Infrastrukturkrieg: „Kappt“ Russland wirklich die Kommunikation amerikanischer Satelliten?


Sehr interessante Daten wurden neulich von der Militärabteilung Frankreichs veröffentlicht. Es wird behauptet, dass französische Schiffe am 29. September angeblich das dieselelektrische U-Boot Novorossiysk aus ihren Hoheitsgewässern im Golf von Biskaya „vertrieben“ haben, das von dem Schlepper Sergey Balk begleitet wurde (es ist nicht ganz klar, ob er auch in die französischen Wasserstraßen eingedrungen oder in der Nähe war).


Wie Sie sehen können, ereignete sich der Vorfall 3 Tage nach der Sabotage bei Nord Stream. Die meisten ausländischen Wahrsager streiten sich über die möglichen Gründe für das Erscheinen eines russischen U-Bootes in diesem Gebiet und wenden sich der Karte der Unterwasser-Trunk-Internetkabel zu, wobei sie mit dem Finger auf das „Bündel“ von ihnen zeigen, die aus der Bucht kommen. Es wird geschlussfolgert, dass "Novorossiysk" auf dem Boden aufgeklärt hat, wo genau die Kabel entlang des Bodens verlaufen, um einen "Vergeltungsschlag" für die Zerstörung von Gasleitungen vorzubereiten. Wem sich Putin für die von ihm selbst (nach offizieller westlicher Interpretation) gesprengten Pfeifen „rächen“ wird, wird zwar nicht angegeben.

Interessant ist, dass am selben Tag wie das Zeug über das russische U-Boot eine neue Enthüllung des kürzlich enthüllten „Kreml-Agenten“ Elon Musk veröffentlicht wurde: Die angeblich ihm gehörende Gruppe von Starlink-Satellitenroutern steht unter aktiven russischen Angriffen und SpaceX muss erhebliche Mittel aufwenden, um sie zu schützen. Details gibt Musk nicht preis, sagt aber, dass das Starlink-System Gefahr läuft, zerstört zu werden.

Glaubt man ausländischen Quellen, stellt sich heraus, dass Russland einen regelrechten „Drahtkrieg“ gegen feindliche Staaten führt und hier und da Kommunikationsleitungen im Guerilla-Stil angreift. Aber ist es wirklich so?

Cornet Obolensky, schneiden Sie die Drähte ab!


Einerseits in der Strömung politisch In solchen Situationen wäre ein Angriff unsererseits mehr als gerechtfertigt. Auch für sie gibt es technische Möglichkeiten, zumindest in Richtung „Erde – Weltraum“.

Vor nicht allzu langer Zeit, gerade am 15. November letzten Jahres, testeten die russischen Luft- und Raumfahrtstreitkräfte erfolgreich eine Antisatellitenrakete und trafen einen nicht funktionierenden sowjetischen Tselina-D-Apparat in einer Höhe von 550 km. Auch die Kollision des russischen Satelliten Kosmos-2009 mit der amerikanischen Iridium im Jahr 2251 wird von manchen als kein Unfall, sondern als erster rammengesteuerter Satellit durch einen anderen angesehen. Schließlich kündigte das Verteidigungsministerium am 4. Oktober offiziell einige „Experimente“ an, die im Orbit mit Raumfahrzeugen aus Drittländern ohne Einzelheiten durchgeführt wurden. Zumindest ist davon auszugehen, dass an der Möglichkeit des Zwangsschleppens eines außerirdischen Satelliten „am Griff“ in eine andere Umlaufbahn gearbeitet wurde: Im Januar dieses Jahres demonstrierte der chinesische Satellit SJ-21 die grundsätzliche Möglichkeit einer solchen Manipulation .

Was Starlink betrifft, so hat Rogosin, der zu dieser Zeit Generaldirektor von Roscosmos war, Musk im Mai mit der Verantwortung für die Nutzung seiner Satelliten im Interesse der Streitkräfte der Ukraine erschreckt. Allerdings haben viele von Rogosins früheren ungeheuerlichen Äußerungen (und nicht nur er) den Realitätstest nicht bestanden, so dass nur wenige Menschen seine Drohungen ernst nahmen. Es stellt sich heraus, vergebens?

