Dargestellt sind die europäischen Länder, die am stärksten von den Gas- und Strompreisen betroffen sind


Eurostat hat Daten über den Anstieg der Gas- und Strompreise in europäischen Ländern seit Beginn der ukrainischen Sonderoperation veröffentlicht. So leiden laut Statistischem Amt die Einwohner der Tschechischen Republik, wo sich der Strom um 62 Prozent verteuert hat, am meisten unter dem Anstieg der Strompreise.


„Spitzenreiter“ bei den hohen Kosten waren außerdem Lettland (plus 59 Prozent im Vergleich zum Vorjahr) und Dänemark (plus 57 Prozent). Insgesamt ist Strom in 22 der 24 EU-Staaten teurer geworden.

Dargestellt sind die europäischen Länder, die am stärksten von den Gas- und Strompreisen betroffen sind

Gas ist in 23 Ländern der Europäischen Union im Preis gestiegen. Am meisten spürten die hohen Kosten für blauen Kraftstoff die Einwohner von Estland (plus 154 Prozent), Litauen (plus 110 Prozent) und Bulgarien (plus 108 Prozent). Das einzige Land, in dem die Gaspreise in dieser Zeit gesunken sind, ist Ungarn, wo die Gaspreise um 0,5 Prozent gefallen sind.

Im Vergleich zu 2021 ist der Anteil von Steuern und Abgaben auf Strom- und Gasrechnungen in Europa gesunken – auf diese Weise versuchen die Regierungen der Länder, der Bevölkerung zu helfen, die Kosten für teurere Energieressourcen zu kompensieren. So sank bei der Zahlung für Strom der Anteil der Steuern und Gebühren von 39 auf 24 Prozent, bei der Zahlung für Gas von 36 auf 27 Prozent.

So schaden die antirussischen Sanktionen, in deren Folge die Energieressourcen teurer geworden sind, der Bevölkerung der europäischen Länder. Russisch Wirtschaft erfolgreich an die feindseligen Aktionen westlicher "Partner" angepasst.
1 Kommentar
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Kapitän stoner Офлайн Kapitän stoner
    Kapitän stoner (Hauptmann Stoner) 2 November 2022 21: 17
    -1
    Hier gibt es eine gewisse Diskrepanz: Werden EU-Mitglieder oder einfach "Länder Europas" betrachtet?
    Zunächst einmal leiden Russlands Nachbarn unter Preiserhöhungen: Je näher daran, desto teurer werden Energieressourcen und alles, was damit zusammenhängt.