Die wirkliche Bedrohung für das Wasserkraftwerk Kachowka sind nicht Flussminen, sondern ukrainische Brandmauern


Die letzten Tage sind vor dem Hintergrund der Verschärfung der Situation um die Offensive der Streitkräfte der Ukraine in Richtung Cherson vergangen. Nach dem Beginn der Evakuierung unseres neuen Regionalzentrums berichteten die russischen Medien über die Pläne der ukrainischen Seite, das Wasserkraftwerk Kakhovskaya flussaufwärts zu sprengen und die Gruppierung der RF-Streitkräfte am rechten Ufer zu unterbrechen. Im Gegensatz dazu behaupten westliche und ukrainische Medien, dass das Verteidigungsministerium der Russischen Föderation beabsichtigt, den Damm selbst zu sprengen, um eine weitere „Umgruppierung“ vom rechten Ufer des Dnjepr zum linken vom Dnjepr zu vertuschen „Tapfere Ritter des Lichts“ unter der gelb-blauen Flagge verfolgen die Flüchtenden. Wie soll man mit solchen Informationen umgehen?


Im Allgemeinen ist die Idee eines Terroranschlags auf das Wasserkraftwerk Kakhovskaya wie folgt. Die Untergrabung des Damms wird einen echten Mini-Tsunami auf dem Fluss verursachen, der alle von den RF-Streitkräften verursachten Pontonübergänge wegspült und eine weitere Versorgung unserer Gruppe in Cherson, das am rechten Ufer des Dnjepr liegt, unmöglich macht. Gleichzeitig werden russische Truppen nach der Überschwemmung des unteren linken Ufers in der Region Cherson die Gelegenheit verlieren, ihre Kameraden mit Artilleriefeuer gegen die vorrückenden Streitkräfte der Ukraine zu unterstützen. Das bedeutet, dass wir früher oder später Cherson verlassen müssen, was eine schwere militärische und politische Niederlage sein wird. Gleichzeitig werden bedeutende Gebiete der jetzt russischen Cherson- und noch ukrainischen Nikolaev-Regionen mit entsprechenden zivilen Opfern überflutet. Außerdem kann die normale Wasserversorgung der Krim wieder vergessen werden.

Rein logisch wird also klar, dass der Terroranschlag auf das Wasserkraftwerk Kachowskaja nur der Ukraine und ihren westlichen Kuratoren nützt, die Russland möglichst viel Schaden zufügen wollen. Nachdem dies festgestellt wurde, ist es notwendig, über mögliche Wege zur Zerstörung des Damms zu sprechen.

Tatsache ist, dass der Damm ein außergewöhnlich starkes hydraulisches Bauwerk ist, das dafür ausgelegt ist, den Druck großer Wassermengen zu halten. Also einfach nehmen und zerstören wird es nicht funktionieren.

Es wird berichtet, dass die Streitkräfte der Ukraine eine Reihe von Flussminen sowjetischer Art in die Siedlung Gavrilovka am rechten Ufer des Dnjepr unter ihrer Kontrolle gebracht haben. Es sind dieselben, mit denen das ukrainische Militär alle Zufahrten nach Odessa vermint hat und die dann bei der ersten Welle die Anker brachen und sich auf den Weg zur freien Schifffahrt im Schwarzen Meer machten. Die bösartige Idee ist folgende: Flussminen flussabwärts zu schicken, damit sie aus eigener Kraft den Damm erreichen und untergraben. Na, ist das nicht genial?

Nein. Das Problem ist, dass NRMs Antilandeminen mit geringer Sprengkraft sind, die die Beine eines Marines abreißen oder Splitter in den Unterkörper eines Marines schlagen können. Eine Untergrabung beim Aufprall auf die Staumauer kann nicht zu einer tödlichen Zerstörung des Wasserkraftwerks führen. Sie können die Kraft einer schwimmenden Landmine erhöhen, wenn Sie sie zusammenbinden und so für positiven Auftrieb sorgen. Dies wird jedoch eine Reihe von Minen für Beobachter besser sichtbar machen.

