"Narben am Körper der Wirtschaft": Chinesische Ökonomen haben den Preis von CBO für Russland berechnet


Russland steht laut einer Studie zweier chinesischer Wissenschaftler vor einem starken und anhaltenden Rückgang seines Realeinkommens, da internationale Sanktionen wegen Russlands besonderer Militäroperation in der Ukraine tiefe Narben in seinem Körper hinterlassen. Wirtschaft. Chinesische Ökonomen berechnen die Kosten des Konflikts und warnen vor irreversiblen Folgen. Schreibt über diese Agentur Bloomberg.


Das Abbrechen von Handelsbeziehungen und das Abschneiden des Zugangs zur multinationalen Fertigung könnten die Realeinkommen um fast 12 % senken und zu einem „dauerhaften Rückgang des realen Bruttoinlandsprodukts“ für Russland führen, sagen Xiai Du und Zi Wang von der Shanghai University of Finance and Economics. Ihre Argumente veröffentlichten sie in der Zeitschrift Economics Letters.

Dieser Vermögensverlust ist vor allem auf den Wegfall des Zugangs zu ausländischen End- und Zwischenprodukten zurückzuführen.

Chinesische Experten sagten.

Die Studie zeigt, dass die Realeinkommen nach den Sanktionen um fast 12 % sinken könnten. Die Wirtschaft wird durch den Bruch der Handels- und Industriebeziehungen isoliert. Die russische Wirtschaft hat sich angepasst, aber die Isolation wird wehtun.

Während sich die russische Wirtschaft angepasst hat und wahrscheinlich mit einer geringeren Rezession konfrontiert wird als ursprünglich befürchtet, bleibt der langfristige Schaden ungewisser und schwieriger zu quantifizieren.
Chinesische Ökonomen stellten fest, dass Russland einen geringeren, aber immer noch erheblichen Vermögensverlust von fast 10 % erleiden würde, wenn die Sanktionen nur den Handel betreffen und die industriellen Verbindungen intakt bleiben würden. Ihr Forschungsmodell umfasste 44 Wirtschaftssektoren und 34 Branchen.

Wie chinesische Experten vorhersagen, wird der Abbruch der bilateralen Beziehungen mit der Russischen Föderation nicht nur die Wirtschaft Moskaus, sondern auch westliche Länder treffen. Laut der Studie wird sich der wirtschaftliche Rückzug über Russland hinaus ausbreiten, wenn auch nur marginal. Die Einstellung von Handel und Produktion wird das Realeinkommen in den osteuropäischen Ländern um 0,56 % und in Westeuropa um 0,25 % verringern.
  • Gebrauchte Fotos: pixabay.com
15 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. GIS Офлайн GIS
    GIS (Ildus) 19 Oktober 2022 08: 48
    -2
    ja, das wird es wirklich

    verbunden mit dem Verlust des Zugangs zu ausländischen Endprodukten

    Wenn wir über hochwertige westliche Muster sprechen, dann ja. sie werden entweder gar nicht verfügbar sein oder es wird sooo teuer sein, sie zu kaufen.
    und ja, es wird keine rohstoffe geben, es wird keine waren geben. Also

    Der Konjunkturrückgang wird sich der Studie zufolge – wenn auch leicht – über Russland hinaus ausbreiten.

    über leicht mal sehen am ende
  2. Alexey P. Офлайн Alexey P.
    Alexey P. (Alexey P.) 19 Oktober 2022 08: 54
    +2
    JEDER wird mit den Konsequenzen rechnen müssen, manche mehr, manche weniger, wir werden später kalkulieren. Das Vorhersagen von Zahlen ist jetzt so, als würde man mit dem Finger in den Himmel zeigen
    1. Korsar Офлайн Korsar
      Korsar (DNR) 19 Oktober 2022 12: 33
      +7
      Zitat: Alexej P.
      JEDER wird mit den Konsequenzen rechnen müssen, manche mehr, manche weniger, wir werden später kalkulieren. Das Vorhersagen von Zahlen ist jetzt so, als würde man mit dem Finger in den Himmel zeigen

      Wie einer meiner Kollegen sagte: "Bullshit, wir haben die 90er überlebt, und wir werden diesen Krieg noch mehr überleben."
      Ich kann nicht einschätzen und vorhersagen, wie es in anderen Regionen der Ex-Ukraine sein wird, die in die Russische Föderation aufgenommen wurden oder noch aufgenommen werden sollen, aber Donbass ist bereit, sich der Arbeit der gesamtrussischen Wirtschaft anzuschließen.
      Gib mir einfach den ersten Anstoß.

