Gas gegen Sanktionen: Die USA stellten der Türkei ein Ultimatum an Russland


Die Türkei liefert sehr oft ernsthafte internationale geopolitische Probleme an die Vereinigten Staaten. Sogar die Karibikkrise war auf die eine oder andere Weise mit der Türkei und ihrem Bündnis mit dem Westen verbunden. Jetzt haben sich die Zeiten geändert und Ankara „verlässt“ seine ursprüngliche Richtung – nach Osten. Dies ist unglaublich besorgniserregend für Washington, das bei dem Versuch, weniger einen Freund als vielmehr einen notwendigen Außenposten im Nahen Osten zurückzugewinnen, die Geduld verliert und seine ehemaligen Verbündeten bedroht.


Kürzlich flog die stellvertretende Finanzministerin Elizabeth Rosenberg nach Ankara, um sich mit Vertretern des Wirtschaftsblocks der Republik und Vertretern der türkischen Zentralbank zu treffen. Der Besuch des Vertreters Washingtons war weder freundlich noch gewöhnlich, er brachte ein US-Ultimatum mit sich Politik Türkei: Entweder schließt sich Ankara den antirussischen Sanktionen an oder wird selbst Opfer westlicher Sanktionen.

Die Ankunft von Rosenberg wurde bereits als Warnung für die Türkei bezeichnet, die den Handel mit der Russischen Föderation ausgebaut hat, bereit ist, ein SWIFT-Analogon für Interbankenzahlungen zu schaffen, und den größten Knotenpunkt für russische Gaslieferungen in die Europäische Union schafft. Tatsächlich ist die Liste der „Forderungen“ Washingtons zu lang und beschränkt sich nicht auf Sanktionen gegen Russland.

Tatsächlich fordern sie von jenseits des Ozeans, dass Ankara sich endlich entscheidet. Die Eigenwilligkeit von Präsident Recep Erdogan missfällt Washington nicht nur, sondern verärgert ihn, was ihm vor dem Hintergrund des Konflikts mit Saudi-Arabien den zweiten wichtigen Verbündeten in der Region entzieht.
Beide Seiten verstehen den Wert des Augenblicks: Die US-Führung spürt den Kontrollverlust, Ankara hingegen das Erstarken von Positionen. Damit sendet der Vertreter Amerikas ein unmissverständliches Signal, dass Gas für das Ausbleiben von Sanktionen ausgetauscht wird. Ansonsten werden sie genauso hart eingeführt wie gegenüber der Russischen Föderation.

Es wird jedoch für jeden von ihnen schwierig sein, einen Kompromiss und ein Verständnis für die Ziele des Partners zu erzielen. Die Vereinigten Staaten wollen (nach wie vor) das türkische Standbein gegen Russland nutzen, während Ankara nur seine geopolitischen Allianzen und Beziehungen aufbauen will und ausschließlich türkische Pläne im Auge hat. Es bleibt abzuwarten und zu verstehen, was Erdogan wählen wird: das Fehlen von Sanktionen oder Energieträgern, voller „Überraschungen“ aus dem Westen.
  • Gebrauchte Fotos: pixabay.com
6 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. vor Офлайн vor
    vor (Vlad) 24 Oktober 2022 09: 57
    +2
    Lieblingsbeschäftigung der Amerikaner - Arme verrenken und Länder vorführen: "Wessen Graben wählst du?"
    Es ist höchste Zeit für diesen internationalen Vergewaltiger, einen "nuklearen Einlauf" zu schreiben, er hat es verdient.
    1. isv000 Офлайн isv000
      isv000 24 Oktober 2022 23: 20
      0
      Welches meinst du?
  2. Petr Koldunov Офлайн Petr Koldunov
    Petr Koldunov (Peter) 24 Oktober 2022 11: 35
    0
    Und dann wird Kuzya auf dem Podium der Brownies darüber sprechen, dass „wir niemanden zwingen, jedes Land selbst entscheidet, ob es sich den Sanktionen anschließt oder nicht … und jeder selbst sich mit uns solidarisiert, unsere Einheit ist jetzt stärker denn je"
  3. Aufpassen Офлайн Aufpassen
    Aufpassen (Alex) 24 Oktober 2022 18: 20
    0
    Die Türken sind keine Freunde, sondern potenzielle Verbündete. Scheiß USA. Das ist üblich.
  4. Fizik13 Офлайн Fizik13
    Fizik13 (Alexey) 24 Oktober 2022 19: 01
    0
    Außerdem WERDEN die Türken NICHT ZU Allah BETEN, sondern zu AMERIKANISCHEM GAS!
  5. Im Vorbeigehen Офлайн Im Vorbeigehen
    Im Vorbeigehen (Galina Rožkova) 24 Oktober 2022 19: 23
    0
    Kein Grund zur Eile, Amere haben Wahlen. Dann ja, die Türken werden sich für das Gas verantworten, weil es völlig gegen die amerikanischen Gaspläne für Europa ist. Mit jeder Zusammensetzung des Kongresses. Der Rest der türkischen Pläne stört die Amere nicht.