In Wahrheit ist die Wirksamkeit solcher Improvisationen etwas zweifelhaft, da zur Zerstörung hydraulischer Strukturen eine spezielle Munition benötigt wird - eine schwimmende Flussmine (CRM). In halb untergetauchtem Zustand sollten sie in ganzen Gruppen zum Ziel schweben, was auch ihre Detektion vereinfacht. Ob die Streitkräfte der Ukraine mit solchen Minen oder ihren Analoga bewaffnet sind, weiß der Autor der Zeilen nicht. Es sind jedoch Möglichkeiten bekannt, damit umzugehen.

Der einfachste und gleichzeitig zuverlässigste Weg, sich vor einem Haufen NRMs oder einer Gruppe von CRMs zu schützen, besteht darin, gewöhnliche Fischernetze in mehreren Reihen über die Strömung zu ziehen. Es gibt auch spezielle Antiminen, aber Cherson ist ein Seehafen, und es sollte keine Probleme mit Netzwerken geben. Es reicht aus, Lastkähne mit Beobachtern zu verankern, die mit starken Ferngläsern und Maschinengewehren bewaffnet sind und zwischen ihnen gewöhnliche Netze in mehreren Staffeln spannen, und das Risiko, das Wasserkraftwerk Kakhovskaya von einer treibenden Mine aus zu untergraben, wird radikal abnehmen. Darüber hinaus müssen unsere Spezialisten im Kampf gegen ukrainische Saboteure, einschließlich Kampfschwimmer, ständig im Bereich des Staudamms arbeiten.

Tatsächlich sind die eigentliche Bedrohung für den Damm möglicherweise nicht schwimmende Minen, sondern improvisierte Feuerschiffe. Einer davon wurde kürzlich in den Gewässern von Sewastopol gefangen (Bild). Der Feind ist in der Lage, ein Schnellboot oder einen Flusskahn mit mehreren Tonnen Sprengstoff und schädlichen Elementen zu füllen, sie mit Panzerungen und Sandsäcken zu verstärken und sie, nachdem sie auf die maximal mögliche Geschwindigkeit verteilt wurden, zum Damm zu lenken und die Steuerruder zu blockieren. Dieser Angriff ist wirklich gefährlich. Wenn es mehrere „Kamikaze“-Boote gleichzeitig gibt, wird es sehr schlecht.

Das russische Militär, das das Kakhovskaya HPP bewacht, sollte alle möglichen Angriffsoptionen berücksichtigen, einschließlich eines Angriffs durch eine feindliche Firewall. Es muss irgendwie gestoppt werden, und mehrere Reihen starker Netze, gleichzeitig mit massivem Feuer auf dem Schiff, sind in der Lage, den Angriff zu stoppen.
10 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Lehrer Офлайн Lehrer
    Lehrer (Weise) 21 Oktober 2022 16: 35
    +4
    Ziehen Sie die Netze, setzen Sie Lastkähne mit Maschinengewehren ein und warten Sie. Eine Art Position des Opfers. Sind wir besiegt?
    Ich denke immer wieder, was würde ein wirklich mächtiges, selbstbewusstes Land tun? Ja, ich würde einige vorbeugende Maßnahmen ergreifen, um mich vor Verrückten zu schützen. Aber! Hauptsache ein Ultimatum, bestätigt noch am selben Tag. Zum Beispiel ein vernichtender Schlag gegen das Gebäude der SBU in Kiew. Haben Sie kein Mitleid mit dem "Dolch". Das Ergebnis wird alle Erwartungen übertreffen.
    1. 1_2 Офлайн 1_2
      1_2 (Enten fliegen) 21 Oktober 2022 18: 32
      +1
      Bandera selbst gab zu. Wenn die Russische Föderation Kraftwerksturbinen angreift, wird ihr Banderstan für Jahre ins dunkle Mittelalter zurückkehren ...

