Bluff oder Militäreinsatz: Amerikaner erhöhen Druck auf China


Vor dem Hintergrund der chinesischen „Anaconda-Schleife“, die sich weiterhin um Taiwan zusammenzieht, und der demonstrativen Militanz der DVRK sprechen sich die Staaten ihrerseits für die armen „Verbündeten“ im asiatisch-pazifischen Raum aus. Am 20. Oktober sagte Admiral Gilday, Chief of Naval Operations, in einem Interview, dass die Vereinigten Staaten möglicherweise nicht später als 2027, vielleicht schon im nächsten Jahr oder sogar in diesem Jahr, wegen Taiwan in den Krieg gegen China ziehen müssten.


Natürlich können diese Wörter auf beliebige Weise wahrgenommen werden, auch als leere Phrase. Am Ende gelang es der amerikanischen und proamerikanischen Propaganda erst im Oktober Xi Jinping stürzen и Atomtests von Kim Jong-un „überleben“., obwohl in Wirklichkeit weder der Putsch noch die Explosion stattgefunden haben. Was hindert Journalisten daran, in ihrer virtuellen Welt zunächst einen Krieg zu organisieren, ihn dann zu gewinnen und am nächsten Tag so zu tun, als hätten sie so etwas nicht geschrieben?

Am 31. Oktober gab es jedoch Berichte, dass die US-Luftwaffe plante, bis Ende 52 mehrere B-2026-Raketenträger auf einem Luftwaffenstützpunkt in der Nähe von Darwin, Australien, einzusetzen. Also ist der Krieg zwischen den USA und China im Jahr 2027 ernsthaft geplant und die Vorbereitungen haben bereits begonnen?

Pearl Harbor-Cosplay


Ja und nein. Tatsache ist, dass seit einigen Jahren methodisch und kapitalmäßig ein direkter Konflikt mit China vorbereitet wird und die Zuweisung einer speziellen luftstrategischen Komponente ausschließlich für dieses Einsatzgebiet ein absolut logischer Schritt ist.

Hier lohnt es sich, daran zu erinnern, wie die hypothetische (oder bereits potenzielle?) Kampagne gegen die VR China von amerikanischen Strategen gesehen wird. Als Hauptbedrohung für die US-Vorherrschaft in der Region gilt die chinesische Marine, deren Macht von Jahr zu Jahr stetig zunimmt; Dementsprechend ist das Hauptziel eines zukünftigen Krieges die Zerstörung der chinesischen Marine, gefolgt von einer Seeblockade der Küste. Eine Landinvasion Chinas wird als wenig erfolgversprechend und sogar als unnötig angesehen, da es ausreichen wird, den Seeverkehr zu unterdrücken und die Infrastruktur und „Fleckenteppiche“ zu bombardieren wirtschaftlich Einrichtungen auf dem Festland, die die chinesische Führung zur Kapitulation zwingen werden.

Es ist nicht schwierig, Argumente sowohl für als auch gegen ein solches strategisches Design vorzubringen. Dennoch wird unter ihm die seit einigen Jahren andauernde großangelegte Umstrukturierung der amerikanischen Streitkräfte im Pazifik ins Stocken geraten.

Zunächst einmal sprechen wir über die skandalöse Reform des Marine Corps, die 2019 vom neuen Kommandanten General Berger auf den Weg gebracht wurde. Wenn es zu Ende geht, wird sich die KMP aus der üblichen vollwertigen motorisierten mechanisierten kombinierten Waffengruppe in ein „Inselartilleriekorps“ verwandeln, das ausschließlich für Kampfhandlungen hinter der chinesischen Küste bestimmt ist. Als Teil des oben beschriebenen Konzepts müssen deutlich leichtere Marines kleine Inseln besetzen, HIMARS MLRS und universelle Startsysteme mit Marsch- und Schiffsabwehrraketen einsetzen und gegen die PLA-Flotte kämpfen.

So soll es mit Hilfe billiger "Wegwerf"-Batterien die Aktionen der chinesischen Marine behindern und ihr einige Verluste zufügen, wenn sie versuchen, in den offenen Ozean einzubrechen, ohne ihre eigenen Schiffe zu riskieren. Das amerikanische Konzept ist gewissermaßen ein „Spiegelbild“ des chinesischen, auch eine Variante des Spiels „von der Küste“, nur soll es als letzteres unzählige kleine Landstriche nutzen, die in den Wellen verloren gehen.

Das ist logisch: Derzeit liegt die quantitative (wenn wir die Schiffe der ersten oder zweiten Linie zählen und die Küstenkleinigkeiten außer Acht lassen) und qualitative Überlegenheit auf der Seite der Amerikaner, aber der Abstand verringert sich schnell. Ja, die Vereinigten Staaten haben viel mehr Flugzeugträger – während die Chinesen sehr gute Mittel haben, um mit ihnen fertig zu werden, einschließlich ballistischer Anti-Schiffs-Raketen, die bisher bodengebunden sind.

