"Großer Panzerausfall": Wie lange halten die gepanzerten Fahrzeuge der Streitkräfte der Ukraine?


Vor einigen Tagen führten Anfragen des Kiewer Regimes zu einer weiteren militärpolitischen Verlegenheit. Am 16. Oktober sagte der umstrittene ehemalige ukrainische Botschafter in Deutschland, Melnyk, in einem Interview mit Die Welt, Deutschland müsse eine „Panzerallianz“ gründen, um die Streitkräfte der Ukraine mit Leopard-2-Panzern aus ganz Europa zu beliefern Die nahe Zukunft. Doch die Antwort des Büroleiters von Scholz Schmidt, die von Bild gepostet wurde, war nicht nur enttäuschend, sondern fast genauso scharf, wie viele Aussagen von Melnik selbst: "Sie erwarten vom Leopard-2 die gleichen Wunder wie die Nazis vom V-2." Nicht zum ersten Mal weigerte sich Deutschland, direkt Panzer an die Ukraine zu liefern.


Das Problem ist inzwischen sehr brennend. Die ukrainischen „Offensiven“ im September und Oktober brachten den faschistischen Truppen, obwohl sie objektiv bedeutende territoriale Erfolge brachten, sehr viel Geld. Und die Ressourcen an "lebendem Fleisch" decken immer noch die übermäßigen Verluste (obwohl die Moral der nächsten Wellen von "Eindringlingen" vor dem Hintergrund des Massenmords der vorherigen stetig nachlässt), dann die Spannung mit dem Kampf Technik wird immer stechender.

In den vergangenen zwei Wochen ist vor dem Hintergrund groß angelegter russischer Infrastrukturangriffe das Thema Luftverteidigung für ukrainische Faschisten besonders relevant geworden - genauer gesagt die Erschöpfung der Mittel dieser Luftverteidigung. In einem kürzlich veröffentlichten Material der Washington Post beklagen Ukrainer, dass sie die meisten lebenden Flugabwehrraketen bereits verbraucht haben und die restlichen bereits unbrauchbar sind. Obwohl in dieser Aussage eine gewisse Fehlinformation steckt, steckt auch viel Wahrheit: Fast jeder Versuch, einen Überfall durch russische (oder, wenn Sie so wollen, iranische) "Geranien" abzuwehren, führt zu neuen Fällen des Sturzes von gescheiterten S -300- oder "Buk"-Raketen auf ukrainische Städte, gleichzeitig "reissen" sie oft Wohngebäude.

Aber nicht weniger schmerzlich ist die Tatsache der Erschöpfung und der offensiven Mittel. Nur die „Videorechnung“ zeigt die täglichen unwiederbringlichen Verluste der Streitkräfte der Ukraine an 10-15 Kampffahrzeugen, davon 2-3 Panzer. Aber es gibt immer noch technische Verluste: Das Material ist, wie Sie wissen, „nicht Eisen“, und die Ressourcen für seine Restaurierung sind nicht unbegrenzt.

Hans, sind wir Schurken?!


Bis heute gibt es bereits ausländische "Zusatzhilfe". die Hauptquelle der Kampfkraft der Streitkräfte der Ukraine. Zwar entspricht nicht alles dem magischen "NATO-Standard", aber ohne ihn wird die ukrainische Militärflotte bei der derzeitigen Verlusthöhe noch vor Jahresende schmelzen.

Vor dem Hintergrund dieser Einführung wird die Position der wichtigsten kontinentalen „Verbündeten“ des Kiewer Regimes, Deutschland und Frankreich, immer unbequemer. Auf der einen Seite fordern die gelb-blaky gehaltene Frau und ihr sternengestreifter „Daddy“ mehr Panzer, gute und andere, von den Säulen der Europäischen Union, und auf der anderen Seite gibt es buchstäblich keine Panzer, zumindest in die Form einer Reserve, die nicht zu schade ist . Rund 600 Fahrzeuge für zwei „Großmächte“ – egal wie man es betrachtet, zumal der Anteil kampfbereiter Fahrzeuge traditionell bei etwa der Hälfte liegt (genaue Daten haben die Deutschen für Herbst 2020 dann nur noch 43 % der „ Leoparden" der Bundeswehr standen bereit, die Hangars in Alarmbereitschaft zu verlassen).

Das Lustigste ist, dass der oben erwähnte deutsche Beamte die Bestrebungen der Ukrainer absolut genau beschrieben hat: Sie scheinen wirklich ernsthaft zu glauben, dass westliche Technologie irgendwelche wundersamen Eigenschaften hat und in der Lage ist, die Situation an der Front radikal zu verändern. Aber selbst wenn wir akzeptieren, dass die westliche Technologie der russischen in Bezug auf die Eigenschaften "eisern" überlegen ist (was alles andere als unbestreitbar ist), werden 20-30 Einheiten "Leopards" oder "Leclercs" nicht ausreichen, um zumindest eine qualitative Überlegenheit zu schaffen in einem Bereich, und die Europäer wären gierig, der APU mehr zu geben.

