Wie Russland und die Ukraine auf die Rückkehr des Kremls zum „Getreidedeal“ reagierten


Startseite Nachrichten Gestern ist natürlich Russlands übereilte Rückkehr zum sogenannten Getreideabkommen. Der Groll des Kreml gegen Kiew wegen des Angriffs auf den Hauptmarinestützpunkt der russischen Marine in Sewastopol hielt nur vier Tage an, und Präsident Putin machte seine nächste "Geste des guten Willens". Welche Schlüsse können wir aus dem Geschehenen ziehen?


Wird es nicht wieder vorkommen?


Welchen Schaden dieser „Grain Deal“ für die nationalen Interessen der Russischen Föderation und ihre Sicherheit darstellt und warum er überhaupt nicht abgeschlossen werden konnte, darüber sprechen wir zerlegt erst vor ein paar Tagen. Es scheint, dass der Angriff auf Sewastopol und die Beschädigung des Kriegsschiffs der russischen Marine zu dieser roten Linie werden sollten, wonach unser Oberbefehlshaber Surovikin den Befehl erteilen würde, Nikolaev, Ochakov und Odessa sofort für immer freizulassen die Zentralukraine vom Schwarzen Meer abzuschneiden, sie in eine Marionette gegenüber Russland zu verwandeln, ist der Staat ein „Stumpf“. Danach wäre es möglich, ukrainisches Getreide über das russische Odessa zu exportieren. Aber nein.

Nach einem Anruf des „Freundes und Partners“ von Präsident Erdogan im Kreml normalisierte sich schnell alles wieder. Es stellt sich heraus, dass Kiew schriftlich versprochen hat, dass „es nicht wieder vorkommen wird“, und das war’s, das Problem ist weg. Igor Konashenkov, der offizielle Sprecher des RF-Verteidigungsministeriums, sagte dies „nicht mit seiner eigenen Stimme“:

Die Russische Föderation hält die derzeit erhaltenen Garantien für ausreichend und nimmt die Umsetzung des Abkommens „Initiative für den sicheren Transport von Getreide und Lebensmitteln aus den Häfen der Ukraine“ wieder auf, das nach dem Terroranschlag in Sewastopol ausgesetzt wurde.

Es ist so einfach, schau nur! Es reicht aus, nur „schriftliche Zusicherungen und Garantien“ zu schreiben.

Als nächstes präzisierte Präsident Putin persönlich seine Entscheidung, zum „Getreidedeal“ zurückzukehren:

Wir haben von der ukrainischen Seite Zusicherungen und Garantien gefordert, dass so etwas in Zukunft nicht passieren wird, dass humanitäre Korridore nicht für militärische Zwecke genutzt werden. Unsere türkischen Partner traten in dieser Situation als Vermittler auf. Über das Verteidigungsministerium sind Informationen eingegangen, wonach die Ukraine solche Zusicherungen gegeben hat. In diesem Zusammenhang habe ich das Verteidigungsministerium angewiesen, unsere volle Beteiligung an dieser Arbeit wieder aufzunehmen. Gleichzeitig behält sich Russland das Recht vor, von diesen Abkommen zurückzutreten, wenn diese Garantien von der Ukraine verletzt werden.

Na, bravo! Großartige diplomatische Arbeit, Sie werden nichts sagen. Das wird definitiv in alle Geschichtsbücher eingehen.

Was am Tag zuvor mit gutem Grund passiert ist, kann übrigens sozusagen als „Sonde“ betrachtet werden, wie die am 24. Februar gestartete militärische Sonderoperation zur „Entmilitarisierung“ und „Entnazifizierung“ der Ukraine letztendlich enden wird. Sobald Kiew das Gefühl hat, dass es nach Gebratenem riecht, wird es ihm genügen, dem Kreml eine weitere schriftliche „Garantie und Zusicherung“ zu schicken, dass die Ukraine „nicht wieder passieren wird“ und bereit ist, mit Moskau zu den Bedingungen Russlands zu verhandeln. Natürlich wird Wladimir Wladimirowitsch die NWO sofort suspendieren. Und warum nicht, wenn ihr Ziel darin besteht, das Selenskyj-Regime zu Verhandlungen zu zwingen?

Wie das Kiewer Regime die gewonnene Zeit nutzt, lässt sich an den Worten des Ex-Präsidenten Petro Poroschenko ablesen, als er über die Bedeutung der Minsker Vereinbarungen sprach, die Nesaleschnaja 8 Jahre Zeit gaben, sich auf den Krieg vorzubereiten:

Wir haben erreicht, was wir wollten. Wir haben Putin nicht geglaubt, genau wie wir es jetzt nicht glauben. Unsere Aufgabe bestand zunächst darin, die Bedrohung abzuwenden oder zumindest den Krieg hinauszuzögern. Knock dich acht Jahre, damit wir wieder aufbauen können wirtschaftlich Wachstum und baute die Macht der Streitkräfte aus. Das war die erste Aufgabe - und sie wurde erreicht.