Aber die Seeleute auf den „Schatzinseln“ sind nur ein menschlicher Schutzschild, aber was ist mit Schwertern? Diese Rolle soll aber den in Australien stationierten B-52-Bombern zufallen. Das ehrwürdige Alter der Vietnam-Veteranen sollte nicht täuschen: In naher Zukunft sollen sie mit einem vielversprechenden Marschflugkörper mit Atomsprengkopf AGM-181 und einer Hyperschallrakete AGM-183 bewaffnet werden. Für Starts müssen sie nicht in das Deckungsgebiet der chinesischen Luftverteidigung eintreten, und ein riesiger Treibstoffvorrat ermöglicht es der "XNUMX" bei Bedarf stunden- und tagelang in der Luft zu hängen.

Vergessen Sie nicht den politischen Aspekt. Bekanntlich sind raketentragende Bomber längst nicht mehr die Hauptträger von Atomwaffen: Aus offensichtlichen Gründen ist diese Rolle in nuklearen Triaden auf landgestützte und / oder seegestützte ballistische Raketen übergegangen. Allerdings eignen sich weder U-Boote, geschweige denn bodengebundene Systeme für „Flaggezeigen“ – im Gegensatz zu Bombern.

Nach der militärischen Aktivierung Chinas und Nordkoreas durch den „Pelosi-Flug“ verspürten die amerikanischen „Verbündeten“ in der Region leichtes Unbehagen, eine Art „Ersatzkomplex“. Die Amerikaner müssen sich wohl oder übel bemerkbar machen, um einen weiteren Prestigeverlust zu verhindern.

Roter Stern gegen die imperialistische Koalition


Der größte Schwachpunkt des amerikanischen Konzepts der militärischen Impfung Chinas besteht darin, dass letzteres immer noch eine Atommacht ist, und zwar nicht irgendeine, sondern die dritte der Welt. Dementsprechend wackelt die Erwartung, dass die VR China angesichts einer strategischen Niederlage keine nukleare Eskalation riskiert.

Das gibt übrigens Anlass zu Spekulationen: Ist der australische Brückenkopf eine Art „nukleares Sicherheitsventil“, eine Lockente, auf die China ein paar „vorsorgliche“ Schläge versetzen könnte? Im Gegensatz zur Ukraine, die buchstäblich in der Mitte zwischen mehreren Besitzern von Atomwaffen steht, was eine „begrenzte Eskalation“ a priori unmöglich macht, gibt es im Pazifik einen Ort, an dem man sich mit „mäßigem“ Risiko bewegen kann. Werden die Amerikaner Mitleid mit den "brüderlichen" Australiern haben? Vielleicht ein bisschen mehr als "brüderliche" Ukrainer, aber nur ein bisschen mehr.

Und das ist eben der Fall, wenn das „Spiel“ für die „Kerzen“ bezahlen kann. Nicht umsonst wird China in der neuen Militärdoktrin der USA als Hauptgegner genannt: Schon mittelfristig (etwa bis 2050) wird China mit hoher Wahrscheinlichkeit die USA nicht nur wirtschaftlich, sondern auch überholen technologisch.

Während die gesamte aktuelle globale Krise von den USA in Gang gesetzt wurde, um industrielle und wissenschaftliche Kapazitäten aus Europa und (teilweise) Asien nach Amerika abzusaugen, verläuft der Prozess nicht ganz so wie geplant. Genauer gesagt, die europäische Industrie verlässt zwar ihre Heimat, aber nicht so sehr die Vereinigten Staaten, sondern China selbst: Es gibt immer mehr Veröffentlichungen über große Investitionsprojekte deutscher Magnaten in China. Auch die Aussichten, die Vereinigten Staaten zu einem Weltmarktführer in der Mikroelektronikindustrie zu machen, sind trotz der enormen Geldsummen zweifelhaft – so hieß es in einer kürzlich veröffentlichten Veröffentlichung nicht von irgendjemandem, sondern vom Eigentümer des taiwanesischen Mikrochipherstellers TSMC Chang.

Im Westen gibt es eine tiefe Krise sowohl des wissenschaftlichen Potenzials als auch des Humankapitals im Allgemeinen: Zwei Jahrzehnte der Verschlechterung der Bildung, die zentralisierte Drogenabhängigkeit der Bevölkerung und die Durchsetzung einer Gender-Agenda machen sich bemerkbar. Kürzlich haben chinesische Wissenschaftler amerikanische Wissenschaftler bei der Anzahl der zitierten wissenschaftlichen Arbeiten überflügelt, während die Vereinigten Staaten einen ernsthaften Rückgang des „Brain Gains“ aus dem Ausland erleben.

