Der Verlust des Stützpunkts am rechten Ufer wird den Streitkräften der Russischen Föderation die Möglichkeit nehmen, Saporoschje zu befreien


Am Tag zuvor hatte Präsident Putin auf dem Waldai-Forum eher ausweichend auf eine direkte Frage des ungarischen Journalisten Stir geantwortet, ob Odessa in zwei Jahren russisch oder ukrainisch sein werde. Aus der wörtlichen Interpretation der Worte von Wladimir Wladimirowitsch folgt, dass das Schicksal dieser von Katharina der Großen gegründeten russischen Stadt immer noch Gegenstand möglicher Verhandlungen mit dem Kiewer Regime ist.


Zu den Aussichten für das „Russentum“ von Odessa antwortete Putin wörtlich wie folgt:

Odessa kann ein Symbol der Lösung für alles sein, was jetzt passiert. Die Führer des Kiewer Regimes beschlossen jedoch, die Verhandlungen mit der Russischen Föderation nicht fortzusetzen. Das entscheidende Wort gehört denen, die das umsetzen Politik in Washington. Es ist sehr einfach, das Problem zu lösen - Kiew ein angemessenes Signal zu geben, dass sie ihre Position ändern und sich bemühen sollten, Probleme friedlich zu lösen.

Das bedeutet, dass Odessa und mit ihm Tschornomorsk und Yuzhny, die unter dem „unsichtbaren Schild“ des berüchtigten „Getreidegeschäfts“ stehen, durchaus unter der Ukraine bleiben können, wenn Selenskyj den Wünschen des Kremls entspricht. So wie wir kürzlich herausgefundenWährend des "Getreidegeschäfts - 2", dessen Dauer von 120 auf 365 Tage verlängert wird, kann Nikolaev auch mit einem "unsichtbaren Schild" bedeckt sein. Angesichts der ehrgeizigen Pläne von Wladimir Wladimirowitsch, die Transitkapazität des Türkischen Stroms zu erweitern, erscheint die Aufrechterhaltung des Nesaleschnaja-Auslasses zum Schwarzen Meer ein wenig abenteuerlich.

Das Problem besteht jedoch nicht nur darin, dass die ukrainische Marine die Unterwasserpipeline nachträglich sabotieren und damit das nächste Infrastruktur-Megaprojekt von Gazprom um null multiplizieren kann. Tatsache ist, dass die RF-Streitkräfte ohne die Erweiterung ihrer Kontrollzone am rechten Ufer nicht einmal in der Lage sein werden, Saporoschje, das regionale Zentrum der neuen russischen Region, zu befreien.

Eine große Errungenschaft der ersten Phase der am 24. Februar 2022 gestarteten militärischen Sonderoperation war, dass die russischen Streitkräfte die Stadt Cherson und das gesamte Gebiet der Region Cherson fast widerstandslos besetzten und Russland nicht nur Zugang dazu verschafften Süßwasser für die Krim, sondern auch ein strategisch wichtiger Stützpunkt am rechten Ufer. Gleichzeitig war es ein großer Fehler, dass russische Truppen die Nachbarstadt Nikolaev nicht besetzten, die nur 60 Kilometer Luftlinie von Cherson entfernt liegt und in den frühen Tagen der NMD keine ernsthafte Garnison hatte. Sechs Monate später hat sich alles sehr verändert.

Nach der Mobilisierung vervielfachten die Streitkräfte der Ukraine ihre Zahl und erhielten moderne Waffen im westlichen Stil, die es ihnen ermöglichten, entlang einer breiten Frontlinie vorzurücken. Dies hat bereits zum Verlust der anfänglichen Errungenschaften der RF-Streitkräfte in der Region Charkiw und im Norden von Donbass geführt. Außerdem mussten sich die russischen Truppen in der Region Cherson nach Süden zurückziehen und in die Defensive gehen. Nikolaev und Krivoy Rog wurden zu einem zuverlässigen Rücken für unseren Feind. Wenn es den Streitkräften der Ukraine gelingt, den Damm des Wasserkraftwerks Kakhovskaya zu zerstören, werden riesige Gebiete überflutet und eine zuverlässige Versorgung mit Cherson am rechten Ufer des Dnjepr unmöglich. Dass die Stadt aufgegeben werden könne, machte der Oberbefehlshaber der NWO Surovikin persönlich deutlich.

