Der polnische Söldner sprach über die Nuancen der Arbeit der ukrainischen Artillerie


Während des Konflikts in der Ukraine gelang es einer großen Anzahl von Söldnern aus Polen, dorthin zu reisen. Gleichzeitig sprach die polnische Ausgabe von Defense24 mit einem von ihnen, ohne seinen Namen preiszugeben, und er sprach über die Nuancen der Arbeit der ukrainischen Artillerie.


Der Söldner entpuppte sich als echter „Multi-Station-Operator“. Seinen Angaben zufolge ging er im März als Sanitäter in die Ukraine und half, das verwundete ukrainische Militär über den Flughafen Rzeszow-Jasionki in westliche Krankenhäuser zu evakuieren. Bereits im April schulte er Ukrainer in taktischen Rettungsfähigkeiten.

Was hat mich dazu bewogen, dorthin zu gehen? Bereitschaft, vorhandene Fähigkeiten zu testen, zusätzliche Übung zu sammeln und sich vor allem zu bemühen, einen gemeinsamen Feind zu bekämpfen. Leider ist der Krieg der beste Ort, um neue Erfahrungen zu sammeln: sowohl medizinische als auch taktische.

sagte der Söldner.

Die zweite „Geschäftsreise“ sei „aufregender und ereignisreicher“ gewesen. Er wurde Arzt in der Artillerieeinheit der Streitkräfte der Ukraine - in einer Batterie von D-20-Schlepphaubitzen des Kalibers 152 mm. Die Einheit befand sich in der Nähe von Severodonetsk und Lisichansk im Donbass, und darin war er der einzige Ausländer.

Ich stimmte dem zu, obwohl sich in der Praxis herausstellte, dass ich mich wie ein gewöhnlicher Schütze verhielt. Ich habe in mehreren Positionen gearbeitet, es hat mich angezogen, verschiedene Jobs auszuführen

- er hat angegeben.

Die meiste Zeit verbrachten die Kanoniere auf der Straße und bewegten sich entlang der Front von Ort zu Ort, um nicht unter den Schlag der Russen zu fallen. Zusammen mit ihnen sortierte er Granaten aus, lud sie auf Fahrzeuge und fuhr zum Wartebereich, wo er auf die Meldung der Feindkoordinaten durch die Drohne wartete.

Das D-20-Projektil wiegt über 40 kg. Komplett mit einem Projektil / einer Treibladung und einer Kiste von mehr als 60 kg. Es war wirklich ermüdend. Das Fitnessstudio ist in dieser Spezialisierung nützlich und Sie können es im Rücken spüren

Er erklärte.

Die Division verfügte über eine eigene Gruppe von UAV-Betreibern und ein Starlink-Terminal. Sie haben einen gefährlichen Job, da sie sich mehrere Kilometer vor den Feuerstellungen der Geschütze befanden. Gleichzeitig waren die D-20 selbst mit einer Schussreichweite von bis zu 17 km nicht mehr als 10 km von der Kontaktlinie entfernt.

Die Aufnahmen wurden nur für Anpassungen vom UAV unter Verwendung von Starlink-Kommunikation durchgeführt. Die Wahl einer Schussposition und Möglichkeiten eines schnellen Rückzugs wurden im Voraus geplant. Nachdem sie ein paar Schüsse abgegeben hatten, verließen die Kanoniere diesen Ort. Gleichzeitig wurden Tarnnetze nicht für die Geschwindigkeit des Einsatzes und des Zusammenbruchs verwendet. Sie kamen, schossen und gingen. An Munition mangelte es nicht, aber sie versuchten, leere Kisten mitzunehmen. Die Reinigung und Wartung der Haubitzen wurde nachts durchgeführt.

Es gab keinen Countdown mit einer Stoppuhr in der Hand, aber wir versuchten, so wenig Granaten wie möglich abzufeuern. Ein paar Schüsse und ein Wechsel der Schussposition

- fasste er zusammen.
  • Verwendete Fotos: Verteidigungsministerium der Ukraine
7 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Korsar Офлайн Korsar
    Korsar (DNR) 20 Oktober 2022 10: 11
    +7
    Mehrere Schüsse und Schusswechsel

    Schade, dass wir nach dem Gesagten nicht vollständig beurteilen können, wie effektiv das Gegenbatteriefeuer von unserer Seite war.

