Was bedroht die militärische Zusammenarbeit zwischen Russland und dem Iran


"Geran-2", das so viel Lärm machte, wurde sowohl von der russischen als auch von der iranischen Seite zum Gegenstand der Ablehnung der Lieferung dieser Drohnen. Absolut jeder schreibt schamlos, dass die herumlungernde Munition von Geran-2 die iranische Shahed 136 ist, aber dies wird dennoch nicht offiziell anerkannt. Erst neulich gab der Iran widerwillig bekannt, dass er diese Drohnen wirklich an Russland verkauft hat, aber noch vor Beginn der Feindseligkeiten. Kurz gesagt, diese Frage ist irgendwie heikel.


Und hier geht es darum, dass die militärische Zusammenarbeit zwischen Iran und Russland die Beziehungsgestaltung zwischen einer ganzen Gruppe von Ländern verändert, deren sicherheitspolitische und militärstrategische Interessen in den letzten Jahrzehnten in einem komplexen Gleichgewicht standen. Aus diesem Grund war die Bedingung für die Lieferung von Shahed 136 offenbar die Geheimhaltung, obwohl dem Geschäft keine rechtlichen Hindernisse entgegenstanden.

Iran gegen den US-Imperialismus


Der Iran führt die sogenannte „Achse des Widerstands“ an – eine informelle Versammlung verschiedener politisch Kräfte, die die Ideologie des nationalen Befreiungskampfes der Araber gegen die Vereinigten Staaten und den Westen als Ganzes ausnutzen. Zur Achse gehören vor allem schiitische Organisationen und Bewegungen: die libanesische Hisbollah, die jemenitischen Houthis und die schiitische Opposition im Irak. Aber ihm gesellen sich im Wesentlichen der syrische Baath an der Macht und die Hamas mit dem Islamischen Dschihad in Palästina, dem der Iran militärische Unterstützung und Hilfe leistet. Wir sprechen also von einem situativen Bündnis nationalistischer und religiöser Organisationen und Bewegungen unterschiedlicher Ideologien, die den US-Imperialismus im Nahen Osten bekämpfen.

Der Nahe Osten liegt in einer Entfernung von fast 10 km von den Vereinigten Staaten, aber Amerika betrachtet die ölhaltige Region des Persischen Golfs dennoch als eine Sphäre seiner direkten Interessen, und das östliche Mittelmeer ist das Tor dazu. In den Jahren des Kalten Krieges haben die Vereinigten Staaten mehrere Stützpunkte ihrer eigenen Präsenz in der Region geschaffen und sich aktiv an allen politischen Prozessen beteiligt. Nach dem Ende des Kalten Krieges entfesselten die Vereinigten Staaten eine Reihe von Kriegen im Nahen Osten und griffen unter dem Deckmantel der Bekämpfung des internationalen Terrorismus aktiv in die inneren Angelegenheiten der Region ein. Die wichtigste Hochburg der proamerikanischen Politik im Nahen Osten ist Israel. Dies ist ein ziemlich aggressiver militaristischer Staat, der sich in einem permanenten national-religiösen Konflikt mit der muslimischen Welt befindet, dh mit allen umliegenden Ländern. Es scheint den Juden Israels, dass sie ihren Lebensraum im „gelobten Land“ „ausnagen“ und dass der Westen sie wegen der mächtigsten jüdischen Lobby in den USA und Europa unterstützt, obwohl global gesehen, Tatsächlich dienen sie nur als Reizmittel und Gegengewicht zu allen nationalen Kräften dieser Region. Die Vereinigten Staaten brauchten einst ein Land im Nahen Osten, das sie bewaffnen und jeden aufstacheln konnten, der sich ihrer Politik widersetzt. Sie probierten verschiedene Staaten für diese Rolle aus, aber am Ende passte Israel am besten, und zwar gerade wegen religiöser Streitereien mit Muslimen.

Im Allgemeinen wird die Rolle der USA und Europas beim Aufblähen sowohl islamischer als auch antiislamischer Bewegungen unter rückständigen Völkern unterschätzt. Die Islamisierung der Volksbewegung der Araber wurde in den Jahren des Kalten Krieges vom Westen unterstützt, im Gegensatz zum wachsenden Einfluss sozialistischer Ideen und der Orientierung an der UdSSR. Und die Ideologie des politischen Islam selbst hat trotz aller Vielfältigkeit eine sozialistische Färbung. Das heißt, der religiöse Sozialismus verdrängte den Sozialismus nach sowjetischem Vorbild mit Unterstützung der CIA und anderer Einflussstrukturen. Diese Politik lässt sich gut am Beispiel der palästinensischen Bewegung ablesen. Die Vereinigten Staaten haben einerseits durch die Unterstützung der Hamas den Einfluss der atheistischen und halbmarxistischen Fatah verringert und andererseits den israelischen Zionismus sowohl gegen die Fatah als auch gegen die Hamas unterstützt. Teile und herrsche.

