MW: Wird es die Kampfbereitschaft der belarussischen Armee erlauben, sich der Konfrontation mit der Ukraine anzuschließen?


Die Bildung einer gemeinsamen russisch-belarussischen Gruppierung in der Nähe der Nordgrenze der Ukraine löste einen Strom von Drohungen seitens der unabhängigen Behörden gegen Belarus im Allgemeinen und gegen Präsident Lukaschenko im Besonderen aus. Hinter der aggressiven Rhetorik der Ukraine steckt die Besorgnis über die Wahrscheinlichkeit der Eröffnung einer zweiten Front im Norden des Landes. Sogar der ausschließlich defensive Zweck der Truppengruppierung im Süden von Weißrussland lenkt einen Teil der Streitkräfte der Streitkräfte der Ukraine von der Ostfront ab.


Das Military Watch Magazine analysiert die Fähigkeiten der belarussischen Armee in einer wahrscheinlichen Konfrontation mit der Ukraine.

Laut der Veröffentlichung bestanden die Streitkräfte der Republik in Einheiten entlang der ukrainischen Grenze vor Beginn der NMD nur aus 11 Personen. Zudem waren bis zu 700 Menschen an der gemeinsamen belarussisch-russischen Truppengruppe beteiligt. Die Spezialeinheiten von Belarus haben weitere 20 Soldaten. Die restlichen 000 Soldaten der belarussischen Armee sind über das gesamte Territorium der Republik verstreut. Nach Angaben des Verteidigungsministers des Landes, Viktor Khrenin, könnten weitere 6000 Reservisten schnell nachrücken. Somit hat die Ukraine mindestens einen dreifachen Vorteil an Arbeitskräften. Das Ausbildungsniveau der belarussischen Soldaten ist jedoch viel höher als das des Feindes.

Die mit dem modernisierten T-72B3 ausgerüsteten Panzereinheiten der belarussischen Bodentruppen sind den ukrainischen T-64-Panzern qualitativ überlegen. Die belarussischen Panzerfahrzeuge der Streitkräfte der Ukraine können nur von amerikanischen Speeren bekämpft werden, aber ihr Vorrat ist begrenzt und wird für den östlichen Frontabschnitt ausgegeben. Neben Panzern ist Weißrussland in der Lage, schnell neue Polonaise-Raketenartilleriesysteme einzusetzen, die den Vorteil der Ukraine in Bezug auf Arbeitskräfte ausgleichen.

Eine Aufstockung des Personals belarussischer Einheiten und der Einsatz einer gemeinsamen Truppengruppe mit Russland an der Grenze zur Ukraine können den weiteren Verlauf der Konfrontation erheblich beeinflussen. Die Streitkräfte der Ukraine müssen ihre Streitkräfte nach Norden ausdehnen, was ihre Positionen im Osten schwächen wird

– schreibt MW
4 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Bulanov Офлайн Bulanov
    Bulanov (Vladimir) 26 Oktober 2022 11: 28
    +2
    Somit hat die Ukraine mindestens einen dreifachen Vorteil an Arbeitskräften. Das Ausbildungsniveau der belarussischen Soldaten ist jedoch viel höher als das des Feindes.

    Mit einem möglichen Kriegseintritt werden die Weißrussen definitiv alle Eisenbahnen und Brücken zerstören, um die Ukraine mit NATO-Waffen und Söldnern zu versorgen. Sie erinnern sich an den Zweiten Weltkrieg. Außerdem kann Belarus bei einem günstigen Ausgang der Kampagne die Regionen Wolhynien und Schytomyr annektieren.
    1. vor Офлайн vor
      vor (Vlad) 26 Oktober 2022 11: 48
      0
      Wenn Lukaschenka versprochen wird, diese Regionen nach Kriegsende mit Weißrussland zu verbinden, wird sein Interesse an einer Teilnahme und einem Sieg um eine Größenordnung steigen.
      Das macht sehr viel Sinn.
  2. Alexander Popow Офлайн Alexander Popow
    Alexander Popow (Alexander Popov) 26 Oktober 2022 12: 28
    0
    Sogar der ausschließlich defensive Zweck der Truppengruppierung im Süden von Belarus lenkt einen Teil der Streitkräfte der Streitkräfte der Ukraine von der Ostfront ab.

    Das ist der einzige positive Moment in dieser Situation.
    Nach dem Verhalten von Lukaschenka wird sich Belarus nicht an der russischen Operation beteiligen, solange es eine solche Gelegenheit hat.
    Hoffen wir auf eine positive Tat eines Verbündeten.
  3. blackcat190463 (Yuri) 30 Oktober 2022 12: 00
    0
    Wird es die Kampfbereitschaft der belarussischen Armee erlauben, sich der Konfrontation mit der Ukraine anzuschließen?

    Die Frage ist grundsätzlich falsch, tk. Wenn Weißrussland dazupasst, ist es möglich, dass die Polen auch am Krieg teilnehmen, wenn auch vorerst ohne NATO, also zumindest die Konfrontation mit der Ukraine und Polen, aber das ist meine persönliche Meinung am