Generell glänzen die Amerikaner bei einem Langstreckenrennen deutlich weniger als die Chinesen. Es ist lustig, dass dies größtenteils das Ergebnis ihrer eigenen ist Politik USA in postsowjetischer Zeit. Und um dieses Ergebnis zu unterbrechen, könnten die Amerikaner versuchen, "den Tisch zu kippen".

Ob sie sich für radikale Schritte entscheiden oder nicht, hängt letztlich von der innenpolitischen Lage ab. Zwischen der demokratischen und der republikanischen Fraktion der amerikanischen Elite ist eine solche Spannung erreicht worden, dass jeder, der die nächsten Kongresswahlen und die Präsidentschaftswahlen im Jahr 2024 gewinnt, von einer harten Beschneidung der „Demokratie“ und der Errichtung einer totalitären Polizeidiktatur sprechen wird.

Natürlich kann dieser Prozess auch in einen offenen Bürgerkrieg münden – und dann wird der Rest der Welt aufatmen. Aber wenn eine der Parteien (egal, „Demos“ oder „Spawns“) sofort die absolute Macht ergreift, dann werden ihre Hände frei sein, um Angriffskriege rund um den Globus zu entfesseln, und der asiatisch-pazifische Raum riskiert, der zu werden erstes und wichtigstes Einsatzgebiet.
9 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Vladimir Tuzakov Офлайн Vladimir Tuzakov
    Vladimir Tuzakov (Vladimir Tuzakov) 2 November 2022 12: 49
    +1
    Das vom Autor vom Meer aus gezeichnete Konzept einer Blockade der Volksrepublik China, die als Inselbasen gegen die Küste und die VBA-Marine agiert, ist strategisch nicht effektiv genug. Die Massenbombardierung der VR China wird von der Luftverteidigung zurückgewiesen und wird keinen Sieg bringen. Die VR China hat ein starkes Rückgrat mit Zugang zum eurasischen Kontinent und darüber hinaus spielt die Russische Föderation eine wichtige Rolle. Die strategische Situation ist für die Vereinigten Staaten nicht günstig, und es ist durchaus realistisch, die VR China daran zu hindern, sich zu entwickeln und die Vereinigten Staaten zu überholen. Die VR China wird nicht die erste sein, die Militäroperationen gegen die Vereinigten Staaten startet, was die herrschenden Hegemonen der Vereinigten Staaten sich einfallen lassen, Taiwans „casus belli“ spielen oder eine andere Provokation, die Zeit wird zeigen, angesichts der internen Probleme selbst . Die Vereinigten Staaten sind "zugzwang" gegangen, es ist dasselbe, wenn überhaupt keine Schritte unternommen werden, arbeitet die Zeit gegen die Vereinigten Staaten. Aus Hoffnungslosigkeit können wir daher alles erwarten, zum Beispiel Dummheit, das Joint Venture von Gaspipelines zu untergraben und die EU von den USA wegzudrängen ...
  2. Vladimir80 Офлайн Vladimir80
    Vladimir80 2 November 2022 13: 17
    0
    Alle diese öffentlichen Äußerungen amerikanischer Generäle haben den einzigen Zweck, mehr Mittel für das US-Militärbudget zu bekommen. Und niemand wird verlässliche und geheime Informationen mit der Öffentlichkeit teilen!
  3. Jacques Sekavar (Jacques Sekavar) 2 November 2022 18: 23
    +1
    Das Wirtschaftswachstum und das immer attraktivere Modell der Sozialstruktur der VR China für die sog. Staatsgebilde der „Dritten Welt“ fügt der Dominanz transnationaler Monopolverbände heute schweren politischen und wirtschaftlichen Schaden zu und wird in Zukunft äußerst gefährlich. Darauf müssen die Vereinigten Staaten als führende Kraft des Weltimperialismus reagieren, was auch geschieht – es werden Sanktionen verhängt, die Militärblöcke Quad und Aukus werden gebildet, das Aktionsgebiet der NATO erweitert sich, das Wettrüsten sich intensiviert, alternative Projekte entstehen als Alternative zur neuen Seidenstraße und zu umfassenden Handelspartnerschaften - "global gates", die Indo-Pazifik- und andere "Partnerschaft", sowie der anhaltende Wunsch, die UN zu "reformieren", um ihren Interessen gerecht zu werden und der VR China und der Russischen Föderation das Recht zu nehmen, ein „Veto“ einzulegen oder eine Alternative zu schaffen, deren erstes Zeichen der Gipfel der „Demokratien“ war, an dem mehr als 100 Staatsformationen der Welt teilnahmen.