Für uns alle ist es sehr dumm Nachrichten. Der Verlust des einzigen regionalen Zentrums, der ehemaligen Nesaleschnaja, die von den Streitkräften der Russischen Föderation befreit wurde, ist nicht nur eine große Image-, sondern auch eine strategische Niederlage. Der Brückenkopf am rechten Ufer der Ukraine ermöglicht es den russischen Truppen, eine Offensive in mehrere Richtungen zu entwickeln.

Dies könnte die Richtung Nikolaev-Odessa sein, deren Erfolg das Kiewer Regime vom Schwarzen Meer abschneiden und eine gemeinsame Grenze mit Transnistrien bekommen wird. Es kann auch eine Richtung nach Krivoy Rog, Nikopol und Zaporozhye sein. Der Zugang zum rechten Ufer des Kachowka-Stausees wird es den russischen Streitkräften ermöglichen, die Gefahr des Artilleriebeschusses von Energodar zu neutralisieren und das KKW Zaporizhzhya vor ukrainischen terroristischen Artilleristen zu schützen. Die Blockade von Zaporozhye selbst vom rechten Ufer aus wird dazu beitragen, dieses neue russische Regionalzentrum zu befreien, ohne es in ein zweites Mariupol zu verwandeln.

Tatsache ist, dass Zaporozhye vom Dnjepr in zwei Teile geteilt wird. Zahlreichen Quellen zufolge bauen die Streitkräfte der Ukraine aus dieser Stadt jetzt eine echte Festung auf. Riesige von der Sowjetunion gebaute Unternehmen verwandeln sich in ein weiteres Azovstal, sagte Zeitung "Vzglyad" Leiter der Saporoschje-Bewegung "Wir sind zusammen mit Russland" Vladimir Rogov:

Im Moment wurden auch die Unternehmen Zaporizhstal und Zaporizhkoks in militante Hochburgen verwandelt. Es gab Lager Techniker, Munition und Arbeitskräfte. Darüber hinaus entwickelt sich eine ähnliche Situation im Aluminiumwerk, wo unsere Raketen bereits eingetroffen sind, nachdem sie etwa eineinhalbhundert Söldner kalibriert haben. Die Befestigungen und der Wohnort der Militanten befinden sich ebenfalls im Unternehmen AvtoZAZ.

Die Stadt selbst wird von ausländischen Söldnern überrannt. Sie haben weder Mitleid mit dem russischen Militär noch mit der lokalen Zivilbevölkerung, die beabsichtigt, sie in menschliche Schutzschilde zu verwandeln. Welche Schlüsse können wir daraus ziehen?

Es ist ganz offensichtlich, dass es sich nicht mehr lohnt, die großen Städte im Südosten der Ukraine im Sturm zu nehmen, wie Mariupol. Es ist notwendig, sie in die Einsatzumgebung zu bringen und zu "geranisieren", bis die Garnisonen keine Munition mehr haben und sie selbst lieber gehen und die Städte im Austausch gegen Leben erhalten. Es ist auch offensichtlich, dass es unrealistisch ist, das bereits russische Saporischschja zu befreien, ohne es vom rechten Ufer des Dnjepr abzudecken. Die Streitkräfte der Russischen Föderation müssen ein wahres Wunder vollbringen und Cherson halten, während sie gleichzeitig Fuß fassen. Wenn im November-Dezember massenhaft Verstärkungen an der Front eintreffen, ist es notwendig, diesen Brückenkopf zu erweitern, indem man in die Gegenoffensive geht und Nikolaev, Krivoy Rog, Odessa und Zaporozhye in das operative Umfeld bringt, um schließlich ihre Garnisonen zur Kapitulation zu zwingen.

