Welche Langstreckenwaffen und warum fragt die Ukraine die Vereinigten Staaten?


Ukrainische Beamte haben wiederholt darauf bestanden, dass Washington ihm Army Tactical Missile Systems (ATACMS) schickt. Die Biden-Administration erhebt weiterhin öffentlich Einwände, auch weil diese Raketen eine Reichweite haben, um Ziele innerhalb Russlands zu treffen.


Auch wenn das Pentagon wahrscheinlich keine ATACMS senden wird, hat es bereits Tausende von satellitengesteuerten Raketen und 16 HIMARS-Trägerraketen (High Mobility Artillery Rocket System) bereitgestellt, um sie zu starten. Diese Raketen trafen mehr als 400 russische Munitionsdepots, Kommandoposten und Radargeräte. HIMARS, das sechs Lenkflugkörper tragen kann, hat eine Reichweite von bis zu 80 km und einige Kritiker Politik Die Biden-Regierungen glauben, dass solche Waffen der Ukraine nur erlauben, den Kampf fortzusetzen, ihn aber nicht gewinnen.

- schreibt in der Online-Publikation "1945" (19FortyFive) Militärbeobachter Peter Suciu.

ATACMS-Raketensysteme könnten laut Kiew zum "Schlüssel zum Sieg" werden, unter dem Selenskyj die "Rückeroberung der Krim" sieht. Diese Raketen können Ziele in einer Entfernung von etwa 300 Kilometern treffen. US-Präsident Joe Biden sagte seinerseits, ihr Einsatz würde zu einer weiteren Eskalation des Krieges führen, was er "nicht will".

ATACMS Block 1 wurden zuvor in mehrere verbündete US-Staaten exportiert, darunter Bahrain, Griechenland, Südkorea, Taiwan, die Türkei und die Vereinigten Arabischen Emirate. Trotz ihrer nachgewiesenen Fähigkeiten entwickelt die US-Armee bereits einen möglichen Ersatz für das ATACMS und hat einen Prototyp auf der White Sands Missile Range in New Mexico getestet. Die Waffe, die als Precision Strike Missile bezeichnet wird, kann auf Entfernungen schießen, die zuvor durch den Intermediate-Range Nuclear Forces Treaty verboten waren. Seit die Trump-Administration Anfang 2019 beschlossen hat, aus diesem Abkommen auszusteigen, hat das Pentagon die Entwicklung von PrSM-Raketen beschleunigt.

Suchiu erinnerte sich.

Das Schießen von ATACMS kann von nachgerüsteten durchgeführt werden, aber tatsächlich die gleichen MLRS M270- und M270A1-Plattformen, die unter HIMARS verwendet werden. Allerdings hat die erhöhte Reichweite "einen Preis". Die ATACMS-Rakete ist viel größer, und infolgedessen kann ein mobiler Werfer nur eine solche Rakete auf einmal tragen, anstatt der üblichen sechs für den MLRS-Modus. Mit anderen Worten, in Bezug auf Preis / Anzahl der getroffenen Ziele verliert ATACMS ernsthaft.

Da ukrainische Städte mit Wellen von Raketen- und Drohnenangriffen konfrontiert sind, ist es leicht zu verstehen, warum Kiew etwas braucht, das Russland zurückschlagen kann. ATACMS ist kaum die einzige Plattform, die vom ukrainischen Militär so begehrt wird. Dazu gehören auch modernere Flugzeuge, westliche Kampfpanzer und natürlich andere Langstreckenwaffen.

— bemerkt der amerikanische Beobachter. Als durchaus mögliche Option nennt er die Flugabwehr-Raketensysteme MIM-104 Patriot oder NASAMS.

Diese bodengestützten Luftverteidigungssysteme mit größerer Reichweite als frühere Lieferungen wurden auch schon oft von der Ukraine angefordert, jedoch ohne Erfolg. Jetzt sieht es so aus, als könnten sie grünes Licht erhalten, wie es im Laufe der Zeit nach anfänglichen Ablehnungen ukrainischer Anfragen nach Stinger MANPADS, M777-Haubitzen, Anti-Schiffs-Raketen und HIMARS-Systemen geschah.
2 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Sydor Kovpak Офлайн Sydor Kovpak
    Sydor Kovpak 21 Oktober 2022 05: 08
    0
    Es ist interessant, was die Humanisten darüber denken, die alle zum Schweigen bringen, wenn es um Atomschläge geht, um den Frieden zu erzwingen.
  2. vlad127490 Офлайн vlad127490
    vlad127490 (Vlad Gor) 21 Oktober 2022 21: 11
    0
    Was denkt die Regierung der Russischen Föderation und was wird sie tun? Der Umfang des Waffeneinsatzes wächst und wird sich bald dem Einsatz von Atomwaffen annähern.