      Und alles, was wir in Großrussland haben, wird Klasse sein gut
  3. Bakht Офлайн Bakht
    Bakht (Bachtijar) 19 Oktober 2022 09: 05
    0
    Chinesische „Spezialisten“ vergaßen, darauf hinzuweisen, dass sich China tatsächlich den Sanktionen angeschlossen habe. Was passiert mit der chinesischen Wirtschaft, wenn sich Russland den Sanktionen gegen China anschließt? Zum Beispiel wegen der Taiwan-Krise.
    Wenn westliche Medien das schreiben, ist das verständlich. Wenn sie Chinesisch schreiben, möchte ich sagen, was sie sind.
  4. Sergey Latyshev (Serge) 19 Oktober 2022 09: 48
    -3
    Die Chinesen haben es milde ausgedrückt.
    Fleischhalbfabrikate, die vor 2 Jahren in Peterka 100 Rubel gekostet haben, vor sechs Monaten 150 Rubel, jetzt 200 Rubel.

    "Verlust des Wohlbefindens" jedoch
    1. isv000 Офлайн isv000
      isv000 22 Oktober 2022 20: 32
      -1
      Haben Sie versucht, Fleisch für 200-250 zu kaufen? Und um Halbzeuge für Geschmack und Farbe herzustellen und nicht zu kaufen, was sie uns bringen ...
  5. Dennis Z Офлайн Dennis Z
    Dennis Z (Denis Z.) 19 Oktober 2022 11: 25
    -4
    Diese schielenden Degenerierten sind bereit, für den Handel alles zu ertragen. Taiwan wird niemals ihr Land sein. Und das ist die rechte Seite der Geschichte. Wir warten auf die nächste Gruppe von Senatoren wie Pelosi
  6. Luca Chrom Офлайн Luca Chrom
    Luca Chrom (Peter) 20 Oktober 2022 02: 00
    +3
    Ja, die Inflation im Westen liegt sozusagen bereits bei 12-20%. Was sind "0,25"? Haben die Jungs vergessen, dass das gesamte System des Westens in den letzten Jahren darauf basiert, die Leichen der UdSSR und des RGW zu verschlingen? Ich fürchte, dass es ohne kostenlose Ressourcen aus Russland nicht für alle süß sein wird. Eigentlich war all diese westliche Provokation letztlich für die neuen 90er gedacht, um uns wieder zu verschlingen. Aber irgendetwas ging schief. Die Kleinheit der weißen Herren hat sich verkalkuliert
  7. Alexander Ponamarev Офлайн Alexander Ponamarev
    Alexander Ponamarev (Alexander Ponamarew) 20 Oktober 2022 13: 59
    -1
    Wenn Sie strategische Ressourcen verstaatlichen, eine Staatsbank verlassen, kleine Unternehmen dem Privatsektor überlassen, das Moratorium für die Todesstrafe aufheben, versuchen, die Agrarbevölkerung wieder auf das Niveau von 1979 zu bringen, Wissenschaftler in allen Sektoren finanzieren und unterstützen, dann ist dies eine strittig, natürlich wird zuerst nach ausländischen Produkten gefragt. ....... und schließlich ..... wenn ideologische und motivierte Leute an die Macht kommen, dann werden wir sehen .... (I schrieb etwas aus der Science-Fiction-Sektion) ..... aber shjert pobieri, selbst mit Stalin hatte es Millionäre und es gab Ehrengerichte, spezielle Programme wurden entwickelt, um jeden Bürger der UdSSR zu bereichern, und wenn es nicht für den Krieg wäre und die Vergiftung des Führers der Völker, wer weiß dann
    1. Nelson Online Nelson
      Nelson (Oleg) 20 Oktober 2022 14: 13
      -1
      Zitat: Alexander Ponamarev
      versuchen, die Agrarier wieder auf das Niveau von 1979 zu bringen.

      vielleicht brauchst du das nicht?