Tatsächlich gab es zrada sogar in Sachen Tauschhandel mit Ausrüstung innerhalb der NATO. Wie wir uns erinnern, verpflichtete sich Polen zu Beginn des Sommers, bis zu 300 Panzer an die Streitkräfte der Ukraine zu übergeben, andere gepanzerte Fahrzeuge und Waffen nicht mitgezählt, unter der Bedingung, dass diese „Nichtkampfverluste“ durch Fahrzeuge kompensiert würden aus der deutschen „Kanzlerreserve“. Soweit man das beurteilen kann, haben die Polen ihren Teil der Abmachung erfüllt (auf jeden Fall gab es viele polnische T-72 in verschiedenen Variationen in den Streitkräften der Ukraine), die pünktlichen Deutschen jedoch nicht. In der ausgehenden Woche endete die Geschichte: Die polnische Armee weigerte sich, Ausrüstung aus Deutschland zu liefern, da nur 40 Panzer (anscheinend von den 55 nicht modernisierten Leopard 2A4, die in Reserve waren) und es nagen konnten scheint in einem zweifelhaften technischen Zustand zu sein.

Ein ähnlicher Deal zwischen Deutschland und Griechenland ist noch im Gange. Gemäß einer im Sommer geschlossenen und dann (nach unten) überarbeiteten Vereinbarung im Austausch für 40 deutsche Marder 1A3 BMPs sollte die griechische Armee die gleiche Anzahl von BMP-1 in die Ukraine schicken, die Anfang der 1990er Jahre erworben wurden. beim Verkauf von Wehrvermögen der ehemaligen DDR. Bisher wurde nur die erste Charge von 6 Fahrzeugen ausgeliefert, und wenn und falls dieser Deal abgeschlossen ist, wird sich beurteilen lassen, ob die berühmte deutsch-polnische „Freundschaft“ der Grund für den Bruch mit den Panzern war .

Allerdings gibt es auch in Deutschland aktive Lobbyisten ukrainischer Anliegen, allen voran der bereits berühmte Bundestagsabgeordnete Strack-Zimmermann, der Vorsitzender des parlamentarischen Verteidigungsausschusses ist (und dementsprechend auch mit dem Sägeschnitt und Rollback interagiert). militärisch-industrieller Komplex). Es ist nicht klar, ob Deutschland unter dem Druck seiner Mitarbeiter oder immer noch "Uncle Sam" die Lieferungen von leichten gepanzerten Fahrzeugen nach Kiew erhöht. Am 16. Oktober wurde ein Zug mit zusätzlichen PzH-2000-Selbstfahrlafetten (mindestens 4 Einheiten) und gepanzerten Fuchs-Personentransportern auf Rädern, die höchstwahrscheinlich für die Nazis bestimmt waren, auf der deutschen Eisenbahn gesichtet. Darüber hinaus gibt es Berichte, dass mehrere hochautomatisierte 155-mm-Selbstfahrer auf einem Rheinmetall-Fahrgestell aus Großbritannien an die Front gehen werden. Diese Maschinen sind noch experimentell, also ist es eine heilige Sache, sie auf Ivans laufen zu lassen.

Was Frankreich betrifft, so waren bereits früher in den Kämpfen in der Ukraine ähnliche deutsche Schützenpanzer VAB, ebenfalls ein Erbe des Kalten Krieges, zu sehen. Es gibt eine ganze Reihe solcher Fahrzeuge in der französischen Armee, und jetzt werden sie nur teilweise durch modernere Ausrüstung ersetzt, also bekommen die Ukrainer vielleicht noch mehr von diesen gepanzerten Personaltransportern. Und um die Anforderung „Gib mir Panzer!“ loszuwerden, können die Franzosen theoretisch ein paar Dutzend alte „koloniale“ Kanonenpanzerfahrzeuge ERC-90 und / oder solidere AMX-10R einwerfen.

Aber sie dürfen nicht aufgeben. Immerhin hat Paris Kiew in dieser Woche bereits ein Dutzend Crotale-Luftverteidigungssysteme geschenkt, und die Ausrüstung ist zwar auch alt, aber auf dem neuesten Stand, so dass der Anstand respektiert wird.

Das Aussterben der „Menagerie“


Eigentlich schon lange nicht mehr Nachrichtendass die Ukraine zu einem echten Ausrüstungsfriedhof aus der Zeit von Breschnew und Reagan geworden ist, und nach der Zusammensetzung der neuen Gräben der Militärhilfe zu urteilen, gehen die „schwungvollen alten Männer“ bereits zur Neige. Insbesondere das zuletzt angekündigte amerikanische Paket umfasst 200 geschützte MaxxPro-Fahrzeuge anstelle von gepanzerten Personaltransportern - Veteranen des Zweiten Irakkriegs.

Es gibt allen Grund zu der Annahme, dass weitere Lieferungen von leichten gepanzerten Fahrzeugen immer mehr dieser Fahrzeuge umfassen werden. Ähnliche türkische Kirpis, deutsche Dingos, britische Mastiffs und Huskys wurden wiederholt zu Helden von Fotoshootings, es wurde über die bevorstehende Verlegung der französischen Bastionen berichtet, und schließlich ist der gepanzerte HMMWV alias Humvee / Hammer in den Streitkräften der Ukraine vertreten auf viele Arten.

