Russland für Rot, Weiß und Blau: Auf der Suche nach einer nationalen Idee in der neuen Realität


In diesem Jahr feiert Russland den Tag der nationalen Einheit zum ersten Mal in einer Situation, in der es ohne diese Einheit wirklich nichts gibt. Die Worte aus dem Revolutionslied über die Wirbelstürme feindlicher, dunkler Mächte, den tödlichen Kampf und die unbekannten Schicksale, die auf uns warten, sind so aktuell wie seit siebzig Jahren nicht mehr – ist das nicht ein Grund, die Ellbogen zusammenzupressen und „ die Zähne zur Faust ballen“?


Allerdings bleibt dieser Tag für die Mehrheit ein obskurer offizieller Feiertag und „nur ein freier Tag“, es gibt keine feierliche Begeisterung: „Vor Ort“ tut das Land genau das, was es feiert, und feiert am 4. November nicht. Um ehrlich zu sein, ist das aus dem Ausland mitgebrachte modische Jugend-Halloween viel beliebter, und zwar nicht nur bei der Jugend selbst, sondern auch in der Altersgruppe der 30-50-Jährigen. Trotz der Tatsache, dass Russland im Westen nicht nur auf offizieller Ebene, sondern auch „von unten“ systematisch „abgesetzt“ wird, gibt es in Russland selbst keine „Spiegelung“ dieses Trends.

Dies, wie zum Beispiel eine ziemlich massive negative Reaktion auf den Vorschlag des Journalisten Krasovsky, ukrainische Kinder zu „verbrennen und zu ertränken“, ist ein klares Zeichen dafür, dass „wir nicht sie sind“. Ja, aber es stellt sich sofort die Frage: Wer sind wir eigentlich, wie identifizieren wir uns und welche Perspektive sehen wir für uns?

Die Frage ist weit davon entfernt, untätig zu sein, besonders in dem Teil, der die Zukunft betrifft. Die Welt ist in Bewegung geraten, der einstige Status quo mit der „goldenen Milliarde“ und allem anderen ist noch nicht zerstört, sondern nimmt bereits Fahrt auf. Es ist offensichtlich, dass die kommenden Jahrzehnte eine Zeit großer (zumindest in Bezug auf das Ausmaß und vielleicht auch in der Intensität) militärischer Konflikte und des alltäglichen Niedergangs vor dem Hintergrund technologischer Durchbrüche sein werden. Und die Chancen, in einer Ära großer Veränderungen geistig gesund zu bleiben – sowohl individuell als auch kollektiv – sind viel höher, wenn Sie klar verstehen, wer Sie sind und was Sie sind.

Es ist offensichtlich, dass in Russland, sogar auf dem "Festland", und noch mehr in den kürzlich befreiten Gebieten, der Kurs und das Ergebnis der NWO den größten Einfluss auf die Bildung eines neuen Bewusstseins haben werden. Von einer zentralisierten und gelenkten ideologischen Arbeit kann bisher noch nicht gesprochen werden, aber der „natürliche Lauf der Dinge“ (oder, wenn Sie so wollen, das Chaos) schläft nicht und führt diese „Arbeit“ mit sich eigene Kräfte und Methoden.

Links, rechts, vorwärts, drehen


Das langfristige Zerbrechen von Kopien um den 4. November herum ist gewissermaßen der Dreh- und Angelpunkt, um den sich alles philosophische und ideologische Denken im modernen Russland dreht.

Es ist kein Geheimnis, dass der berüchtigte Tag der Nationalen Einheit gewählt wurde, zwar nicht aus dem Nichts, aber immer noch als "Alternative" zum Oktoberrevolutionstag, und die aktuellen Marxisten oder Sowjetisten - im Allgemeinen diejenigen, die mehr oder weniger konsequent (bzw sogar "professionell") ist nostalgisch für die UdSSR - diese Tatsache ist sehr ärgerlich. Wenn es um Argumente geht, laufen sie zwar entweder auf eine Tatsachenbehauptung hinaus („Die Behörden wollen die Erinnerung an das größte Ereignis des 1612. die Polen wurden nicht am vierten, sondern an diesem und jenem November aus dem Kreml vertrieben"). Fast niemand versucht, die Bedeutung des Sieges der Volkswehr im Jahr XNUMX für die gesamte Zukunft Russlands als souveräner Staat zu leugnen, weil dies sowohl unmöglich als auch nicht besonders notwendig ist - die Tage sind zu weit entfernt.