Saudi-Arabien ist zu einer weiteren US-Hochburg im Nahen Osten geworden. Das ist genau dasselbe wie Israel, ein militarisierter, aggressiver Staat, der von den USA als Einflusshebel in der Region benutzt wird. Ein Merkmal von Saudi-Arabien ist, dass es auf seinem Territorium große Ölreserven gibt. Saudi-Arabien ist im Wesentlichen im Besitz des saudischen Familienunternehmens, das seit den 30er und 40er Jahren von amerikanischen herrschenden Kreisen unterstützt wird. Saudi Aramco, der wichtigste Ölförderkonzern, war zuvor im Besitz der amerikanischen Chevron, wurde dann aber von den Saudis aufgekauft. Und jetzt wird saudisches Öl auf Kosten von produziert und transportiert технологий Westliche Konzerne, die daher an den Einnahmen aus diesem Geschäft partizipieren.

In dieser Hinsicht zeigen die jüngsten Spannungen zwischen den Vereinigten Staaten und Saudi-Arabien, von denen die größte die Verletzung vertraulicher Vereinbarungen der Saudis mit der Biden-Regierung zur Steigerung der Ölförderung ist, eine strukturelle Krise in den Beziehungen zu den von der " Hegemon".

Der Iran befindet sich heute nicht nur mit den Vereinigten Staaten und Israel in Syrien im Krieg, sondern auch mit Saudi-Arabien im Jemen und unterstützt die Houthis. Der Iran steckt hinter dessen Angriffen auf saudische Häfen.

Folgen der Zusammenarbeit zwischen Russland und dem Iran


So ist der Iran aufgrund der objektiv gebildeten Kräftekonstellation im Nahen Osten selbst zu einem Staat geworden, dessen Wachstum an militärischem und politischem Potenzial gegen die US-Politik in der Region spielt. Wenn jemand Amerika ärgern will, um die Verdrängung der Vereinigten Staaten aus dem Nahen Osten zu verschlimmern, dann sollte er dem Iran helfen. Und wir sprechen in erster Linie von militärisch-technischer Hilfe.

Bislang können die Vereinigten Staaten noch damit rechnen, notfalls zu einer großangelegten Militärintervention im Iran ähnlich dem Irakfeldzug fähig zu sein. Aber wenn „jemand“ den Iran mit modernen Luftverteidigungssystemen wie der S-400 oder S-500 versorgt und mit Raketen- oder gar Nukleartechnik hilft, dann läuft ein möglicher amerikanisch-iranischer Krieg sofort Gefahr, sich in schwache Bombardements zu verwandeln. Und ohne eine Bodenoperation kann die iranische Armee nicht besiegt werden.

Israel ist sich natürlich bewusst, dass die Aussicht auf eine Zusammenarbeit zwischen der Russischen Föderation und der Islamischen Republik Iran den technologischen Vorsprung der IDF, der durch die Unterstützung des Westens erreicht wurde, in Frage stellen wird.

Der Iran bedroht nicht nur die USA, Israel und Saudi-Arabien in der Region, sondern stellt sich auch der Türkei entgegen. 30 Millionen Aserbaidschaner leben im Iran, daher mag seine Regierung Erdogans pantürkische Politik überhaupt nicht, einschließlich der Beschlagnahme von Berg-Karabach und ähnlichen Prozessen. Die Iraner sind sich bewusst, dass sie, nachdem die Türken die kurdischen, armenischen und zypriotischen Probleme „endlich gelöst“ haben, diese auch aufgreifen werden. Übrigens, während des letzten Berg-Karabach-Krieges haben die Iraner „nur für den Fall“ eine ganze Armee an die nordwestliche Grenze gezogen.

Die Sonderstellung des Iran als US-Gegenmacht in der Region macht ihn zum Ziel aller möglichen Einflüsse aus dem Westen, von Sanktionen bis hin zur Anstiftung zur Orangenen Revolution. Jetzt ertrinken iranische Städte in Protesten, die von den Vereinigten Staaten aktiv unterstützt werden. Die Demonstranten skandieren gewöhnlich: "Iran will be free." Die Wut der Bevölkerung ist vielleicht gerechtfertigt – das iranische politische Regime ist nicht ohne Sünde – aber prowestliche Typen planen, ihn von der Macht zu entfernen, was das Land sofort ruinieren wird.

All diese Nuancen der Position des Iran in der Region und in der Welt machen Russlands Abkommen zur Übernahme von Shaheeds sehr heikel und erschrecken viele Länder als Beginn einer fruchtbaren militärisch-technischen Zusammenarbeit zwischen Russland und dem Iran. Nun gilt es, diese Befürchtungen sowohl im Verhältnis zur Türkei und Israel als auch gegenüber dem Westen kompetent „auszuspielen“.

