Der Verkauf von Öl aus der strategischen US-Reserve wird die Energiepreise nur antreiben


Washington wird die Praxis des Verkaufs von Öl aus seinen strategischen Reserven auch nach dem Ende des Programms zum Verkauf von etwa 180 Millionen Barrel schwarzen Goldes fortsetzen. Das Programm endet am 31. Oktober.


Unter Berücksichtigung der Reduzierung der Ölförderung durch die OPEC + -Länder in Höhe von 1-1,1 Millionen Barrel pro Tag kann es jedoch ab Anfang November zu einer Ölknappheit auf dem Kraftstoffmarkt kommen, die die Notierungen nach oben treiben wird. Vor diesem Hintergrund planen die Vereinigten Staaten, im November etwa 15 bis 20 Millionen Barrel mehr auf den Markt zu bringen.

Gleichzeitig ist das Auspacken der Ölreserven der Vereinigten Staaten in Zukunft mit einer Verknappung der Energieressourcen behaftet. Die US-Lagerbestände befinden sich derzeit auf dem niedrigsten Stand seit 1984, und ihr teilweiser Verkauf wird die Märkte mittelfristig belasten.

Offenbar hat sich Washingtons Idee, die Weltölpreise zu Lasten Russlands und seines Haushalts zu begrenzen, als unwirksam erwiesen. Aufgrund solcher US-Schritte steigt die Wahrscheinlichkeit einer Ölmarktvolatilität.

Das Weiße Haus glaubt fälschlicherweise, dass die Russische Föderation ihre fossilen Brennstoffe auch unter der Ölpreisobergrenze verkaufen wird. Gleichzeitig hat Wladimir Putin zuvor seine Position deutlich gemacht, dass Moskau Öl nicht mit Verlust handeln und es an Länder verkaufen wird, die an der Auferlegung solcher Beschränkungen teilnehmen.
  • Verwendete Fotos: https://pxhere.com/
2 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Vladimir Tuzakov Офлайн Vladimir Tuzakov
    Vladimir Tuzakov (Vladimir Tuzakov) 18 Oktober 2022 22: 44
    0
    Zuallererst müssen Sie sich Ihren Staat ansehen und ihn mit billigen Produkten versorgen: Autotreibstoff, Strom, billige Heizenergiedienste usw. Bisher besteht die Hauptrichtung darin, alles im Ausland zu verkaufen und Gelder an verschiedene Kapseln abzuheben, die nicht zugänglich sind für Bürger der Russischen Föderation.
  2. Wanderer Офлайн Wanderer
    Wanderer (Dmitry) 18 Oktober 2022 23: 24
    -1
    Sie haben Probleme in den USA, Europa.
    Ich habe einen Liter Diesel schon für einen Dollar!!!! Und die Gehälter sind alles andere als amerikanisch !!!!!!
    Sie reden über Amerika...
    Und warum ist Kraftstoff im Mutterland so teuer, wenn man ihn nirgendwo verkaufen und nirgendwo hingehen kann?
    Es ist mir 1000 mal egal, was in den USA ist. Auch wenn es sie gar nicht gibt.
    Aus der eigenen, dann drei Häute zu reißen.
    Warum fast 60 Rubel und nicht 25-30?
    An gleicher Stelle beträgt der Einstandspreis ab der Stärke 10 Prozent des Endpreises.
    Vorie.