Die Ausweitung des Türkischen Stroms bringt Russland in eine kritische Abhängigkeit von Ankara

Die Ausweitung des Türkischen Stroms bringt Russland in eine kritische Abhängigkeit von Ankara

Am 12. Oktober 2022 schlug Präsident Putin vor, die Türkei zu einem neuen internationalen Gasknotenpunkt zu machen, der Deutschland ersetzen soll. Leicht „fassungslos“ über solch einen unerwarteten Glücksfall nahm sich Ankara ein paar Tage Zeit, um nachzudenken, und stimmte erwartungsgemäß zu.


Geld in der Röhre


In einer Rede auf dem Forum der Russischen Energiewoche bot der Garant der russischen Verfassung Ankara die Rolle von Europas neuem Hauptgasknotenpunkt an:

Das verlorene Transitvolumen durch die Nord Streams, entlang dem Grund der Ostsee, konnten wir in die Schwarzmeerregion verlegen und damit die Hauptrouten für die Lieferung unseres Treibstoffs, unseres Erdgases nach Europa durch die Türkei, in der Türkei schaffen die größte Gasdrehscheibe für Europa.

Nach Angaben des türkischen Fernsehsenders TRT billigte Präsident Erdogan die Idee seines russischen Kollegen:

Gemeinsam mit dem russischen Präsidenten Wladimir Putin haben wir die Energieminister beauftragt, die entsprechenden Arbeiten aufzunehmen. Wir haben ein nationales Verteilungszentrum [für Gas], aber es wird international sein.

Das künftige Gasverteilungszentrum wird im türkischen Thrakien errichtet. In Russland muss allerdings zunächst das Gasfernleitungsnetz ausgebaut werden, das von Jamal, von wo Deutschland seit Kurzem „blauen Treibstoff“ erhält, bis nach Anapa reicht. Mindestens zwei weitere Stränge der Turkish Stream-Hauptpipeline müssen auf dem Grund des Schwarzen Meeres verlegt werden, wodurch sich ihre Gesamtkapazität wie ursprünglich geplant auf 63 Milliarden Kubikmeter erhöht, nachdem die Zusammenarbeit mit Bulgarien beim South Stream verweigert wurde. Die Kosten für die Verlegung einer Unterwasser-Gaspipeline werden auf 7 bis 10 Milliarden Dollar geschätzt.

Wie wir erzählt Früher könnte Putins Idee so aussehen. Gazprom baut auf eigene Kosten oder besser gesagt auf Kosten des Bundeshaushalts eine weitere Pipeline in der Hoffnung, dass ukrainische Saboteure sie nicht sofort sprengen werden. Russisches Gas wird, sofern erlaubt, an die türkische Grenze geliefert, wo es in das Eigentum der Betreibergesellschaft übergeht und diese es dann als ihr eigenes zu einem Marktpreis weiterverkauft. Offensichtlich ist ein ernsthafter "freundlicher" Rabatt für Ankara, das beim Einkauf bei Gazprom den Status eines Monopols hat, nicht zu vermeiden. Gleichzeitig können türkische Partner Moskau in der Frage der Erteilung einer Genehmigung für den Bau einer Unterwasser-Gaspipeline durch das Kaspische Meer leicht die Hände verdrehen, um turkmenisches Gas über den südlichen Gaskorridor nach Europa zu liefern.

Seien wir ehrlich, die Idee ist objektiv so lala. Unter den Bedingungen des vom „Hegemon“ angezettelten Infrastrukturkriegs ist LNG die einzig vernünftige Alternative zu den Hauptpipelines. Das geförderte Erdgas kann in speziellen Kühlaggregaten verflüssigt, in LNG-Tanker gepumpt und auf dem Seeweg in alle Teile der Welt verschickt werden. Die Marine wird in der Lage sein, die Sicherheit einer Karawane solcher Tanker zu gewährleisten, indem sie Begleitschiffe bereitstellt. Dies beweist übrigens einmal mehr die Notwendigkeit für Russland, sich von einer „kontinentalen Großmacht“ in eine große Seemacht zu verwandeln.

