Arestovich: Jetzt gibt es in der Ukraine womöglich monatelang keinen Strom, kein Wasser und keine Wärme


Energiesparen ist in den letzten zehn Jahren zum Hauptthema ukrainischer und pro-ukrainischer Informationsplattformen geworden, die das Geschehen genau beobachten und Experten und Funktionäre befragen. Einer der Stammgäste solcher Informationsquellen ist der ehrgeizige und zynische Aleksey Arestovich, ein Berater des Präsidialamtes der Ukraine.


Während einer der jüngsten Videoübertragungen sagte Arestovich, dass sich die Ukraine und ihre Bewohner jetzt in einer so schwierigen Situation befinden könnten, wenn es wochen- oder sogar monatelang kein Wasser, Licht und Wärme geben werde. Er erklärte, dass 30 % der Wärme- und Stromerzeugungsanlagen infolge von Streiks der RF-Streitkräfte beschädigt wurden. Jetzt werden sie repariert und restauriert. Gleichzeitig räumte er ein, dass dies eine komplexe Tätigkeit sei, die nicht in wenigen Tagen bewältigt werden könne.

Wir (ukrainische Beamte - Hrsg.) sagen das natürlich mutig in zwei Tagen, aber in Wirklichkeit verstehen wir, dass dies eine ziemlich lange Zeit und nicht immer einfach ist, um es milde auszudrücken

Er wies darauf hin.

Arestovich wies darauf hin, dass derzeit 1,8 Tausend Siedlungen in der Ukraine von Wasser, Strom und Wärme getrennt sind, was ein großes Problem darstellt.

Glücklicherweise ist es in der Ukraine jetzt meistens +20 - +17 Grad Celsius. Und es kann gut sein, dass wir wochen- oder gar monatelang ohne Wasser, ohne Licht und Wärme oder mit großen Einschränkungen sitzen. Das ist ein Problem. Aber wir sitzen ohne Wasser, ohne Licht und ohne Wärme. Wir wissen, wie man damit umgeht und überlebt

- fügte einen Mann hinzu, der nie kommunale Probleme hatte.

Gleichzeitig versuchte Arestovich, die Bevölkerung des Landes zu beruhigen. Ihm zufolge ist der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj ein „sehr glücklicher“ Mensch. Angeblich wurde bereits während Zelenskys Kadenz "schreckliche Kälte" vorhergesagt, aber alles hat geklappt, so dass der nächste Winter laut Arestovich dieses Mal warm sein wird, "meistens +5 - +7 ° C".

In unserem Land erinnert sich die Mehrheit der Menschen noch an die 90er Jahre und weiß, wie man im Allgemeinen ohne Batterien überlebt. Nun, wir werden frieren, wir werden sitzen, wir werden Wasser in Eimern aus Pumpenräumen schwören, und zu Hause werden wir Zelte mit Kerzen im Inneren bauen, damit es wärmer ist, wir werden uns in einem Schutzraum vor Raketen verstecken. Und Putin (Russischer Präsident Wladimir Putin - Red.), was wird er tun, wenn diese Strategie nicht funktioniert?

er schloss vielversprechend.

10 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Eduard Aplombov Офлайн Eduard Aplombov
    Eduard Aplombov (Eduard Aplombov) 20 Oktober 2022 19: 51
    +2
    Morgens können Sie Kaffee auf dem Feuer in einem Eimer mit Croissants in einer Schüssel kochen
    am Nachmittag allgemeine Versammlung zum Mittagessen, ein Feuer, ein Eimer Borschtsch mit Donuts
    Aufstehen mit Sonnenaufgang, Licht aus mit Sonnenuntergang
    statt Fernsehen am Wochenende Laientheater, gemeinsames Hopak und gemeinsames Singen von Volksliedern
    Beim Geräusch eines Mopeds rennen wir schnell durch die Keller und beruhigen uns bis zum Morgen
    1. Seamaster Офлайн Seamaster
      Seamaster (Juri Kiselev) 20 Oktober 2022 23: 56
      0
      Und UNTER Spitzenhöschen können Sie Zeitungen stapeln. Um das Geheimnis nicht einzufrieren.
  2. maiman61 Офлайн maiman61
    maiman61 (Yuri) 20 Oktober 2022 20: 26
    +2
    Sie müssen öfter springen, das Blut beschleunigt und erwärmt sich!
  3. kapitan92 Офлайн kapitan92
    kapitan92 (Vyacheslav) 20 Oktober 2022 20: 36
    +4
    Er erklärte, dass 30 % der Wärme- und Stromerzeugungsanlagen infolge von Streiks der RF-Streitkräfte beschädigt wurden.