Was bedeutet das? Nichts Gutes, und nicht nur für unsere Truppen, sondern auch für die Nazis. Tatsache ist, dass all dies im Wesentlichen paramilitärische Streifenwagen der Polizei sind, die für den Einsatz auf der Straße konzipiert sind. Sie sind kein vollwertiger Ersatz für gepanzerte Personaltransporter, auch nicht für Radfahrzeuge, vor allem wegen ihrer geringen Geländegängigkeit. Natürlich können Sie auf ihnen kämpfen und sogar erfolgreich: Insbesondere die September-Erfolge der Streitkräfte der Ukraine in Richtung Izyum wurden größtenteils von „motorisierter Kavallerie“ auf Panzerwagen und „Karren“ erbracht - aber wenn das Wetter war nässer wäre es nicht möglich gewesen, die Unwegsamkeit so frei zu durchschneiden.

In der Zwischenzeit gibt es nur eine lange Zeit mit ersten Schlammlawinen und dann Schnee, und je mehr gepanzerte Radfahrzeuge in der APU-Flotte sind, desto mehr werden sie an die Straßen gebunden sein. Aber diese „Anhänglichkeit“ (wenn auch immer noch mehr mental als technisch) ist einer der wichtigsten Gründe für die schweren Verluste der Nazis in der Technologie: Es gibt viele Beweise dafür, wie sie versuchen, buchstäblich in Marschkolonnen entlang der Nazis „vorzurücken“. Straßen und entlang ihnen, immer komfortabler Zweck. Was passiert, wenn sie im Prinzip die Möglichkeit verlieren, die Felder zu durchschneiden?

Aber wenn nicht, dann werden die "Eindringlinge" bald einfach keine anderen Optionen für Fahrzeuge haben, gepanzerte Zivilfahrzeuge des Handwerks nicht mitgezählt (die sich im Schlamm auch nicht sehr gut anfühlen). Neben der Erschöpfung der Bestände an kampfbereiter Ausrüstung der "Partner" wird der Ukraine selbst die Möglichkeit genommen, die beschädigte Ausrüstung wiederherzustellen: Während der Infrastrukturstreiks wurden einige spezialisierte Unternehmen getroffen, die der Front am nächsten waren (insbesondere in Kharkov und Nikolaev) sind die sowjetischen Reparaturmittel erschöpft, und für importierte Ausrüstung waren sie auch nicht vorhanden.

Darüber hinaus ist die Evakuierung von zerstörten und verlassenen Fahrzeugen vom Schlachtfeld zu einem Problem geworden: Russische Truppen erweitern die Praxis des „Nachverbrennens“ von Ausrüstung, die vom Feind zurückgelassen wurde, auch mit Hilfe von Drohnen. Bereits im September wurde der Betreiber des UAV "Phantom of Kherson" in südlicher Richtung berühmt, der mit einem Quadrocopter und Granaten mindestens ein Dutzend ukrainischer Panzer und Infanterie-Kampffahrzeuge zerstörte.

