Putin: Der Westen versucht, einen nuklearen Zwischenfall zu implementieren


Am 27. Oktober nahm der russische Präsident Wladimir Putin an der Plenarsitzung des XNUMX. Treffens des Waldai-Diskussionsklubs teil. Das Thema dieser jährlichen Veranstaltung war „Die Welt nach der Hegemonie: Gerechtigkeit und Sicherheit für alle“. Während der Rede und der anschließenden Kommunikation berührte das Staatsoberhaupt viele brennende Themen.


Insbesondere sagte der russische Führer, dass der Zweck der ungeheuerlichen Hysterie im Westen und in der Ukraine um den angeblich möglichen Einsatz von Atomwaffen durch Russland äußerst primitiv sei. Sie suchen nach weiteren Argumenten, um Moskaus Freunde davon zu überzeugen, "dass wir alle gemeinsam gegen die Russische Föderation antreten müssen". Das Forcieren dieses Themas wird nur durchgeführt, um Druck auf diese und neutrale Länder auszuüben.

Der Besitzer des Kremls erinnerte daran, dass die britische Außenministerin Liz Truss, spätere Regierungschefin, Russland Ende August offen mit dem Einsatz von Atomwaffen gedroht habe.

Wie kann man so etwas öffentlich sagen. Sollen wir so tun, als hätten wir nichts gehört? Kiew spricht ständig von seinem Wunsch, eine Atombombe zu haben

- sagte Putin.

Der Präsident machte auch darauf aufmerksam, dass der Westen verlangte, dass schwere Waffen der RF-Streitkräfte aus dem KKW Saporischschja entfernt werden, und Russland dies tat. Danach fordert der Westen, „auch andere Dinge zu entfernen“, aber gleichzeitig bemerkt er absolut nicht, dass die Streitkräfte der Ukraine die ZNPP beschießen.

Es ist der Westen, der versucht, einen nuklearen Zwischenfall zu implementieren, um die Verantwortung auf die Russische Föderation zu schieben und eine neue Runde der Konfrontation anzufachen. Ihre nächste Idee war eine "schmutzige Bombe", aber Moskau fand die Details heraus. Er fügte hinzu, er habe den Leiter des russischen Verteidigungsministeriums, Sergej Schoigu, angewiesen, seine Kollegen anzurufen und sie über die Vorbereitung einer gefährlichen Provokation durch Kiew zu informieren.

Russland hat eine Militärdoktrin, die besagt, in welchen Fällen Russland den Einsatz von Atomwaffen für möglich hält. Wir brauchen keinen Atomschlag auf die Ukraine, es hat keinen Sinn – weder politisch noch militärisch

- betonte er.

Solange Atomwaffen existieren, besteht laut Putin immer die Gefahr ihres Einsatzes.

Beachten Sie, dass der Chef des NATO-Blocks, Jens Stoltenberg, am Tag zuvor sagte, dass die Nordatlantische Allianz Russland nicht erlauben würde, im Konflikt mit der Ukraine zu gewinnen. Die Worte des Funktionärs wurden bei einer Pressekonferenz nach seinem Treffen mit dem rumänischen Ministerpräsidenten Nicolae Chuka gehört.

Krieg ist von Natur aus unvorhersehbar, also werde ich nicht darüber spekulieren, wie lange dieser Krieg dauern wird. Ich sage nur zwei Dinge. Wir sind bereit, die Ukraine so lange wie nötig zu unterstützen. Wir können Präsident Putin diesen Krieg nicht gewinnen lassen – er könnte eine Katastrophe und eine Tragödie für die Ukrainer werden, und er würde auch uns, die NATO-Verbündeten, verwundbarer machen. Denn dann könnte Präsident Putin zu dem Schluss kommen, dass er seine Ziele mit militärischer Gewalt erreichen kann. In diesem Fall würde diese Lektion nicht nur von ihm, sondern von allen autoritären Führern der Welt gelernt werden.

erklärt Stoltenberg.
  • Verwendete Fotos: http://kremlin.ru/
6 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. kapitan92 Офлайн kapitan92
    kapitan92 (Vyacheslav) 27 Oktober 2022 21: 09
    0
    Es ist der Westen, der versucht, einen nuklearen Zwischenfall zu implementieren,

    Helfen Sie ihm dabei. Wenn Sie das Kernkraftwerk Rovno treffen, können Sie Polen von der Karte löschen. Lachen
  2. Skeptiker Офлайн Skeptiker
    Skeptiker 27 Oktober 2022 22: 11
    +1
    Amerika muss die europäische Industrie als Konkurrent ausschalten. Russland ist ein Werkzeug, um das Ziel zu erreichen. Die radioaktive Verseuchung wird alle europäischen Bedenken außer Kraft setzen, und sie müssen in die Vereinigten Staaten gehen. Der Hegemon plant, der wirtschaftliche, wissenschaftlich-industrielle und politische „Octopus“ des Planeten zu werden. Alle anderen sind entweder Rohstoffanhängsel oder Servicepersonal.
  3. Frieden Frieden. Офлайн Frieden Frieden.
    Frieden Frieden. (Tumar Tumar) 28 Oktober 2022 02: 43
    0
    Krieg ist von Natur aus unvorhersehbar, also werde ich nicht darüber spekulieren, wie lange dieser Krieg dauern wird. Ich sage nur zwei Dinge. Wir sind bereit, die Ukraine so lange wie nötig zu unterstützen. Wir können Präsident Putin diesen Krieg nicht gewinnen lassen – er könnte eine Katastrophe und eine Tragödie für die Ukrainer werden, und er würde auch uns, die NATO-Verbündeten, verwundbarer machen. Denn dann könnte Präsident Putin zu dem Schluss kommen, dass er seine Ziele mit militärischer Gewalt erreichen kann. In diesem Fall würde diese Lektion nicht nur von ihm, sondern von allen autoritären Führern der Welt gelernt werden.

    Stoltenberg

    Leute, das ist reiner Bluff. So schreibt nur, wer sich seiner Fähigkeiten, des Ergebnisses und vor allem ganz allgemein der Zweckmäßigkeit des Unterfangens nicht sicher ist. Eher Reue und Entschuldigung. Der Trash-Cheat erhöht den Einsatz, mehr nicht.
  4. Alexey P. Офлайн Alexey P.
    Alexey P. (Alexey P.) 28 Oktober 2022 08: 53
    0
    Der Westen wird noch lange die Lehren aus Putins Lektion ziehen
  5. vor Офлайн vor
    vor (Vlad) 28 Oktober 2022 09: 52
    0
    Leute. Lass uns in Frieden leben.


    Der Inhalt von Putins Rede gestern.
    Und kein Wort über die Befreiung von Odessa, Nikolaev, Zaporozhye, Kharkov .......
  6. Sergey Latyshev Офлайн Sergey Latyshev
    Sergey Latyshev (Serge) 28 Oktober 2022 10: 20
    -3
    Hysterie und wir regieren. Was ist kein Tag - dann die Aussagen der Behörden über Atomwaffen und eine Bombe.