin in seiner Sendung auf NTV die Frage ganz klar gestellt. Warum sprechen wir ständig über die Konzentration der Streitkräfte der Ukraine in Richtung Cherson und warum zerstören wir diese Streitkräfte und die Eisenbahn nicht? Als Ergebnis ließ sich der Experte Sivkov entgehen, dass die Menschen in Russland diese Eisenbahnstraßen brauchen!!! Und solche offenen Vorbehalte aller Art von "Experten" reichen bereits aus. Unsere Feinde sagen ständig, was sie brauchen, und wählen Menschen aus, die diese erfüllen möchten. Und diesen Leuten, umgeben von Putin, ist nicht klar, was sie tun können. Die Sperre besteht nun schon seit einigen Monaten. Die Hauptsache! Und wir haben einiges zu tun – sie ziehen Gräben entlang der gesamten Frontlinie und stärken die Verteidigung!
    Nur durch Verrat können wir Cherson verlassen! Anders ist es nicht zu erklären!
    1. Kuramori-Reika Офлайн Kuramori-Reika
      Kuramori-Reika (Kuramori-Reika) 8 November 2022 19: 40
      +4
      Genug der Rede von „Putins Entourage“. Seien wir ehrlich, er ist der Kopf dieser "Umgebung".
      1. Oberst Kudasov Офлайн Oberst Kudasov
        Oberst Kudasov (Leopold) 8 November 2022 19: 57
        0
        Ja, aber es gibt auch Feedback
      2. Mobius Офлайн Mobius
        Mobius 9 November 2022 07: 39
        +3
        Zitat: Kuramori Reika
        Genug der Rede von „Putins Entourage“. Seien wir ehrlich, er ist der Kopf dieser "Umgebung".

        Anders kann es nicht sein!
        Mit nur einer Einschränkung, die jedoch in gewissem Maße - "Das Gefolge macht den König", seine Aktivitäten und Entscheidungen beeinflusst.
    2. Stimmungsvolle KÖNIGIN (Atmosphärische KÖNIGIN) 9 November 2022 13: 02
      +2
      Nicht Menschen in Russland brauchen ukrainische Eisenbahnen, sondern russische, gierige und korrupte Milliardäre. Mit Ausnahme einer dieser Liste. Der Besitzer und Gründer von PMC "Wagner" Prigozhin. In der Tat ein Patriot Russlands, anders als der Rest der Geldsäcke Russlands.
  11. borisvt Online borisvt
    borisvt (Boris) 9 November 2022 00: 46
    -1
    Der relevanteste Artikel, es roch nach Minsk-3 und Sergey konnte nicht anders, als zu reagieren!
    Und nicht nur er. Die Aktien der Sberbank sind am Montag gestiegen, weil die Finanzen zynisch sind und über besseres Insiderwissen verfügen als alle Experten zusammen "Gesicht". Zelya atmete gewohnheitsmäßig oft und wartete auf ein Almosen.
    Aber was ist mit BIP und seinem treuen Shoigu (entschuldigen Sie den Ausdruck)? Auf dieser Ebene gibt es keine Dummköpfe; außerdem bin ich sicher, dass unser Oberbefehlshaber ein Mann ist, der nicht ohne Rachsucht ist. Ich stelle mir vor, was ich tun und fühlen würde, nachdem Zelya im Jahr 2021 bei einem Treffen der Normandy Four sein Gesicht verdreht hatte, während Putin höflich über die Bedeutung der Umsetzung der unglücklichen Minsker Vereinbarungen und im Allgemeinen las.
    Im Allgemeinen habe ich eine Version, die Sullivan von Patrushev gehört hat, ein schwieriges Szenario für die Entwicklung von Ereignissen und, elementar, pri ... al. Ich berichtete meinen eigenen, und sie nahmen auch teil..ali. Wir beschlossen, eine Pause einzulegen, um die Russen nicht noch mehr zu verärgern. Nein?
  12. Siegfried Офлайн Siegfried
    Siegfried (Gennady) 9 November 2022 02: 29
    -1
    Von einem Einfrieren des Konflikts ist kaum die Rede. Russland strebt vor allem eines an – den Beginn von Verhandlungen. Viele führen dies auf den Wunsch des Kremls zurück, den Konflikt zu beenden, und trösten sich damit, was jetzt unter Kontrolle ist. Als würde Moskau die Ukraine in die Fänge der NATO geben und gezwungen sein, sich auf die nächste Kriegsrunde vorzubereiten. Aber ist es wirklich so?

    Aufrufe aus dem Westen, Verhandlungen aufzunehmen, sind der Beginn der Kapitulation (politisch). Nach Aufforderungen zu Verhandlungen wird der Westen nicht länger die Fortsetzung der Feindseligkeiten fordern können, was ebenfalls sehr nützlich ist.