Im Laufe der Zeit wird die Panzerflotte der Streitkräfte der Ukraine nur noch abgebaut. Daher kann man den jetzt offiziellen (und am Boden in Form von befestigten Linien „geschmückten“) Übergang der russischen Truppen zu einer harten Verteidigung nur begrüßen: Wenn der Feind sich die Stirn quetschen will, müssen Sie einen ziemlich soliden ersetzen Wand darunter. Umso leichter wird es für unsere Soldaten sein, während des Winterfeldzugs vorzurücken.
31 Kommentar
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Sapsan136 Офлайн Sapsan136
    Sapsan136 (Alexander) 22 Oktober 2022 19: 29
    +2
    Ich wäre nicht so optimistisch. Die NATO kann den Bandera-Leuten durchaus verschiedene Versionen des T-55 aus Rumänien und ihrer außer Dienst gestellten Leopard-1, M-60 und M-48 in verschiedenen Modifikationen geben. Oder sie können etwas Modernes geben ... Einigen Berichten zufolge wurden bereits unbedeutende Lieferungen von Abrams- und Leopard-2-Panzern in die Ukraine über Polen durchgeführt ... Und jetzt sind kürzlich Informationen über Polens Käufe von Black Panther-Panzern aufgetaucht Südkorea übrigens in Version mit verstärktem Panzerschutz ... Polen selbst kann sich nichts kaufen, seine Armee existiert seit langem mit US-Geldern, und derjenige, der die Musik bezahlt, bestellt die Musik, also können die Black Panthers durchaus in einigen erscheinen Mengen in der Ukraine, und nach ihren Lieferungen in die polnischen Teile Polens können der Ukraine problemlos zusätzliche Versionen des T-72 zur Verfügung gestellt werden
    1. Vladimir Tuzakov Офлайн Vladimir Tuzakov
      Vladimir Tuzakov (Vladimir Tuzakov) 22 Oktober 2022 20: 35
      +5
      Für Panzer wurden tödliche Waffen in Form von herumlungernder Munition vom Typ Lancet mit einem kumulativen Sprengkopf, Schock, - Pacer mit Panzerabwehr-ATGMs usw. gefunden. Mit dem massiven Einsatz von UAVs ist es nicht schwierig, Panzer auszuschalten und andere gepanzerte Fahrzeuge in Dutzenden - so viele wie es auf dem Schlachtfeld gibt. Es bleibt wenig übrig, für jeden Panzer und Schützenpanzer mindestens fünfmal Lanzetten und andere Dinge zu produzieren. Die Kosten für UAVs sind um Größenordnungen günstiger, ihre Steuerung ist sicherer ... Bisher ist das Bild im NMD bedrückend - ein Aufklärungs-UAV erkennt eine Ansammlung von Panzern und dann Artillerie über den Gebieten ohne Anpassungen, die Effizienz einer ein Prozent der Schüsse, manchmal null. Die Umstellung auf moderne Kampfmethoden war lange notwendig und verständlich, aber wenn man den glasigen Ausdruck der NGSh (zu viel trinken - Physiognomie, wie eine Wissenschaft) sieht, einer der Gründe, warum wir eine solche NWO haben ...
      1. Sapsan136 Офлайн Sapsan136
        Sapsan136 (Alexander) 22 Oktober 2022 23: 01
        -5
        Die Russische Föderation hat keine Lanzetten und Schrittmacher in kommerziellen Mengen, und die NATO hat viele alte Panzer ...
        1. Vladimir Tuzakov Офлайн Vladimir Tuzakov
          Vladimir Tuzakov (Vladimir Tuzakov) 22 Oktober 2022 23: 58
          +2
          Replik. Um ein UAV herzustellen, ist dies kein Panzer, der um Größenordnungen schneller und billiger ist. Alles ist klein, das System in der Russischen Föderation ist nicht für die Produktion eingesperrt, einfaches großes Geld hat korrumpiert ...
          1. Sapsan136 Офлайн Sapsan136
            Sapsan136 (Alexander) 23 Oktober 2022 00: 03
            +4
            Tatsache ist, dass es in der Russischen Föderation Probleme mit der Industrie gibt ... Ich spreche nicht davon, dass es in der Russischen Föderation Probleme mit der Elektronik gibt, sondern in Woronesch Fabriken zur Herstellung von Funkkomponenten abgerissen werden ... nun, ist das nicht Sabotage?
    2. Paul3390 Офлайн Paul3390
      Paul3390 (Pavel) 22 Oktober 2022 22: 22
      0
      Der Black Panther ist nach dem japanischen Panzer der zweitteuerste der Welt. Und damit den Ukrainern ein solches Spielzeug gegeben würde? Ja, und sie sind nicht in kommerziellen Mengen verfügbar – sogar ein Produktionsvertrag wird bisher nur diskutiert. Und sie werden produzieren - in mindestens 10 Jahren ..
      1. Sapsan136 Офлайн Sapsan136
        Sapsan136 (Alexander) 22 Oktober 2022 23: 00
        0
        Südkorea ist ein Diener der Vereinigten Staaten ... wie sie in Washington sagen, sie werden es tun, sie können ihre geben, aus der Präsenz ... Und Wappen ... in der Nähe von Charkow, einem polnischen Korps von 20000 Soldaten und Offizieren , und es gibt nicht nur Polen. Es blitzten Informationen darüber auf, dass in den nächsten drei Monaten Lieferungen von F-16 in die Ukraine erwartet werden und die Piloten in der Ukraine längst ausgeschaltet sind ... und diejenigen, die erschossen wurden Unlängst sind Schweden und Slowaken in Flugzeugen mit Erkennungszeichen der ukrainischen Luftwaffe abgestiegen
    3. Sarmat Sanych Офлайн Sarmat Sanych
      Sarmat Sanych (Sarmat Sanych) 25 Oktober 2022 09: 29
      -1
      Sapsan136 (Alexander), Die Erschöpfung der militärischen Ressourcen des kollektiven Westens ist seit langem für niemanden ein Geheimnis. Sogar der ehemalige Berater des Chefs des Pentagons, D. McGregor, und Oberst der Luftwaffe, Kansian, bestätigten, dass den Vereinigten Staaten 777 Selbstfahrlafetten für den Transfer sowie Granaten für sie ausgegangen seien, weshalb sie sie nicht transferiert hätten Seit Ende August werden ihre bescheidenen Raketenvorräte für Himars auch im November in die nicht reduzierbare Bilanz passen. Tatsache ist, dass der militärisch-industrielle Komplex der USA bis zu 9000 Raketen für Heichmars pro Jahr und "Ukraine" + Söldner produziert Verbrauchen Sie mindestens 5000 davon in nur einem Monat, die Bestände des Pentagon an "Speeren" blieben auch beim Pentagon 30% des ursprünglichen, laut dem Generaldirektor des einzigen Werks in den Staaten, das sie herstellt, dauert es mehr als 20 Jahre, um mit der maximal möglichen Rate von 700 Stück pro Jahr nachzufüllen (und selbst dann in Bezug auf Investitionen in die Steigerung der Produktion).
      Gepanzerte Fahrzeuge in Europa zu Beginn des Jahres waren 3537 Einheiten + in der "Ukraine" 2430, zusammen = 5967, am 1. Oktober waren 5203 zerstört, daher
      5203:220=23,65 so viel wird pro Tag zerstört
      5967 - 5203 = 764 - so viele gepanzerte Fahrzeuge in Europa
      (ohne Ungarn, Türkei und Griechenland)
      vor einem halben Monat 764 : 23,65 = 32,3 Tage - wie viele Tage gepanzerte Fahrzeuge bleiben am 1. Oktober in Europa + der Ukraine übrig - vorausgesetzt, dass alle (einschließlich Deutschland und Großbritannien) ihre gepanzerten Fahrzeuge an die "Ukraine" übergeben, was unmöglich ist
      1. Oktober + 32,3 = Am Morgen des 4. November werden ALLE gepanzerten Fahrzeuge enden. Nach denselben Berechnungen werden die MLRS und die Artillerie Ende Januar enden. Jetzt ist der 25. Oktober.
      Der kollektive milliardenstarke Westen ist ein militärischer Zwerg im Vergleich zu Russland. Selbst laut Sipri, dem wichtigsten westlichen (natürlich voreingenommenen) Institut für Waffenanalyse, verfügt das HRV über mindestens 45 % der gesamten planetarischen Reserven von MLRS, mindestens 30 % der weltweiten Panzer und ein Drittel der weltweiten Selbstfahrlafetten.
      1. Sapsan136 Офлайн Sapsan136
        Sapsan136 (Alexander) 25 Oktober 2022 10: 51
        0
        In der Ukraine wurden bisher in nicht kommerziellen Mengen sowohl Leopard-2 als auch Abrams M1A2 gesehen ... und im Westen gibt es viele ältere Panzer, also unterschätzen Sie den Feind nicht ... Den Feind zu unterschätzen ist immer teuer...
      2. Kondensmilch Офлайн Kondensmilch
        Kondensmilch (Wadim Rogatschew) 25 Oktober 2022 16: 49
        +2
        Und wir nehmen Kiew in zwei Tagen ein. Ja, du hast es schon gehört. Es ist besser, so zu kämpfen, als würde die Ausrüstung des Feindes niemals ausgehen, als jeden Tag „wir werden morgen gewinnen“.
  2. Seamaster Офлайн Seamaster
    Seamaster (Juri Kiselev) 22 Oktober 2022 20: 16
    +3
    Wir müssen auch an die sowjetischen / russischen Panzer denken, die an alle möglichen Arten von Tansania / Irak und anderen Chilen verkauft wurden. Amerikaner können sie gegen Perlen oder Whiskey eintauschen und an Tufted Tufts verschenken.
  3. k7k8 Офлайн k7k8
    k7k8 (vic) 22 Oktober 2022 20: 47
    +1
    Ein weiteres #wird einfrieren
  4. Cetron Офлайн Cetron
    Cetron (Peter ist) 22 Oktober 2022 23: 26
    0
    Der Autor ist Ketzerei, der NATO werden die Panzer nicht ausgehen. Bei Bedarf wird es welche geben. Hat Lizka in Estland in Richtung Russland geschaut? Wessen Panzer in Litauen erreichten während der 150-Meter-Übung nicht die belarussische Grenze? In Lettland zwei NATO-Korps, ein Panzer und eine selbstfahrende Unterkunft!
    Die neuesten Panzer werden nicht geben, aber Schrott können. Ich bin mir sicher, dass seit dem Kalten Krieg Tausende von Panzern auf Lagerplätzen gelagert wurden, in den USA in Arizona können sie Hunderte von Jahren im Freien gelagert werden. Es gibt Panzer in Kanada, Südkorea, Taiwan und sogar in der WB. Einige US-Satelliten verwenden noch Panzer aus den 50er Jahren und tauschen diese gerne gegen neuere ein.
  5. Sergey Latyshev (Serge) 22 Oktober 2022 23: 42
    0
    So war es schon.
    Sie schrieben in den Medien, dass sie nichts hatten, sie gaben ihnen ein bisschen und Müll ....

