Russland baut hinter Cherson drei Verteidigungslinien auf, was auf die Aufgabe der Offensive hindeutet


Russische Einheiten bauen am linken Ufer des Dnjepr bei Cherson drei Verteidigungslinien auf. Darauf weisen insbesondere OSINT-Analysten und eine Reihe westlicher Publikationen hin.


Laut Quellen und Satellitenbildern hebt die russische Seite Gräben aus und rüstet Langzeitfeuerstellen aus. Laut der Ressource Defense Express verläuft die erste Linie entlang des Dnjepr, die zweite - 5-10 km landeinwärts und die dritte - in einer Entfernung von 20-25 km von der Flussmündung. Separate Elemente der Verteidigungslinie befinden sich in relativer Entfernung vom Dnjepr - in der Yagorlytsky Bay an der Schwarzmeerküste.

Russland baut hinter Cherson drei Verteidigungslinien auf, was auf die Aufgabe der Offensive hindeutet


Die Gesamtlänge der Linie beträgt 180-200 km. Gleichzeitig ist es wichtig anzumerken, dass die Russische Föderation nicht wie am Vortag mit der „Wagner-Linie“ im derzeitigen Gebiet der LVR und DVR und in der Region Belgorod für den Bau von Verteidigungsanlagen wirbt.

Der Bau der Verteidigungslinie kann offenbar auf die Ablehnung der RF-Streitkräfte von einer Offensive in südlicher Richtung hindeuten.



Zuvor hatte der stellvertretende Leiter der Verwaltung der Region Cherson, Kirill Stremousov, über die wahrscheinliche Aufgabe von Cherson durch russische Truppen gesprochen und die Bevölkerung aufgefordert, an das linke Ufer zu ziehen. Gleichzeitig macht es der Verlust der Stadt schwierig, sie zurückzugeben, da die Streitkräfte der Ukraine sie in eine echte Festung verwandeln können.
  • Verwendete Fotos: Planet Labs
9 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Stahlbauer Online Stahlbauer
    Stahlbauer 7 November 2022 09: 43
    -2
    Was sagt es über die Weigerung, anzugreifen

    Lassen Sie die Leute keine Geschäfte machen. "Heimat des Handels!"
  2. Vlad Burchilo Офлайн Vlad Burchilo
    Vlad Burchilo (Vlad) 7 November 2022 09: 58
    +1
    "über die etkaz aus der offensive" vielleicht gibt es nicht genug kraft dafür. Und bereiten Sie sich auf das Schlimmste vor?
    Im Falle einer größeren Offensive der Streitkräfte der Ukraine, so dass es dort zu greifen gibt.
    Wie 1943 in der Nähe von Kursk, erinnerst du dich?
    Gerasimov und Surovikin melden sich nicht bei mir, und deshalb kann ich phantasieren:
    a) "Aufklärung genau gemeldet" (c) eine entscheidende Offensive vorbereitet wird und, um zu verhindern, dass sie die Küste erreicht, eine tote Verteidigung eingeht.
    b) Das Verhandeln beginnt, wie Z sagt, also gibt es keine Offensive und wird es auch nicht geben
    c) Auf der neuen "Maginot-Linie" aussetzen und dann, nachdem er Kraft gesammelt hat, Shandarahnut.
    Ich wiederhole - meine Vorschläge und "roh" müssen "geschnitten" werden, was ich vorschlage.
    Hetzen Sie nicht mit einem Minus, sondern diskutieren Sie
    1. ja.net.1975 Офлайн ja.net.1975
      ja.net.1975 8 November 2022 13: 37
      0
      Die Anbiederung des Westens stört die gesunde Lösung der Ziele, die von der Führung des Landes in den Medien geäußert werden ....
      1. Rinat Офлайн Rinat
        Rinat (Rinat) 9 November 2022 07: 44
        -1
        Was siehst du als Fluch an? In der Verweigerung einer direkten Reaktion auf ihre Provokationen? Der Westen würde sich also freuen, wenn wir dumme Schritte unternehmen, Provokationen sind dafür kalkuliert.
  3. lord-palladore-11045 Офлайн lord-palladore-11045
    lord-palladore-11045 (Konstantin Puchkov) 7 November 2022 10: 10
    +2
    Also ist es immer noch ein Deal?
  4. Vlad Burchilo Офлайн Vlad Burchilo
    Vlad Burchilo (Vlad) 7 November 2022 12: 17
    0
    Zitat von: Lord-Pallador-11045
    Also ist es immer noch ein Deal?

    Ich hätte es anders gemacht: ein akzeptabler Kompromiss.
    Wie es sich nicht unhöflich anhört, aber am 24. Februar
    es gab viel Dummheit. Mit Augenbinde und Augen in die Berge stürmen, so mit dieser NWO.
    Im Mai erkannte V. V, dass es keine FRU geben würde, es würde kein Leben für Donbass geben, daher das Referendum.
    Der nächste Schritt sind Verhandlungen. Und alles wäre gut, aber "verpasste" Balakleya.
    Jetzt gilt es, eine Position bis Liman zu erreichen und dann Verhandlungen aufzunehmen.
    Ich persönlich denke schon, aber wie wird es herauskommen?
    Eines ist klar: Neue Motive können nicht verschenkt werden!!
    1. Midshipman Офлайн Midshipman
      Midshipman (Sergey) 8 November 2022 20: 25
      0
      Sie können dies nicht Dummheit nennen, ohne die Absichten des Feindes zu dieser Zeit zu kennen. Und dann passierte es, dass es für den Putsch in Kiew im März wahrscheinlich eine Art Kalkulation gab, aber es ging nicht in unsere Richtung.
      1. Vlad Burchilo Офлайн Vlad Burchilo
        Vlad Burchilo (Vlad) 25 November 2022 08: 12
        0
        "ein Putsch in Kiew" hatte solche Voraussetzungen, aber der SBU spürte sie rechtzeitig und 2 Generäle beeilten sich, zurückzutreten.
        Vielleicht hat jemand geklaut
  5. Pavel N. Офлайн Pavel N.
    Pavel N. (Pavel) 9 November 2022 03: 10
    0
    Das Personal muss ständig mit Geschäften beschäftigt sein, und die Herstellung von Befestigungen ist keine Dummheit, sondern eine Notwendigkeit! Sonst könntest du zu viel verlieren...