Wie Putins nächste „Geste des guten Willens“ in Russland aufgenommen wurde, können Sie in den Kommentaren zu verschiedenen Internetquellen nachlesen. Wie sie jetzt über unser Land in der Ukraine lachen, ist leicht zu verstehen, wenn man die Erklärung des Abgeordneten der Werchowna Rada Oleksiy Goncharenko liest:

Russland hat sich in eine Ecke gemalt. Es gibt keine gute Lösung, um aus dieser Situation herauszukommen. Wenn das Abkommen nicht verlängert wird, wird die Türkei trotz Russland weiterhin Getreide transportieren. Wenn es wiederhergestellt wird, versteht jeder, warum es wieder aufgenommen wurde. Weil es keine Blockademacht gibt.

Russland ist keine Seemacht mehr im Schwarzen Meer. Russland ist nicht in der Lage, eine Blockade physisch zu organisieren. Kriegsschiffe können Sewastopol nicht verlassen. Kriegsschiffe werden direkt an ihrer Basis zerstört.

Das Getreideabkommen ist für die Ukraine sehr vorteilhaft. Im Moment decken sich unsere Interessen mit der Türkei. Diese muss genutzt werden. Und profitieren Sie.

Für die Zukunft brauchen wir einen großen und starken Fuhrpark. Andernfalls werden uns andere Seemächte ihre Bedingungen diktieren. Dies kann nicht zugelassen werden.

Eine schriftliche Garantie der Ukraine, dass wir Russland nicht durch den Getreidekorridor angreifen werden, sieht lächerlich aus und ist eine Niederlage für Russland. Sie wollten Kiew in drei Tagen einnehmen, und jetzt bitten sie uns um ein Stück Papier, damit wir sie nicht angreifen.
Wir müssen die russische Schwarzmeerflotte vollständig zerstören.

Und dies ist der neunte Monat einer besonderen Militäroperation. Es gibt einfach keine roten Linien vor dem Abgrund der Friedenssicherung.
25 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. goncharov.62 Офлайн goncharov.62
    goncharov.62 (Andrew) 3 November 2022 10: 27
    +10
    Kurz gesagt, Lavrenty - bring die Dinge in Ordnung!
  2. Kuramori-Reika Офлайн Kuramori-Reika
    Kuramori-Reika (Kuramori-Reika) 3 November 2022 10: 27
    +7
    Wir brauchen vorgezogene Neuwahlen. Es geht nicht einmal um die Wirtschaft, die Taten des Präsidenten demütigen seit mehr als einem Jahr die Würde der Einwohner des Landes.
    1. Zenion Офлайн Zenion
      Zenion (Zinovy) 3 November 2022 11: 44
      +7
      Nichts weiter, nur Geschäft. Hamster werden in ein Loch gezogen, um dort nach dem Krieg zu leben.
  3. ja.net.1975 Офлайн ja.net.1975
    ja.net.1975 3 November 2022 11: 17
    +12
    Horror, wahrscheinlich laufen die Leute vor Scham weg .......
  4. Zenion Офлайн Zenion
    Zenion (Zinovy) 3 November 2022 11: 42
    +8
    Erinnert mich an den Kongress der Kinder von Leutnant Schmidt, insbesondere an Shura Balaganov, der automatisch in seine Tasche griff und erwischt wurde. Dies trotz der Tatsache, dass er 50 Rubel hatte. Die Ukrainer werden rein automatisch bombardieren, weil es etwas geben wird. Und die Türken werden sich für sie entschuldigen, und natürlich wird ihnen vergeben, weil die Türken Partner Russlands sind. Nun, schau nicht hin!
  5. alexey alexeyev_2 Офлайн alexey alexeyev_2
    alexey alexeyev_2 (alexey alekseev) 3 November 2022 12: 12
    +14
    "Nun, Trottel", dachte Zelensky auf der Toilette und glättete die zerknitterten "schriftlichen Garantien", bevor er sich mit denselben Garantien den Arsch abwischte. Bully
  6. TUN Офлайн TUN
    TUN (Dmitry) 3 November 2022 13: 37
    -4
    Hoffen wir, dass Putin und das russische Verteidigungsministerium alle Umstände sorgfältig abwägen und aus dem Getreidedeal aussteigen, bevor sie erneut von den "Partnern" des Deals dazu gezwungen werden, möglicherweise durch eine weitere Provokation.
    Dafür gibt es formale Gründe - der Deal wird von den "Partnern" nicht durchgeführt, um Hindernisse für Siedlungen mit anderen Ländern und den Transport russischer Düngemittel und Lebensmittel zu ihnen zu beseitigen.
  7. Moran Офлайн Moran
    Moran (Andrew) 3 November 2022 14: 23
    +10
    Ja, der Höchste bringt viele Überraschungen mit sich. Seine Logik ist nüchtern nicht zu verstehen. Es scheint, dass M.I.D., Intelligence und M.O. jeder lebt in seiner eigenen Welt. Füttern ist eine gefährliche Sache.
  8. Der Kommentar wurde gelöscht.
  9. Wladimir Orlow Офлайн Wladimir Orlow
    Wladimir Orlow (Vladimir) 3 November 2022 14: 28
    +9
    Scheinbar lagen die „Putin-Umsteiger“ doch nicht so falsch.
    Im Allgemeinen gibt es ein starkes Gefühl, dass jemand Tetris gespielt hat, nur auf der Karte des Schicksals der Menschen
  10. rotkiv04 Офлайн rotkiv04
    rotkiv04 (Victor) 3 November 2022 18: 37
    +15
    Nun, wie kannst du dich nicht an Churchill erinnern