Diese 7-10 Milliarden Dollar, die mittelmäßig aus dem Bundeshaushalt weggeworfen werden, können und sollten in den Bau neuer LNG-Anlagen, LNG-Terminals und LNG-Tanker sowie in die Importsubstitution westlicher Ausrüstung gesteckt werden. Dasselbe gilt für den Bau neuer Raffinerien in Russland selbst und den Übergang zum Seeexport nicht nur von Rohöl, sondern vor allem seiner raffinierten Produkte. Nur das Meer und seine eigene Flotte, kommerziell und militärisch, um es zu schützen, können den Anteil unseres Landes am globalen Energiemarkt sichern. Aber nein, anstatt die LNG-Industrie, die Ölraffination und den Schiffsbau aufzubauen, werden Milliarden von Dollar in Pipelines investiert, die sich zur Freude ihrer Generalunternehmer endgültig selbst diskreditiert haben.

Schlimmer noch, indem der Kreml der Türkei freiwillig anbietet, Europas größter Gasknotenpunkt zu werden, erlaubt er einem der unversöhnlichsten historischen Gegner und Konkurrenten Russlands, wirtschaftlich Fuß zu fassen.

„Sultan“ Erdogan fördert derzeit aktiv das panturkistische Integrationsprojekt in der Zone des traditionellen Einflusses Moskaus und kreuzt dabei objektiv ihren Weg. Unsere OVKS-Verbündeten – Kirgisistan, Kasachstan und Armenien – denken jetzt darüber nach, diese Organisation zu verlassen, mit der Möglichkeit, der „Zentralasiatischen NATO“ unter der Schirmherrschaft der Türkei beizutreten. Anstatt dies zu verhindern, indem er einen direkten Konkurrenten schwächt, verhilft ihm unser Garant selbst zu Stärke. Es ist klar, dass all diese „Mehrfachbewegungen“ im Verständnis nichts für durchschnittliche Köpfe sind, aber was ist die Logik? Warum aufpumpen die Wirtschaft ein potenzieller direkter Gegner, ein Land, das Teil des Nato-Blocks ist, der übrigens Ansichten über unser Zentralasien hat und sich in kritische Abhängigkeit davon begibt, wann kann man all diese unzuverlässigen Transitländer endlich loswerden Investitionen in die LNG-Industrie?
14 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. vor Офлайн vor
    vor (Vlad) 15 Oktober 2022 09: 51
    +4
    Gazprom bekam von der Europäischen Union ein Gesicht mit einem „Rake“ für Nord Streams.
    Gewaschen, aber nicht gewaschen.
    Wenig erschien.
    Jetzt habe ich mich entschieden, mehr aus der Türkei zu bekommen.
    Nun, wenn Sie so unerträglich sind und Gas nach Europa pumpen wollen, befreien Sie die Ukraine und pumpen Sie es durch ihr System.
    Rohre liegen schon da und werden liegen, aber schon auf unserem Territorium.
    Und niemand wagt es zu sprengen.
  2. qsemjon Офлайн qsemjon
    qsemjon (Semyon) 15 Oktober 2022 10: 15
    0
    Eines ist nicht klar. Warum ist Deutschland besser als die Türkei? Wegen Deutschland gab es keinen Lärm.
    Bei diesem Arbeitsaufwand. Da vergeht viel Zeit, und da kann der Esel sprechen.
  3. Eduard Aplombov (Eduard Aplombov) 15 Oktober 2022 10: 41
    +1
    Für Journalisten sind goldene Zeiten angebrochen, schreiben Sie so viel Sie können auf die Seiten der Veröffentlichungen, den Krieg mit der Ukraine, den Krieg mit der NATO, die Sabotage von Strömen, neue Pipelinerouten
    Sie können in jedem Format komponieren, Satire, Science-Fiction, seriöse Analytik...
    Zum Beispiel dachte dieser Opus-Autor nicht, dass in der gegenwärtigen Periode irgendwelche Flüsse nach Westen gefährlich und ihre Sicherheit fraglich sind
    und Ströme nach Asien sind ungefährlich7
    wie man das Budget versteht, wenn man Öl und Gas nicht an diejenigen verkauft, die bereit sind, viel Geld dafür zu zahlen, Salz oder die Produktion einzustellen, dh die Arbeitslosigkeit zu erhöhen, den Gewinn der Staatskasse zu verringern
    oh, wir versorgen den feindlichen Westen mit Ressourcen, aber jemand hat berechnet, hat die Zahlen unserer Ausgaben für die Förderung und Lieferung von beispielsweise Gas nach Europa und die Einnahmen daraus an die Staatskasse des Landes weitergegeben, dh was ist der Nutzen zu uns, Russland, aus dem verkauften Öl und Gas
    aber wovon rede ich, schließlich glaubt der Laie nicht, dass Verluste durch unverkaufte Ware ihn zuerst treffen werden, ich bin mir sicher, dass der Staat einfach verpflichtet ist, seine Kinder kostenlos zu unterrichten, eine Armee zu unterhalten, ihn zu beschützen von Gegnern, entwickle Wissenschaft und alles drumherum, aber verkaufe Nini an den Westen oder nur ein bisschen
  4. Shmurzik Офлайн Shmurzik
    Shmurzik (Sejmslaw) 15 Oktober 2022 10: 44
    +1
    Gleichzeitig können türkische Partner Moskau in der Frage der Erteilung einer Genehmigung für den Bau einer Unterwasser-Gaspipeline durch das Kaspische Meer leicht die Hände verdrehen, um turkmenisches Gas über den südlichen Gaskorridor nach Europa zu liefern.