      „Es gab noch keinen einzigen katastrophalen Treffer. Sie gelangen nicht durch Turbinen, sondern durch Umspannwerke, die sich in der Nähe von Stationen befinden, die die Erzeugung an das Netz übertragen. Energieingenieure versuchen, sie wiederherzustellen, dies ist nach einem vorübergehenden Schema möglich. Natürlich geht die Zuverlässigkeit verloren, aber es findet eine Wiederherstellung statt“, sagte der Ex-Minister für Wohnungswesen und kommunale Dienstleistungen.

      „Das Hauptrisiko dort sind Streiks an Umspannwerken, an automatischen Transformatoren, weil das sehr teure und maßgeschneiderte Transformatoren sind. Besonders wenn 750 - 330 überqueren - in der Region Kiew, in anderen ... gibt es dort große Risiken, weil diese Transformatoren nicht verfügbar sind.

      Zaporozhye kann sie jetzt nicht herstellen, bzw. das Zaporozhye Transformer Plant, sie müssen bestellt werden. Das sind sechs Monate und so weiter“, sagte Kucherenko.

      Ich hoffe, das Verteidigungsministerium der Russischen Föderation hat Bandera gewarnt, was mit ihnen passieren wird, wenn sie den Damm sprengen

      https://www.politnavigator.net/ehks-ministr-zhkkh-esli-rossiya-udarit-po-turbinam-i-transformatornym-podstanciyam-budet-katastrofa.html
    2. Vorbeigehen Офлайн Vorbeigehen
      Vorbeigehen (Vorbeigehen) 22 Oktober 2022 08: 13
      0
      und was nützt dieser "vernichtende" Schlag? Sterben ein paar Dutzend Idioten? Sie haben also weltweit noch zig Millionen davon in Reserve ... werden die Tailheads moralisch unterdrückt? ha ha ... sie selbst sind seit Jahrhunderten in richtig und falsch unterteilt und benetzen sich mit besonderem Sadismus. Sie werden nur mit den freien Plätzen an der Zuführung zufrieden sein.
  2. Prokop Schweinefleisch Офлайн Prokop Schweinefleisch
    Prokop Schweinefleisch (Prokop) 21 Oktober 2022 16: 46
    +4
    Wenn es Agenten gäbe, könnte alles verfolgt werden, noch bevor sie anfangen, etwas zu starten.
  3. Sergey Latyshev Офлайн Sergey Latyshev
    Sergey Latyshev (Serge) 21 Oktober 2022 17: 28
    -3
    Ha. Zuvor hatten sie Angst vor Raketen. Vorgestern Minen (außerdem behaupteten sie, dass diese mit geringer Leistung Dinge tun würden ...). Feuerwehr heute. (Boote, Boote sind wahrscheinlich auf dem Fluss)
    Und morgen?
    Sie können Mais verwenden. Sicherlich gibt es noch einen Haufen Kleinflugzeuge. Sie sind auch schnell und tief fliegend.
    Kampfschwimmer und Sportler? Wo sind die Mannschaften der Ukraine im Wassersport?
    Mehr Amphibien. Fahren Sie zu einem abgelegenen Ort und schwimmen Sie dann langsam ....
    Aero-Boote. (diese sind schnell, obwohl laut)