    wer zwischen scham und krieg, scham, wählt, wird scham und krieg empfangen.

    Wir schämen uns schon, und zwar nicht für den ersten Monat, aber wir werden einen richtigen Krieg bekommen, lass sie mich wieder verbieten, aber ich bin ehrlich, Putin ist daran schuld und das kann keine HPP mehr rechtfertigen
  11. Alex D Офлайн Alex D
    Alex D (AlexD) 3 November 2022 22: 41
    +6
    Die Kolonialregierung tut alles, um den Menschen des Landes zu schaden.
  12. Alex D Офлайн Alex D
    Alex D (AlexD) 3 November 2022 22: 44
    +6
    Quote: rotkiv04
    Nun, wie kann man sich nicht an Churchill erinnern, der zwischen Scham und Krieg wählt, Scham, er wird sowohl Scham als auch Krieg erhalten. Wir schämen uns schon, und zwar nicht für den ersten Monat, aber wir werden einen richtigen Krieg bekommen, lass sie mich wieder verbieten, aber ich bin ehrlich, Putin ist daran schuld und das kann keine HPP mehr rechtfertigen

    Sie sind gewöhnliche Kolonialverwalter. Dies muss geklärt werden. Eine Geschichte über einen guten Zaren und böse Bojaren ist nur eine Geschichte für Naive. Putin selbst, Berl Lazar und ihre ganze Gesellschaft sind schuldig. In den USA wären sie längst rausgeschmissen worden.
    1. ja.net.1975 Офлайн ja.net.1975
      ja.net.1975 5 November 2022 18: 19
      0
      und unsere Leute freuen sich und stimmen mit beiden Händen für die Leibeigenschaft der Banken für den Rest ihres Lebens...!!!
  13. Alexander II Офлайн Alexander II
    Alexander II (Alexander) 3 November 2022 23: 17
    +9
    Bravo Amerika, wieder einmal vergewaltigtes Russland, und der Zar, der Zar, wird wie immer allen möglichen Unsinn an die Ohren der Menschen hängen ...
  14. Böttcher Офлайн Böttcher
    Böttcher (Alexander) 3 November 2022 23: 34
    +5
    Schande. Was geht im Kreml vor, für wen spielen sie?...
    1. ja.net.1975 Офлайн ja.net.1975
      ja.net.1975 5 November 2022 18: 20
      0
      für dich geliebt....!!
  15. Cetron Офлайн Cetron
    Cetron (Peter ist) 3 November 2022 23: 50
    +2
    Das ukrainische Außenministerium Kuleba hat bereits erklärt:

    Ich habe nichts unterschrieben!
  16. Siegfried Офлайн Siegfried
    Siegfried (Gennady) 4 November 2022 02: 07
    +1
    Nun, der Westen musste wirklich die „Schwäche“ Russlands demonstrieren. In Deutschland, sogar im Radio in den Nachrichten, war Russlands Rückkehr zum Getreideabkommen fast eine Kapitulation Moskaus. Moskau gab ihnen die Möglichkeit, etwas Dampf abzulassen von dem Druck, der durch die ständige Wut entstanden ist, die der Westen in der Konfrontation mit Russland erlebt. „Russland hat nachgegeben, schau! Wir sind nicht so hilflos, wie es scheint! Ja, unsere Sanktionen sind wie ein Dildo im Arsch für uns selbst, aber es gibt helle Momente wie diesen – wir haben es geschafft, und Moskau hat sich zurückgezogen! Das ist ein Sieg, definitiv ein Sieg!"

