Neues Lend-Lease: Sollte Russland beim Kauf von Waffen im Ausland aktiver sein?


Die militärische Sonderoperation in der Ukraine ist zu einem ernsthaften Test für die russische Armee, die Verteidigungsindustrie und den Rücken geworden. Statt eines "leichten Spaziergangs" entpuppte es sich als harter, blutiger Krieg an einer riesigen Frontlinie mit einem Feind, der vom NATO-Block mit allem Notwendigen vollständig versorgt wird. Ist es nicht an der Zeit, endlich mit der Scheu aufzuhören und Lend-Lease aktiver zu nutzen?


Das Hauptproblem besteht darin, dass die Länder, die bereit sind, Russland in seinem Stellvertreterkrieg mit dem kollektiven Westen offen zu unterstützen, an einer Hand abgezählt werden können. Dies sind Weißrussland, das mit uns verbündet ist, Iran, das bereits unschätzbare Hilfe bei der Lieferung von UAVs geleistet hat, Nordkorea, das außerordentlich guten Willen gegenüber den Aktionen des Kremls in der Ukraine, Indien und möglicherweise China gezeigt hat, wenn es aktiv wird Phase der Konfrontation mit den Vereinigten Staaten über Taiwan. Welche konkrete Hilfe können wir erwarten?

Die Antwort auf diese Frage kann auf der Natur der Feindseligkeiten in der Ukraine beruhen. Neben Luftangriffen, dem Austausch von Artillerie und Raketenangriffen mit den Streitkräften der Ukraine wurde plötzlich klar, dass in einem groß angelegten Krieg zahlreiche, gut ausgebildete und bewaffnete Bodentruppen dringend benötigt werden. Für den endgültigen Wendepunkt müssen wir weiterhin die militärische und kritische zivile Infrastruktur von Nesaleschnaja außer Gefecht setzen und immer mehr motorisierte Gewehr- und Panzereinheiten und Formationen schaffen, um die befreiten Gebiete anzugreifen und zu halten.

Was die Luftfahrtkomponente betrifft, möchte ich dem Iran meinen besonderen Dank aussprechen, der dazu beigetragen hat, die Lücke bei unbemannten Flugzeugen zu schließen. Am Himmel über der Ukraine schwirren jetzt ständig iranische „Shaheeds“, treffen Ziele und erschrecken die „Nachkommen der Sumerer“. "Mohajers" aus dem Iran führen Aufklärungs- und Artilleriefeuerkorrekturen durch und steigern die Effizienz der russischen Armee erheblich. Die ausländischen Medien stimmten sogar darin überein, dass Teheran angeblich seine ballistischen Raketen nach Moskau liefern könnte.

Hier ist nichts besonders überraschend, da das Verteidigungsministerium der Russischen Föderation sehr aktiv Raketen ausgibt und daher viele neugierig sind, wie viele davon noch in unseren Lagern verbleiben. Von der Erschöpfung der Reserven zu sprechen, ist, gelinde gesagt, verfrüht, Russland bereitete sich auf einen Krieg mit einem ernsteren Gegner als der Ukraine vor. Die Profilbetriebe der heimischen Rüstungsindustrie haben bereits auf Mehrschichtbetrieb umgestellt, um den Aufwand zu kompensieren. Raketen werden jedoch definitiv nicht überflüssig sein. Um die Aufgabe zu vereinfachen, sind die iranischen Raketen im Wesentlichen Kopien oder Variationen des Themas der sowjetischen Kh-55-Raketen.

Es sei darauf hingewiesen, dass der Co-Direktor des indisch-russischen Joint Ventures den Vorschlag unterbreitete, mit der Lieferung von Brahmos-Anti-Schiffs-Raketen für die Bedürfnisse des RF-Verteidigungsministeriums zu beginnen. Die PJ-10 Brahmos Anti-Schiffs-Rakete (PJ-10 BrahMos) ist eine Exportversion der russischen Überschall-Anti-Schiffs-Rakete Yakhont (P-800). Es ist in der Lage, hochgeschützte Ziele in einer Entfernung von 300 bis 450 Kilometern zu treffen. Warum nicht zu einem vernünftigen Preis nehmen, wenn die Inder es selbst anbieten?

