Gazprom stellt zwei neue Rekorde für russische UGS-Anlagen auf


Nach dem dramatischen Rückgang des russischen Gasverbrauchs in Europa hat sich Gazprom auf seine eigene Infrastruktur und die heimische Gasproduktion, -vermarktung und -speicherindustrie konzentriert. So hat laut dem auf dem offiziellen Telegrammkanal des Unternehmens veröffentlichten Bericht der Holding der Betriebsgasvorrat in russischen Untergrundspeichern ein historisches Maximum von 72,662 Milliarden Kubikmetern erreicht.


Dies wurde natürlich durch einen Rückgang der Exporte in die EU-Länder sowie durch Bargeld möglich technisch die Unfähigkeit, ausländische Lieferungen durch das Pumpen von Gas nach China oder durch die Verflüssigung von Rohstoffen und den Versand von LNG an Käufer in Indien zu kompensieren.

Deshalb stellt Gazprom in Russland selbst nacheinander neue Leistungs- und Effizienzrekorde auf. Neben der historischen maximalen Befüllung von UGSFs stieg auch die potenzielle maximale Tagesproduktivität russischer UGSFs auf 852,4 Millionen Kubikmeter. Auch dies sei ein neuer Rekord in der Geschichte der russischen Gasindustrie, teilte das Unternehmen mit.

Wie die Experten der Holding erklären, ermöglichen die hohen Reserven und die Produktivität der UGSFs von Gazprom, die erforderliche Gasmenge aus den Speichern im Falle eines starken Temperaturabfalls und eines Anstiegs des Verbrauchs schnell zu erhöhen. Aber der Bericht sagt nicht, warum das Gas „steigen“ wird – die Vergasung in Russland bleibt hinter der realen Nachfrage zurück, und Europa kauft keine Rohstoffe mehr von der Russischen Föderation in einem solchen Volumen, dass solche transzendenten Kapazitäten und Produktionen benötigt werden.

Dem Bericht zufolge wurde jedoch auf der Sitzung des Holding-Vorstands festgestellt, dass die Infrastruktur von Gazprom insgesamt bereit ist, Spitzenlasten zu bewältigen und den gestiegenen Winterbedarf an Gas zu decken.

Vor dem Hintergrund der hartnäckigen und ungerechtfertigten Ablehnung russischer Rohstoffe in Europa kann mit Zuversicht prognostiziert werden, dass, wenn der russische Monopolist es nicht wagt, die Produktion zu drosseln, neue Industriegas-Rekorde zur Normalität werden, da die Infrastruktur auf kolossal getrimmt ist Lieferungen ins Ausland füllen selbst die größten Lager vor Ort einfach auf.
  • Gebrauchte Fotos: gazprom.ru
7 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Alexander Nikitin. Офлайн Alexander Nikitin.
    Alexander Nikitin. (Alexander Nikitin) 28 Oktober 2022 09: 48
    +5
    Vergasen Sie das Land
    1. Wahrheit Офлайн Wahrheit
      Wahrheit (pp) 28 Oktober 2022 09: 56
      +1
      Zum Beispiel Karelien und die Region Murmansk sowie die Region Archangelsk, Komi, Perm-Territorium usw., wo Kesselhäuser überall mit seltenen Ausnahmen mit Heizöl oder Diesel oder Kohle betrieben werden ...
      Es ist auch möglich, das Leningrader Gebiet vollständig zu vergasen, wo der Vergasungsgrad für 2021 etwa 62% betrug.
      Auch ein weiterer Ausbau der Gasversorgung von gasverarbeitenden Chemiewerken ist möglich, bei denen die Ausweitung der Produktion stets durch zu geringe Gasmengen begrenzt ist.
      1. Bakht Офлайн Bakht
        Bakht (Bachtijar) 28 Oktober 2022 10: 33
        +1
        Darüber wurde im Juni dieses Jahres diskutiert. Eine grundsätzliche Zustimmung ist gegeben. Außerdem wurden der Regierung und Gazprom Anweisungen gegeben, ein Projekt zu entwickeln

        https://neftegaz.ru/news/transport-and-storage/741430-gazifikatsiya-i-mtu-v-putin-obsudil-s-a-chibisom-perspektivy-razvitiya-murmanskoy-oblasti/

        In diesem Zusammenhang bat A. Chibis V. Putin, das Thema der Vergasung der Region Murmansk zu unterstützen.
        Dieses Problem wurde zuvor auf Regierungsebene der Russischen Föderation ausgearbeitet, als Ergebnis wurde eine offizielle Entscheidung über die Vergasung getroffen.
  2. vor Офлайн vor
    vor (Vlad) 28 Oktober 2022 10: 01
    +4
    Durch die Förderung von Gas aus dem Untergrund stellte Gazprom einen Rekord beim Zurückpumpen von Gas in unterirdische Gasspeicheranlagen auf.
    Eine erstaunliche Bilanz.
    Nein. Gazprom ist nicht Eigentum des Volkes, es ist der Untergang des Volkes.
    Nur Gazprom selbst wird durch seine Aktivitäten bereichert.
  3. Pavel Mokshanov_2 Офлайн Pavel Mokshanov_2
    Pavel Mokshanov_2 (Pavel Mokshanov) 28 Oktober 2022 11: 27
    +3
    Der Gasverkauf wurde reduziert. Jetzt verstecken sie es im Lager. Auf der Blase des Verlustes. Wir haben beschlossen, die inländischen Gaspreise ab Dezember anzuheben. Kapitalismus aber! Ohne Gewinn geht es nicht!
    1. Vladimir Tuzakov Офлайн Vladimir Tuzakov
      Vladimir Tuzakov (Vladimir Tuzakov) 28 Oktober 2022 20: 32
      +2
      Die Vergasung des Landes mit der Verlegung betriebsfähiger Pipelines zu allen stromlosen Gebieten hätte längst erfolgen und aus den Verkaufserlösen des öffentlichen Eigentums im Ausland bezahlt werden müssen. Aus irgendeinem Grund gibt es kein Verständnis dafür, dass Gas und Öl nicht Eigentum von Gazprom oder Rosneft sind, sondern dem Reichtum der Nation, zur Verwendung durch private Unternehmen ausgegeben werden und ein großer Teil der Gewinne an die Bürger zurückgegeben und nicht abgerechnet werden sollte auf verschiedenen Konten der Zentralbank der Russischen Föderation usw. ... Auf dem Eigentum der Menschen wird von Privatpersonen geraubt - so geht das.
  4. svit55 Офлайн svit55
    svit55 (Sergey Valentinovich) 29 Oktober 2022 19: 46
    0
    Wenn Gazprom ein Volksunternehmen wird (wie es sein sollte), dann werden mich Gazprom-Nachrichten interessieren.