Sollte Russland die Zahl seiner Spezialeinheiten auf das Niveau der DVRK bringen


Sie sagen, Generäle bereiten sich immer auf den letzten Krieg vor. In dieser Aussage steckt zweifellos eine Menge Wahrheit. Und sie sagen, dass ein kluger Mensch nicht aus seinen eigenen Fehlern lernt, sondern von anderen. Mal sehen, wie und auf welche Art von Krieg sich Russlands neue große Freunde aus Nordkorea vorbereiten, deren Probleme mit Südkorea uns jetzt sehr nahe und verständlich sind.


MTR DVRK


Wir werden die Streitkräfte der DVRK nicht vollständig betrachten, wir werden nur eine große Anzahl von großkalibrigen Artillerie- und Langstrecken-MLRS-Systemen sowie ein beeindruckendes Arsenal ballistischer Raketen feststellen, die dem nordkoreanischen Militär zur Verfügung stehen. Das ist alles, was die Streitkräfte der Russischen Föderation gerade jetzt während der NWO in der Ukraine in großen Mengen brauchen. Interessant ist vor allem, welchen Einsatz Pjöngjang auf seine Special Operations Forces (SOF) gelegt hat.

Alle Armeen der Welt haben ihre eigenen Spezialeinheiten, sowie die Polizei, die sich mit einer Vielzahl von Aufgaben befasst. In Nordkorea sind Spezialeinheiten jedoch so zahlreich, dass sie 2017 speziellen taktischen Truppen zugeteilt wurden. Nach den Mindestschätzungen beträgt die Zahl der Spezialeinheiten in der DVRK 88000 121500 Kämpfer, nach den Höchstwerten 5 8. Sie sind strukturell in leichte Infanterie-, Aufklärungs- und Scharfschützeneinheiten unterteilt. Nordkoreanische Krieger gelten als die motiviertesten und ausgebildetesten der Welt: Sie dienen dort XNUMX bis XNUMX Jahre, sie trainieren kontinuierlich unter härtesten Bedingungen und sind moralisch bereit, sich für das Wohl ihres Landes zu opfern. Warum braucht die DVRK so viele Spezialeinheiten, dass sie daraus einen eigenen Truppentyp bilden mussten?

Dann muss Nordkorea immer zum Krieg mit der kapitalistischen Republik Korea bereit sein. Im Falle des Beginns echter Feindseligkeiten werden die Spezialeinheiten schnell die Grenze überqueren und beginnen, hinter den feindlichen Linien zu operieren. Zahlreiche Spetsnaz-Späher werden Aktivitäten durchführen, um nachrichtendienstliche Informationen zu erhalten, Gefangene zu fangen und zu verhören, mögliche Hindernisse auf dem Vormarschweg der Haupteinheiten zu suchen und zu beseitigen und gegebenenfalls Angriffsaktionen durchzuführen. Zerstörungsgruppen müssen Sabotage auf Autobahnen durchführen: die Zerstörung von Straßen, Tunneln, Brücken und Flugplätzen, Kommunikationszentren, Lagern und Lagereinrichtungen, die Zerstörung von Kommunikationen, die Eliminierung von feindlichem Militärpersonal und technischem Personal, das sich in strategisch wichtigen Einrichtungen befindet. Sperrgruppen lenken die Aufmerksamkeit feindlicher Antisabotageeinheiten ab.

Zusätzlich zu reinen „Spezialeinheiten“-Aufgaben werden die MTRs der DVRK darauf trainiert, mit den regulären Einheiten der Koreanischen Volksarmee zusammenzuarbeiten. Auf der Ebene von Gruppen oder einzelnen Teams können Scharfschützen der Spezialeinheiten effektiv mit Armeeformationen interagieren. Wenn nötig, müssen die nordkoreanischen MTRs hinter den feindlichen Linien eine "zweite Front" bilden, dem militärischen Geheimdienst der Republik Korea und der Vereinigten Staaten in ihrem Rücken entgegenwirken und gegen regierungsfeindliche Kräfte im Inland kämpfen.

