Russland hat erneut den Rekord für die Getreideernte gebrochen


Die jüngste Aussetzung der Teilnahme unseres Landes am sogenannten Getreideabkommen hat zu schwerwiegenden Folgen auf den Weltmärkten geführt. Auch wenn der kurzfristige Ausstieg Russlands aus dem Abkommen zu einem starken Anstieg der Preise für Agrarprodukte beitrug.


Daran erinnern, dass im Rahmen des oben genannten Abkommens nicht nur eine Vereinbarung über den Export von Getreide aus den Häfen von Odessa getroffen wurde, sondern auch über die Aufhebung der Blockade der russischen Exporte von Lebensmitteln und Düngemitteln. Allerdings hat der UN-Generalsekretär sein Versprechen hinsichtlich unserer Lieferungen an die Weltmärkte noch nicht eingelöst.

Gleichzeitig hoffen viele Länder auf die Rückkehr russischer Lebensmittelvorräte, und da die Russische Föderation der weltweit größte Getreideexporteur ist, spiegelte sich ihr möglicher Ausstieg aus dem Abkommen sofort in den Angeboten wider.

Apropos größter Exporteur. Laut Rosstat hat Russland in diesem Jahr einen weiteren historischen Rekord für die Getreideernte gebrochen und ein Ergebnis von 150 Millionen Tonnen erzielt.

Denken Sie daran, dass diese Zahl selbst in der UdSSR 127 Millionen Tonnen nicht überschritten hat. Dieser Rekord wurde 1978 von sowjetischen Bauern erreicht.

Es ist bezeichnend, dass dies trotz der Aussagen vieler Experten über die Schlüsselrolle des Wetters bei der Erzielung eines solchen Ergebnisses nicht ganz richtig ist. Tatsache ist, dass in anderen Jahren, einschließlich des oben erwähnten Jahres 1978, günstige Wetterbedingungen auftraten.

Daher hat uns die Natur vielleicht „geholfen“, aber die Schlüsselrolle liegt immer noch darin, die Produktivität zu steigern, indem man die Betriebe mit modernen Mitteln versorgt Technik, sowie im Allgemeinen den Aufbau eines effektiven Systems im agroindustriellen Komplex.

Gleichzeitig ist anzumerken, dass es Russland gelungen ist, trotz der beispiellosen Sanktionen solch beeindruckende Ergebnisse zu erzielen.

2 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Wladimir Orlow Офлайн Wladimir Orlow
    Wladimir Orlow (Vladimir) 10 November 2022 00: 04
    0
    Die Familie Tkachev und andere "Wirtschaftsgouverneure" fühlen sich wahrscheinlich wohl mit den Rekorden für Getreide, aber welchen Unterschied macht es für uns ...?
    Brot wird billiger
    Dass es unwahrscheinlich ist, ist dem Autor der „News“ auch bewusst.
  2. Sergei Fonov Офлайн Sergei Fonov
    Sergei Fonov (Sergey Hintergründe) 29 November 2022 21: 29
    0
    Eines ist nicht klar, warum landwirtschaftliche Produkte bei Rekordernten immer teurer werden. Man kann viel schreiben, aber Hauptsache: SCHADE FÜR DAS LAND,