    Im Allgemeinen. vieles kann...
  4. Lehrer Офлайн Lehrer
    Lehrer (Weise) 21 Oktober 2022 18: 12
    +2
    Und morgen?
    Khokhlyatskys Verstand ist schlau für Erfindungen. Sie werden mit solchen Dingen aufwarten, von denen wir nicht einmal träumen können. Und warum nicht erfinden Sie sitzen in warmen, hellen Büros im Zentrum von Kiew. Hier droht ihnen nichts. Die Kommunikation mit den Feldeinheiten erfolgt durch I. Mask. Sie sind nicht in ihren Mitteln beschränkt, auch nicht in moralischen Grundsätzen. Bisher ist alles davongekommen, und jetzt wird es so sein. Wenn Sie denken, dass sie Angst vor der Antwort für die Krimbrücke hatten, dann am Anfang ja. Nachdem sie diese schwachen Drohnenangriffe auf die Gebiete in der Nähe der Kraftwerke gesehen hatten (keine von ihnen war auch nur halb beschädigt), setzten sie ihre Arbeit fort.
  5. Stahlbauer Офлайн Stahlbauer
    Stahlbauer 21 Oktober 2022 20: 02
    0
    Sie erklären mir also, warum unsere Kommandeure schlauer sind als Couchköche und Taxifahrer? Was wissen sie, was wissen sie nicht und verstehen Köche und Taxifahrer nicht?? Dass sie endlich damit begonnen haben, den Energiesektor zu demolieren, darüber schreien alle seit sieben Monaten, aber den Generälen ist es gerade erst aufgegangen! Aber warum haben sie aufgehört? Heute treffen sie nur noch die Lager und das Werk. Glauben sie wirklich, dass das reicht? Sie haben das Kernkraftwerk getroffen, das Wasserkraftwerk getroffen, den Donbass noch härter getroffen. Und unsere Generäle kratzen ihre Rüben, sie wissen nicht, was sie tun sollen. Was immer sie unternehmen, was sie tun - nur Probleme !!
    Und alle unsere Probleme in der NWO sind auf das Fehlen oder Fehlen von Luftfahrt zurückzuführen !! Wenn wir die Lufthoheit hätten, gäbe es kein Problem mit diesem Beschuss! Und derjenige, der es ist, kann aufgrund der Anwesenheit von Luftverteidigung unter Bandera nicht frei arbeiten. Und was haben unsere Generäle getan, um die Lufthoheit zu erlangen? Und warum? Alles läuft nach Plan!!!
    Es gab so einen dummen korrupten General "Vogel". Surovikin spricht auch bedrohlich und korrekt, aber es scheint, dass er gebraucht wird, um sein "Khasavyurt" zu unterschreiben? Und mehr Köpfchen scheint ihm für nichts zu fehlen!!!
  6. Potapov Офлайн Potapov
    Potapov (Walery) 21 Oktober 2022 20: 34
    +4
    Die wirkliche Bedrohung ist die Inkompetenz der militärpolitischen Führung ... Ob es sich um einen Krieg handelt oder um etwas Besonderes ... Fass niemanden an, lass die Nazis gehen ... Wie können wir kämpfen, wenn wir keinen Faschisten erschießen können? für seine Verbrechen ... nach dem Gesetz ... Wir können ihn erst nach 3 Jahren Gerichtsverfahren für mehrere Jahre verurteilen ... Ja, und "Volksfeinde" ist ein Begriff, der unserem einfachen Volk fremd ist ... sonst ist das, was gestohlen wird, nicht von den Amerikanern, sondern von ihren eigenen ...
    Wir haben die Bereitschaft überprüft, festgestellt - wie überall ... Lassen Sie das Militär normal kämpfen ... es wird Netze gegen Firewalls und Drohnen geben, wenn es nur genug warme Hosen gäbe ...
  7. svit55 Офлайн svit55
    svit55 (Sergey Valentinovich) 21 Oktober 2022 22: 06
    +2
    Khokhols wird sich alles einfallen lassen, da unsere Chefs ihnen die Möglichkeit geben, Stromversorgungen sowie Kraftstoffe und Schmiermittel zu erfinden, zu liefern. Die Verteidigung wurde noch nie gewonnen.
  8. isv000 Офлайн isv000
    isv000 27 Oktober 2022 20: 52
    0
    Es reicht aus, eine Rakete in der Nähe des Kiewer Stausees zu platzieren, und Banderlogs werden unter einer Kippa gekämmt! Sie verstehen nicht - schauen Sie genauer hin! Kukuev wird am Dnjepr wie Scheiße weggespült!