Die baltischen Staaten bereiten sich auf einen Kampf mit Russland vor

Die baltischen Staaten bereiten sich auf einen Kampf mit Russland vor

Es besteht nicht der geringste Zweifel, dass unsere Probleme nicht allein von der Ukraine gelöst werden können. Neben Transkaukasus und Zentralasien ist das Baltikum eines der wahrscheinlichsten Zentren entlang der russischen Grenze, wo die Angelsachsen die Flammen des bewaffneten Konflikts entfachen werden. Entsprechende militärische Vorbereitungen haben dort bereits begonnen.


Manchen mag die Aussicht auf eine Konfrontation zwischen den „baltischen Tigern“ und unserem Land jetzt lächerlich erscheinen, so wie sie sich vor neun Monaten aus Gewohnheit über die Streitkräfte der Ukraine lustig gemacht haben. Das ist jetzt irgendwie nicht lustig, also schauen wir uns genauer an, was in diesen drei ehemaligen Sowjetrepubliken passiert.

Litauen


Seit 2008 ist die Wehrpflicht in dem kleinen Land offiziell abgeschafft. Bereits 2015 wurde jedoch beschlossen, zu diesem System zurückzukehren, um die Verteidigungsfähigkeit des Landes zu stärken. Laut der litauischen Präsidentin Dalia Grybauskaite wurde die Notwendigkeit einer Militärreform „von der geopolitischen Lage diktiert“. Es ist nicht schwer zu erraten, dass dies nach dem Staatsstreich in der Ukraine geschah, der die Rückgabe der Krim und Sewastopols an Russland, die Unabhängigkeitserklärung der DVR und LVR und den Beginn der sogenannten „ATO“ zur Folge hatte ” Streitkräfte im Donbass.

Anfangs wurde in Vilnius davon ausgegangen, dass die Rückkehr der Wehrpflicht eine „vorübergehende Maßnahme“ für einen Zeitraum von nur 5 Jahren sein würde, aber wie wir sehen, gibt es nichts Dauerhafteres als vorübergehend. Zwar wurde die Dauer des Militärdienstes von 12 auf 9 Monate verkürzt. Jedes Jahr werden 3 bis 3,5 junge Menschen im Alter von 19 bis 26 Jahren in die litauische Armee eingezogen.

Beachten Sie, dass Präsident Grybauskaite die Russische Föderation bereits 2014 als „terroristischen Staat“ bezeichnete:

Die Ukraine kämpft heute für den Frieden in ganz Europa, für uns alle. Wenn ein terroristischer Staat, der Aggressionen gegen seinen Nachbarn ausführt, nicht gestoppt wird, kann sich die Aggression über ganz Europa und darüber hinaus ausbreiten.

Bekannte Motive, oder?

Lettland


Auch der lettische Verteidigungsminister Artis Pabriks kündigte kürzlich die Notwendigkeit an, zur Wehrpflicht zurückzukehren:

Das derzeitige System hat sich erschöpft.

Nach dem nächsten Nato-Gipfel kam es allem Anschein nach im offiziellen Riga zu einer Einigung. Der allgemeine Militärdienst wird in Lettland innerhalb der nächsten fünf Jahre wieder eingeführt. Junge Männer im Alter von 18 bis 27 Jahren fallen unter den Entwurf, ihre Dienstzeit wird auf 11 Monate begrenzt. Es ist auch erlaubt, dass der Militärdienst für Mädchen obligatorisch wird.

Den jungen Letten werden vier Optionen zur Auswahl angeboten: direkter Dienst in den Streitkräften, Dienst in der Nationalgarde „Zemmessardze“ für 5 Jahre, 20 Tage im Jahr, Ersatzdienst oder Kurse für einen Kommandeur der Abteilung.

Der Sprecher des Verteidigungsministeriums, Kaspar Galkin, sagte, dass lettische Staatsbürger, die sich dauerhaft im Ausland aufhalten, ebenfalls für den Militärdienst rekrutiert werden:

Dies ist ein neuer Gesellschaftsvertrag zwischen Staat und Gesellschaft, was bedeutet, dass jeder Bürger an der Verteidigung des Staates beteiligt sein muss. Diese Teilnahme ist eine der wichtigsten Garantien dafür, dass Lettland nicht der russischen Militäraggression ausgesetzt wird. Daher wird der Militärdienst auch für im Ausland lebende Bürger im wehrfähigen Alter gelten... Die lettische Gesellschaft muss umdenken und akzeptieren, dass der Dienst in der Armee ihres Landes eine Frage der Ehre und Pflicht für alle ist, wie es zum Beispiel wahrgenommen wird , in Finnland, und keine Strafe.


