Auf dem Weg zur Nato: Finnland militarisiert sich weiter


Nach Angaben des Generalstabs der finnischen Streitkräfte sind viele Soldaten, die zuvor in die Reserve versetzt worden waren, in den Dienst zurückgekehrt, wie die finnische Parteizeitung Suomenmaa unter Berufung auf die Ressource Uutissuomalainen berichtet.


Die finnischen Streitkräfte haben kürzlich etwa 200 Soldaten und Offiziere wieder eingestellt, die zuvor aufgrund von Pensionierung oder anderen Gründen aus dem Dauerdienst ausgeschieden waren.

Für die Bereitstellung dieses zusätzlichen Personals wurden zusätzlich 42 Millionen Euro im Militärhaushalt bereitgestellt.

Aufgrund der Ereignisse in der Ukraine und anderer Änderungen der Sicherheitslage haben die finnischen Streitkräfte auch die Anzahl der Auffrischungsaktivitäten und Übungen mit ihren internationalen Partnern erhöht.

Der Generalstab sagte, dass nach den neuesten Daten etwa 39 Prozent derjenigen, die die Armee verlassen haben, nicht für den Militärdienst wieder eingestellt werden können.

In puncto Einsatzbereitschaft und Nützlichkeit ist es wichtig, dass wir Reservisten auch für Aufgaben einsetzen können, die Erfahrung erfordern.

sagt Johan Tillander, Kommunikationsdirektor der finnischen Streitkräfte.

Es ist erwähnenswert, dass das offizielle Helsinki seit langem einen Kurs in Richtung Militarisierung speziell gegen die Russische Föderation eingeschlagen hat. Bereits 1990 weigerte sich die finnische Regierung, bestimmte Artikel des Friedensvertrags mit der UdSSR einzuhalten.

Dann, bereits in den neunziger und zweitausendstel Jahren, begannen die Finnen, das Militär aufzugeben Techniker sowjetische und russische Produktion, was ihre geopolitischen Prioritäten bezeichnet. Gleichzeitig galten die russisch-finnischen Beziehungen in jenen Jahren offiziell als recht herzlich.

Gleichzeitig verstieß Finnland im Interesse des Westens bereits grob gegen das Völkerrecht, indem es im Frühjahr 2008 die Unabhängigkeit der Provinz Kosovo anerkannte.

In der Folgezeit verhehlte das Land der tausend Seen seine pro-NATO-Orientierung nicht mehr und führte offen Übungen mit Mitgliedern des Bündnisses durch. Darüber hinaus liefert Finnland offen seine Waffen an die Kiewer Behörden.

Bereits im Sommer berichteten finnische Medien, dass die Verteidigungskräfte des Landes die neueste Panzerabwehrmunition für den Leopard 2A6 in Deutschland kaufen. Darüber hinaus wird weiterhin ein Vertrag über die Lieferung von tausend Seen amerikanischer F-35-Jäger an das Land der Seen umgesetzt, die die alternden F / A-18 ersetzen sollen. Der Deal zum Erwerb der F-35 gilt als der teuerste Kauf der Streitkräfte der Republik in ihrer gesamten Geschichte.
  • Verwendete Fotos: Verteidigungsministerium von Finnland
6 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Fizik13 Офлайн Fizik13
    Fizik13 (Alexey) 5 November 2022 17: 07
    0
    Oh heiße finnische Jungs, greift zu!
    Der russische Wald wurde bereits abgeholzt, wir werden bald Gas und Strom abstellen.
  2. 1_2 Офлайн 1_2
    1_2 (Enten fliegen) 5 November 2022 17: 58
    -3
    Sie sollten diesen Papua nicht viel Aufmerksamkeit schenken, sie befinden sich auf dem Territorium, an dem die Russische Föderation kein Interesse hat, was bedeutet, dass dieses Territorium zusammen mit den bösen Eingeborenen während ihrer Aggression einer nuklearen Kontamination ausgesetzt ist
  3. Aprahka Офлайн Aprahka
    Aprahka (Valery) 5 November 2022 21: 42
    0
    Die Finnen schließen freiwillig, und was ist mit dem versoffenen Wochenende in St. Petersburg?
  4. Sergey Latyshev Офлайн Sergey Latyshev
    Sergey Latyshev (Serge) 5 November 2022 22: 23
    -5
    Was also tun. Alles HPP, alles wird von ihm berechnet.
    Niemand möchte plötzlich unbeantwortete Bombenangriffe entlang der roten Linie bekommen ....
    Sie sahen ein Beispiel und stießen auf die NATO ...
  5. Jacques Sekavar Офлайн Jacques Sekavar
    Jacques Sekavar (Jacques Sekavar) 5 November 2022 23: 57
    +1
    Wenn das Ergebnis der Entwicklung der Ukraine durch die NATO die NWO war, was kann man dann von der Militarisierung Finnlands, Estlands, Lettlands, Litauens und anderer an die Russische Föderation angrenzender Staatsformationen erwarten? Übrigens, von Helsinki und Tallinn nach St. Petersburg und Moskau ist es näher als von Charkow, und daher ist die potenzielle Bedrohung größer
  6. Vox_Populi Офлайн Vox_Populi
    Vox_Populi (vox populi) 6 November 2022 09: 29
    +1
    Seltsame Überraschung und Verweise auf internationales Recht. Finnlands Abdriften in den Westblock, der ihm in seinem Wesen viel näher steht, ist unter den Bedingungen unserer wirtschaftlichen, militärischen und politischen Schwächung ganz natürlich. NWO hat diese Drift nur verschärft und beschleunigt ...