Damit sind die nordkoreanischen Spezialeinheiten ein sehr mächtiges und zugleich flexibles Instrument, dessen Bedeutung kaum zu überschätzen ist. Wie kann diese Erfahrung für uns interessant sein?

MTR für NWO


Wenn wir die Erfahrung von 8 Monaten der russischen Spezialoperation in der Ukraine sorgfältig analysieren, ist es offensichtlich, dass (Moto-)Infanterie dabei eine Schlüsselrolle spielt. Raketen- und Artillerieangriffe tun ihre Arbeit, aber zahlreiche Bodentruppen werden benötigt, um Siedlungen zu befreien und dieses Gebiet zu kontrollieren. Was musste das russische Militär in der Ukraine bewältigen?

Erstens, nennen wir die Dinge beim Namen, stellte sich heraus, dass der militärische Geheimdienst nicht auf dem richtigen Niveau eingestellt war. Ja, Geheimdienstdaten können über verschiedene Kanäle empfangen werden, aber die Bedeutung von Spetsnaz-Geheimdienstoffizieren, die im Heck operieren und gleichzeitig das Feuer regulieren können, kann kaum überschätzt werden.

Zweitens, hätte die NVO nach einem anderen Szenario vorgehen können, wenn die russischen Truppen über eine ausreichende Anzahl ausgebildeter Spezialeinheiten verfügten, um in unwegsamem Gelände zu operieren. Einer der Hauptgründe, warum die russischen Streitkräfte aus der Nähe von Kiew und dann aus der Region Charkow abgezogen werden mussten, ist, dass der Norden und Nordosten der Ukraine mit dichten Wäldern bedeckt sind. Unter dem Deckmantel des „Grünen“ könnten die Saboteure der Streitkräfte der Ukraine problemlos gigantische Versorgungsprobleme für unsere Gruppe schaffen. Wenn dort gleichzeitig mindestens 20 bis 30 ausgewählte russische Spezialeinheiten zur Unterstützung der Bodentruppen involviert wären, die Wälder durchkämmten und hinter feindlichen Linien sabotierten, würde die NWO eindeutig einen etwas anderen Charakter annehmen.

Drittens, stützte sich der Generalstab der Streitkräfte der Ukraine auf die Verteidigung befestigter Städte und versteckte sich hinter ihren eigenen Bürgern als "menschlicher Schutzschild", was eine sehr unangenehme Überraschung war. Es liegt auf der Hand, dass das Ausbildungsniveau eines Spezialeinheitssoldaten für die Durchführung von Stadtschlachten, die Räumung von Gebäuden und die Freilassung von Geiseln um eine Größenordnung höher ist als das eines durchschnittlichen motorisierten Schützen oder „Mobilen“. Wenn der Generalstab der Streitkräfte der Russischen Föderation weniger als 100 Soldaten der Spezialeinheiten hätte, wäre die Befreiung der Städte viel schneller und mit weniger Opfern erfolgt.

Es sei darauf hingewiesen, dass Russland jetzt im Allgemeinen auf dem richtigen Weg ist. 2013 haben wir offiziell die Special Operations Forces (SOF) gegründet. Sie werden nur aus Vertragssoldaten gebildet, und das sind unsere kampfbereitesten Soldaten. Sie waren es, die 2014 auf der Krim einen großen Eindruck hinterließen, wofür sie den Spitznamen „höfliche Menschen“ erhielten. Wenn man sich ihre galante Erscheinung ansah, schien es, dass unsere gesamte Armee gleich war. Ab 2015 wird der 27. Februar in Russland als Tag der Spezialeinheiten gefeiert. MTR-Kämpfer nahmen an Operationen im Nordkaukasus und in Syrien sowie in der Ukraine teil.