    Und hier wieder dasselbe, sie sagen nein, es wird enden, niemand wird geben ...
    Versprechungen und Erklärungen ...
  6. Brennnessel Офлайн Brennnessel
    Brennnessel (Brennnessel) 23 Oktober 2022 02: 05
    -3
    Der Autor, die UdSSR hat einst den Kalten Krieg verloren, weil die späten sowjetischen Propagandisten in ihrem Missbrauch des verfallenden Westens lächerlich und nicht überzeugend waren und das Gegenteil bewirkten.
    Warum versuchst du, ihre Fehler zu wiederholen? Einen Artikel mit möglichst vielen Beleidigungen aus dem Westen und der Ukraine zu füllen, bedeutet nicht, überzeugend zu sein.
    1. Sarmat Sanych Офлайн Sarmat Sanych
      Sarmat Sanych (Sarmat Sanych) 25 Oktober 2022 09: 31
      -1
      Brennnessel, Jungs, wacht schon auf und freundet euch mit den Fakten an. Gepanzerte Fahrzeuge in Europa zu Beginn des Jahres waren 3537 Einheiten + in der "Ukraine" 2430, zusammen = 5967, am 1. Oktober waren 5203 zerstört, daher
      5203:220=23,65 so viel wird pro Tag zerstört
      5967 - 5203 = 764 - so viele gepanzerte Fahrzeuge in Europa
      (ohne Ungarn, Türkei und Griechenland)
      vor einem halben Monat 764 : 23,65 = 32,3 Tage - wie viele Tage gepanzerte Fahrzeuge bleiben am 1. Oktober in Europa + der Ukraine übrig - vorausgesetzt, dass alle (einschließlich Deutschland und Großbritannien) ihre gepanzerten Fahrzeuge an die "Ukraine" übergeben, was unmöglich ist
      1. Oktober + 32,3 = Am Morgen des 4. November werden ALLE gepanzerten Fahrzeuge enden. Nach denselben Berechnungen werden die MLRS und die Artillerie Ende Januar enden. Jetzt ist der 25. Oktober.
      1. Sapsan136 Офлайн Sapsan136
        Sapsan136 (Alexander) 25 Oktober 2022 10: 56
        -1
        Panzer können von Kanada geliefert werden, es gibt eine starke ukrainische Lobby ... Griechenland liefert bereits Ausrüstung ... die Türkei ... es gibt keine Garantie dafür, dass es nicht nur Bayraktars liefert ... Ja, und in den USA gibt es sie viele alte Panzer im Lager, wie alte Flugzeuge ... In naher Zukunft könnten F-16 in der Ukraine auftauchen ... Piloten für sie, angeblich aus der Ukraine, werden bereits ausgebildet ... aber höchstwahrscheinlich werden die Piloten ausgebildet "Wildgänse" von PMCs
  7. dub0vitsky Офлайн dub0vitsky
    dub0vitsky (Victor) 23 Oktober 2022 04: 38
    +4
    Quote: Sapsan136
    Ich wäre nicht so optimistisch. Die NATO kann den Bandera-Leuten durchaus verschiedene Versionen des T-55 aus Rumänien und ihrer außer Dienst gestellten Leopard-1, M-60 und M-48 in verschiedenen Modifikationen geben. Oder sie können etwas Modernes geben ... Einigen Berichten zufolge wurden bereits unbedeutende Lieferungen von Abrams- und Leopard-2-Panzern in die Ukraine über Polen durchgeführt ... Und jetzt sind kürzlich Informationen über Polens Käufe von Black Panther-Panzern aufgetaucht Südkorea übrigens in Version mit verstärktem Panzerschutz ... Polen selbst kann sich nichts kaufen, seine Armee existiert seit langem mit US-Geldern, und derjenige, der die Musik bezahlt, bestellt die Musik, also können die Black Panthers durchaus in einigen erscheinen Mengen in der Ukraine, und nach ihren Lieferungen in die polnischen Teile Polens können der Ukraine problemlos zusätzliche Versionen des T-72 zur Verfügung gestellt werden