Andererseits konnte es sich die russische VPR, obwohl sie die Linie der "schleichenden Dekommunisierung" propagierte, niemals leisten, das sowjetische Erbe vollständig zu verfluchen und abzulehnen, und noch weniger jetzt und in absehbarer Zukunft. Es geht nicht einmal darum, dass der Kampf für die Interessen der Russischen Föderation durch ein völlig materielles sowjetisches Erbe in Form von Militärvorräten geführt wird Techniker und Industrie, die unter den Kommunisten geschaffen wurde. Es ist nur so, dass dem objektiv energischen Faschismus, dem wir jetzt in der Ukraine entgegentreten, ideologisch nichts entgegenzusetzen hat, außer dem roten Banner „aus der Konservierung entfernt“ – im Prinzip gibt es nichts, kein „Russland, das wir verloren haben“, knuspriges französisches Brötchen wird tun.

Aber wir sollten nicht vergessen, dass Stalin einst keine übermäßigen internationalistischen Illusionen hegte. Zurück in den 1930er Jahren. In der sowjetischen Ideologie und Propaganda schienen Motive nicht nur gegen den „Imperialismus“, sondern gegen den „Imperialismus in zwei Dutzend Sprachen“ gerichtet zu sein, die sich genau gegen Russland richteten, sei es zaristisch oder sowjetisch. "Steh auf, russisches Volk" - nur von dort.

Was bedeutet das? Zumindest die Tatsache, dass Kontinuität und Eklektizismus nicht immer gleichbedeutend mit Parasitismus gegenüber irgendwelchen Ideen der Vergangenheit sind und in unserer Realität vielleicht sogar selbstverständlich sind. Ich habe dieses Beispiel bereits mehr als einmal zitiert: In der NVO-Zone existierten von Anfang an die russische und die zaristische Trikolore und das scharlachrote Siegesbanner perfekt in einer Säule nebeneinander; überwiegend rote Identifikationsarmbänder der Soldaten der damals unabhängigen Volksrepubliken und überwiegend weiße - der Soldaten der russischen Armee (haben Sie übrigens über die Bedeutung einer solchen Farbcodierung nachgedacht?) Schulter an Schulter kämpfen für die Zukunft unseres Landes "parteilos", Marxisten, Monarchisten, nationale Bolschewiki, Liberale (ja, es gibt Beispiele von ehemaligen Anhängern des Extremisten Nawalny, die das Licht der Welt erblickt haben), Muslime, Orthodoxe, Atheisten und so weiter, an.

Dies zeigt, dass diejenigen, die in den Reden auf Russisch gestoßen sind Politiker und Beamten, die Worte, dass unser Land jetzt eine Hochburg des wahren freien Denkens ist, ist keine leere Floskel. Auf jeden Fall können wir von viel größerer Freiheit sprechen als im Westen und insbesondere in der faschistischen Ukraine mit ihrer erzwungenen Vereinheitlichung des öffentlichen Bewusstseins („Wenn Sie nicht zigue sind, dann sind Sie gegen die Demokratie“).

Der russische „Demokratismus“ ist jedoch größtenteils das Ergebnis jahrelanger Vernachlässigung von Agitation und Propaganda durch die VPR. Das hatte seine Vorteile, aber mit dem Aufkommen der „Sonderkriegszeit“ traten auch offensichtliche Nachteile zu Tage, vor allem die Notwendigkeit, dass die Behörden mit der Popularität oder Unbeliebtheit strategischer Entscheidungen in der Bevölkerung rechnen mussten. Insbesondere begann gerade deshalb die Teilmobilisierung, als sie begann, und nicht im Mai-Juni.

