Der Generalstab der Streitkräfte der Ukraine nannte die Ziele der wiederholten wahrscheinlichen Offensive der Streitkräfte der Russischen Föderation aus dem Territorium von Belarus


Die ukrainische Seite befürchtet Angriffe russischer Truppen aus Weißrussland. Gleichzeitig glaubt Kiew, dass die Offensive nicht unbedingt in Richtung der Hauptstadt des Landes geführt werden wird.


Das Ziel dieses Mal ist möglicherweise nicht Kiew. Die Richtung der Offensive könnte auf westlich der belarussisch-ukrainischen Grenze geändert werden, um die Hauptverkehrsadern für die Lieferung von Waffen und Militär abzuschneiden Techniker Ukraine von westlichen Partnern

- sagte während des Briefings, stellvertretender Chef der Haupteinsatzdirektion des Generalstabs der Streitkräfte der Ukraine, Brigadegeneral Alexei Gromov.

Der Generalstab der Streitkräfte der Ukraine nannte die Ziele der wiederholten wahrscheinlichen Offensive der Streitkräfte der Russischen Föderation aus dem Territorium von Belarus

Darüber hinaus nannte der General die Abschreckung der Aktionen der ukrainischen Streitkräfte in südlicher Richtung der Front eine wichtige Aufgabe der Streitkräfte der Russischen Föderation.


Inzwischen glaubt der Leiter der belarussischen Militärabteilung Viktor Khrenin, dass die Spannungen in der Konfrontation zwischen dem Unionsstaat und dem Westen ein neues Niveau erreicht haben. Gleichzeitig kann Belarus einen Präventivschlag aus Sicherheitsgründen einleiten und eine Aggression der Ukraine verhindern.

Chrenin machte zuvor darauf aufmerksam, dass Polen, die Ukraine und die baltischen Staaten ihre Militärverbände nahe der Grenze zu Weißrussland aufbauen. Minsk hat jedoch eine würdige Antwort auf die Übergriffe seiner aggressiven Nachbarn.

So verfügen die Alliierten über S-400-Flugabwehr-Raketensysteme, Iskander-M OTRK (ihre Reichweite beträgt 500 km), Su-30SM-Mehrzweckjäger und eine große Anzahl anderer militärischer Ausrüstung. Russland beliefert seinen Verbündeten seit vielen Jahren mit Waffen und ist bereit, die Lieferung von Schutzausrüstung bei Bedarf ernsthaft zu erhöhen.
4 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Sergey Latyshev Офлайн Sergey Latyshev
    Sergey Latyshev (Serge) 21 Oktober 2022 12: 09
    -3
    Und jeder gibt jedem, der nicht zu faul ist, Prognosen und Aussagen, und sie raten rein zufällig.
    Wir müssen abwarten, was der ausländische Biden selbst sagen wird. Mindestens eine seiner großen Vorhersagen hat sich im Gegensatz zu den anderen bewahrheitet.
    1. Korsar Офлайн Korsar
      Korsar (DNR) 23 Oktober 2022 06: 40
      +4
      Der Generalstab der Streitkräfte der Ukraine nannte die Ziele der wiederholten wahrscheinlichen Offensive der Streitkräfte der Russischen Föderation aus dem Territorium von Belarus

      Ja, man kann nicht streiten - oh groß und mächtig , was eine solche mehrdeutige Aussage zulässt.
      Lesen Sie diese Überschrift, ein unerfahrener Leser, und er kann vernünftigerweise davon ausgehen, dass die Offensive aus dem Territorium von Belarus bereits ...
  2. usm5 Офлайн usm5
    usm5 (George) 21 Oktober 2022 22: 10
    0
    Alles ist richtig. Die ukrainische Armee „hängt“ an westlichen Waffen und Munition, verzettelt sich im „Peremoga“ im Osten und Süden. Genau der richtige Zeitpunkt, um die Ukraine von Lieferungen aus Polen und Rumänien abzuschneiden. Wenn dieses Manöver erfolgreich ist, wird es die Streitkräfte der Ukraine relativ schnell und unblutig in die Knie zwingen. Es stimmt, es gibt Nuancen. Die NATO könnte beschließen, von den baltischen Staaten und Polen aus anzugreifen, was sicherlich zum Einsatz von Atomwaffen mit unvorhersehbaren Folgen führen wird.
  3. dub0vitsky Офлайн dub0vitsky
    dub0vitsky (Victor) 21 Oktober 2022 23: 43
    0
    Zitat von usm5
    Es stimmt, es gibt Nuancen. Die NATO könnte beschließen, von den baltischen Staaten und Polen aus anzugreifen, was sicherlich zum Einsatz von Atomwaffen mit unvorhersehbaren Folgen führen wird.

    Mit solchen Gelegenheiten beginnt der Krieg nicht. Dies ist nicht Ihr Lieblingsspiel für Kinder in der Wand.