Schwer zu sagen, zumal Musk selbst auch ein Freund großer Worte ist. Es ist möglich, dass seine Beschwerden keine leeren Floskeln sind, aber höchstwahrscheinlich sprechen wir nicht von Versuchen, Satelliten physisch zu „entführen“ oder zu zerstören, sondern von massiven Cyberangriffen auf Starlink. Diese können auch zu ernsthaften Schäden führen, einschließlich des Verlusts von Raumfahrzeugen, und „kämpfen“ gleichzeitig mit Musks Worten über „Verteidigungsausgaben“ – er meinte nicht wirklich, dass SpaceX „Kampfdrohnen“ irgendwo im Orbit sind und mit Roskosmos kämpfen "experimentelle Satelliten" auf Titanmessern und Starlink-Router wurden mit Elektroschockern zur Selbstverteidigung ausgestattet?

Wenn mit der Weltraum-„Front“ alles mehr oder weniger gut ist (man könnte sogar sagen, gut), dann sind die Fähigkeiten der russischen Marine, Sabotage an Tiefseeobjekten durchzuführen, unklar, aber eher bescheiden als großartig. Im Allgemeinen ist es üblich, unsere Flotte zu schelten technisch Rückständigkeit (insbesondere auf dem Gebiet der Unterwasser- und Minenräumwaffen) und das Übergewicht der "zeremoniellen" Komponente gegenüber der taktischen und operativen, und diese Vorwürfe sind, gelinde gesagt, nicht unbegründet.

Aber eine Sabotage wie bei SP-1/2 oder eine hypothetische Untergrabung von Internet-Backbones scheint nur auf den ersten Blick etwas Einfaches zu sein. Als würde man eine "schmutzige Bombe" bauen, erfordert ein effektiver Angriff auf eine Unterwasser-Infrastruktureinrichtung die Lösung mehrerer nicht trivialer technischer und organisatorischer Probleme. Zumindest ist es notwendig, Munition herzustellen, die trotz des Drucks und der Strömung ziemlich genau aus einer Tiefe von ein paar hundert weiteren tausend oder zwei Metern darunter „fallen gelassen“ werden kann. Ja, in der Tat ist es keine leichte Aufgabe, dasselbe interkontinentale Kabel zu finden – nicht auf einem eher konventionellen Schema von Open Access, sondern auf einem dunklen und schmutzigen Grund.

Ehrlich gesagt bezweifle ich, dass russische U-Boote und U-Bootfahrer für solche Operationen bereit sind - aber sie sind eher für die Kompetenz einiger U-Boot-Spezialeinheiten geeignet. Und was am wichtigsten ist, die russische VPR hat solche Aktionen noch nicht angedroht und keine praktische Bereitschaft dafür gezeigt. weht sogar auf die ukrainische Infrastruktur vorausgegangen waren acht Monate dubiosen "Humanismus".

Warum wurde dann die Füllung über den angeblichen Vorfall gemacht? Die naheliegendste Option besteht darin, ein ausreichendes Maß an "russischer Bedrohung" aufrechtzuerhalten, die mit der Außentemperatur zu sinken begann. Es ist auch möglich, dass dies ein Versuch ist, die Aufmerksamkeit irgendwie von den Nord Streams abzulenken, oder besser gesagt, von dem „kuriosen“ Verlauf der „Untersuchung“ der Sabotage und den zunehmenden Anschuldigungen gegen die Amerikaner.

Schließlich ist es möglich, dass es sich um eine informationelle Vorbereitung auf zukünftige neue Angriffe auf die europäische Infrastruktur handelt, deren Zweck sowohl die diskutierten Kabel sein können (deren Verlust zu viel größeren Folgen führen wird als nur die Unfähigkeit, auf soziale Netzwerke zuzugreifen) und noch Lebende Gasleitungen: vielleicht türkischer Stream, oder vielleicht die norwegisch-polnische Baltic Pipe. Im Prozess der „Entleerung“ Europas es gibt keine Unberührbaren.