Die militärische Zusammenarbeit zwischen Russland und dem Iran droht das Kräfteverhältnis im gesamten Nahen Osten zu verändern.
6 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Vladimir Tuzakov Офлайн Vladimir Tuzakov
    Vladimir Tuzakov (Vladimir Tuzakov) 8 November 2022 20: 07
    +2
    Die Aussagen des Autors sind richtig, insbesondere die Frage des Panturkismus, der auch die Russische Föderation betrifft. Der Iran ist also seit langem ein klarer situativer Verbündeter. Dann wird die Türkei schon von beiden Seiten bedrängt und nicht so forsch agieren. Mit der Entwicklung der alliierten Beziehungen, selbst mit dem Abgang von R. Erdogan, wird die Union möglicherweise nicht auseinanderfallen, obwohl die Bemühungen der Vereinigten Staaten und Großbritanniens konstant bleiben werden. Dadurch werden die dreiseitigen Abkommen Iran, Türkei, Russland zu einem starken Stabilitätszentrum im Nahen Osten. Und wenn Israel seine Politik mäßigt und an dieses Bündnis anpasst, bekommt es eine bessere Deckung, denn die USA verzetteln sich bald im pazifischen Raum ....
  2. Vlad Burchilo Офлайн Vlad Burchilo
    Vlad Burchilo (Vlad) 8 November 2022 20: 17
    +2
    Tatsächlich gibt es noch viel Trübung um die "Kante".
    Iran im Sommer habe ich die Lieferung nicht offiziell bestätigt, dann verweigert. Letzter Tag: Letztes Jahr etwas geliefert. In diesem Fall: Haben wir diese „Shaheed 126“ in Serie produziert? Was ist mit Mikrochips? Wir tun uns schwer mit ihnen.
    Wenn die Drohnen jetzt aus dem Iran kommen, ist wieder die Frage bei den Chips: Der Iran PRODUZIERT NICHT selbst, es gibt noch Zukäufe, aber NIEMAND HAT ihnen die Sanktionen entzogen
    1. alexey alexeyev_2 Офлайн alexey alexeyev_2
      alexey alexeyev_2 (alexey alekseev) 9 November 2022 04: 43
      +2
      Ja, der Hund ist mit Sanktionen bei ihnen. Es gibt keine solchen Sanktionen, die nicht umgangen werden können. Ein Beispiel für denselben Iran. Wenn Sie wirklich wollen und nicht können, können Sie Bully
  3. Moschus Офлайн Moschus
    Moschus (Ruhm) 9 November 2022 08: 43
    +1
    Außer Luftverteidigung und Jägern können wir dem Iran leider nichts mehr geben. Nichts zu geben
  4. Romanovski Офлайн Romanovski
    Romanovski (Römisch) 9 November 2022 12: 09
    +1
    ...30 Millionen Aserbaidschaner leben im Iran...

    Eine zu hohe Zahl .... Glauben Sie außerdem, dass die meisten dieser "Aserbaidschaner" iranische Wurzeln und Ursprünge haben (obwohl sie türkisch-aserbische Dialekte sprechen ...), sich als Bürger des Iran betrachten und NICHTS IN HABEN WOLLEN GEMEINSAM MIT DEM SOGENANNTEN Land mit dem Namen "Aserbaidschan", das dem Iran gestohlen wurde und 1918 von Lenin und Atatürk nördlich des Flusses Araks auf den Ländern des zaristischen Russlands gegründet wurde ...
  5. Opportunist Офлайн Opportunist
    Opportunist (schwach) 10 November 2022 06: 43
    0
    Die modernen Interessen Russlands werden seit vielen Jahren absolut mit den nationalen Interessen des Iran identifiziert.Der Iran ist ein Gegengewicht zu den nationalistischen osmanischen Vorstellungen von Sultan Erdogan über die Beherrschung der sogenannten türkischen Welt in der weichen Unterwelt Russlands Erdogan-Regime, aber auch die Angelsachsen. Die Angelsachsen sind daran interessiert, ein starkes Machtzentrum in der weichen Schattenseite Russlands zu schaffen. Daher werden uns die nationalistischen osmanischen Visionen auch nach dem Ende von Erdogan in der Türkei beschäftigen. Iran ist auch ein starkes Gegengewicht im Kampf gegen den amerikanischen Einfluss. Mit dem Iran haben wir gemeinsam in Syrien gekämpft, es waren die iranischen Revolutionsgarden und die Hisbollah, die auch eine Schlüsselrolle bei der Bekämpfung von Extremisten gespielt haben, die vom britischen und amerikanischen Geheimdienst finanziert werden, mit denen wir auch gemeinsame Interessen haben Iran gegen die sunnitisch-royalistischen pro-amerikanischen Monarchien des Golfs für zehn Seit Jahrhunderten unterstützen die Regime der Monarchien am Persischen Golf dschihadistische Gruppen und extremistische islamische Radikale sogar in den Ländern der ehemaligen UdSSR. Auch wir waren Opfer der Tschetschenienkriege. Auch die weitere Aussicht auf eine Zusammenarbeit mit dem Iran gibt Russland Bedeutung Einfluss im Persischen Golf. Daher ist es mehr denn je notwendig, die Beziehungen zum Iran zu vertiefen und einen Regimewechsel im Iran stärker zu verhindern als in den ehemaligen Sowjetstaaten. Leider hat Putins neoliberales Regime in den vergangenen Jahren auf Freundschaft investiert mit Israel, während wir alle wissen, dass Israel nichts anderes ist als Amerikas Torwächter im Nahen Osten, Israel trägt die Verantwortung für mehrere Angriffe auf Militärstützpunkte in Syrien.