Harter Multinationalismus


Aber moderne Probleme erfordern Lösungen - nicht nur modern, sondern oft a priori unbeliebt. Objektive Realitäten zwingen die russische VPR zu solchen Entscheidungen, was bedeutet, dass sie irgendwie durch Propaganda untermauert werden müssen. Aber auch ein erheblicher Teil der Gesellschaft, der die friedliche Rhetorik über „Gesten des guten Willens“ verachtet hat, fordert eine härtere ideologische Haltung des Staates, die den Herausforderungen des Landes angemessen ist.

Und obwohl es in Russland noch keine solche „Generallinie der Partei“ gibt, gibt es Menschen, die sie in naher Zukunft an die Spitze des staatlichen Olymps ziehen können. Im Wesentlichen bezeichnen sie es bereits, aber bisher in Form von „persönlichen Meinungen“ – und hier sprechen wir natürlich über Medwedew, Kadyrow, Prigogine (ja, und ihre Redenschreiber, nicht ohne). In einem modernen Sendeformat, in einfacher und oft bissiger Sprache, legen sie ihre Zukunftsvision dar, in der Russland seine Einzigartigkeit (nicht zu verwechseln mit Exklusivität) vor den Schnauzen hässlicher Gegner – eben Schnauzen, nicht – entschlossen verteidigt Gesichter.

Sehr charakteristisch in dieser Hinsicht ist Medwedews Veröffentlichung zum Tag der nationalen Einheit, die auf merkwürdige Weise das Vokabular eines politischen Lehrers und eines Predigers kombiniert, und die Feinde Russlands werden als "Entartete", "bellende Hunde" und "grunzende Schweine" bezeichnet - und Sie können nicht einmal sagen, dass der stellvertretende Vorsitzende des Sicherheitsrates in was ist - er hat es übertrieben. In Geist und Buchstaben ähnliche „Karren“ werden regelmäßig vom Chef Tschetscheniens ausgegeben, während der „Dirigent“ von PMC „Wagner“ normalerweise weniger pathetisch, im „Landsknecht“-Geist spricht.

Entspricht diese Rhetorik den Realitäten einer feindseligen Welt? Ja, obwohl ich sicher bin, dass viele Frontsoldaten und Bewohner der befreiten Gebiete, die täglich das Feuer faschistischer Artillerie erleben, es sogar weich finden werden. Komisch übrigens, dass es die frühen sowjetischen Motive wie "Wir wollen keinen Zoll fremdes Land, aber unser gepanzerter Zug steht auf einem Abstellgleis" ziemlich genau wiedergibt.

Es ist unwahrscheinlich, dass die Erzählung über „schweren Multinationalismus“ direkt implantiert wird - und dies ist auch nicht erforderlich, da sie bereits ein solides Publikum aller Altersgruppen „von unten“ und Führer in der Person von Militärkorrespondenten, patriotischen Journalisten und Blogger, denen in Zukunft auch heimgekehrte Veteranen beitreten werden. Zusammen bilden sie den Vektor, das Leitmotiv, um das sich der russische öffentliche Diskurs der absehbaren Zukunft aufbauen wird.

Wirklich interessant ist, ob die Taten mit den Worten Schritt halten. Derselbe Medwedew wird aktiv (und nicht ohne Grund) wegen zu lauter Äußerungen kritisiert, hinter denen in Wirklichkeit oft „Gesten des guten Willens“ steckten. In jüngster Zeit hat sich jedoch eine objektive Verbesserung der Herangehensweisen an die Umsetzung der NWO sowohl in der Innen- als auch in der Außenpolitik ergeben - es gibt also Anlass zu vorsichtigem Optimismus.
19 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Stahlbauer Офлайн Stahlbauer
    Stahlbauer 4 November 2022 12: 52
    -4
    für die Mehrheit ein obskurer offizieller Feiertag und „nur ein Wochenende“,