Gutscheine für das Internet


Worüber die Amerikaner wirklich besorgt sind, ist die Stabilität der Telekommunikationssysteme der Streitkräfte der Ukraine und des Kiewer Regimes insgesamt. Die Nazis nutzen die Vorteile moderner „netzwerkzentrierter“ automatisierter Kommando- und Kontrollsysteme recht geschickt, was einen großen Beitrag zu den September-Erfolgen der ukrainischen Truppen leistete.

Das Hauptproblem dieser ukrainischen Systeme - das aktuelle "Krapiva", das zuvor von "GIS ARTA" verwendet wurde - besteht darin, dass sie die Kanäle bestehender ziviler Netzwerke für die Datenübertragung nutzen. Dies ist buchstäblich ihre „Stärke zur Schwäche“ nach dem Beginn der Streiks in der russischen Infrastruktur. Der Ausfall von Kommunikationsnetzen, auch als Folge eines Stromausfalls, wird die Führungsfähigkeit der Truppe in Frage stellen.

Darüber hinaus (und das ist vielleicht noch wichtiger) wird die Ukraine, die keinen Zugang zum Internet hat, aufhören, sowohl nützliche als auch nützliche Inhalte zu erzeugen. Zusammen mit den bevorstehenden Energiesparmaßnahmen (und dem möglichen Zusammenbruch bereits europäischer Energiesysteme) wird dies die Fähigkeit westlicher Verwaltungen, ihre Bevölkerung mit „bösen Russen“ einzuschüchtern, ernsthaft einschränken.

Daher ergreifen die Angelsachsen ernsthafte Maßnahmen, um sicherzustellen, dass die „Verbündeten“ eine unzerbrechliche Verbindung haben. Es ist durchaus zu erwarten, dass die Demarche desselben Musk, die Streitkräfte der Ukraine von Starlink zu trennen, im Nullkommanichts endete: Dem Geschäftsmann wurde im Volksmund erklärt, dass der Kampf für die Demokratie Opfer erfordert, auch von ihm. Während er versuchen mag, seine Linie durch verdeckte Sabotage faschistischer Kommunikation durchzusetzen, ist es wahrscheinlich, dass das SpaceX-Netzwerk unter strenger staatlicher Aufsicht steht.

In den von den Nazis kontrollierten Gebieten arbeiten sie derweil daran, Mobilfunknetze zu entlasten. Ab dem 10. Oktober wird der Bevölkerung dringend empfohlen, spezielle Anwendungen auf Smartphones zu installieren, die es ermöglichen, sie als Walkie-Talkies für die Kommunikation über kurze Distanzen zu verwenden. Dies geschieht nicht nur, um die Stabilität des gesamten Kommunikationssystems zu erhöhen, sondern auch, um die Netze zumindest teilweise vom Inlandsverkehr zu befreien und die Bandbreite für militärische Zwecke zu nutzen.

Darüber hinaus erhielten mehrere große westliche IT-Unternehmen Aufträge für die rasche Einführung automatisierter Informationsverarbeitungskomplexe in die Kommandostrukturen der Streitkräfte der Ukraine. Es wird berichtet, dass die US-Firma Palantir amerikanischen (und möglicherweise britischen) Söldnereinheiten in der Ukraine Zugang zu ihrem Satellitenüberwachungssystem MetaConstellation verschaffen wird, das in der Lage ist, automatisch Bilder des gewünschten Ortes in verschiedenen Bändern (optisch, infrarot, usw.) .) Und das britische Unternehmen Micro Focus, das bereits fest auf dem ukrainischen Markt verankert ist, verpflichtete sich, direkt für Kiew so etwas wie einen „strategischen Prozessor“ zu entwickeln, der zur automatisierten Intelligenzanalyse fähig ist.

