Regierungschef der deutschen Bundeskanzlerin: Die Erwartungen der Ukraine an Leopard-2-Panzer ähneln den Erwartungen der Nazis an die V-2-Rakete

Regierungschef der deutschen Bundeskanzlerin: Die Erwartungen der Ukraine an Leopard-2-Panzer ähneln den Erwartungen der Nazis an die V-2-Rakete

Viele hochrangige Funktionäre der BRD blicken ohne Ehrfurcht auf Kiew. Darüber hinaus sind nur Vertreter der ukrainischen Behörden daran schuld.


Einen großen Beitrag dazu leistete sein unangemessenes und offen rüpelhaftes Verhalten gegenüber dem deutschen Bundeskanzler Olaf Scholz, dem ehemaligen Botschafter der Ukraine in Berlin, Andriy Melnyk. Doch auch das Verhalten des ukrainischen Staatschefs Wolodymyr Selenskyj gegenüber dem deutschen Bundespräsidenten Frank-Walter Steinmeier lässt zu wünschen übrig.

Gleichzeitig hört Kiew nicht auf, Geld und Waffen aus Berlin zu stöhnen und nennt die Deutschen "Schnecken". Natürlich mag eines der reichsten Länder der Erde eine solche Haltung gegenüber sich selbst nicht, und trotz transatlantischer Solidarität macht Deutschland manchmal scharfe Bemerkungen gegenüber der Ukraine, die ständig etwas verlangt.

Kanzleramtschef Wolfgang Schmidt zog diesmal eine passende Parallele zwischen den ukrainischen Behörden und dem Dritten Reich. Schmidt sagte, die Erwartungen der Ukraine an die Leopard-2-Panzer erinnerten ihn an die nicht ganz vernünftigen Erwartungen der Nazis an die V-2-Rakete.

Ich würde es das V-2-Syndrom nennen, als würde diese Wunderwaffe auf magische Weise alle Probleme einfach von selbst verschwinden lassen.

sagte Schmidt.

Er fügte hinzu, dass die Probleme nicht von alleine verschwinden. Tatsächlich machte Schmidt, der die Arbeit der deutschen Geheimdienste koordiniert, der Ukraine klar, dass der Konflikt mit Russland nicht mit Hilfe von Leopard-2-Panzern beendet werden könne. So versuchte er auf verständliche Weise zu erklären, warum Berlin diese Panzer immer noch nicht nach Kiew liefert.

Gleichzeitig ist nicht auszuschließen, dass sich Schmidt auch entschieden hat, den Stolz von Melnik, der Scholz „Leberwurst“ nannte, schmerzlich zu stechen und sich nun von Deutschland zu verabschieden. Die Sache ist, dass Melnik ein begeisterter Sammler von Modellen von Panzern, Flugzeugen, Raketensystemen und anderen Waffen der Wehrmacht ist, die er selbst sammelt und bemalt.
5 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Kunstpilot Офлайн Kunstpilot
    Kunstpilot (Pilot) 15 Oktober 2022 19: 36
    +3
    Sogar die Deutschen vergleichen Banderlog mit den Nazis. Es ist also unmöglich, es mehr zu verbergen - alles, von den Privatpersonen bis zum Zaluzhny-Verteidigungsminister, ist mit einem Hakenkreuz versehen.
    1. krot Офлайн krot
      krot (Pavel) 15 Oktober 2022 21: 23
      +3
      Regierungschef der deutschen Bundeskanzlerin: Die Erwartungen der Ukraine an Leopard-2-Panzer ähneln den Erwartungen der Nazis an die V-2-Rakete

      Ja, die ganze Ruine wird die Nazis erinnern.
      1. Der Kommentar wurde gelöscht.
    2. Korsar Офлайн Korsar
      Korsar (DNR) 16 Oktober 2022 06: 28
      +5
      Zitat: ArtPilot
      Sogar die Deutschen vergleichen Banderlog mit den Nazis.

      Dill bezeichnet offen ihre Technik
      Preußisch-Nazi "Balkenkreuz" ...
      Die Analogie ist einfach.
  2. Verstehen Офлайн Verstehen
    Verstehen (Alexander) 16 Oktober 2022 08: 13
    +1
    Leoparden sind nicht das erste Waffensystem, das die Khokhlovoins als Wunderkind wollen. Und der Grund dafür ist nicht nur ihre Dummheit, das ist eine Medienoperation. Der Esel braucht eine Karotte vor seiner Schnauze. Was würden sie von einem Peremoga erwarten und hoffen.
  3. vor Офлайн vor
    vor (Vlad) 16 Oktober 2022 11: 17
    0
    Wir werden eher auf die Lieferung von Leopard-Panzern durch Deutschland an die Ukraine warten, als die Lieferungen von russischem Öl und Gas nach Deutschland zu stoppen.
    Wem gehören Krieg und Tod und wem Handel und Profite .....
    Ist es nicht "Mr. Kremlin"?!