    Kameraden! Bitte geh pinkeln. Das Wetter schreit: "Einschenken und trinken!"
  2. Oberst Kudasov Офлайн Oberst Kudasov
    Oberst Kudasov (Leopold) 4 November 2022 14: 49
    -4
    Ich denke, dass dieser Feiertag nicht nur das erste bedeutende Datum ist, das neben dem 7. November aufgetaucht ist, sondern auch eine gewisse antiwestliche Botschaft. Die westliche Christenheit wurde an diesem Tag aus dem Land vertrieben. Wir können sagen, dass die Idee dieses Feiertags der Eurasismus ist, von dem sich Russland lange Zeit abgewandt hat
    1. ja.net.1975 Офлайн ja.net.1975
      ja.net.1975 4 November 2022 18: 07
      +8
      ...... in letzter Zeit hat sich jedoch eine objektive Verbesserung der Herangehensweise an das Verhalten der NWO sowohl in der Innen- als auch in der Außenpolitik ergeben - es gibt also Gründe für vorsichtigen Optimismus .....

      Optimismus verschwindet vor dem Hintergrund aller möglichen Gesten des guten Willens, die den Feind zu neuen und dreisten Provokationen provozieren und die Verluste an Arbeitskräften und Ausrüstung vervielfachen ....
  3. Jacques Sekavar Офлайн Jacques Sekavar
    Jacques Sekavar (Jacques Sekavar) 4 November 2022 18: 45
    +5
    In einer Klassengesellschaft dominiert immer die Ideologie der herrschenden Klasse, und deshalb kann es keine Einheit zwischen Ausbeutern und Ausgebeuteten, Bettlern und Oligarchen geben.
    In einem multinationalen Staatsgebilde kann die Einheit nur auf Klassensolidarität und der Diktatur des Proletariats beruhen, das die absolute Mehrheit der Bevölkerung eines jeden Staatsgebildes der Welt darstellt.
    Laut der britischen Wohltätigkeitsorganisation Oxfam besitzen 1 % der reichsten Menschen auf der Erde mehr Vermögen als der Rest der Weltbevölkerung, und damit 1 % 99 % der Weltbevölkerung unterwerfen kann, ist es unmöglich, ohne Ideologie auszukommen darauf abzielt, ethnischen Hass zu schüren.
    Privateigentum führt zu Neid und Feindschaft zwischen den Menschen und zu Kriegen zwischen Staatsgebilden. Durch die Verbreitung nationalistischer Ideologien unter der Bevölkerung unter verschiedenen Saucen sät sie religiösen und ethnischen Hass zwischen Nationen und Völkern – das Prinzip „Teile und herrsche“.
    I. V. Stalin verteidigte das verfassungsmäßige Recht der Unionsrepubliken-Staaten, sich frei von der UdSSR zu trennen, und die Verfassung der Russischen Föderation für 22 Jahre entzieht den Verwaltungsregionen der Union dieses Recht.
    1. Dart2027 Офлайн Dart2027
      Dart2027 4 November 2022 20: 09
      +4
      Zitat: Jacques Sekavar
      I. V. Stalin verteidigte das verfassungsmäßige Recht der Unionsrepubliken-Staaten, sich frei von der UdSSR zu trennen

      Dies ... mit den Republiken und dem Recht auf Austritt wurde von Lenin betrieben, und Stalin war ein Befürworter des genauen Gegenteils, konnte aber mit Iljitsch nicht fertig werden.
      1. Jacques Sekavar Офлайн Jacques Sekavar
        Jacques Sekavar (Jacques Sekavar) 4 November 2022 20: 37
        0
        Die UdSSR ist ein freiwilliger Zusammenschluss gleichberechtigter Unionsrepubliken. Einen Artikel über das Recht auf freien Austritt aus der UdSSR aus der Verfassung auszuschließen, bedeutet, die Freiwilligkeit dieser Union zu verletzen. Können wir diesen Schritt gehen? Ich denke, dass wir diesen Schritt nicht gehen können und sollten.