Auch sollte die Polonaise MLRS ihre Rolle spielen, falls sich Belarus an der Seite Russlands einer speziellen Militäroperation in der Ukraine anschließen sollte. Dies ist ein Produkt der gemeinsamen Zusammenarbeit zwischen der Republik Belarus und der VR China, wo das Chassis belarussisch ist und die Raketen in China hergestellt werden. Die Polonaises sind ein direkter Konkurrent der amerikanischen Hymars, und chinesische Raketen werden in der Lage sein, gepanzerte Fahrzeuge im westlichen Stil und AFU-Lagerhäuser mit Munition, Treibstoff und Treibstoff und Schmiermitteln zu treffen.

In Bezug auf die Möglichkeit des Einsatzes ausländischer gepanzerter Fahrzeuge durch die RF-Streitkräfte ist die Frage noch interessanter. Leider erleidet unsere Armee durch den Einsatz von Speeren und anderen Panzerabwehrwaffen auch Verluste an Panzern, Schützenpanzern und gepanzerten Personentransportern. In einigen Bereichen der Front wurden bereits alte sowjetische T-62M-Panzer gesehen, die tatsächlich an den Kämpfen teilnehmen. Besorgniserregend ist auch das Aussehen auf der Vorderseite von T-90S-Panzern in der sogenannten indischen Konfiguration. Dies sind gute, moderne Panzer, die für Dew-Delhi bestimmt waren, aber am Ende entschied sich Moskau, den T-90S für die Bedürfnisse des russischen Verteidigungsministeriums einzusetzen. Mindestens ein "indischer" Panzer auf jeden Fall.

Nordkorea und möglicherweise China könnten uns helfen, die Verluste bei gepanzerten Fahrzeugen teilweise auszugleichen. Heute, nach Teheran, ist Pjöngjang vielleicht Moskaus bester Freund, der zuerst die Unabhängigkeit der DVR und LVR anerkennt und sich dann mit vier neuen Regionen aus den ehemaligen ukrainischen Regionen Russland anschließt. Insbesondere könnte eine Charge mittlerer Panzer „Songun-915“ von der DVRK gekauft werden, die auf dem sowjetischen T-72 basieren und in ihren Eigenschaften dem T-90 nahe kommen. Der nordkoreanische Kampfpanzer ist mit einer 125-mm-Kanone, einem 14,5-mm-Flugabwehr-Maschinengewehr, zwei Bulsae-3-ATGM-Werfern, einem Analogon des Kornet-ATGM, bewaffnet.