Die Frage ist nur eine - in ihrer Zahl. Die genaue Zahl der SSOs ist aus Geheimhaltungsgründen nicht bekannt, aber es ist offensichtlich, dass wir nicht so viele solcher Kämpfer haben wie in der DVRK. Die objektive Realität, in der wir uns mit dem gesamten NATO-Block in einem „Stellvertreterkrieg“ befinden, erfordert eine deutliche Aufstockung der Kräfte russischer Spezialeinheiten, die für den Einsatz unter schwierigsten Bedingungen ausgebildet sind. Wenn wir in der ersten Phase der SVO mindestens 30-50 SOF-Kämpfer hätten, wäre es für sie mit Unterstützung der Bodentruppen nicht schwierig, Kiew schnell einzunehmen. Selbst ukrainische Propagandisten gaben später ehrlich zu, dass ihre Hauptstadt nach dem 24. Februar in den ersten Tagen fast wehrlos war.
11 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Sydor Kovpak Офлайн Sydor Kovpak
    Sydor Kovpak 27 Oktober 2022 18: 39
    +2
    Hier ist die technische Seite sehr wichtig. Es reicht nicht aus, nur die Menge zu erhöhen. Wir alle sehen, wie die technologische Revolution in militärischen Angelegenheiten vor sich geht. Quadcopter allein veränderten den Verlauf der Feindseligkeiten.
  2. Wladimir Orlow Офлайн Wladimir Orlow
    Wladimir Orlow (Vladimir) 27 Oktober 2022 20: 19
    +2
    Es ist wie es ist. Sowohl die MTR als auch die GRU sind für die NWO unterbesetzt. Es wäre möglich, mit der DVRK bei Schulungen / Erfahrungsaustausch und "Urlaubern" zusammenzuarbeiten. Diese werden Sie sicherlich nicht im Stich lassen
    Erwähnenswert sind auch die Einheiten des SVR - jemand sollte im Hintergrund agieren (z. B. in besetzten Städten): Selbsthilfegruppen aus den Einheimischen organisieren, die am meisten erfrorenen SBU-Offiziere eliminieren, dafür sorgen, dass Kopien der SBU-Archive erhalten bleiben für das Tribunal (insbesondere pro-russische Bürger der Ukraine, von denen Tausende bereits in den Kerkern umgekommen sind), um Informationen über politische Pläne und vieles mehr zu erhalten ... Wir würden uns auf Geheimdienstdaten verlassen und nicht auf das Reden Kopf von Medvedchuk, wir würden wahrscheinlich nicht am 24. nach Kiew gehen, wie bei einer Parade, die Schlüssel nehmen ...
    1. kapitan92 Офлайн kapitan92
      kapitan92 (Vyacheslav) 27 Oktober 2022 21: 04
      +2
      Zitat: Wladimir Orlow
      Es wäre möglich, mit der DVRK bei Ausbildung/Erfahrungsaustausch zusammenzuarbeiten und „Urlauber“.

      Es sind Urlauber! Bei einem durchschnittlichen Gehalt in der DVRK von 10 Dollar pro Monat, für 1000 Dollar pro Monat würden die Jungen "pflügen", mit dem Tod von 10000 Dollar für eine Familie gäbe es kein Ende für die koreanischen "Freiwilligen".
      Selbst unsere Herrscher können das nicht! Nach Angaben des Generalstabs befinden sich in den Außenbezirken etwa 54000 Söldner.
      1. kluger Kerl Офлайн kluger Kerl
        kluger Kerl (kluger Kerl) 28 Oktober 2022 16: 24
        0
        Dort sind Wohnen und Versorgung, Bildung und medizinische Versorgung kostenlos. Das kannst du nicht für 10 Dollar kaufen.
  3. vlad127490 Офлайн vlad127490
    vlad127490 (Vlad Gor) 27 Oktober 2022 21: 27
    0
    Früher gab es infa, dass die DVRK anbot, ihre Truppen zu entsenden, um dem Donbass in Höhe von 100 Militärangehörigen zu helfen. Ausgebildete Truppen an der Front werden jetzt gebraucht. 300 Mobilisierte werden bestenfalls bis zum 01. Januar 2023 vorbereitet, aber das wird nicht ausreichen. Warum der Kreml die DVRK-Soldaten im Stich ließ, ist eine große Frage.
    1. kluger Kerl Офлайн kluger Kerl
      kluger Kerl (kluger Kerl) 28 Oktober 2022 15: 21
      +2
      Warum der Kreml die DVRK-Soldaten im Stich ließ, ist eine große Frage.