    Der eigentliche Akt der Kapitulation wird formalisiert, wenn der Westen Kiew zwingen wird, sich an den Verhandlungstisch zu setzen.

    Russlands Ziel ist es nicht, den Konflikt einzufrieren. Ziel ist es, Verhandlungen aufzunehmen. Schon der Beginn der Verhandlungen wird eine ernsthaftere Bedrohung für Kiew darstellen als alle Geranki zusammen.

    Und es gibt nichts zu befürchten, Russland kann das Territorium der Russischen Föderation nicht zurückgeben, das ist das Erste. Zweitens muss Kiew die NATO aufgeben, und das wird ebenfalls eine große Neuigkeit sein.

    Es ist nicht richtig, dass Russland jetzt „am Vorabend der Verhandlungen“ eine großangelegte Offensive startet. Aber nach ein paar Wochen Verhandlungen wird es möglich sein zu sagen „Kiew fordert die Rückgabe der Krim, sie konnten sich nicht einigen“ und hier eine großangelegte Offensive starten. Es wird einen klaren Zusammenhang zwischen den Aktionen Kiews und den Folgen geben. Erinnern wir uns an die Krymksky-Brücke, Aktionen - Konsequenzen (Streik auf Energie). So legitimiert die russische Seite ihre Aktionen, die ohne eine solche Legitimation wie Aggression aussehen würden. Vergessen Sie nicht, egal wie Sie es sagen, wir sind in die Ukraine einmarschiert und wir sind die stärkere Seite. Daher ist es hier nicht geeignet, zu viel alles mit Gewalt zu lösen.