Obwohl die Wirkung dieser Maßnahmen nicht sofort eintreten wird und wahrscheinlich nicht „dramatisch“ sein wird, sollte die russische Seite auch nicht darauf warten. Weitere massive Schläge gegen die feindliche Infrastruktur, einschließlich der Kommunikation, können die Vorbereitungen des Feindes zunichte machen, bevor er sie tut - also müssen diese Schläge ohne Sentimentalität fortgesetzt werden.
21 Kommentar
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. vor Офлайн vor
    vor (Vlad) 17 Oktober 2022 10: 44
    +3
    Russland wird nicht auf westliche Angriffe reagieren, bis der Westen beginnt, den Kreml zu bombardieren.
    Alles andere ist Fantasie...
  2. Lanze Офлайн Lanze
    Lanze 17 Oktober 2022 11: 15
    -3
    Unterwasserkabel sowie Pipelines bis zu 500 m Tiefe werden problemlos entfernt. und in Russland gibt es Belgorod mit Poseidon oder der Welt, es ist ihm egal.
  3. Sergey Latyshev Офлайн Sergey Latyshev
    Sergey Latyshev (Serge) 17 Oktober 2022 11: 38
    -2
    Und die Tatsache, dass "Russland die Kommunikation" des Westens "unterbricht", wird seit 10-15 Jahren geschrieben. Nullpunkt wirklich.
    Aber über ihre eigenen publizierten Projekte von Seekabeln quer durch den Norden – sie plauderten, plauderten und verstummten.
  4. Kalligraph Lev_Nikolaevich (Dmitry) 17 Oktober 2022 11: 53
    -2
    Idealerweise starten Sie eine gezielte Jagd nach jedem der Satelliten-Internetterminals. Ja, es gibt Tausende von ihnen, aber wenn Sie Mikrodrohnen mit einer Mindestlast verwenden (wie viel benötigt die Antenne) und auf ihre charakteristische Frequenz abzielen, sind die Kosten für die Zerstörung des Terminalnetzwerks mit ihren Kosten vergleichbar. und die Wirkung ihrer Zerstörung ist enorm.
    1. Korsar Офлайн Korsar
      Korsar (DNR) 17 Oktober 2022 12: 56
      +7
      Zitat: Kalligraph Lev_Nikolaevich
      Wenn Sie Mikrodrohnen mit einer Mindestlast (wie viel die Antenne benötigt) verwenden und auf die Abstrahlung ihrer Eigenfrequenz abzielen, dann Die Kosten für die Zerstörung des Terminalnetzes werden mit ihren Kosten vergleichbar sein, und die Auswirkungen ihrer Zerstörung werden enorm sein.

      Die Kosten für die Entwicklung und Replikation eigener Mikrodrohnen werden mit den Kosten von Musk für die Entwicklung und Bereitstellung seiner eigenen Satellitenkonstellation vergleichbar sein.

      Sie, ehrlich gesagt, wenn Sie nicht in Russland leben ...
      1. Kalligraph Lev_Nikolaevich (Dmitry) 17 Oktober 2022 15: 41
        +2
        Unter Bedingungen militärischer Notwendigkeit können auch "nichtkommerzielle" Entscheidungen getroffen werden.
        Darüber hinaus kann es bereits Rückstände in F&E geben, die zuvor einfach nicht abgeholt wurden.
        Es ist wichtig, eine Anfrage für eine billige, massenproduzierte Einwegdrohne (vielleicht sogar eine chinesische) zu stellen, die in der Lage ist, selbstständig (vom Betreiber aus dem Casting-Bereich herabsteigend) zum "Licht" der Antenne des Terminals zu fliegen. Mb. so etwas wie das Umschalten der Funktion der Rückkehr "nach Hause" auf die Rückkehr zu einem neuen "Meister" mit Selbstzündung am Ende des Pfades.
      2. Opozdavshiy Офлайн Opozdavshiy
        Opozdavshiy (Sergey) 22 Oktober 2022 17: 39
        -6
        Lieber, Sie sind es, nach Ihrem Inhalt zu urteilen, "leben Sie nicht in Russland".
        Mikrodrohnen, die auf jedes Handy zielen, werden seit hundert Jahren entwickelt. Ihre Kosten sind um ein Vielfaches geringer als die Kosten von iPhones. Aber sie sind nicht nur für die Verwendung, sondern auch für die Entwicklung verboten. Ein Verbot der Art von bakteriologischen oder chemischen Waffen.
        Aber ähnlicher Schnickschnack, der Router jagt, scheint noch nicht verboten zu sein, aber ich weiß es nicht genau.
        1. Kalligraph Lev_Nikolaevich (Dmitry) 24 November 2022 22: 04
          0
          Aber sie sind nicht nur für die Verwendung, sondern auch für die Entwicklung verboten.