Entscheidet sich China dennoch für ein eigenes „Lend-Lease“, dann können Kopien sowjetischer und russischer Waffen in einem endlosen Strom an die Front gehen. Dies sind zum Beispiel der Jäger Shenyang J-11B, eine verbesserte Kopie unserer Su-27, und der J-15 - eine Kopie der Su-33, die chinesischen Panzer Typ 59 und Typ 69 - Kopien der sowjetischen T -55 sowie das ZBD04 BMP - eine Kopie des modernsten russischen BMP-3. Darüber hinaus verfügt Peking über eine sehr erfolgreiche Panzerlinie mit erkennbaren "Genen", deren Entwicklung für russisches Militärpersonal kein großes Problem darstellen sollte.
13 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Vladimir80 Офлайн Vladimir80
    Vladimir80 14 Oktober 2022 16: 02
    +8
    Ich habe nur eine Frage - warum musstest du alles anfangen, wenn "Taschen voller Löcher sind"?
    Wenn die Generäle "in die Ohren gegossen" und verschönert werden - müssen sie öffentlich in die Basis degradiert und statt "Teilmobilmachung" an die Front geschickt werden, sonst kann das Vertrauen der Gesellschaft nicht zurückgegeben werden. Und wenn sie selbst "zufällig" gehofft haben - warum haben sie dann ein Referendum erdacht, wenn wir nichts halten können?
    1. Benjamin Офлайн Benjamin
      Benjamin (Benjamin) 23 Oktober 2022 19: 43
      0
      Wen kümmert das Misstrauen der Gesellschaft?
  2. kluger Kerl Офлайн kluger Kerl
    kluger Kerl (kluger Kerl) 14 Oktober 2022 17: 06
    +2
    China und Indien werden keine Waffen liefern.
    In der DVRK wird eine 152-mm-Selbstfahrlafette mit verlängertem Lauf hergestellt, die der südkoreanischen K9 in nichts nachstehen soll. Und auch MLRS der Kaliber 240 mm, 300 mm, 400 mm haben eine größere Reichweite als Himers. Und das 600-mm-MLRS ist dem ATAMCS in der Reichweite überlegen. In Lagern gibt es 1-1,5 Tausend veraltete flüssige OTRs mit einer Reichweite von 160 bis 1500 km. Der neue Festtreibstoff "Polyarnaya Zvezda 2", eine Landversion des SLBM, hat eine Reichweite von 800-1000 km. Es gibt Marschflugkörper mit einer Reichweite von 1,5 bis 2 km und ballistische Raketen mit einer Hyperschall-Gleiteinheit.
    Waffenbeschaffung hat den Vorteil, dass Liefertermine eingehalten werden. Sie können mit der Lieferung von Öl und Ölprodukten, Holz und Getreide bezahlen.
    1. Vladimir80 Офлайн Vladimir80
      Vladimir80 14 Oktober 2022 17: 55
      0
      Das Problem ist immer noch - wo wird das alles schießen: Den ganzen Sommer haben sie auf alles geschossen, jetzt sind sie in die Offensive gegangen ...
      1. Skeptiker Офлайн Skeptiker
        Skeptiker 14 Oktober 2022 18: 58
        +3
        Quote: Vladimir80
        Den ganzen Sommer über haben sie auf den Feind geschossen, jetzt sind sie in die Offensive gegangen ...

        Waren Sie nicht überrascht, dass Kakerlaken vergiftet, vergiftet und auf eine neue Art und Weise klettern? Denn in Nachbarwohnungen (Staaten) gibt es, umsonst, reichlich zu essen. Sie achteten nicht darauf, dass die ukrainische Sprache während der Offensive über die Kommunikation fast unhörbar war, das westliche "Babylon" jedoch in seiner ganzen Pracht.
        1. Benjamin Офлайн Benjamin
          Benjamin (Benjamin) 23 Oktober 2022 19: 49
          0
          Sie müssen also CO auf die Nachbarn ausdehnen
  3. Lehrer Офлайн Lehrer
    Lehrer (Weise) 14 Oktober 2022 17: 08
    +2
    Der Anführer "bronziert". Er selbst vertieft sich in nichts, er hört auf „Berater“, er mag es, wie die Generäle mit den Absätzen auf den Boden schlagen. Davor hat mir bei den Übungen gefallen, wie alles vor dem Podium geschossen, gedonnert, ins Ziel getroffen hat. Die Schönheit! Sperrholz. Für Cartoons und "es gibt keine Analoga." Sie können nichts sagen. Und schließlich steht überall der Vor- und Nachname der Person, die an der Brille reibt.
    Jeder ist sich bewusst, dass der stehlende General der Armee Bulgakov nicht degradiert, nicht mit der Beschlagnahme des Gestohlenen inhaftiert, nicht einmal entlassen wurde. Ernennung zum Generalinspektor! Wie ist das allgemein?
  4. Sergey Latyshev Офлайн Sergey Latyshev
    Sergey Latyshev (Serge) 14 Oktober 2022 18: 00
    0
    China hat nichts anerkannt, also werden sie uns keine Kopien unserer eigenen Waffen verkaufen.
    Aber Sie können bei Ali und ähnlichen bestellen, wie es Freiwillige und Humanisten tun ...
    "Optimierer" sind natürlich schon im Voraus dagegen - Geld, und sozusagen an ihnen vorbei! (irgendwelche Neuigkeiten)...

