Die EU ist gezwungen, UGS-Anlagen vorzeitig zu räumen


Selbst die historisch größten Treibstoffreserven können nicht über mehrere Jahre oder ewig gedehnt werden. Früher oder später werden jede Menge Rohstoffe erschöpft sein, und für die EU stellt sich nur eine Frage, die gleichzeitig ein Problem darstellt: Wie spät soll man anfangen, das mühsam angesammelte auszugeben und so wenig wie möglich zu verbrauchen? um mit dem aktuellen Vorrat den Frühling zu erreichen.


Die Umstände diktieren jedoch ihre eigenen Bedingungen und Regeln für die Verwendung von Kraftstoff. So haben fünf Länder der Europäischen Union, die größten Gasverbraucher, vorzeitig mit der Winterentnahme von Rohstoffen aus UGS-Anlagen begonnen. Dies sind Deutschland, Frankreich, Italien, die Niederlande und Polen. Und daran ist nicht nur der jahreszeitliche Temperatursturz oder das Wetter „schuld“, das in Europa immer offiziell den Beginn der Wintersaison eröffnet.

Gleichzeitig betrug die Zunahme der Reserven in der EU insgesamt am 3. November nur 0,03 Prozentpunkte, und die Entnahme hat bereits 78% der parallel laufenden Einspeisung erreicht. Darüber schreibt der Verband Gas Infrastructure Europe.

Neuerdings gibt es in der EU andere Anreize und unsichtbare Regeln für den Umgang mit begrenzten Mengen kostbarer Rohstoffe. Die erzwungene schnelle Entleerung von UGS-Anlagen ist auf die Marktbedingungen und die Anforderungen von Lieferanten zurückzuführen, deren Ladung in Tankern vor der Küste der EU festsitzt. Damit der Regasifikations- und Logistikmechanismus funktioniert, ist der Transport von Rohstoffen durch die Infrastruktur notwendig. Dies tun die europäischen Großverbraucherländer auf die Gefahr hin, überhaupt ohne Kraftstoff zu bleiben (die Auswahl überstieg die Einspritzung um eine Größenordnung).
  • Gebrauchte Fotos: pixabay.com
1 Kommentar
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. vor Офлайн vor
    vor (Vlad) 8 November 2022 10: 27
    0
    Oh, wie ist das unglückliche Europa da? Friert es nicht?
    Vielleicht gibst du ihr ein paar LNG-Tanker umsonst?
    Wir haben ein gutes Gazprom, es wird niemals den Gasfluss durch Bandera Ukraine blockieren.
    Und die Ukraine wird nicht aufhören, Geld für den Transit zu zahlen, egal wie viele Russen dort getötet werden.
    Nur Geschäfte und nichts über Gewissen.
    Nicht wahr, Miller? Oder bist du schon Müller?