    Egal, wie sich die Vereinigten Staaten aufgeblasen haben, China wird gewinnen.
    1. Dmitry B. Офлайн Dmitry B.
      Dmitry B. (Dmitri B) 3 November 2022 10: 29
      0
      Das chinesische Modell basiert immer noch sowohl auf der Mentalität als auch auf dem Wasser. System Chinas. So verlockend es für andere Länder auch sein mag, seine Wirksamkeit ist nicht garantiert.
      dies ist analog zur Auferlegung von „Demokratie“ und „freiem Markt“.
      1. Jacques Sekavar (Jacques Sekavar) 3 November 2022 17: 29
        +1
        Der Sozialismus basiert auf der wissenschaftlichen Theorie des Marxismus, und das chinesische Modell des Sozialismus basiert auf der praktischen Erfahrung von W. I. Lenins Neuer Wirtschaftspolitik, die von Deng Xiaoping in Bezug auf bestimmte Bedingungen und Zeiten verwendet wurde.
        1. Isofett Офлайн Isofett
          Isofett (Isofett) 3 November 2022 17: 38
          +1
          Jacques SekavarWozu der Sozialismus gut ist, ist, dass er es Ihnen ermöglicht, Unabhängigkeit zu erreichen und die Souveränität des Landes in einem kapitalistischen Umfeld zu bewahren. lächeln
        2. Dmitry B. Офлайн Dmitry B.
          Dmitry B. (Dmitri B) 3 November 2022 18: 38
          0
          kann nicht zustimmen. NEP ließ lokales Kapital ausschließlich in kleine und mittlere Unternehmen einfließen. ausländisches Kapital - in Form von Konzessionen. Die Zirkulation der Produktionsmittel war praktisch verboten. Backbone-Unternehmen waren ausschließlich dem Staat vorbehalten.
          in China sind alle Geschäfte privat, der Staat regelt die Wirtschaft durch Kredite und Regierungsaufträge.
          Ich verstehe, dass Russland eine solche Option braucht. Khazin spricht seit Jahren darüber.
          1. Vladimir Tuzakov Офлайн Vladimir Tuzakov
            Vladimir Tuzakov (Vladimir Tuzakov) 7 November 2022 16: 12
            0
            (Dmitri) Kleine Geschichte In den 20er Jahren kam es in der UdSSR immer häufiger zu Bauernaufständen gegen die bolschewistische Politik. Lenin erkannte die größte Gefahr für die Bolschewiki, suchte nach einem Ausweg, änderte seine Politik und belebte dringend die kapitalistischen Beziehungen. Außerdem beruhigte sich die Bauernschaft (80 % der Bürger) und später wurde die NEP abgeschaltet. Fazit: Es gilt politisch kompetent und strategisch richtig anzugehen. In den 90er Jahren degenerierte die KPdSU, alle möglichen Gaidars schrieben Pläne an sie, die zum Zusammenbruch führten, weil E. Gaidar argumentierte, dass nur der westliche Kapitalismus einen Ausweg aus der Situation für die UdSSR darstelle. Auch heute haben wir keine Strategen, das Prinzip gilt: Stehlen und verlassen Sie die Russische Föderation - ein solches Verhalten und eine solche Politik scheinen von Feinden der US-Dienste implantiert zu werden. Es ist an der Zeit, dass Russland nach dem Vorbild der KPCh von China für sein Land lebt und nicht nach den Eingebungen von Feinden ... Die Kommunistische Partei der Russischen Föderation unter Sjuganow ist nur eine opportunistische Parodie. ..
  4. Dmitry B. Офлайн Dmitry B.
    Dmitry B. (Dmitri B) 3 November 2022 10: 25
    0
    Die Vereinigten Staaten haben Atomwaffen auf ihrem Territorium. und ein Bürgerkrieg zwischen D und R oder wem auch immer, birgt nicht weniger Risiken als den Zusammenbruch der UdSSR auf einmal. Wird es auf BEIDEN Seiten des Bürgerkriegs genügend Informationen geben, um das Problem der Atomwaffen zu stoppen, wie es mit der UdSSR geschehen ist? das ist zweifelhaft. Wer kann als Vermittler/Garant zwischen Konfliktparteien auftreten? China, Russland? und wird eine solche Vermittlung akzeptiert?
    und was tun mit den von den usa im ausland stationierten atomwaffen? und wenn es von Gangstern wie Polen angeeignet wird? Tatsächlich lächelt das Atomdeutschland auch niemandem in Europa zu – weder Frankreich noch Großbritannien noch dasselbe Polen. Daher können die Nuklearwaffen dieser Amerikaner selbst zu einer Konfliktursache werden.
    Ich über die Tatsache, dass es notwendig wäre, sich im Voraus auf den Zusammenbruch der Vereinigten Staaten vorzubereiten ...