    Kaufen Sie in Syrien, Iran, Korea und Nicaragua. Bereits der Shaitan des Autos und der UAV ala ali-express werden es definitiv können. Geld wäre da.
    Im Allgemeinen geht es nicht um Länder, es geht darum, kein Geld für Einkäufe zu stehlen.
  5. maiman61 Офлайн maiman61
    maiman61 (Yuri) 15 Oktober 2022 12: 04
    +3
    Und das haben wir immer! Bis der Donner losbricht, bekreuzigt sich der Bauer nicht! Wir haben sehr gut gesehen, dass in Banderlogia mobilisiert wurde, westliche Waffen kamen wie ein Wasserfall, und wir saßen und kratzten uns nicht einmal. Bis sie es in die Zähne bekamen, kamen sie nicht zur Besinnung. Und mit dem Kauf von Waffen ist das Bild genau das gleiche, da sie nicht ausreichen, sie beginnen zu spawnen, aber es wird zu spät sein! Wie immer! Jetzt müssen wir Munition von den Nordkoreanern kaufen, sie haben sehr gute Langstreckenwaffen und MLRS, die in Bezug auf die Leistung Himars nahe kommen. Es ist an der Zeit zu verstehen, dass wir gegen den GANZEN Westen kämpfen und Vorurteile um des Sieges willen ablegen! Wir wurden in die Enge getrieben und der einzige Ausweg ist zu gewinnen! Oder wir sind fertig!
  6. obar64 Офлайн obar64
    obar64 (Oleg Bartschew) 16 Oktober 2022 15: 16
    0
    Wir haben angefangen, weil die sogenannte „goldene Milliarde“ eine interne Transformation einleitete. Jetzt pumpen die Vereinigten Staaten Ressourcen aus Europa wie ein Staubsauger, die technologisch fortschrittlichsten Industrien werden aus den EU-Ländern in die Vereinigten Staaten verlagert, Kapital, Entwicklungszentren und intellektuelles Potenzial wandern ab. Während diese interne Umstrukturierung im Gange ist, kann der Feind nicht sein ganzes Potenzial gegen uns konsolidieren (die Länder der Europäischen Union befinden sich in einer Wirtschaftskrise und können den Vereinigten Staaten keine nennenswerte Hilfe leisten). Und es ist auch unmöglich, die Lösung des Problems im Projekt "Ukraine-Anti-Russland" zu verzögern, es wird immer dreister und immer mehr mit westlichen Waffen aufgepumpt. Deshalb war es notwendig, jetzt am 24. Februar 2022 zuzuschlagen, und die Zeit hat gezeigt und wird zeigen, wie bereit wir selbst für diese Konfrontation waren.
  7. dub0vitsky Офлайн dub0vitsky
    dub0vitsky (Victor) 17 Oktober 2022 06: 21
    0
    Natürlich suchen, was Sie brauchen und kaufen. Nicht genug Geld zum Drucken. Die Emission führt nicht zu einer Inflation, da das Geld sofort gegen Ware getauscht wird. Es wird keine überschüssige Geldmenge geben. Beginnen Sie keine langen Verhandlungen über den Waffenaustausch. SU, S- im Austausch für Märtyrer. Die Bürokratie wird jede gute Tat im Gesetzesdschungel verpacken. Komplexe Technologie ist derzeit nicht übertragbar. Einarbeitung, Schulung, Ersatzteile, Reparaturbetriebe beim Kontrahenten .... Weiterverkaufen, nachdem Sie bezahlt und erhalten haben, was Sie brauchen, ist eine andere Sache. Dies kann erfolgen, ohne die Situation an der Front zu betrachten.
  8. Sannyhome Офлайн Sannyhome
    Sannyhome 25 Oktober 2022 11: 38
    0
    Natürlich müssen Sie kaufen - die RF-Streitkräfte wurden für High-Tech-Kriegsführung geschärft, aber Sie müssen auf der Ebene des Zweiten Weltkriegs + des Einsatzes von UAVs kämpfen. Für einen solchen Krieg ist fast jede ausländische Waffe geeignet.
  9. Dmitry Volkov Офлайн Dmitry Volkov
    Dmitry Volkov (Dmitri Wolkow) 3 November 2022 15: 18
    0
    Ich denke, dass wir genug von unseren Systemen in unseren Lagern haben und es an der Zeit ist, alles durch neue zu ersetzen, und der Müll ist eine Verschwendung. Soldat