        I. V. Stalin
        1. Dart2027 Офлайн Dart2027
          Dart2027 4 November 2022 22: 17
          +3
          Zitat: Jacques Sekavar
          Einen Artikel über das Recht auf freien Austritt aus der UdSSR aus der Verfassung auszuschließen bedeutet

          Welches Jahr ist das? 1936. Zu diesem Zeitpunkt existierte das System bereits, und egal, was sie über ihn sagten, Stalin konnte nicht tun, was er wollte.
          https://www.booksite.ru/fulltext/1/001/008/093/498.htm
      2. Gast Офлайн Gast
        Gast 4 November 2022 23: 13
        +2
        Quote: Dart2027
        Diese... mit den Republiken und dem Recht auf Ausreise

        Ja, das Hauptproblem ist nicht einmal das Recht auf Ausreise, sondern die Definition dessen, was diese Ausreise sein sollte, einschließlich der Grenzen. Wenn Sie schon ausgehen, dann nur innerhalb der gleichen Grenzen, in denen Sie einreisen, sonst haben einige Republiken das Territorium eines anderen anständig mitgenommen.
    2. Vladimir80 Офлайн Vladimir80
      Vladimir80 5 November 2022 07: 02
      +4
      Sind Sie ein Separatist-Internationalist? Angebot

      Zitat: Jacques Sekavar
      die Verfassung der Russischen Föderation für 22 Jahre beraubt die gewerkschaftlichen Verwaltungsbezirke dieses Rechts

      jedem eine Chance geben zu gehen? das war schon in den 90er jahren und wir erinnern uns an die "bräuche" an den grenzen der republiken täuschen
  4. Sergey Latyshev Офлайн Sergey Latyshev
    Sergey Latyshev (Serge) 4 November 2022 23: 09
    0
    Woran zu erinnern ist, ist ein unverständlicher Feiertag, der gleichzeitig mit der Abschaffung des 7. November eingeführt wurde.
    Da die Regierung von der Macht der Wechselbälger wahrgenommen wird, ist der Tag des 4. November ein Hohn
    1. ja.net.1975 Офлайн ja.net.1975
      ja.net.1975 5 November 2022 14: 43
      +1
      vergebens erinnerten sie sich nicht an den Feiertag vor der Flutzeit
  5. Aufpassen Офлайн Aufpassen
    Aufpassen (Alex) 5 November 2022 03: 12
    +5
    Alles ist sehr wahr. Das postsowjetische Russland hat keine staatliche Ideologie. In den 1990er Jahren schien es richtig zu sein, aber das ist es nicht. Die USA haben ihre eigene Ideologie, God bless America. In Russland soll es heißen „Wir sind Russland, die Welt steht hinter uns!“. Das mag zunächst zu einfach erscheinen, aber die Völker Russlands und der Welt werden dies früher oder später akzeptieren.
  6. Alexey Davydov Офлайн Alexey Davydov
    Alexey Davydov (Alexey) 5 November 2022 12: 02
    +2
    Russland für Rot, Weiß und Blau: Auf der Suche nach einer nationalen Idee in der neuen Realität

    Russland ist ein multinationales Land, und wenn es ganz bleiben will, muss die Idee multinational sein. Ich kenne nur einen solchen – das Gerät einer gerechten Gesellschaft für alle. Weiße und Blaue sowie Nationalisten und Faschisten aller Couleur müssen sich der Gerechtigkeit des Sozialismus beugen, oder es wird kein Russland geben.
    Aus diesem Grund ist die Idee der "russischen Welt" ein Versuch, die Mittel, um sie zu erreichen, zum Ziel zu setzen - den Kern der Nation. Der Kern kann und soll nicht ALLES sein. Es muss mit allem harmonieren und einen gemeinsamen Nutzen bringen. Diese Harmonie sollte das Ziel eines multinationalen gerechten Staates sein. Sie ist seine Stärke und Unterstützung. Dazu muss der „Kern“ ständig für das Gemeinwohl arbeiten. Nur seine tägliche Arbeit in der Regierungspartei sicherte die Stärke der UdSSR viele Jahre lang, bis sie aufgegeben wurde
  7. obar64 Офлайн obar64
    obar64 (Oleg Bartschew) 5 November 2022 12: 08
    +1
    Ich glaube, dass der 4. November im Hinblick auf seine Bedeutung in der Geschichte des russischen Staates zu Recht und zu Recht gewählt wurde. Bereits 1612 lügt und zertrampelt die gesamte Staatsmacht, kämpfen hochrangige Bojaren und Adlige um Einfluss, und nur die massenhafte, uneigennützige Beteiligung der einfachen Bevölkerung ermöglicht es den ehemaligen Rivalen, sich gegen einen äußeren Feind zu vereinen.
  8. Der Kommentar wurde gelöscht.
  9. Vox_Populi Офлайн Vox_Populi
    Vox_Populi (vox populi) 5 November 2022 15: 29
    +2
    Es gibt also Anlass zu vorsichtigem Optimismus.