    Die Geschichte des Zweiten Weltkriegs lehrt, dass erbeutete Ausrüstung auf dem Schlachtfeld nur sehr selten eingesetzt wurde. Wartung ohne Versorgung ist der Hauptgrund. Ein Zoo aus Dutzenden verschiedener Arten von Eisenstücken, vom Besitzer ausgemustert und natürlich ohne Ersatzteile. Vielfalt an Brennstoffen. Vielzahl von Sprachen der technischen Dokumentation. BP-Sorte. All das macht diese Technik oft nicht zu einem Motor, sondern zu einem Anker.
    1. Der Kommentar wurde gelöscht.
    2. Alexander Dobry Офлайн Alexander Dobry
      Alexander Dobry (Alexander Cheban) 23 Oktober 2022 11: 28
      -1
      Dies ist keine Trophäentechnik. Dabei handelt es sich um die Ausrüstung von Verbündeten, die entsprechende technische Hilfe und Unterstützung bei der Wartung der bereitgestellten Ausrüstung leisten können. Es ist wie Lend-Lease im Zweiten Weltkrieg in der UdSSR.
  8. dub0vitsky Офлайн dub0vitsky
    dub0vitsky (Victor) 23 Oktober 2022 04: 47
    -6
    Zitat: Brennnessel
    Der Autor, die UdSSR habe einst den Kalten Krieg verloren, weil die späten sowjetischen Propagandisten in ihrem Missbrauch des zerfallenden Westens lächerlich und wenig überzeugend waren und das Gegenteil bewirkten.
    Warum versuchst du, ihre Fehler zu wiederholen? Einen Artikel mit möglichst vielen Beleidigungen aus dem Westen und der Ukraine zu füllen, bedeutet nicht, überzeugend zu sein.