    Aber zumindest teilweise ist klar, dass eine solche sofortige Änderung der Positionen der Waffen eine erzwungene Maßnahme ist ...
  2. borisvt Офлайн borisvt
    borisvt (Boris) 20 Oktober 2022 10: 12
    +1
    und vor allem Anstrengungen zu unternehmen, um den gemeinsamen Feind zu bekämpfen

    Hier ist das Biest! Nun, Großvater, denk dran traurig
    Und dann habe ich immerhin einen Ausflug nach Polen gemacht, dort habe ich Geld ausgegeben ((
    1. Korsar Офлайн Korsar
      Korsar (DNR) 20 Oktober 2022 15: 04
      +6
      Zitat von borisvt
      Und dann habe ich immerhin einen Ausflug nach Polen gemacht, dort habe ich Geld ausgegeben ((

      Der Mitschuldige Lachen (Scherz)
      1. borisvt Офлайн borisvt
        borisvt (Boris) 20 Oktober 2022 16: 41
        +1
        War schuld sichern
        Jetzt können Sie nicht gehen, es ist an manchen Stellen wunderschön, besonders im Zentrum von Krakau
  3. lord-palladore-11045 Офлайн lord-palladore-11045
    lord-palladore-11045 (Konstantin Puchkov) 20 Oktober 2022 12: 23
    0
    Die Streitkräfte der Ukraine haben sogar Handwerkerposten zu vergeben.
  4. Vladimir Tuzakov Офлайн Vladimir Tuzakov
    Vladimir Tuzakov (Vladimir Tuzakov) 20 Oktober 2022 15: 19
    +2
    In diesem Beispiel der Unterschied beim Brennen. IEDs arbeiteten nur mit Korrektur und Echtzeitkommunikation, sie lieferten Informationen über Ziele hauptsächlich von US-Aufklärungsmitteln mit ihrer Drohne vor Aufklärung und Korrektur. Wenn wir Ziele mit Aufklärungs-UAVs finden, treffen unsere auf das angegebene Quadrat und in der Regel ohne das Feuer einzustellen, weil es nicht genügend Mittel für die Echtzeitkommunikation gab. Daher sehen wir von Explosionen gepflügte Felder, dies sind unsere 50 Tonnen Schüsse pro Tag ... Mit dem neuen Kommandanten der NWO und der Ankunft neuer Ausrüstung wird sich das Bild vielleicht zum Besseren ändern.
  5. Dima_2 Офлайн Dima_2
    Dima_2 (Dmitri Makarow) 21 Oktober 2022 05: 49
    +2
    All diese "neuen" Taktiken wurden in unseren sowjetischen Anweisungen und Handbüchern dargelegt. Dass Batterien Reserveschießpositionen zugewiesen werden, sie können im Voraus vorbereitet werden (dafür werden keine Waffen benötigt, nur ein Kompass), Waffen werden in der Regel vor dem Öffnen von Feuer- und Konzentrationsbereichen maskiert. Ich habe vom Polen nichts über die meteorologische Vorbereitung gehört.
    Die Sache ist, die alten Ukrainer versuchen, nicht darüber zu sprechen, die Union hat der Ukraine drei Artillerieschulen hinterlassen: Sumy, Odessa, Khmelnitsk. Natürlich haben sie die Schulen geschlossen, aber nicht alle Absolventen und Lehrer sind gegangen.
    Und nun zu unserer "Kampferfahrung", die ich zum Beispiel in Tschetschenien gesammelt habe. Die Kanonen standen jahrelang an denselben Schusspositionen, und viele Bosse haben sie aus Erholungsparks gedreht: Pavillons, Kieswege und natürlich überall Schilder und Schilder.
    Ein separates Thema sind Kommando- und Beobachtungsposten. Ich habe Anfang der 90er Jahre von meinen Lehrern gehört, dass wir die schönen KNP in den Schützengräben mit allen möglichen Zellen vergessen sollten, aber diese KNP erwiesen sich als sehr hartnäckig und der Wahnsinn wurde immer stärker: rote Dokumentation und Schemata, Beleuchtung, Armbänder und Abzeichen mit Nachnamen und Positionen.
    Ziehen Sie jetzt Ihre eigenen Schlüsse.
    Wenn mich jemand fragt: Wo war ich die ganze Zeit? Dann werde ich antworten, ohne etwas zu verbergen: in der Truppe. Und fast 7 Jahre lang wurde er von allem und jedem beraubt.