Es sollte keine "Vereinbarungen" mehr mit dem Kiewer Regime geben. Der gesamte Südosten – von Charkow bis Nikolajew – sollte Teil der Russischen Föderation werden.
28 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. borisvt Офлайн borisvt
    borisvt (Boris) 28 Oktober 2022 14: 23
    +5
    hmm, der richtige Artikel, aber ich wage zu sagen, anscheinend gab es nicht genug Kraft für Nikolaev, weil. Die wichtigsten Ereignisse spielten sich um Kiew ab. Mit Cherson sind wir fertig geworden, und das war gut, besonders wenn wir uns an die ersten Tage mit Kundgebungen und Spucken in Richtung unserer Garnison erinnern.
    Nun, am Ende scheint Sergey die Gebiete der ehemaligen Ukraine aufgegeben zu haben, aber es scheint nur so. Der Rest des Territoriums ist möglicherweise nicht in der Komposition enthalten, aber ich denke, es muss befreit werden))
    1. Nikolay Volkov Офлайн Nikolay Volkov
      Nikolay Volkov (Nikolai Wolkow) 28 Oktober 2022 20: 30
      +3
      und es geht darum, das Gebiet zu befreien, wenn es nicht in der Komposition enthalten ist ??? Sollten wir Medvedchuk die Ukraine geben? oder YanukGemüse??? was soll das?
  2. kriten Офлайн kriten
    kriten (Vladimir) 28 Oktober 2022 15: 56
    +11
    Leider. Das spricht für die Verwirrung des Kremls, der bereits aus Ohnmacht nach Optionen sucht, um die gestartete NWO unter einer mehr oder weniger anständigen Soße zu stoppen. Tatsächlich suchen sie nach Möglichkeiten, sich zu ergeben.
    1. Grütze Офлайн Grütze
      Grütze (Alexander) 28 Oktober 2022 17: 26
      0
      Wenn wir den gesamten Weg der Passage der NWO verfolgen, verlieren wir jetzt in jeder Hinsicht. Ich denke, wir haben diesen Krieg bereits verloren. Es gibt keine Förderung und wird es auch nie geben. Mit letzter Kraft halten wir die Verteidigung.
      ... Es war einmal, dass die russische Armee als die zweitmächtigste der Welt galt ... heh, du musst es selbst tun.
      1. Der Kommentar wurde gelöscht.
      2. Alik9 Офлайн Alik9
        Alik9 (Alik Putor) 29 Oktober 2022 18: 24
        0
        Schauen Sie sich die Grenzen, Verluste und die Anzahl der Einwanderer an, vergleichen Sie und verstehen Sie, was falsch ist)
      3. Der Kommentar wurde gelöscht.
    2. Abgestürzter Pilot Офлайн Abgestürzter Pilot
      Abgestürzter Pilot (Sympathisch) 28 Oktober 2022 18: 05
      0
      Und hoffen Sie nicht, Pilipchatina ... wir Russen nutzen nur lange.
      Niemand hat es je geschafft, die Russen zu besiegen. Maximum, also übergab die Hälfte von Sewastopol im Krimkrieg.
      Angriffe der leichten Kavallerie stehen noch bevor
      1. Nikolay Volkov Офлайн Nikolay Volkov
        Nikolay Volkov (Nikolai Wolkow) 28 Oktober 2022 20: 29
        -3
        Aber was ist mit der Niederlage der Flotte und der Niederlage in allen Feldschlachten des Russisch-Japanischen Krieges? und die Fehler des Livländischen? und im Ersten Weltkrieg wurden die Russen, um es milde auszudrücken, besiegt ... wenn auch nicht ohne die Hilfe der "wahren Russen" Alekseevs selbst
        1. Igor Kamaltdinov (Igor Kamaltdinov) 29 Oktober 2022 08: 35
          +4
          Ihre Lüge, wir haben den Landteil der Konfrontation in Port Arthur gewonnen.
          Im Ersten Weltkrieg stellten sie uns auf, ließen Artillerie ohne Nachschub, zogen Russland in den Krieg auf ihre Seite, die Kleinrasierten schafften es, der Rest war eine Frage der Technik. Nicholas 2 hat das Russische Reich zusammen mit seinen Helfern angepisst.
          1. aslanxnumx Online aslanxnumx
            aslanxnumx (Aslan) 29 Oktober 2022 12: 11
            +2
            Genauso wird das Land verkauft ... im Moment
            1. Amper Офлайн Amper
              Amper (Vlad) 1 November 2022 22: 10
              0
              Nur gibt es keine Bolschewiki und Lenin, die das Volk erheben und das Land wiederbeleben könnten. DIESE können dem Volk nichts anbieten, außer der Verpflichtung, IHRE Paläste und IHREN Reichtum zu schützen, und IHR Recht, dasselbe Volk später zu unterdrücken. Wassat Daher die Auswanderungswelle und die Kampfunlust. Rückgriff
  3. Abgestürzter Pilot Офлайн Abgestürzter Pilot
    Abgestürzter Pilot (Sympathisch) 28 Oktober 2022 17: 58
    +8
    Es scheint, dass alles auf dem Fall geschrieben steht ... der Autor ist ein Kind!
    Hoffen wir, dass Zelensky bis zum Ende die Rolle eines dummen Drogenabhängigen spielt, keine Verhandlungen aufnimmt und mit Gottes Hilfe die gesamte Schwarzmeerküste aus dem Ukroreikh nimmt.
    Und es besteht immer noch die Hoffnung, dass die russische Armee ihren Willen zur Faust sammeln und die Banden von Nazi-Söldnern 500 Kilometer weit aus Cherson drängen wird ...
    Der Verlust von Menschen und Material ist im Zuge einer schnellen Offensive im Stile eines Wurfs auf Pristina mit dem Ziel der schnellen Befreiung der Schwarzmeerregion noch gerechtfertigter als ein weiteres halbes Jahr lang bei Cherson herumzutrampeln.
    Die Leute werden dem Gewinner viel verzeihen!
    Und ... wehe den Besiegten!
    1. Wosnesenski Офлайн Wosnesenski
      Wosnesenski (Oleg Petrowitsch) 28 Oktober 2022 19: 26
      0
      Dennoch ist der Verlust von Menschen und Ausrüstung im Zuge einer schnellen Offensive gerechtfertigter ... als ein weiteres halbes Jahr in der Nähe von Cherson herumzutrampeln.
      Die Leute werden dem Gewinner viel verzeihen!