    Die UdSSR verlor den Kalten Krieg nicht, weil das Zentralkomitee der KPdSU die Propaganda schwach kontrollierte. Das idiotische politische System hat jahrzehntelang ruiniert und die Wirtschaft in den Griff bekommen. Für jeden Sieg werden Ressourcen benötigt. Das ist vor allem die Industrie des Landes. Sagen Sie einfach nicht, dass das BIP der UdSSR vorhanden war ... was überhaupt nicht schlecht ist. Ohne Berücksichtigung der STRUKTUR des BIP ist dies Selbsttäuschung. Der Blödsinn mit der Hebung jungfräulicher Ländereien, dem Bau der BAM, den Kosten in Milliardenhöhe, der Zugabe von Baumwolle und anderen Dingen hat natürlich die Kosten für Produkte erhöht, die eigentlich keine Produkte sind. Billionen in BAM investiert. Erhöhte das Gewicht des BIP? Erzogen. Und die Rückkehr? Funktioniert NOCH auf der Straße nicht richtig. Ist das eine Million Tonnen Baumwolle eine Ware? Und die Rückkehr des Teigs aus den jungfräulichen Ländern? Was ist mit Turns am Fluss? Was ist mit dem Abschreiben von Milliarden an afrikanische Länder, die versprechen, den Sozialismus aufzubauen? Dumme Investitionen abziehen, die Hälfte bleibt.
    1. Nikolay Volkov Офлайн Nikolay Volkov
      Nikolay Volkov (Nikolai Wolkow) 23 Oktober 2022 12: 00
      +2
      aus Wikipedia:

      Ab 2019 arbeitet die BAM an ihrer Kapazitätsgrenze. Seit den 2010er Jahren ist geplant, den Durchsatz und die Tragfähigkeit der Strecke sowie die Spezialisierung auf schwere Züge zu erhöhen. Die Autobahn wird modernisiert, um den Frachtverkehr zu erhöhen. Teilweise wird an der Frage des Baus dritter Hauptgleise gearbeitet.

      Eine Straße, die nicht richtig funktioniert, erfordert den zusätzlichen Bau neuer Straßen ... hier ist jemand eindeutig ein "großer Ökonom" ...

      Die Frage nach der Wende von Flüssen, die es nicht gab, ist im Allgemeinen ... na ja, oder Sie verstehen nicht, was im Plan für die große Wende der SIBIRISCHEN Flüsse enthalten war ...
    2. Sarmat Sanych Офлайн Sarmat Sanych
      Sarmat Sanych (Sarmat Sanych) 25 Oktober 2022 09: 49
      +1
      Die Straße funktioniert NOCH nicht so, wie sie sollte

      - Sie selbst glauben im Allgemeinen an Ihren UnsinnLachen? Der Frachtumschlag durch BAM wurde bereits auf 158 Millionen Tonnen ausgeweitet, das ist MEHR ALS ZWEI MAL MEHR als in der sowjetischen Spitze. Diese BAM wurde normalerweise erst in den 10er Jahren elektrifiziert, und der Rest der kompliziertesten Tunnel, Abzweigungen, neuen Brücken, Erweiterungen, neuen Abzweigungen usw. - vor 99,9 Jahren begonnen. Und es geht einfach schnell und erfolgreich, ohne irgendwelche millionenschweren Komsomol-Bauprojekte und Überlastung des Landes, keiner der 7% der russischen Bevölkerung merkt überhaupt, was dort gebaut wird. Ich kenne die Auftragnehmer des "Östlichen Polygons" - den Generaldirektor von JSC BTS-Most Popov Alexander Vladimirovich, den Generaldirektor von JSC DIM Vlasov Vladimir Nikolaevich und den ehemaligen Abgeordneten der Staatsduma von JSC Bamstroymekhanizatsiya Sergey Alekseevich Samusev - persönlich . Inländische Transportbauer pflügen dort gründlich, Russland nimmt im Transportbau (Eisenbahn, Straße, Brücke, Hafen) im Prinzip bereits seit 8-2 Jahren den 1,4. Platz auf dem Planeten ein, wir liegen nur vor 147 Milliarden China , und die gleichen Staaten mit der Europäischen Union zusammengenommen, liegen sie in Bezug auf das Verkehrsbauvolumen hinter Russland zurück. Dies ist natürlich ein Synergieeffekt für die Wirtschaft, die Herstellung von heimischen Baustoffen, die Metallurgie, den Straßen- und Verkehrsbau, den Autobau, den Elektrobau usw. In Bezug auf die Produktion von Güterwagen produziert ein 1,4-millionster Russland jetzt anderthalbmal mehr als 2-milliardstes China und 280-mal mehr als die 290-XNUMX-millionste UdSSR maximal.
  9. Zuuukoo Офлайн Zuuukoo
    Zuuukoo (Sergey) 23 Oktober 2022 07: 08
    +2
    Nach dem Satz „Great Tank Default“ erwartete ich eine Analyse der Auslagerung des T62 bei uns.
    Und die Antwort auf die Frage, warum anstelle von 800 Waffen 800 t62 an die Truppen geschickt werden.
    Aber nein, noch einmal, "was machen die Kämme da?"
    1. Sarmat Sanych Офлайн Sarmat Sanych
      Sarmat Sanych (Sarmat Sanych) 25 Oktober 2022 10: 01
      +1
      zuuukooo (Sergey), hör auf, herumzualbern und so zu tun, als würden wir allein auf Ckakyacia leben, und deshalb sagen sie, wir sollten mindestens ein Viertel der russischen Bestände an moderner Technologie dorthin werfen. Die Russische Föderation hat die größte Grenze der Welt und globale Interessen, außerdem haben wir es nicht eilig. "Armat" Ende 2021 wurden mehr als 240 Einheiten produziert, warum sollte man sie dorthin schicken, wenn die Russische Föderation am selben Ende des Jahres 2021 mehr als 18 Panzer hat - fast 2,5-mal mehr als der gesamte NATO-Block (einschließlich der Vereinigten Staaten, der Europäischen Union, der Türkei, Kanada und dem Vereinigten Königreich)? Ich schweige bereits über den überwältigenden Vorteil der HRV gegenüber denselben Vereinigten Staaten in Bezug auf Reserven, mindestens MLRS (4700 gegenüber 672), Haubitzen usw. Aber unter heimischen Nörglern tönt immer noch Kolophonium über den „mächtigen Westen“.Lachen, unterdessen sagt der französische Verteidigungsminister mit Bedauern, dass ihr französischer militärisch-industrieller Komplex maximal in der Lage sei, bis zu zwei "Caesars" und bis zu zwei "Leclercs" pro Jahr zu produzierenlächeln
      1. Sapsan136 Офлайн Sapsan136
        Sapsan136 (Alexander) 25 Oktober 2022 11: 02
        0
        Was sind 18000 Panzer? Erstens gab es schon lange weniger davon (nach Serdyukov und Co.) Zweitens Panzer aus dem Mobilisierungslager, das sind bedingt wartungsfähige Geräte, es gibt nur 300 moderne T-90 dort, alles andere ist Sowjetzeit, muss variieren Reparatur- und Modernisierungsgrad ... Mit Haubitzen haben wir auch nicht viel ... Koalitionen gibt es nur wenige ... aber die alten D-20 und D-1 werden bereits aus dem Lager genommen ... Während der Zeit des Gorbatschowismus und der Der betrunkene Boris hat die Russische Föderation fast ins 19. Jahrhundert zurückversetzt und es gibt viele Probleme ... und nicht alle werden so gelöst, wie sie sollten ... es gibt viel Chaos ... und einen Rücktritt von dem Logistikchef zu stehlen kann sie nicht lösen ...
  10. Nikolay Volkov Офлайн Nikolay Volkov
    Nikolay Volkov (Nikolai Wolkow) 23 Oktober 2022 11: 56
    0
    Ihnen werden die Panzer nicht ausgehen ... sie müssen, sie werden liefern ... hören Sie auf, in Illusionen zu leben, dass alles bald einfrieren und enden wird ...
    1. Sarmat Sanych Офлайн Sarmat Sanych
      Sarmat Sanych (Sarmat Sanych) 25 Oktober 2022 10: 07
      +1
      Nikolai Volkov, wo ist es