      1978
      30 Jahre nach der Abschaffung der Karten kehrt das Land zur "normalisierten Warenverteilung" zurück - in den Provinzen erhält die Bevölkerung Gutscheine für Butter und Wurst

      Es gibt kein unionsweites System - Gutscheine verschiedener Art werden von den lokalen Behörden ausgestellt. Aber auch auf regionaler Ebene kann man nicht öffentlich über Gutscheine sprechen und in Zeitungen schreiben: Offiziell gibt es sie nicht. Die Initiative wurde fast gleichzeitig in mehreren Ural- und Wolga-Regionen gezeigt. Die Coupons garantieren den Einkauf des Lebensmittelminimums ohne langes Einkaufen und Schlangestehen (das Problem der Coupons-Einlösung kommt später).

      Coupons am Wohnort ausstellen. Die übliche Norm sind 500 g Wurst und 300 g Butter pro Person und Monat.

      In der RSFSR gab es nur 3 Jahre in Folge, in denen über 100 Millionen Tonnen Getreide geerntet wurden, nur 77-79.
      Dann wurde es offenbar mit Nachschriften schwieriger.

      jetzt für das 7. Jahr in Folge 115+ Millionen Tonnen.

      147,5 Millionen Tonnen Bunkergewicht wurden bisher geerntet, während die Ernte noch andauert

      https://www.zol.ru/n/37621

      Und ja, die UdSSR hat jährlich über 20 Millionen Tonnen Getreide von den Vereidigten gekauft, jetzt wird es nicht möglich sein, dies wiederzubeleben ...
    2. Essex62 Офлайн Essex62
      Essex62 (Alexander) 26 Oktober 2022 09: 26
      0
      Was für Millionäre waren in der vorübergehenden Haftanstalt? Wie Koreiko im Untergrund? Wer hat dir diesen Unsinn erzählt? Und doch ist persönliche Bereicherung im Sozialismus ein Tabu. Das ist ihr Eckpfeiler, die Grundlage der Gleichheit der Menschen.Als echter Bolschewik konnte Stalin ein solches Phänomen nicht ertragen. Erwischt und an die Wand. Ja, es gab Genossenschaftseigentum, aber kein Privateigentum, und Beschränkungen für seine Eigentümer hingen wie Flöhe an einem Wachhund. Tatsächlich wurde es in die Planwirtschaft der Union aufgenommen.
  8. dub0vitsky Офлайн dub0vitsky
    dub0vitsky (Victor) 20 Oktober 2022 19: 16
    +1
    Um Verluste zu berechnen, muss der Gewinn aus Aktionen berücksichtigt werden. Beitritt neuer Gebiete mit dem am weitesten entwickelten Industriepotential der Ukraine. Heute 8 Millionen Neubürger. Wenn die Prognosen der Chinesen in die Zukunft blicken, dann gilt es, unter Einkommensgesichtspunkten in die Zukunft zu blicken. Die Expansion der Territorien ist noch nicht beendet. Chinas Übernahme Taiwans. Nicht die gleiche Situation? Die wirtschaftlichen Verluste unserer Nachbarn stoppen?
  9. Fizik13 Офлайн Fizik13
    Fizik13 (Alexey) 21 Oktober 2022 10: 32
    +1
    Alle und jeder schrieb über den Zusammenbruch der russischen Wirtschaft, jetzt gesellen sich die Chinesen dazu.
  10. Bubla Офлайн Bubla
    Bubla (Bubla) 21 Oktober 2022 16: 15
    +1
    Warten wir es ab, ein Land, in dem alles über natürliche Ressourcen verfügt – es ist nicht gut, dies vorherzusagen
  11. ont65 Офлайн ont65
    ont65 (Oleg) 24 Oktober 2022 06: 21
    0
    Der wirtschaftliche Abschwung in allen oder einzelnen Positionen dauert seit mehr als einem Jahr an. Seit 14 verschärfen sich die Sanktionen und verschärfen die negativen Auswirkungen auf die ohnehin schon extrem einseitig gestaltete „Waren-für-Ressourcen“-Ökonomie, Einnahmen werden nicht in die Entwicklung investiert, sondern vom Finanzministerium für schlechte Zeiten angesammelt, was natürlich der Fall sein wird unweigerlich kommen. Abgegrenzte Einnahmen werden verbraucht, aber wie geht es weiter? - Wo ist der Zauberstab der Wirtschaft, da Ressourcen nicht mehr verkauft werden können, wieder anfangen zu sparen? Und es gibt keine. Damit er zu einem fruchttragenden Baum heranwächst, müssten die Beamten zu viele Wurzeln nähren, und sie brauchen Geld für etwas anderes, wie sie die Einnahmen effizienter zuerst in den Westen, jetzt in den Osten pumpen können.