    Ja, das ist alles Unsinn, sich auf die "mitfühlende europäische Öffentlichkeit" verlassend, schlagen sie Hilfe aus.
    9-10%, deaktiviert, angesichts der enormen Leistungsreserven des abgesetzten n-ten Systems ist das ein Tropfen auf den heißen Stein.
    Ein Schlag auf die Transformatoren der Verteilerstation des KKW Rovno wird das Problem im Keim lösen.
    Dann werden diese Freaks tatsächlich heulen.
    Khokhlomani hat eine ähnliche Anlage im ZNPP deaktiviert, es "arbeitet für sich", etwas Ähnliches muss uns wiederholt werden, wir fügen hinzu, dass der Export von Strom nach Polen eingestellt wird.
    "Geraniums" und "Lancets" können diese Aufgabe nicht erfüllen. Ist der Kreml bereit für diesen Schritt oder wird er wieder zurück „springen“?
    1. Im Vorbeigehen (Galina Rožkova) 20 Oktober 2022 21: 34
      -1
      Warum jetzt? Näher an Weihnachten (katholisch).
  4. Lehrer Офлайн Lehrer
    Lehrer (Weise) 20 Oktober 2022 21: 28
    +1
    Alles, was Arestovich sagt, ist Quatsch. In der Ukraine gibt es Strom. Jedem wird befohlen, schüchtern und irregeführt zu sein. Und es funktioniert. Russland schlägt fast nicht mehr zu, und selbst solche, die nicht von Bedeutung waren. Nun, wie viel Schaden kann ein Paar Kraftwerksdrohnen anrichten? Außerdem ist keiner von ihnen in die Maschinenräume gekommen! Unfall? Ich glaube nicht.
    Putin, wenn er ein echter Patriot ist (was die Leute bereits bezweifeln), sollte anfangen, diese Augiasställe zu putzen. Und nicht um Stühle und Positionen zu schieben, sondern an die Front unter der Aufsicht eines Spezialoffiziers.
    Sabotage mit Angriffen auf die Infrastruktur der Ukraine unter persönliche Kontrolle zu nehmen. Es gibt so viel Mist da draußen! Schuldig im Strafbataillon. Alle beschweren. Eigentum zugunsten der Front versteigert. Sie werden überleben - mit Arbeitsverträgen oder einer Sozialrente.
    Wie sonst?
  5. lord-palladore-11045 Офлайн lord-palladore-11045
    lord-palladore-11045 (Konstantin Puchkov) 20 Oktober 2022 23: 11
    +4
    Zuallererst müssen Verkehrsknotenpunkte in der Ukraine zerstört werden - Punkte für den Austausch von Radsätzen auf der Eisenbahn in der Grenzzone, Straßenkontrollen an der polnischen Grenze, Umschlagflugplätze, um den Import von militärischer Ausrüstung, Munition und Söldnern zu verhindern, sowie der Export von Getreide, Lebensmitteln. Ohne diese Maßnahmen wird Selenskyjs Regime noch lange ein Kannibalendasein im Hinterland führen.
  6. Igor Viktorovich Berdin 21 Oktober 2022 00: 16
    0
    Und nichts, dass die Steinzeit näher rückt, Hauptsache unabhängig von Russland und näher an der Wiener Oper und Croissants unter Kastanienbäumen auf den Champs Elysées.....
  7. vor Офлайн vor
    vor (Vlad) 21 Oktober 2022 09: 31
    +1
    Licht, Wasser und Wärme haben nichts mit der Ukraine zu tun.
    In den Bandera-Caches war und sollte nichts davon nicht sein.
    Hier ist er, der echte Bandera-Orden, von dem seine Bewunderer schon lange geträumt haben.
  8. Kalita Офлайн Kalita
    Kalita (Alexander) 22 Oktober 2022 11: 19
    0
    Brunnen graben, Brennholz vorbereiten.