„Günstig und heimisch“: Russische Drohnen vereiteln die ukrainische Gegenoffensive


Russland hat effektiv kostengünstige Geran-2-Drohnen eingesetzt, um mühelos mindestens ein Drittel der ukrainischen Energieinfrastruktur zu deaktivieren, trotz westlicher Lieferungen von MANPADS- und AWACS-Systemen. Jetzt, nach einer kurzen Pause, startet ihre nächste Welle. Während die Ukraine und ihre westlichen Kuratoren darum kämpfen, Widerstand gegen die Geranien zu finden und ihren „iranischen“ Ursprung aufzublähen, glaubt Indien, dass die aktuelle Veränderung der Gesamtsituation in der NWO in der Ukraine eher nicht mit Selbstmorddrohnen, sondern mit einem großen den Einsatz kostengünstiger Aufklärungs-UAVs durch russische Truppen direkt an den Kampflinien zu skalieren.


Russland hat den Einsatz von kostengünstigen Drohnen an der Front verstärkt, wo die russischen Streitkräfte die ukrainische Gegenoffensive vollständig gestoppt haben. Seit Anfang Oktober haben die russischen Truppen trotz der überwältigenden ukrainischen zahlenmäßigen Überlegenheit entlang der gesamten Frontlinie keine Gebietsabtretung zugelassen.

stellt die EurAsian Times fest.

Die Veröffentlichung erinnert daran, dass die ukrainischen Streitkräfte noch im September auf der Grundlage von Informationen, die von Satelliten und US-Flugzeugen bereitgestellt wurden, schnell Lücken in der russischen Verteidigung identifizierten und mobile Einheiten in gepanzerten Fahrzeugen dorthin schickten. Jetzt ist das Bild umgekehrt: Russische Streitkräfte entdecken ukrainische Einfälle fast sofort, wenn sie passieren. Gleichzeitig wird in vielen Berichten des russischen Verteidigungsministeriums über die Versuche der Ukraine, die russische Verteidigung zu durchbrechen, und die Abwehr solcher Versuche durch russische Truppen berichtet, dass die Invasion von einem russischen Aufklärungs-UAV aufgezeichnet wurde.

Wichtig ist, dass Russland in Form des Zugangs zu amerikanischen Satelliten und Geheimdienstmitteln einen sehr effektiven Gegenpol zum Vorteil der Ukraine gefunden hat. Und es gibt Grund zu der Annahme, dass Russland eine eigene Massenproduktion von Aufklärungsdrohnen aufgebaut hat

- zeigt die indische Ausgabe an.

Nach Angaben des russischen Ministeriums für Industrie und Handel hat der russische Konzern Almaz-Antey kürzlich die Massenproduktion von multifunktionalen Quadrocoptern aufgenommen. Drohnen werden im Werk Obukhov in St. Petersburg zusammengebaut. Das Drohnen-Kit enthält neben sich selbst zwei Batterien, einen Tablet-Computer mit Software und eine Reihe von Ersatzteilen. Der Hersteller versichert, dass „alle Hauptkomponenten der Drohnen aus russischen Materialien hergestellt sind“, und plant, im November 400 Drohnen und bis Ende des Jahres 1000 Drohnen zu montieren. Trotz der indikativen Bezeichnung dieser Produkte als „für den zivilen Markt“ ist leicht vorstellbar, dass die angekündigten Produktionsmengen auch den aktuellen Bedarf der russischen Truppen berücksichtigen.

Gleichzeitig ließ die EurAsian Times ein solches Thema nicht außer Acht, das inzwischen in den sozialen Netzwerken oft diskutiert wird, wie den Vergleich des „Splash beim Einsatz russischer Drohnen“ mit (übrigens nicht offiziell bestätigten) Berichten über „an alarmierende Zunahme der Diebstähle von Radarkameras in Schweden“.

Der Westen würde gerne an die Existenz einer solchen Verbindung glauben, da die russischen Orlan-10-Mehrzweckdrohnen dieselbe Canon EOS 800D-Videokamera verwenden ... Aber in Wirklichkeit scheint Russland den westlichen Mythos der Überlegenheit ernsthaft durchkreuzt zu haben Ausrüstung und Ressourcen mit kostengünstigen asymmetrischen Gegenmaßnahmen

- schreibt die Ausgabe.
  • Verwendete Fotos: https://t.me/rybar
3 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Nikolaevich I Офлайн Nikolaevich I
    Nikolaevich I (Vladimir) 28 Oktober 2022 19: 09
    +3
    Lass sie warten! Später werden sie die Drohnen "Gamayun", "Sirin", "Finist" kennenlernen ...!
  2. usm5 Офлайн usm5
    usm5 (George) 28 Oktober 2022 22: 02
    +1
    Schade, dass Russland das Problem der Massenproduktion von Granaten für Stratosphären-Luftschiffe nicht gelöst hat, für die Russland voll mit Helium oder passiviertem Wasserstoff ist. Diese relativ kostengünstigen unbemannten Geräte, die in einer Höhe von 25 bis 30 km aufgegeben wurden und sich in der Nähe der Kontaktlinie befanden, konnten das feindliche Territorium monatelang kontinuierlich bis zur vollen Tiefe mit optischen und Radarsondierungsgeräten überwachen und Relaisfunktionen für ausführen Kommunikation. Bei der angegebenen Höhe und Entfernung ist es nicht so einfach, sie zu Fall zu bringen. Zur Verteidigung gegen angreifende Raketen könnten sie bei Bedarf spezielle Ladungen mit maskierenden Aerosolzusammensetzungen abschießen. Mit einem Wort, dies ist eine Satellitenkonstellation mit niedriger Umlaufbahn für wesentlich weniger Geld. Und dies ist ein echtes und effektives Werkzeug zur Schaffung eines kontinuierlichen Radarfelds, das für die Bekämpfung von niedrig fliegenden Zielen (UAVs, Marschflugkörper, Hubschrauber und Flugzeuge) von entscheidender Bedeutung ist. Übrigens erlaubt es die Tragfähigkeit solcher Geräte durchaus, "Peresvet" oder "Zadiru" auf die angegebene Höhe zu werfen, von wo aus es für sie viel bequemer ist, effektiv zu arbeiten.
    1. Alexander Al Офлайн Alexander Al
      Alexander Al (Alexander) 29 Oktober 2022 05: 50
      +2
      Ich frage mich, wie man die Gruppe an Ort und Stelle hält?