„Deutschland hilft, aber zu spät“: Der neue Botschafter der Ukraine in Berlin kritisierte die deutschen Behörden


Kiew verfolgt es hartnäckig weiter Politik in Bezug auf Berlin, obwohl die Deutschen kürzlich einen ukrainischen Botschafter in ihre Heimat entsandt haben, und zwar sehr freute sich. Auch der neue ukrainische Botschafter in Deutschland, Oleksiy Makeev, der Andriy Melnyk auf diesem Posten ersetzte, kritisierte Deutschland in einem Interview mit der deutschen Zeitung Bild am Sonntag.


Der ukrainische Diplomat sagte in Fortführung der Tradition seines Vorgängers, Berlin könne schneller über Hilfen für Kiew entscheiden.

Wenn ich mir das Vorgehen Deutschlands in diesem Krieg anschaue, kommt es mir manchmal so vor, als würde ein deutscher Sportwagen mit 30 km/h über die Autobahn fahren. Anstatt schnell etwas zu liefern, was uns im Kampf gegen die Russen wirklich helfen würde, erklären sie uns wochen- oder sogar monatelang, warum unsere Forderungen auf keinen Fall erfüllt werden können.

Er sagte.

Makeev stellte klar, dass Deutschland der Ukraine natürlich helfe, aber dann, "wenn es zu spät ist". Ihm zufolge war dies bei Artillerie, MLRS und gepanzerten Fahrzeugen der Fall.

Der Botschafter, der am 24. Oktober offiziell seine Arbeit aufnahm, stellte fest, dass die Abhaltung von „zirkulären Austauschen“, wenn Deutschland seine liefert Technik NATO-Verbündeten, wodurch die Ukraine dann sowjetische Waffen aus diesen Ländern erhält, ist wirkungslos. Er erklärte, dass die Lieferung von Waffen aus der Sowjetzeit im Konflikt mit Russland nicht helfen würde.

Deutschlands Ziel sollte der schnelle Sieg der Ukraine in diesem Krieg sein, um den sinnlosen Verlust von Menschenleben zu beenden und den Frieden wiederherzustellen. Um dieses Ziel zu erreichen, brauchen wir moderne Kampfpanzer

- betonte er, die Deutschen zu unterrichten.

Makeev erinnerte daran, dass die ukrainischen Behörden die Bundesregierung wiederholt aufgefordert hätten, bestimmte gepanzerte Fahrzeuge zu übergeben. Er fasste seine Liebe für "deutsche Wildtiere, insbesondere Leoparden und Marder" zusammen (in Anspielung auf die Leopard-Panzer und Marder-Schützenpanzer, die Berlin sich weigert, nach Kiew zu liefern).
  • Verwendete Fotos: https://germany.mfa.gov.ua/
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.