Estland


Little Estonia beabsichtigt, die Zahl der zur Armee eingezogenen Personen jährlich zu erhöhen, um diese Zahl bis 2026 auf 4,8 2023 pro Jahr zu bringen. Das Militärbudget für 2,31 erreichte ein Niveau von 748 % des BIP – das sind XNUMX Millionen Euro. Die Mittel werden in den Kauf von Schiffsabwehrraketen, gepanzerten Radfahrzeugen und mobiler Artillerie investiert.

Besonders besorgniserregend sind die Pläne des estnischen Verteidigungsministeriums, die Zivilbevölkerung auf den "Partisanenkampf gegen die Invasoren" vorzubereiten:

Wir sprechen von organisierten Partisanen- oder Untergrundaktivitäten unter Beteiligung der lokalen Bevölkerung, wenn ein Teil Estlands besetzt ist.

Unter strenger Anleitung des britischen Geheimdienstes MI-6 wurden im selben Jahr 2014 die estnischen Spezialeinheiten (SOF) geschaffen, deren Aufgaben darin bestehen, nicht-traditionelle (Guerilla-)Kriegsführung, spezielle Geheimdienste und militärische Unterstützung zu organisieren und durchzuführen . In Tartu wurde eine spezielle Militärschule zur Ausbildung von Personal eingerichtet, an der die Green Berets aus den Vereinigten Staaten, Ausbilder des FBI und Delta, der britischen SAS, unterrichten. Estnische Spezialeinheiten praktizieren an „Hot Spots“ durch den NATO-Block.

Hier gibt es absolut nichts zu lachen. Allein die Erstausbildung eines solchen professionellen Saboteurs dauert 3 Jahre, danach werden weitere 2-3 Jahre für die Zusatzausbildung aufgewendet. Nach 8 Dienstjahren erweisen sich diese „Waldbrüder“ als echte „Kriegshunde“, die sowohl für den Einsatz in der Stadt als auch in der Wüste, in den Bergen oder auf See, sowohl auf ihrem eigenen Territorium als Partisanen als auch auf See ausgebildet sind als Saboteure hinter den feindlichen Linien. Im Falle eines Konflikts mit dem NATO-Block können estnische MTRs im Nordwesten Russlands viele Probleme verursachen.
12 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. borisvt Офлайн borisvt
    borisvt (Boris) 5 November 2022 14: 51
    +1
    Damals, als ich 1992 für eine Nacht in einem estnischen Grenzgefängnis gelandet bin, weil ich wegen eines gefälschten Visums aus dem Zug geholt wurde – naja, es war so, naja, ich habe beschlossen, Geld zu sparen –, hat mir der Wärter ins Ohr gehauen dass Russland dabei war, ein stolzes kleines Land, Estland, anzugreifen. Wer braucht sie dreimal!
    Ich denke, dass es im Laufe der Zeit ausreichen wird, zur richtigen Regierung beizutragen))
    Die NATO-Frage muss leider mit den Staaten gelöst werden, was bedeutet, eine Bedrohung für ihr Territorium zu schaffen, was bedeutet, dass Sie mit Stützpunkten näher an sie heranrücken müssen, auch wenn dies teuer wird ((
  2. Siegfried Офлайн Siegfried
    Siegfried (Gennady) 5 November 2022 15: 01
    +6
    Im Kriegsfall ist es nicht erforderlich, die baltischen Staaten zu besetzen, um keine Kräfte zu verschwenden. Es ist möglich, jeden bewaffneten Widerstand und Waffen in den drei Ländern zu zerstören und nur Häfen, Flugplätze und Schlüsselpositionen zu besetzen.

    Keine Truppen in den Städten, keine Verwaltungen. Lassen Sie sie nicht verstehen, unter wem sie im Allgemeinen sind, was sie tun und wie sie leben sollen.
    1. Siberian999 Офлайн Siberian999
      Siberian999 (Andrew) 5 November 2022 15: 21
      +5
      Mir gefiel deine Idee, die Balten in sich aufzulösen.
  3. Alexander Al Офлайн Alexander Al
    Alexander Al (Alexander) 5 November 2022 15: 53
    +3
    Lass sie zucken!
  4. Alexey Davydov Офлайн Alexey Davydov
    Alexey Davydov (Alexey) 5 November 2022 15: 59
    +4
    Die Ukraine ist die erste Stufe und wurde von ihnen noch nicht entwickelt. Ostsee - die zweite und kann mit der ersten verbunden werden. Das dritte ist Japan in Fernost, es kann mit dem zweiten kombiniert werden.
    Bereits am zweiten sollten wir komplett ausbluten.
    Die Nutznießer unserer Opfer, unseres Blutes und unseres Strebens in der Ukraine sind jetzt nicht wir, sondern die Angelsachsen. Diesen Weg haben sie für uns gestaltet, und er führt uns geradewegs in den Krieg gegen Europa/NATO, tödlich für uns, aber heilsam für sie. Sie erhalten sofort unsere Ressourcen und die von uns geschwächte Industrie Europas. Wenn etwas von uns übrig bleibt, wird es von Sonderkommandos aus der Ukraine zerstört. Wir haben ihnen bereits den ganzen notwendigen Selbsthass nach dem Plan der Angelsachsen vorgeworfen. Solange wir VOLLSTÄNDIG in seiner Linie handeln. Die Staaten werden einen "Kontrollschuss" machen.
    Wir müssen nicht nach vorne, sondern seitwärts ausbrechen – und eine tödliche Bedrohung für die Eigentümer des Plans schaffen und sie zwingen, sich davon zurückzuziehen. Ganz bis zum Schluss.
    Dafür, dass wir in dieser Position sind, müssen wir uns bei unserer von den Angelsachsen kontrollierten Macht bedanken, die uns an diesen Punkt gebracht hat
    1. TUN Online TUN
      TUN (Dmitry) 5 November 2022 17: 07
      +2
      Die Ukraine ist die erste Stufe und wurde von ihnen noch nicht entwickelt. Ostsee - die zweite und kann mit der ersten verbunden werden. Drittens - Japan im Fernen Osten