          Woher kommt das Brennholz?
  5. Wanderer Офлайн Wanderer
    Wanderer (Dmitry) 17 Oktober 2022 13: 07
    +2
    Abkommen für die Ukraine. Gewöhnliche Menschen ziehen in den Krieg, aber Konzerne plündern?
    Erklären Sie, warum alle versuchen, über den Krieg mit der NATO zu sprechen?
    Aber!!!!! Die Europäische Union (NATO) hat die LNG-Lieferungen aus Russland um 50 % erhöht!
    Es gibt wirklich KEINEN Krieg!
    Nun, als ob Stalin mit Deutschland und den Satelliten gekämpft und gleichzeitig die Gasvorräte dort erhöht hätte !!!!!!!!!!!!
    Erklären Sie.
    1. Eduard Aplombov Офлайн Eduard Aplombov
      Eduard Aplombov (Eduard Aplombov) 17 Oktober 2022 13: 47
      -2
      wie kleine Kinder, jahrelang dasselbe
      Nun, denken Sie, dass der Westen ohne Gas bleiben wird, uns, Russland, daran hindern wird, Gas durch Rohre und LNG7 zu liefern?
      Wo werden wir den riesigen Überschuss an produziertem Gas hinbringen, verbrennen? und Gasarbeiter für seine Produktion bezahlen?
      Sie haben den Verkauf von LNG nach China, Indien usw. erhöht, sie haben riesige Rabatte gefordert und gleichzeitig haben sie selbst begonnen, dasselbe Gas an den Westen zu verkaufen, wir haben Verluste erlitten, andere haben Gewinn gemacht. Der Westen ist dasselbe Gas
      und jetzt schauen Sie von der anderen Seite, die NATO befindet sich im Krieg mit Russland und kauft Gas von ihnen, von uns, von Russland, das heißt, sie sponsert den Feind, uns, mit riesigem Geld, warum stellen Anwohner wie Sie Fragen, hören Sie auf kaufen usw.
      1. voland_1 Офлайн voland_1
        voland_1 (Vladimir ) 17 Oktober 2022 21: 16
        +1
        Wir können keine Grünbücher kaufen - Sanktionen. Die Gazprombank bewahrt sie für die nächste Beschlagnahme auf. Im Ofen verbrennen? Kann Gas in jedem Haus besser sein?
      2. Zenion Офлайн Zenion
        Zenion (Zinovy) 23 Oktober 2022 16: 18
        -1
        Also bei einem schwarzen Schaf sogar ein Wollbüschel. Den Rest zahlt das Volk.
  6. dub0vitsky Офлайн dub0vitsky
    dub0vitsky (Victor) 17 Oktober 2022 16: 16
    -1
    Zitat: Corsair
    Zitat: Kalligraph Lev_Nikolaevich
    Wenn Sie Mikrodrohnen mit einer Mindestlast (wie viel die Antenne benötigt) verwenden und auf die Abstrahlung ihrer Eigenfrequenz abzielen, dann Die Kosten für die Zerstörung des Terminalnetzes werden mit ihren Kosten vergleichbar sein, und die Auswirkungen ihrer Zerstörung werden enorm sein.

    Die Kosten für die Entwicklung und Replikation eigener Mikrodrohnen werden mit den Kosten von Musk für die Entwicklung und Bereitstellung seiner eigenen Satellitenkonstellation vergleichbar sein.

    Sie, ehrlich gesagt, wenn Sie nicht in Russland leben ...

