Das Verteidigungsministerium der Russischen Föderation kündigte die Beteiligung des britischen Militärs an der Unterminierung der Nord Stream-Gaspipelines an


Am 29. Oktober veröffentlichte das russische Verteidigungsministerium eine Erklärung, wonach das britische Militär Ende September an der Sprengung der Nord Stream auf dem Grund der Ostsee beteiligt war. Die Agentur sprach auch über die Beteiligung der britischen Marine an heute Drohnenangriff bei Sewastopol.


Der Bericht des Verteidigungsministeriums der Russischen Föderation besagt, dass die Streitkräfte der Ukraine um 4.20 Uhr einen Angriff auf die Schiffe der Schwarzmeerflotte und zivile Schiffe durchgeführt haben, die sich auf den äußeren und inneren Reeden von Sewastopol befanden. Der Feind setzte 16 Drohnen ein: 9 UAVs und 7 autonome Seefahrzeuge. Alle UAVs wurden durch Luftverteidigung der Schiffe der Schwarzmeerflotte der russischen Marine zerstört.

Bei der Abwehr eines Terroranschlags auf die äußere Reede von Sewastopol wurden vier unbemannte Marinefahrzeuge mit Marinewaffen und Marinefliegern der Schwarzmeerflotte und drei weitere auf der inneren Reede zerstört. Der Seeminensucher Ivan Golubets sowie die Motorhaubenbarriere in der Yuzhnaya-Bucht erlitten geringfügige Schäden

- sagt das Kommunique.

Die Agentur betonte, dass die vom Feind angegriffenen Schiffe der Schwarzmeerflotte der russischen Marine an der Gewährleistung der Sicherheit des „Getreidekorridors“ im Rahmen der UN-Initiative zum Export landwirtschaftlicher Produkte aus den Häfen der Ukraine beteiligt waren. Gleichzeitig waren britische Spezialisten mit der Vorbereitung des Angriffs und der Ausbildung des Militärpersonals des 73. MTSSO der ukrainischen Marine (Ochakov) beschäftigt.

An der Planung, Bereitstellung und Durchführung des Terroranschlags in der Ostsee vom 26. September waren nach Angaben des russischen Verteidigungsministeriums auch Vertreter der britischen Marine beteiligt. Dann war da produziert Untergrabung der Hauptpipelines Nord Stream 1 und Nord Stream 2 auf dem Meeresboden.


Wir erinnern Sie daran, dass am 21. September der ehemalige Kommandeur der US-Armee in Europa, Generalleutnant Ben Hodges, in den Ruhestand getreten ist bedroht Moskau durch die britischen Medien durch die Zerstörung der Schwarzmeerflotte der russischen Marine. Am selben Tag in der Nähe von Sewastopol weggeworfen Eine Marinedrohne landete am Ufer, und nach einiger Zeit im Wassergebiet in der Nähe wurde ein weiteres Oberflächenfahrzeug identifiziert und zerstört. Am 29. September wurde bekannt, dass die Schwarzmeerflotte der russischen Marine gehört setzen spezielle Barrieren am Eingang zur Bucht von Sewastopol.
  • Verwendete Fotos: https://www.kustbevakningen.se/
12 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. 1_2 Офлайн 1_2
    1_2 (Enten fliegen) 29 Oktober 2022 17: 15
    +5
    Inzwischen berichtet Sechin als Sechser, dass er dem kleinrasierten BP (Aktionär von Rosneft) 700 Millionen Dollar an Dividenden für die zweite Hälfte von 21 Jahren gezahlt hat ... es ist klar, dass der Zar ihm befohlen hat, sich zu beugen, es ist nicht klar Nur: Der Zar ist im Allgemeinen in seinem Kopf, oder ist es normal, dass er Zinsen an Feinde zahlt, die bereits auf dem Schlachtfeld sind, und nicht an einem kalten Pseudokrieg? und vergessen Sie nicht das Einfrieren der Goldreserven der Russischen Föderation, wonach auch alle russischen Vermögenswerte der Feinde zusammen mit den Zinsen eingefroren werden müssen

  2. Corcap Офлайн Corcap
    Corcap 29 Oktober 2022 17: 16
    +3
    Am 29. September wurde bekannt, dass die Schwarzmeerflotte der russischen Marine am Eingang zur Bucht von Sewastopol spezielle Barrieren installiert hatte.

    Erfreulich ist, dass zumindest die Ausleger tatsächlich „in Metall“ und nicht auf dem Papier zu haben waren …
    Zumindest wurde es nicht gestohlen.
    1. Corcap Офлайн Corcap
      Corcap 29 Oktober 2022 17: 37
      +5
      Quote: Corcap
      Zumindest wurde es nicht gestohlen.

