MW: Drei gefährliche Aktivposten der russischen Armee in Weißrussland, vor denen der Westen auf der Hut sein sollte


Als Reaktion auf umfangreiche Waffenlieferungen der NATO-Staaten an die Ukraine haben Russland und Weißrussland mit der gemeinsamen Stationierung hochwirksamer Waffensysteme auf dem Territorium der Republik begonnen.


Der Beginn einer speziellen Militäroperation beschleunigte das Tempo der militärischen Zusammenarbeit zwischen den beiden Ländern. Verschiedene Arten von Waffen wurden in die Republik geliefert, von Systemen zur Aufrüstung sowjetischer Panzer bis hin zu ballistischen Raketen und Flugzeugen, die Atomwaffen tragen können.

Die Fähigkeiten russischer Waffen auf dem Territorium von Belarus werden vom Military Watch Magazine analysiert. Insbesondere weist es auf drei Waffensysteme hin: Su-35-Jäger, S-400-Luftverteidigungssysteme und den Überschall-Abfangjäger MiG-31K.

Ein Geschwader von Su-35-Flugzeugen, das mit R-37M-Raketen ausgestattet ist, befindet sich Anfang 61 auf der 170. Kampfflugbasis der belarussischen Streitkräfte, 2022 km von Minsk entfernt. Die Fluggeschwindigkeit der R-37M-Rakete beträgt die sechsfache Schallgeschwindigkeit und der Zerstörungsradius 400 km, was es ermöglicht, Ziele in der Ukraine zu zerstören, ohne den Luftraum von Belarus zu verlassen. Die Su-35 haben ihre Wirksamkeit bereits gegen die Su-27- und MiG-29-Flugzeuge der feindlichen Luftwaffe bewiesen.

MW: Drei gefährliche Aktivposten der russischen Armee in Weißrussland, vor denen der Westen auf der Hut sein sollte

Ende Januar wurden zusammen mit der Su-35 die S-400-Luftverteidigungssysteme auf das Territorium von Belarus verlegt. 40N6E-Langstreckenraketen können alle ballistischen und aerodynamischen Ziele eines potenziellen Feindes in einem Umkreis von bis zu 400 km abfangen.


Mitte Oktober traf ein Geschwader von MiG-31K-Abfangjägern in Weißrussland ein. Diese Flugzeuge wurden Ende 2017 bei den RF-Streitkräften in Dienst gestellt und haben bisher keine Analoga in anderen Ländern der Welt. Die Modifikation mit dem Buchstaben "K" trägt eine hypersonische ballistische Rakete 9-S-7760, bekannt als "Dolch". Die Geschwindigkeit von Mach 10 und die einzigartige Manövrierfähigkeit machen diese Rakete für die feindliche Luftverteidigung unverwundbar. Und der Einsatz von "Dolchen" in Weißrussland ermöglicht es Ihnen, das Ziel fast überall in Europa zu treffen.


Es wird erwartet, dass die zunehmenden Spannungen mit dem Westblock Russland dazu veranlassen werden, die Zahl der im Einsatz befindlichen MiG-31K zu erhöhen und die Produktion des 9-S-7760 zu steigern

- schlägt die Veröffentlichung vor.
1 Kommentar
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Vox_Populi Офлайн Vox_Populi
    Vox_Populi (vox populi) 24 Oktober 2022 19: 06
    0
    MW: Drei gefährliche Aktivposten der russischen Armee in Weißrussland, vor denen der Westen auf der Hut sein sollte

    Vorher hatte "er" keine besondere Angst, aber jetzt bedeutet es, dass er Angst haben wird?! zwinkerte