    Ja, irgendwie nicht wirklich: Es gibt keine kardinalen Verschiebungen in Richtung nachhaltiger Systementwicklung (insbesondere basierend auf der Idee der sozialen Gerechtigkeit). Der Staat bleibt in seinem Wesen antisowjetisch und bedingt bürgerlich-demokratisch, mit attraktiven Simulakren ...
  10. Der Kommentar wurde gelöscht.
  11. sache1960 Офлайн sache1960
    sache1960 (Sascha Anton) 5 November 2022 17: 39
    -2
    Auf der Grundlage des gegenseitigen Respekts und der Synergie zwischen den Ideen und Errungenschaften des Russischen Reiches und der Sowjetunion sind Peter und Katharina große patriotische Wohltäter, zusammen mit Stalin und Breschnew sind auch große patriotische Wohltäter.

    Aber dafür muss Einiges Russland einen Machtwechsel mit der Kommunistischen Partei der Russischen Föderation und mit ernsthaften Führern wie Pavel Grudinin zulassen, sonst wird es nicht funktionieren, vielleicht gehen Nachbarn wie Kasachstan und andere verloren, vielleicht geht es dann auch ein Risiko von Nawalny-Maidan, das heißt das Risiko der Teilung, des Niedergangs und der vollständigen Neokolonisierung Russlands.

    * Es ist ein völliger Betrug, den harmlosen und nutzlosen Gennady Zyuganov immer zu verteidigen und als Gegner zu haben.
  12. Materialist Офлайн Materialist
    Materialist (Michael) 5 November 2022 19: 13
    +2
    heute gibt es eine Einheit des Volkes nur mit denen, die in den Schützengräben sind. Es gibt auch eine Einheit von "Unterhändlern" und "Gestikern" mit "Touristen" in Georgien, Kasachstan.
    Wir kennen Medwedew bereits und können nichts Neues von ihm erwarten. gut, vielleicht aktualisiert die Rhetorik
  13. Vladimir1155 Офлайн Vladimir1155
    Vladimir1155 (Vladimir) 6 November 2022 06: 40
    0
    Ideologie basiert auf den Dominanten des Bewusstseins, Axiome, die den Glauben fressen, ohne Glauben geht nichts ..... sotveveno, wenn wir die Menschen vereinen wollen, dann nur um religiöse Werte, die Christen, Muslimen und Juden gemeinsam sind und akzeptiert von Buddhisten, Atheisten und Konfuzianismus, dh auf den Geboten Moses (erstes Gesetz) und Deuteronomium Kap. 38, Dies ist, was das gesamte Informationssystem, die Schule und die Medien kontinuierlich verbreiten sollten. Patriotismus, Familienwerte, harte Arbeit ergänzen die aufgeführten moralischen Standards, dann wird der Staat stark sein und allen Stürmen standhalten. Gleichzeitig können Sie Informationsinstrumente und Anlässe sowohl aus der stalinistischen Vergangenheit als auch aus der Geschichte ganz Großrusslands nutzen. Wir sind Russen Gott ist mit uns!
  14. Wladimir Orlow Офлайн Wladimir Orlow
    Wladimir Orlow (Vladimir) 9 November 2022 21: 04
    +1
    Russland für Rot, Weiß und Blau:

    Russland für die Rotenbergs, Timchenko, Yurchenko und andere "Chubais".
    Nationale Idee - „stehlen Sie nicht wenig, stehlen Sie viel, damit es etwas zu teilen gibt“