      Recht. Wobei es hier nicht so sehr darauf ankommt, ob das Volk verzeiht oder nicht, sondern auf die Zweckmäßigkeit/Begründung dieser oder jener militärischen Entscheidung. Diese Zweckmäßigkeit bestimmt sich nach dem unrichtigen (wenn man genau hinschaut), aber dem üblichen Handelsverhältnis, also dem Verhältnis „Qualität/Preis“. In unserem Fall wird dieses (wiederum falsche) Verhältnis so lauten: militärische und politische Wirkung / unsere Verluste (Hauptsache natürlich menschlich). Leider werden Siege im Krieg immer mit dem Leben von Menschen bezahlt. Die Hauptsache ist, dass diese Verluste nicht umsonst waren!
  4. Der Kommentar wurde gelöscht.
  5. vlad127490 Офлайн vlad127490
    vlad127490 (Vlad Gor) 28 Oktober 2022 19: 00
    +9
    Wenn die Behörden vor allem Angst haben und die Vereinigten Staaten nach einem Niesen suchen, können sie selbst nichts gewinnen. Die Entscheidung über die Ukraine liegt in den Händen der Vereinigten Staaten.
  6. Mihalych Офлайн Mihalych
    Mihalych 28 Oktober 2022 19: 15
    +3
    Die UdSSR war geteilt. Lassen Sie nicht zu, dass Russland sich aufspaltet!
  7. Nikolay Volkov Офлайн Nikolay Volkov
    Nikolay Volkov (Nikolai Wolkow) 28 Oktober 2022 20: 26
    +4
    Die gesamte Ukraine sollte Teil Russlands werden
    1. Vladimir1155 Офлайн Vladimir1155
      Vladimir1155 (Vladimir) 28 Oktober 2022 22: 02
      0
      Zitat: Nikolai Wolkow
      Die gesamte Ukraine sollte Teil Russlands werden