    Sie wissen anscheinend nicht, dass sie sich bei der letzten Versammlung der Kaspianer darauf geeinigt haben, dass die Verlegung aller Arten von transkaspischen Kommunikationsmitteln in den Rechtsbereich derjenigen fällt, in deren Grenzen sie sich befinden, ohne Rücksicht auf die Meinungen der sich ausruhen ?????

    Warum die Wirtschaft eines potenziellen direkten Feindes aufpumpen, eines Landes, das Teil des NATO-Blocks ist, der übrigens Ansichten hat unser Zentralasien, und sich in kritische Abhängigkeit davon begeben, wann können Sie all diese unzuverlässigen Transitländer endlich loswerden, indem Sie in die LNG-Industrie investieren?

    Das war's DeinsZentralasien sucht kopfüber nach einem weiteren sicheren Hafen ... Und Rohmon hat im Allgemeinen offen die Dunkelsten getreten und Gleichbehandlung gefordert ...
    Also, lieber Marzhetsky, mit einer solchen Einstellung gegenüber den Nachbarn ist es an der Zeit, jetzt eine Mauer an den Grenzen zu errichten, sonst kommen die Nachbarn voran und es wird keine Möglichkeit geben, die Exklusivität für das Eigentum an diesem Know-how zu beanspruchen !!!
    Hunde.
    Die Finnen haben schon getobt, die Balten, die Polen fahren auch schon Baumaschinen ...
  5. Sergey Latyshev Офлайн Sergey Latyshev
    Sergey Latyshev (Serge) 15 Oktober 2022 10: 52
    -2
    Das ist alles Putins listiger Plan.

    Zu den bisherigen Punkten der HPP – Bau eines Atomkraftwerks, Schiffe und Docks in der Türkei – habe ich lange nichts in den Medien gesehen. Wahrscheinlich schon erledigt? 2 Schwimmdocks, mehrere große Schiffe wurden gebaut und nach Russland verlegt, und ein Kraftwerk wurde fertiggestellt ???
  6. Oberst Kudasov Офлайн Oberst Kudasov
    Oberst Kudasov (Leopold) 15 Oktober 2022 11: 39
    +3
    Vielleicht funktioniert das, solange Erdogan an der Macht ist. Aber die Situation könnte sich radikal ändern, wenn Erdogan durch einen pro-atlantischen Führer ersetzt wird, was sehr wahrscheinlich ist
    1. Shmurzik Офлайн Shmurzik
      Shmurzik (Sejmslaw) 15 Oktober 2022 11: 53
      -2
      Zitat: Oberst Kudasov
      Aber die Situation könnte sich radikal ändern, wenn Erdogan durch einen pro-atlantischen Führer ersetzt wird, was sehr wahrscheinlich ist