    Milliarden von Mikrodrohnen sind über das Territorium der Ukraine verstreut. Okay, Musk, er startet mit einer Rakete ein halbes Tausend. Ich stelle mir einen bärtigen Russen in Hemd, Hose und Bastschuhen vor (SOWER), der mikroskopisch kleine Eisenstücke verstreut, wie sie früher Weizen verstreuten. Gemälde von Ostap Bender.
    1. Kalligraph Lev_Nikolaevich (Dmitry) 17 Oktober 2022 17: 36
      +1
      Hier geht es nicht um Satelliten, sondern um billige Propellergranaten.
      Im Krieg entscheiden Einfachheit und Zugänglichkeit der eingesetzten Mittel viel. Solche Drohnen, die nicht einmal Kameras benötigen, können die gesamte Frontlinie des Feindes ausfüllen und blenden.
      1. Vladimir Tuzakov Офлайн Vladimir Tuzakov
        Vladimir Tuzakov (Vladimir Tuzakov) 17 Oktober 2022 19: 41
        +2
        Jedes Produkt ist in Einzelexemplaren teuer (was in der Russischen Föderation passiert). Wenn sie in Betrieb genommen werden, werden sie um eine Größenordnung billiger. Aber in der Russischen Föderation sind sie daran gewöhnt zu sägen und nicht zu arbeiten, weil es Muster und Kleinserien gibt, es keinen Produktionsfluss gibt - warum produzieren, es muss immer noch gearbeitet werden, es ist mühsam, also ist das Sägen einfacher und einfacher und macht es fast nichts, besonders mit Schmiergeldern. Fazit: Das Top-Management der Russischen Föderation ist verrottet und für den vorgesehenen Zweck nicht mehr geeignet. Die höchste Schicht der Bürokratie zu ändern, die einem solchen Staat Waffen und Nachschub erlaubt hat (einschließlich der RF-Streitkräfte und des Verteidigungsministeriums), sonst wird Russland in den heutigen Konfrontationen besiegt.
  7. Aufpassen Офлайн Aufpassen
    Aufpassen (Alex) 17 Oktober 2022 20: 19
    -4
    Mittelmäßiges Fazit: Russland befindet sich informativ auf der dunklen Seite des Mondes. Wappen haben Karten in der Hand. Wie erwartet die Russische Föderation, "Kievan Rus" zu besiegen? Power, wach auf, endlich deine Mutter...
  8. vlad127490 Офлайн vlad127490
    vlad127490 (Vlad Gor) 17 Oktober 2022 22: 54
    0
    Die NATO wird die Behörden der Russischen Föderation zwingen, gesetzgeberisch über die Ukraine zu entscheiden, wird die Mobilisierung von Industrie, Technologie und die Mobilisierung der gesamten russischen Gesellschaft in der Russischen Föderation erzwingen. Es ist der 8. Monat der NWO, und die "Elite" der Russischen Föderation hofft immer noch auf eine Einigung mit der NATO. Leider lässt nur die Niederlage der Russischen Föderation in der NWO die Behörden um ihre Existenz kämpfen.
  9. Hai Офлайн Hai
    Hai 18 Oktober 2022 08: 49
    +2
    Die an Dummheit grenzende Ignoranz des Autors ist erstaunlich. Genauer gesagt, Dummheit, über Themen zu schreiben, von denen der Autor unendlich weit entfernt ist! Gerade in Russland gibt es glücklicherweise oder leider ein "Büro", dessen Budget und technische Fähigkeiten mit keinem anderen auf dem Gebiet der Unterwassersabotage zu vergleichen sind - das ist die GUGI (Hauptdirektion für Tiefseeforschung)!
  10. Graues Grinsen Офлайн Graues Grinsen
    Graues Grinsen (Graues Grinsen) 18 Oktober 2022 18: 17
    +1
    Es wäre aber nicht schlecht! Aber hier hat der Kornett Obolensky, wie man so sagt, die Befehle weggetrunken! Aber zumindest ist es notwendig, ohne Unterlass zu bombardieren und am besten mit tonnenschweren sowjetischen Landminen, mit denen Azovstal mit Bestrafern bombardiert wurde, sollte die Sowjetunion ihren eigenen sogar aus der Vergangenheit helfen! Oder vielleicht aus der Zukunft?
  11. kriten Офлайн kriten
    kriten (Vladimir) 19 Oktober 2022 10: 16
    +1
    Einige Annahmen darüber, was höchstwahrscheinlich nicht passieren wird. Diese. leeres Gespräch.
  12. Kuramori-Reika Офлайн Kuramori-Reika
    Kuramori-Reika (Kuramori-Reika) 22 Oktober 2022 07: 30
    0
    Benötigen Sie Sprengstoff, um sie zu zerstören? Es muss genügend Druckunterschied oder eine Art Bodenkollaps auf dem Weg geben, der die Kabel unterbricht. Ich würde einfach die Gazprom-Gastransporter in die Luft jagen, die Deutschland gestohlen hat