      zustimmen
    2. Igor Viktorovich Berdin 30 Oktober 2022 11: 51
      0
      Galicien wird nicht benötigt.
  8. Vladimir1155 Офлайн Vladimir1155
    Vladimir1155 (Vladimir) 28 Oktober 2022 21: 59
    +1
    keine Vereinbarungen unterstützen
  9. sache1960 Офлайн sache1960
    sache1960 (Sascha Anton) 28 Oktober 2022 22: 07
    +3
    Zelensky soll Stimulanzien nehmen, aber man könnte meinen, dass V.V. Nehmen Sie Diazepam, denn die Ukraine-NATO bewegt sich von Anfang an wie ein Eichhörnchen und Russland wie eine faule Schildkröte.

    Wenn etwas den Mangel an Reflexen und Zielstrebigkeit von V.V. Eben dadurch, dass es dem Feind alle Zeit der Welt gibt, um sich zu organisieren und gegebenenfalls zum Gegenangriff überzugehen. Früher und heute importieren zum Beispiel die USA bereits taktische Nuklearwaffen nach Europa.

    Mehr über V.V. dass er ständig droht, aber nie durchsetzt, damit die Feinde keine Angst mehr vor Russland haben, das sieht man nicht nur in der Ukraine, sondern auch in Syrien und anderen Orten.

    Eine weitere traurige Sache über V.V. darin, dass er seine Kraft immer schont, er genetisch unfähig ist, entscheidend zu sein, er mobilisiert 300 Soldaten spät und schlecht, wenn er auf einem so großen und schwierigen Schlachtfeld wie der Ukraine Überlegenheit und Siegeszuversicht hat, auf die jeder echte Führer zumindest setzen würde 000.

    Also V.V. Er beendet die Arbeit nie, er verlässt sie immer auf halbem Weg, wie in Georgien 2008 oder im Donbass 2014.

    Ich liebe Russland, aber für mich ist V.V. Das ist eine große Enttäuschung und vielleicht sogar ein Problem, wir befinden uns bereits in einem Positionskrieg ohne Ende in Sicht, mit schweren Verlusten für beide slawischen Seiten, was die Angelsachsen und die NATO sehr freut.

    Ich weiß nicht, ob es für V.V. bequem und möglich wäre. die Führung des Krieges an den Staatsrat zu delegieren und für die Dauer des Krieges eine symbolische Rolle im Stil der britischen Monarchie oder der italienischen Präsidentschaft zu behalten, weil ich im Moment viel Nebel und Unsicherheit sehe.
  10. Yuri Bryansky Офлайн Yuri Bryansky
    Yuri Bryansky (Juri Brjansky) 29 Oktober 2022 07: 18
    +1
    Was die Lubawitscher Chassidim sagen, wird das BIP tun.
  11. Sergeant der sowjetischen Armee (Alexander) 29 Oktober 2022 10: 42
    +3
    Es ist notwendig, Bandera zu erreichen. All diese befestigten Fabriken brennen mit Napalm und Thermostäben aus. Alle Kraftwerke zu zerstören und ukrov in die Steinzeit zu treiben. Dies ist ein Vaterländischer Krieg, und hier gibt es keine Gnade für den Feind!
  12. Gen1 Офлайн Gen1
    Gen1 (Gennady) 29 Oktober 2022 10: 50
    -2
    Es lohnt sich nicht mehr, die großen Städte im Südosten der Ukraine im Sturm zu nehmen, wie Mariupol.