    Moskau von dieser Aufregung ist nicht heiß, nicht kalt, es kümmert sich im Allgemeinen nicht um dieses Korn. Es gibt nur unnötige Risiken, aus denen kein Nutzen entsteht. Schiffe mit Gewalt fernhalten? Erschieß sie? Naja, natürlich kann man eine Nix mitbringen, damit die Schiffe nicht mehr fahren. Und wie erklärt man dann den Hunger in der Welt? Der Westen wird einen Weg finden – überall wird mit Russland Hunger verbunden sein.

    Nachdem Kiew Garantien gegeben hat (auch hier ist es eigentlich egal, ob es gegeben hat oder nicht, Hauptsache Moskau hat es gesagt), können weitere Angriffe auf die Schwarzmeerflotte oder die Krim voll ausgenutzt werden und Kiew wird schuld sein.
    1. ja.net.1975 Офлайн ja.net.1975
      ja.net.1975 5 November 2022 18: 22
      0
      eine Predigt entweder für den Frieden oder für die Gesundheit ..
  17. Opozdavshiy Офлайн Opozdavshiy
    Opozdavshiy (Sergey) 4 November 2022 05: 08
    -5
    Hat einer der "Kritiker", einschließlich des Autors und Verlegers, hier noch Hirn?
    Oder hat der Internet-Hype sie alle verschlungen?
    Zunächst ist es nicht notwendig, den Oberbefehlshaber während des Krieges zu beleidigen. Das ist natürlich sehr demokratisch, aber nicht auf Russisch. Habe ich mich klar ausgedrückt?
    Außerdem das Getreideabkommen – es ist ein Abkommen, eine der wenigen nichtmilitärischen Operationen, die das Land benötigt, um die internationale Situation zu kontrollieren. Und wenn der Supreme entschied, dass es notwendig war, zurückzukehren, dann war es notwendig. Er weiß es besser und nicht Sie, liebe Experten im Drücken von Tasten auf der Tastatur.
    Wir, Russland, und nicht die wütende Ukraine, der Westen, der nicht absolut berüchtigt geworden ist, müssen die Zerstörung der Dämme der Dnjepr-Kaskade verhindern. Wir, weil wir das alles für uns selbst gebaut haben und nicht für die „nichtbrüderliche Scheiße“, die sich auf dem Platz ausgebreitet hat.
    Und unsere Diplomaten und unser Militärpersonal drehen sich wie in einer Bratpfanne, um die irreversible Zerstörung der Infrastruktur der zurückgegebenen Gebiete zu verhindern. Denn es ist ein Stück unseres Russlands, gestohlen, einmal von uns abgenagt und jetzt zurückgegeben.
    Bewunderst du dich selbst, so stolz, prinzipientreu, witzig, die Wahrheit schneidend?
    Nicht ekelhaft?
    1. ja.net.1975 Офлайн ja.net.1975
      ja.net.1975 5 November 2022 18: 28
      +1
      es ist ekelhaft, dass die reformatoren zuerst alles aufgeteilt, ruiniert, erkannt haben und jetzt anfingen zu spinnen ....
  18. Yuri Biryukov Офлайн Yuri Biryukov
    Yuri Biryukov (Juri Birjukow) 4 November 2022 07: 15
    +5
    Khokhlyatsky-Juden werden sich für ein oder zwei von Russland scheiden lassen. nicht das erste mal
    1. Vladimir Tuzakov Офлайн Vladimir Tuzakov
      Vladimir Tuzakov (Vladimir Tuzakov) 7 November 2022 16: 38
      0
      Hier wäre es richtiger zu sagen: Chochlyatsky-Juden werden sich für ein oder zwei russische Juden scheiden lassen. nicht das erste Mal (Abramovich, Rotenberg, Peskov, D. Medvedev, Lawrow, Shoigu, Nabiullina usw.) ..
  19. Yuri Pyagai Офлайн Yuri Pyagai
    Yuri Pyagai (Juri Pyagai) 4 November 2022 09: 24
    +2
    Gemeiner Krebs. Pass rückwärts für die Bequemlichkeit von "Partnern". Alles nach westlichem Muster.
  20. Jaroslaw der Weise Офлайн Jaroslaw der Weise
    Jaroslaw der Weise (Jaroslaw der Weise) 8 November 2022 20: 45
    0
    Es ist zu früh, Genossen, unsere Diplomatie abzuschreiben. Nachdem unsere Seite beispielsweise vier zum Tode verurteilte Söldner an einen arabischen Prinzen übergeben hatte, stellte sich Riad auf unsere Seite und reduzierte trotz der Proteste der Vereinigten Staaten und Europas die Ölförderung und kündigte dann an, sie zu reduzieren (oder sogar einzustellen) verkauft genau dieses Öl an jene Länder, die versuchen werden, eine Preisobergrenze für Öl aus Russland einzuführen. Also, wie sie sagen, es ist noch nicht vorbei. Und wer weiß, was hinter Russlands Rückkehr zum „Grain Deal“ steckt. Mal abwarten