    Und was "jetzt alles unterschreiben" betrifft, werden wir uns sofort auf Revanche vorbereiten, dann ist es für solche Optionen zu spät. Das Ende des Kiewer Regimes. Niemand braucht ihn mehr. Alle wollen es beseitigen, Europa, die USA, Russland, die ganze Welt und die Ukrainer selbst.
    1. ja.net.1975 Офлайн ja.net.1975
      ja.net.1975 9 November 2022 21: 01
      +1
      Ein Feigling und Schwächling findet Trost darin, Ausreden für sich selbst zu finden...
    2. Saft Офлайн Saft
      Saft (Alex) 10 November 2022 14: 12
      0
      Denken Sie klein, mein Lieber! Nachdem Putin es geschafft und zuerst zugeschlagen hatte, machte er Russland in den Augen der Weltgemeinschaft zu einem Aggressor (nicht ohne die Hilfe westlicher Partner). Stalin (den Putin aus Neid auf seine Popularität im Volk immer noch nicht mag) ließ sich nicht auf Provokationen ein und machte Deutschland damit zum Aggressor. Jetzt bleibt Russland der Aggressor, egal was wir tun. Und die einzige Möglichkeit besteht darin, die westliche Hilfe bereits an den Westgrenzen der Ukraine entschieden zu beenden! Und ... weiter, mit aller Macht, die in Russland verfügbar ist (militärisch, wirtschaftlich, politisch), Zerschlagung von Selenskyjs Marionettenregime. Der Westen wird mit Vergnügen schlucken. Aber die Europäer werden ihm nicht erlauben, einen NATO-Krieg mit Russland vom Territorium Westeuropas aus zu beginnen. Dass sie dabei über Russland sprechen werden, ist ihnen egal. Lesen Sie in den Zeitungsakten nach, worüber die Zeitungen vor dem 1.09.1939. September XNUMX über Hitler sprachen. Ja, es ist uns egal, dass dann jemand etwas sagt. Gewinner werden nicht bewertet. Die Verlierer werden beurteilt. Verhandlungen nicht über die Kapitulation der Ukraine sind nicht nur ein Verbrechen – es ist ein Fehler
    3. borisvt Online borisvt
      borisvt (Boris) 10 November 2022 22: 26
      0
      Ich stimme zu, ja, das BIP hat zu viel Angst vor der Macht. Er möchte immer noch ruhig unter seinesgleichen abhängen und mit einem väterlichen Lächeln um die Gipfel fahren))
      Und jetzt ist es Zeit für sein Lieblingselement: Auch mit Nervosität wird er das Wasser nicht auf die Krim verzichten, den Landweg dorthin auch, die Reste der linksufrigen Unabhängigkeit bleiben in einer sehr schwierigen Situation, und das wird er gerne tun Erforschen Sie eine neue Lichtung für die erstickenden Techniken seines Lieblings-Judo: SCOSOBRICS, Gasöl, Iran, Düngemittel, Türkei usw.
      Ich würde auch das chinesisch-taiwanesische Szenario nicht ausschließen, es ist möglich, dass es nah ist, vielleicht ist es nicht umsonst, dass die Mitarbeiter plötzlich so freundlich wurden, dass sie Transaktionen zu unserer Botschaft erlaubten. Ja, und die Aktien der Sberbank steigen stark))
  13. Sergey Latyshev Офлайн Sergey Latyshev
    Sergey Latyshev (Serge) 9 November 2022 10: 24
    +2
    Leeres Geschwätz.
    alle tun nur so - ah, wir sind für Verhandlungen, weiß und flauschig, also gib auf ...
  14. Wadim Scharygin Офлайн Wadim Scharygin
    Wadim Scharygin (Bürger) 10 November 2022 02: 42
    +2
    Durch die Gründung der NMD hat Russland ein Wespen- oder Schlangennest des Nationalismus der höchsten Kategorie geschürt, der in die in den letzten Jahren gepflegte Propaganda und den jahrelangen heftigen Hass gegen alles Russische verwickelt ist. Millionen von Verrückten werden Russland unter keinen Friedensabkommen Frieden geben. Wir werden kein NATO-Stützpunkt mehr erhalten, sondern eine Zündschnur einer kräftigen Bombe in den Händen unzureichender Hasser. Daher gibt es kein Zurück mehr. Der Präsident muss das friedliche Leben durch sein Dekret für immer aussetzen und alle Kräfte und Mittel des Landes für das „Letzte und Entscheidende“ mobilisieren. Wir sprechen über die bloße Existenz des russischen Staates. Wenn das nicht alle an der Spitze verstanden haben, oder alle bis auf einige, aber Schlüsselfiguren, dann haben unsere Leute, oh, wie, nicht süß: Mobilisierung wird Notstand sein, und Hunger, und China im Rücken und die NATO im Rücken Rippen! Wir müssen auf das Schlimmste vorbereitet sein. Im Ernst: Niemand wird uns mehr wirklich beschützen, das ist klar, wie das Aufblitzen einer kräftigen Bombe am Horizont. Da unsere es nicht wagen werden, taktische Atomwaffen einzusetzen, werden sie uns als erste mit Ukronato treffen, und jetzt geht es vor allem darum, den Zustand der Unterkünfte zu überprüfen, neue Unterkünfte vorzubereiten, wir müssen uns auf zukünftige Sanitärkorridore einigen, um sie zu retten Frauen, ältere Menschen und Kinder - diejenigen, die überleben werden. Ruiniertes Russland. Aber auf der anderen Seite sind sie selbst schuld: Sie haben in den vergangenen Jahrzehnten, wenn auch naiv, an eine glänzende Zukunft einer Konsumgesellschaft getauscht – sie haben in allem, in allen Bereichen abgebaut: Sie haben verkauft und weiterverkauft Ihre Romantik, Jugend und Kindheit, sie tauschten ihre Seelen über "Duschgriffe" aus! Wer konnte in Staffeln Milliarden stehlen, wer nicht in Milliarden Dollar - sie nahmen Minikredite in Höhe von rund vierzig Milliarden Rubel für den Komfort des Alltags auf. Alles Gute - Kunst, Kultur, Wissenschaft, Gottesdienst - alles ist weitgehend der Vergangenheit überlassen. Alle Besten sind gestorben. Alle Kinder der Besten sterben jetzt. Diejenigen, die noch in der Reserve sind, wissen, dass die Stunde der Abrechnung für das Verbraucherleben bald ins Nichts schlagen wird. Aber es wäre notwendig, würdevoll und ohne Bitterkeit vom Antlitz der Erde zu verschwinden, aber auch so, dass der Ukronazismus in der Mehrzahl seiner Träger der Hölle näher kommen würde, mit der Hölle auf Erden, in einem schnelleren Tempo!
  15. vlad127490 Офлайн vlad127490
    vlad127490 (Vlad Gor) 10 November 2022 12: 37
    +2
    1991, in der Sowjetunion, denken Sie an Russland, gab es einen Staatsstreich, neugierige, verrückte Kapitalisten ergriffen die Macht, und von da an wachsen alle Probleme des russischen Staates, schauen Sie tiefer. Die Kapitalisten der Russischen Föderation wollen in einer goldenen Milliarde leben und das russische Volk ausrauben. Sie tun alles, um zu ihren goldenen Zeiten zurückzukehren. Putin, Jelzins Erbe und sein gesamtes Gefolge aus den 90er Jahren, diese liberalen Scheißkerle können nur durch ein Tribunal in Den Haag gezwungen werden, sich auf die Seite des Volkes zu stellen. Die Weigerung der NATO, mit den russischen liberalen Scheißkerlen zu verhandeln, kommt den Menschen zugute.