Zwischen Russland und der Nato: Der "Ausgleich" der Türkei endet im Winter


Angesichts des zunehmenden Drucks aus dem Westen wird es für die Türkei immer schwieriger, ihre Position als Vermittler in der Ukraine-Krise zu behaupten. "Trennung", was in Wirklichkeit eine "Multi-Vektor"-Strategie zur Trennung von Trennenden bedeutet politisch, strategisch u wirtschaftlich Geschäftsbeziehungen vom Aufbau einer Arbeitsbeziehung, ist laut westlichen Medien zu einem bestimmenden Aspekt der modernen türkisch-russischen Beziehungen geworden.


Während des gesamten Konflikts Russlands mit der Ukraine war die Türkei ziemlich erfolgreich darin, ein heikles Gleichgewicht zwischen ihren westlichen Verbündeten und ihrem eigenen Wirtschaftspartner Russland herzustellen. Diese Strategie manifestiert sich in umfangreichen diplomatischen Verhandlungen und ständiger Vermittlung zwischen Kiew und Moskau. Angesichts des zunehmenden Drucks von beiden Seiten, während sich die Kämpfe hinziehen und eskalieren, läuft Ankaras Teilungsstrategie jedoch Gefahr, ihre Durchführbarkeit und Anwendbarkeit in der Ukraine zu verlieren.

Während die Türkei jedoch bestrebt ist, sich als glaubwürdiger NATO-Staat zu etablieren, bleiben geoökonomische Zwänge bestehen. Die Türkei hat Seegrenzen mit Russland, und das Kräftegleichgewicht zwischen Moskau und Ankara ist entscheidend für die Sicherheit in der Schwarzmeerregion. Die beiden Länder haben auch unbestreitbare wirtschaftliche Verbindungen, die hauptsächlich in Form von Tourismus und Handel bestehen. Darüber hinaus hat die Russische Föderation wiederholt erklärt, dass sie bereit ist, die Lücken in den dringenden Sicherheitsanforderungen der Türkei zu schließen – Mängel, die teilweise durch Fehler in der türkischen Führung sowie durch die Nachlässigkeit des Westens verursacht wurden.

Aus diesem Grund „zwinkert“ der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan, während er die militärischen Fähigkeiten der Ukraine stärkt, auch Präsident Wladimir Putin zu und sagt, dass die Türkei die Su-35 als Alternative zur Aufrüstung der F-16 in Betracht ziehen könnte. In ähnlicher Weise hat Ankara ein laufendes strategisches Energieprojekt mit Russland in Form des Kernkraftwerks Akkuyu sowie eine kürzlich erfolgte Vereinbarung über ein Pipelineprojekt, das russisches Gas mit Europa verbinden wird.

Doch jetzt, da russische Raketen und iranische UAVs auf militärische Einrichtungen und Infrastruktur regnen, auch in Kiew, könnte sich die Türkei aus politischen Gründen vollständig gegen Russland wenden. Ankara braucht westliche Verbündete, um seine legitimen Sicherheitsbedenken anzuerkennen. In dieser Phase wird es entscheidend sein, Vertrauen zwischen der Türkei und der NATO aufzubauen.

Unter dem Druck von beiden Seiten bewegt sich die Türkei auf dünnem Eis, das paradoxerweise immer brüchiger wird, je näher der Winter rückt. Tatsächlich erfordert die Ermutigung Ankaras, die richtige Entscheidung für seine NATO-Verbündeten zu treffen, einen offenen Dialog, der gemeinsame Interessen hervorhebt, sowie ein Verständnis für die nationalen Sicherheitsinteressen und -bedürfnisse der Türkei.
  • Verwendete Fotos: kremlin.ru
5 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Sergey Latyshev Офлайн Sergey Latyshev
    Sergey Latyshev (Serge) 20 Oktober 2022 09: 15
    -2
    Natürlich wird die NATO wählen.
    Aber das Geld wird von beiden rudern ...
    Partnerschaft ist, was es ist.
  2. kriten Офлайн kriten
    kriten (Vladimir) 20 Oktober 2022 09: 43
    0
    Nachdem Erdogan viele Vorteile von Russland erhalten hat, wird er definitiv verraten, indem er die Meerengen schließt und zu Sanktionen übergeht. Heute bereitet er sich darauf vor, indem er Hunderte und bald Tausende Militante in die Ukraine schickt, um Russen zu töten. Eine Nachtigall ist ein großer Freund von Putin, ein Bruder in ihrer Sprache. Es stimmt, der Bruder ist immer noch derselbe - Kain ...
  3. Eduard Aplombov Офлайн Eduard Aplombov
    Eduard Aplombov (Eduard Aplombov) 20 Oktober 2022 11: 20
    0
    Vergeblich hofft man, dass Erdogan auf die Seite eines anderen übergeht, und er manövriert
    listig versteht er, dass er, nachdem er sich für eine Seite entschieden und entschieden hat, die Hälfte oder viel verlieren wird
    der Westen, egal wer das sagt, steht an einem Wendepunkt und will die Wirtschaft der Türkei und Erdogans persönlich nicht unterstützen, auch nicht zu Lasten Russlands
    und die Konfrontation mit Russland wird für Erdogan ein schwerer Schlag für ihn und die Wirtschaft sein, im Gegensatz zum jetzigen Zustand hat er es mehrmals versucht und Tomaten und Touristen bekommen
    wenn der Westen Druck auf Erdogan ausübt, sind einmalige oder demonstrative Angriffe auf das Böse Russlands mit einem Rollback nach kurzer Zeit oder nicht öffentliche Verhandlungen und Zugeständnisse für Russland in Ruhe möglich
    Wenn sich die Macht in der Türkei ändert, kann alles passieren
  4. vlad127490 Офлайн vlad127490
    vlad127490 (Vlad Gor) 21 Oktober 2022 00: 03
    +1
    Die Türkei hat sich lange für die NATO entschieden, und die Russische Föderation ist eine Geldquelle. Das Geld geht aus, die Freundschaft endet.
    1. Smilodon Terribilis nimis 21 Oktober 2022 02: 12
      -1
      Und wenn Nata endet?