      "Kriegsinformant"
      https://t.me/milinfolive/92614

      Video, das von ukrainischen Oberflächendrohnen gefilmt wurde, die Schiffe der Schwarzmeerflotte direkt in der Bucht von Sewastopol angreifen. Das Filmmaterial zeigt einen Angriff auf die Fregatte Admiral Makarov des Projekts 11356R, die nach dem Untergang des Raketenkreuzers Moskva das eigentliche Flaggschiff der Flotte ist.

      Gemessen an der Art und Weise, wie die Sicherheit des Hauptmarinestützpunktes der Flotte organisiert ist, versucht weder das alte Kommando der Schwarzmeerflotte noch das neue, irgendwelche Schlussfolgerungen zu ziehen. Anscheinend liegen zu viele zusätzliche Flaggschiffe in der Flotte herum.
  3. Alexander Ponamarev Офлайн Alexander Ponamarev
    Alexander Ponamarev (Alexander Ponamarew) 29 Oktober 2022 17: 40
    0
    Unsere einfachen Leute wissen nicht viel über die Politik und die Ziele der NWO, aber für mich wäre es besser, London zu treffen, bettelten sie lange
  4. alexey alexeyev_2 Офлайн alexey alexeyev_2
    alexey alexeyev_2 (alexey alekseev) 29 Oktober 2022 18: 36
    0
    Nun, sie haben es angekündigt und was dann ... Die Koordinaten von Portsmouth Clyde Davenport sind öffentlich zugänglich, wenn bzdite nichts hätte, um sich auf einen Kampf einzulassen
  5. zloybond Офлайн zloybond
    zloybond (Steppenwolf) 29 Oktober 2022 19: 10
    0
    Gratuliert der neue König der Briten? Sie danken es uns in Form eines gescheiterten Joint Ventures. Die Briten wählten einen neuen Premierminister und fuhren in Form eines Angriffs auf Sewastopol und die Schwarzmeerflotte fort. Verkaufen wir ihnen mehr Gold???? Vielleicht fällt Russland etwas anderes in Form von Dreck als Antwort zu ....
  6. Oberst Kudasov Офлайн Oberst Kudasov
    Oberst Kudasov (Leopold) 29 Oktober 2022 19: 30
    +2
    Das Verteidigungsministerium der Russischen Föderation kündigte die Beteiligung des britischen Militärs an der Unterminierung der Nord Stream-Gaspipelines an

    Es ist sehr wahrscheinlich, dass dies der Fall ist. Und sicher war der rücksichtslose Truss im Ruhestand, der versuchte, der zweite Thatcher zu werden, an dieser so unverschämten Tat beteiligt.
  7. Sergey Podarevsky Офлайн Sergey Podarevsky
    Sergey Podarevsky (Sergej Podarewski) 29 Oktober 2022 20: 01
    +1
    Es ist Zeit, 3.14ndos zu „benetzen“!
  8. Patrick Lafort Офлайн Patrick Lafort
    Patrick Lafort (Patrick Laforet) 29 Oktober 2022 21: 37
    +1
    Man kann Großbritannien nicht die Schuld dafür geben, was es tut: es organisiert Angriffe direkt auf Russland (die Nord Stream 2 wurde in die Luft gesprengt ...) und auf Sewastopol. Großbritannien sieht sich im Krieg mit Russland und führt Militäroperationen ohne die übliche offizielle Kriegserklärung an Russland durch.
    Die einzige Frage, die gestellt werden sollte, lautet: "Wann wird Russland auf diese Provokationen reagieren?"
  9. vor Офлайн vor
    vor (Vlad) 30 Oktober 2022 08: 06
    +1
    Zuvor hatte das Außenministerium Bedenken geäußert, jetzt "hat das Verteidigungsministerium der Russischen Föderation angekündigt ..."
    Die gleichen Eier, aber im Profil.
    1. Corcap Офлайн Corcap
      Corcap 30 Oktober 2022 12: 04
      +5
      Zitat: vor
      Zuvor hatte das Außenministerium Bedenken geäußert, jetzt "hat das Verteidigungsministerium der Russischen Föderation angekündigt ..."
      Die gleichen Eier, aber im Profil.

      Na, wie sonst? Anforderung
      "Zweifel anmelden"für die Region Moskau, nicht gemäß der Charta ...
  10. Vox_Populi Online Vox_Populi
    Vox_Populi (vox populi) 30 Oktober 2022 13: 23
    -1
    Das Verteidigungsministerium der Russischen Föderation kündigte die Beteiligung des britischen Militärs an der Unterminierung der Nord Stream-Gaspipelines an

    Gleichzeitig berichten unsere Medien Gazeta.ru:

    Das britische Verteidigungsministerium hat bereits auf Moskaus Vorwürfe reagiert.
    „Um die Aufmerksamkeit abzulenken ... greift das russische Verteidigungsministerium auf falsche Aussagen epischen Ausmaßes zurück. Diese fiktive Geschichte sagt mehr über Streitigkeiten innerhalb der russischen Regierung als über den Westen aus“, schrieb die Agentur auf ihrer Twitter-Seite.