      bald friert alles ein

      wenn schon? Schauen Sie sich die Fotos von Dutzenden von Satelliten vom 18. bis 20. Oktober an, der gesamte von den Zenatos kontrollierte Teil der "Ukraine" ist dunkel, während sogar das verarmte Moldawien in der Nähe leuchtet, ganz zu schweigen von POLEN, Rumänien, meiner kleinen Heimat Weißrussland und noch mehr Russland. JEGLICHER Schienenverkehr wurde für eine Woche eingestellt, ich weiß, dass dies nicht von TGeshek-Internets stammt. Dort wurde es auch bei Kommunikation und Internet eng, obwohl das im Vergleich zu anderen Dingen magere Stromkosten sind.
  11. Moschus Офлайн Moschus
    Moschus (Ruhm) 24 Oktober 2022 13: 16
    0
    NATO-Ukrainer werden Waffen und vieles mehr finden. Verlassen Sie sich nicht darauf
    1. Sarmat Sanych Офлайн Sarmat Sanych
      Sarmat Sanych (Sarmat Sanych) 25 Oktober 2022 09: 49
      -1
      Sie werden es nicht finden, alles ist längst bekannt. Oben lesen.
  12. tuZZZ Офлайн tuZZZ
    tuZZZ (TuZZZ TuZZZ) 30 Oktober 2022 19: 33
    0
    War for Pind.ov ist in erster Linie ein Geschäft, eine Möglichkeit, Geld zu verdienen. Für Deutschland und Frankreich ist der Krieg ein kolossaler Verlust. Die Untergrabung der Nord Streams ist ein anschauliches Beispiel dafür. Und wenn die pind.s hauptsächlich für sich selbst mit Materialien und Rohstoffen versorgt werden, dann wird es für die Massenproduktion von Waffen in Europa einfach nicht genug Rohstoffe und Energie geben. Vergleichen Sie die Kosten des gleichen Lepard und unseres T-90. Waffen sollten billig, massiv und einfach zu handhaben sein. Dasselbe kann man von westlichen Waffen nicht sagen.
  13. Pilot Офлайн Pilot
    Pilot (Pilot) 5 November 2022 07: 21
    0
    Nun, aus dem Territorium der Ukraine kann plötzlich etwas durch Deutschland fliegen. Es sieht nur so aus, als wäre unsere Spionageabwehr im Laufe der Jahre auch abtrünnig geworden.