      Absolut unglaublich ! Seit 30 Jahren (in meiner Erinnerung) werden die Türken immer für ihre Treue zu ihren Verpflichtungen geschätzt ... Und soweit ich mich erinnere, haben sie nur auf Änderungen der Spielregeln durch andere reagiert und sich manchmal äußerst stur verhalten.
  7. alexey alexeyev_2 Офлайн alexey alexeyev_2
    alexey alexeyev_2 (alexey alekseev) 15 Oktober 2022 13: 09
    -2
    Eine gut ausgearbeitete Vereinbarung gleicht diese sehr kritische Abhängigkeit aus.
  8. Vox_Populi Офлайн Vox_Populi
    Vox_Populi (vox populi) 15 Oktober 2022 16: 36
    0
    Die Ausweitung des Türkischen Stroms bringt Russland in eine kritische Abhängigkeit von Ankara

    Eine Stimme, die in der Wildnis weint...
  9. Benjamin Офлайн Benjamin
    Benjamin (Benjamin) 15 Oktober 2022 18: 18
    +1
    Wurde von 2 Weltmächten abhängig, unter dem bestehenden Regime, vorwärts zur Mayama-Ebene
  10. Kunstpilot Офлайн Kunstpilot
    Kunstpilot (Pilot) 15 Oktober 2022 18: 22
    0
    ...und die Türkei in kritischer Abhängigkeit von Moskau.
  11. Potapov Офлайн Potapov
    Potapov (Walery) 16 Oktober 2022 08: 51
    +1
    Zu der kritischen Abhängigkeit von der Ukraine, Polen, der NATO wird einfach die kritische Abhängigkeit von der Türkei hinzugefügt ... Gas wird ein Loch finden ... Aber es wird kein xp damit finden ... Ich habe es immer noch nicht .
  12. boriz Офлайн boriz
    boriz (Boriz) 16 Oktober 2022 21: 26
    +1
    Bis zum Bau von TP2 wird Russland UGTS unter Kontrolle haben. Zusammen mit der Ukraine (ehemals). Die Türkei wird in der Lage sein, Europa mit so viel Gas zu versorgen, wie es erlaubt ist (sie wird einen Anteil zuteilen).
    Und höchstwahrscheinlich wurde der Türkei Zypern versprochen. Und einige Teile des Marktes auf dem Balkan und in Russland. Und dann strömt seine Lira herein, die Inflation geht durch die Decke und ein Defizit in der Außenhandelsbilanz (das ist bei einer Exportwirtschaft). Sie warfen ihm einen Rettungsring zu, ohne den würde das Land verrückt werden.
    Mit diesen Versprechungen wurde Erdogan mit Innereien gekauft, was Hoffnung auf einen vorgezogenen Wahlsieg machte. Auf solche Versprechungen hin wird er in der Lage sein, ein Wahlunternehmen aufzubauen. Ohne sie - wird mit einem Knall verlieren. Dafür wird er seine Ambitionen im Osten und seine Verbundenheit mit der Weltbank vergessen.
    Zum Zeitpunkt von Erdogans Amtsantritt für die erste Amtszeit (August 2014) war die Lira 46 US-Cent wert. Heute - 5,4 Cent.
    Oktober 2021 Die Inflation in der Türkei betrug im September 19.89 2022 %. - 83,45 %.
    In diesem Zustand bleibt nur noch, ein großes Imperium aufzubauen ...
    Würde nicht sterben ...
  13. Ch19 Офлайн Ch19
    Ch19 (Eugen) 19 Oktober 2022 14: 48
    0
    In einer flexiblen Herangehensweise an die Frage, warum nicht. Zwingen Sie die Türken, Rohre entlang des Meeresbodens zu bauen, lassen Sie sie sie später bewachen und stürzen Sie sich auf jeden, der es wagt, sie zu berühren. Und wir werden an Land werfen. Wenn die Türken in das Projekt investieren, ist alles für beide Seiten von Vorteil, das Gas muss noch irgendwo verkauft werden, während es noch gekauft wird, sollte an der Grenze eine Fabrik zum Reinigen und Trennen sozusagen "extra" installiert werden Begleitgase (wie es an der Grenze zu China gemacht wird) und das war's gut, die Industrie wird bergauf gehen.