      Die Bedeutung der zweiten Stufe kann in der Land- und Seeisolierung des Kaliningrader Gebiets (KO) durch den Westen liegen, mit dem Versuch, es später zu besetzen. Daher können in der zweiten Stufe mit hoher Wahrscheinlichkeit Länder einbezogen werden, deren Lage dafür günstig ist. Nämlich Finnland, Schweden, die baltischen Staaten, Polen.
      Japan – ja, sehr wahrscheinlich, parallel zu den hypothetischen Ereignissen rund um den KO und vor dem Hintergrund einer möglichen Eskalation zwischen den USA und China.
      Nach einiger Zeit (vielleicht schon im nächsten Jahr 2023) ist es sehr wahrscheinlich, dass der Westen Russland in den armenisch-aserbaidschanischen Konflikt einbezieht. Wie genau - neben "normalen" Provokationen durch die intensive westliche Blockade der wachsenden Logistik Russlands mit dem Iran mit allen Mitteln.
      1. 1_2 Офлайн 1_2
        1_2 (Enten fliegen) 5 November 2022 18: 12
        +3
        Die Blockade von Kaliningrad wird wie der Bosporus durch zwei Atomsprengköpfe gelöst
  5. 1_2 Офлайн 1_2
    1_2 (Enten fliegen) 5 November 2022 18: 11
    +3
    mit der Wirtschaft gibt es einen kompletten Arsch, es gibt eine Verschuldung von 130 Milliarden für drei, es gibt nicht genug EU-Subventionen, also lenken die US-Marionetten der einheimischen Ureinwohner (die Bedrohung durch die Russische Föderation) von der grassierenden Arbeitslosigkeit und den steigenden Preisen ab und die Aussicht auf Benzinmangel), aber die Einheimischen sind keine Dummköpfe, sie verstehen das sehr gut und sind bereit, an dieser Aufführung teilzunehmen, solange die EU nicht aufhört zu subventionieren
    1. borisvt Офлайн borisvt
      borisvt (Boris) 5 November 2022 18: 30
      +2
      Ganz richtig, Subventionen als Inflationsbeschleuniger sind tödlich, wenn auch nicht kurzfristig. Je teurer die Energierohstoffe, desto fiktiver die Macht der EWG und der Eurozone.
      Wir warten also auf Öl von 200 Tugrik und den Zusammenbruch der EU-Zone in einzelne Staaten mit der Inflation des Vorkriegsdeutschlands
  6. Sergey Latyshev Офлайн Sergey Latyshev
    Sergey Latyshev (Serge) 5 November 2022 22: 21
    -7
    Also was tun! alle HPP, alle von ihm.
    Leider ist keine andere Option verfügbar.
    Dieselben "Experten", die kürzlich demonstrativ über die baltischen Staaten gelacht haben, haben wie der Kreml im laufenden Betrieb die Schuhe gewechselt, und jetzt haben sie nicht angefangen, die baltischen Saboteure zu erschrecken ...
    Straflos und unverantwortlich...
  7. asr55 Офлайн asr55
    asr55 (asr) 6 November 2022 19: 28
    0
    Nicht lustig, aber traurig. Das Gespräch dreht sich nicht um die Ausbildung der Chukhons, sondern um den Krieg mit einer Atommacht, wie der Autor behauptet.
  8. Zenion Офлайн Zenion
    Zenion (Zinovy) 14 November 2022 17: 15
    0
    Der Westen wartete darauf, dass die Herrscher alles verkauften und ruinierten. Schließlich gibt es, wie Karl Marx schrieb, keine Heimat für das Kapital. Sie werden auch den Rest Russlands verkaufen, wenn die Regierung anfängt, Atomwaffen zu verkaufen, die sie nicht brauchen.