Bloomberg: Der Zweite Kalte Krieg wird zum Dritten Weltkrieg


Die meisten der heute beliebten Touristenziele der Welt sind die Überreste toter Imperien. Alles, was von seiner einstigen Pracht übrig geblieben ist, eignet sich nur zum Anschauen. Es gibt diejenigen, die an der Illusion festhalten, dass das Zeitalter der Imperien vorbei ist. Aber die ganze Geschichte als zeitliche Achse von Ereignissen und Kriegen ist die Geschichte von Imperien. Bloomberg-Kolumnist Niall Ferguson schreibt darüber.


Laut dem Autor wird die Welt heute von zwei Imperien beherrscht - den Vereinigten Staaten und China. Aber eine Reihe ehemaliger Imperien spielen weiterhin eine überproportionale Rolle in der Welt Politik: Das Russische Reich „hinkt“ unter dem Deckmantel der Russischen Föderation; Das Persische Reich ist jetzt die Islamische Republik Iran; Man kann sagen, dass das Heilige Römische Reich in Form einer Europäischen Union wiedergeboren wurde, riesig, deutsch orientiert und gleichzeitig schwach.

Daher prallen nicht Zivilisationen aufeinander, sondern Imperien

Ferguson besteht darauf.

Es läuft alles auf den Kampf zwischen Imperien hinaus. Deshalb waren es globale und nicht nur europäische Konflikte. Und nach den Weltkriegen kam der Kalte Krieg. Wir betrachten es als einen Kampf zwischen zwei Imperien, die vorgaben, keine Imperien zu sein, die USA und die Sowjetunion, sondern Nationalstaaten.

Wie die Weltkriege war auch der Kalte Krieg eine Ansammlung vieler kleiner Konflikte. Was in Vietnam geschah, hatte wenig mit dem zu tun, was im Nahen Osten oder in Südafrika geschah, außer der Tatsache, dass beide Supermächte in jeder Schlacht gegen ihre Stellvertreter kämpften – die Menschen, die sie bewaffneten und finanzierten, lokale Konflikte ausweiteten und verschärften und sie zu Stellvertretern machten Kriege.

Diese großen Konflikte waren das vorherrschende Phänomen des 20. Jahrhunderts und veränderten sich wirtschaftlich, soziales und politisches Leben fast überall. Ein großangelegter Krieg zerstört gleichzeitig Produktionskapazitäten, untergräbt den Handel und destabilisiert die Fiskal- und Geldpolitik. Die diesjährigen Ereignisse haben uns daran erinnert, was im Falle eines Großmachtkonflikts auf dem Spiel steht. Sie sind nicht mit den Konflikten im Irak oder in Afghanistan zu vergleichen. Russland ist jedoch immer noch stark genug, um sich der ganzen Welt zu widersetzen, und der Iran ist mit Ehrgeiz „infiziert“, sodass es unmöglich ist, das Ergebnis vorherzusagen.

Leicht vorstellbar ist in diesem Fall nur das jetzige Weiße Haus in Washington als zukünftiger antiker Palazzo Ducale und das Kapitol als römisches Kapitol, die Ruine, in der der zukünftige Historiker eines Tages „in Gedanken sitzen“ wird. All dies wird passieren, wenn die Politik den Zweiten Kalten Krieg weiter so anheizt, dass er zum Dritten Weltkrieg wird.
  • Verwendete Fotos: twitter.com/DefenseU
2 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Alexey Davydov Офлайн Alexey Davydov
    Alexey Davydov (Alexey) 24 Oktober 2022 11: 59
    +3
    Der Artikel ähnelt dem einsamen Brüllen einer Kuh an einem düsteren Abend auf einem schäbigen Herbstfeld. Genauso hoffnungslos und nutzlos
    1. Petr Koldunov Офлайн Petr Koldunov
      Petr Koldunov (Peter) 24 Oktober 2022 13: 48
      0
      Um ehrlich zu sein, habe ich Nifiga auch nicht verstanden - worum geht es ... Anforderung