      Niemand angeboten. Dies ist ein Abgeordneter der Staatsduma haypanul. Die Armee der DVRK besteht aus 600-700 gegenüber 600 der Republik Kasachstan und doppelt so viel Mob. Ressource (26 Millionen Menschen in der DVRK und 52 Millionen in der Republik Kasachstan). 60 Amerikaner sind dauerhaft in Südkorea stationiert. Militär (vorher glaubte man, dass es 38 von ihnen gab, aber nach der Gründung des neuesten Marinestützpunkts auf der Insel Jeju stieg die Zahl) und 300 Amer. Soldaten müssen im Kriegsfall innerhalb von 2 Wochen nach Korea verlegt werden. 2013 entstand auf der Halbinsel eine Vorkriegssituation, und alle nordkoreanischen Arbeiter verließen Russland, um ihre Heimat zu verteidigen.
    2. Pavel57 Офлайн Pavel57
      Pavel57 (Pavel) 3 November 2022 08: 49
      0
      Der Nichteinsatz des DVRK-Militärs ist höchstwahrscheinlich auf die politische Färbung dieses Schrittes und die Tatsache zurückzuführen, dass die Koreaner als Reaktion darauf um eine solche Beteiligung gebeten haben.
  4. Dan Офлайн Dan
    Dan (Daniel) 28 Oktober 2022 08: 36
    -2
    Es stellte sich heraus, dass der militärische Geheimdienst nicht auf der Höhe der Zeit war.

    Um weiter zu lesen und etwas über "ausgebildete Spezialeinheiten für Operationen in unwegsamem Gelände" zu diskutieren, ausführlicher darüber, was das "angemessene Ausbildungsniveau" unseres militärischen Geheimdienstes sein sollte und wo und wie sie ihre Unzulänglichkeit für dieses Niveau gezeigt haben. Eine Art unprofessionelles Denken von Grund auf neu ... Übrigens riskieren diejenigen, die Sie im Gegensatz zu Ihnen mit einer leichten Verachtung der Verachtung "Mobs" nannten, ihr Leben. Sie sind keine „Mobilen“, sie sind aus der Reserve einberufene Soldaten.
  5. Sergey Latyshev Офлайн Sergey Latyshev
    Sergey Latyshev (Serge) 28 Oktober 2022 10: 29
    -3
    Ah, eine andere Erklärung im Nachhinein.
    "sei mit uns" ... und dann kann man eine Menge Dinge aufzählen ... "es wäre nicht schwierig ... Kiew einzunehmen."
  6. Vladimir Tuzakov Офлайн Vladimir Tuzakov
    Vladimir Tuzakov (Vladimir Tuzakov) 28 Oktober 2022 12: 12
    +1
    Spetsnaz für Spezialoperationen, aber nicht für allgemeine Militäroperationen. Fazit: Um das Niveau der Streitkräfte zu erhöhen, muss in der MTR nicht nach Allheilmitteln für die SVO gesucht werden.
    1. Nikolay Volkov Офлайн Nikolay Volkov
      Nikolay Volkov (Nikolai Wolkow) 28 Oktober 2022 17: 00
      +3
      Niveau und Menge. Für das riesige Russland bedeutet diese "kompakte Armee" Lachen und Tränen. und müssen von Wehrpflichtigen hergestellt werden. keine Demonstranten und Bettmacher