    Schließlich wurde zum ersten Mal in dem Artikel eine Schlussfolgerung geäußert, über die sie vor 6 Monaten in den Kommentaren geschrieben haben. Ja, und Putin hat nach Mariupol gesagt, dass wir nicht mehr als ein zweites Stalingrad brauchen.

    Es ist notwendig, sie in die Einsatzumgebung zu bringen und zu "geranisieren", bis die Garnisonen keine Munition mehr haben und sie selbst lieber gehen und die Städte im Austausch gegen Leben erhalten.

    Wer wird Ihrer Meinung nach zuerst sterben: Krieger oder Zivilisten??? Dies wird als Völkermord an der lokalen Bevölkerung bezeichnet. Wir brauchen auch kein zweites Leningrad!!!

    Damit die Streitkräfte der Ukraine freiwillig auf den vorgesehenen Korridoren ausrücken können, muss ihnen der Boden unter den Füßen weggezogen werden - der Glaube an "ihre gerechte Sache". Die Streitkräfte der Ukraine sollten ihren Rechtsstatus verlieren legal bewaffnete Kräfte. Die Streitkräfte der Ukraine sollten außerhalb des Gesetzes stehen. Dies ist nur nach einer Abstimmung im UN-Sicherheitsrat über die Entsendung von Friedenstruppen in die Ukraine möglich. Jeglicher Widerstand gegen Blauhelme ist verboten. Danach wirft Pristina 2 von Weißrussland nach Transnistrien. Iiii, die Stoned (die Mehrheit wird ihre Waffen niederlegen) in die westlichen Regionen drängen.
  13. Joker62 Офлайн Joker62
    Joker62 (Ivan) 29 Oktober 2022 10: 55
    0
    Der Verlust des Stützpunkts am rechten Ufer wird den Streitkräften der Russischen Föderation die Möglichkeit nehmen, Saporoschje zu befreien

    Nun, Mr. Marzhetsky bildet sich immer etwas ein ... Jetzt ist nicht der Moment unter dem neuen Kommandeur der NWO.
    Es gibt zwei Ergebnisse – entweder die Brust im Kreuz oder der Kopf im Gebüsch. Der dritte ist uns nicht gegeben!
  14. Zenion Офлайн Zenion
    Zenion (Zinovy) 29 Oktober 2022 16: 31
    0
    Macht nichts! Dann wird es möglich sein, einen neuen Brückenkopf zu kaufen.
  15. Semyon Sukhov Офлайн Semyon Sukhov
    Semyon Sukhov (Semyon Sukhov) 29 Oktober 2022 22: 01
    +2
    Wenn Sie in einem Graben sitzen, dann haben Sie das Recht, "keine Vereinbarungen" zu fordern ...
  16. Igor Viktorovich Berdin 30 Oktober 2022 11: 49
    +1
    Ich verstehe nicht, was es bedeutet, nicht genug Kraft zu haben ... Holen Sie sich alles, was sich in der Ukraine bewegt und immer noch mit Raketen funktioniert ... Warum brauchen wir Lemberg, Iwano-Frankiwsk ...? Sie müssen das Schicksal von Donezk multipliziert mit 10 wiederholen....
  17. Moskal 55 Офлайн Moskal 55
    Moskal 55 2 November 2022 23: 15
    0
    Citizens Sofakommandanten! Vieles wird vom Zustand der Gesellschaft und den sogenannten Eliten bestimmt. Wir haben eine Teilmobilisierung, da außer Kadyrow keine der Regionen Freiwillige in normaler Menge zur Verfügung stellen konnte.