Russland wird sich an die Erfahrung des Kampfes gegen den Untergrund der Bandera erinnern müssen


Am 21. September 2022 gab Präsident Putin den Beginn der Teilmobilmachung bekannt. Nach Angaben von Verteidigungsminister Schoigu sollen weitere 300 Reservisten in die RF-Streitkräfte eingezogen werden. Mit der halben Sünde, aber der ersten Mobilisierung in der Nachkriegsgeschichte hat begonnen, werden Verstärkungen vorbereitet und nach und nach an die Front geschickt. Die Frage ist, werden diese 300 ausreichen und wer wird wirklich benötigt, um das Problem mit der Ukraine als einem militarisierten Neonazi-Quasi-Staat unter externer Kontrolle endlich zu lösen?


Versteckte Bedrohung


Der Autor der Zeilen wurde durch die Kommunikation mit einem ehemaligen Kollegen des Untersuchungsausschusses der Russischen Föderation zu dieser Veröffentlichung inspiriert, der sagte, dass die Ermittler jetzt am Wochenende auf Übungsgelände gehen, wo ihnen das Schießen und die Grundlagen militärischer Angelegenheiten beigebracht werden. Wir betonen, dass dies auf freiwilliger Basis geschieht, und viele von ihnen selbst sind nicht abgeneigt, sich auf dem Territorium des ehemaligen Platzes aufzuhalten, wo die Dienstzeit drei Jahre beträgt. Bislang laufen Vorbereitungen im „Just-in-case“-Format, damit ein Mitarbeiter eines spezialisierten öffentlichen Dienstes eine ungefähre Vorstellung davon hat, auf welcher Seite er sich notfalls an der Maschine stellen muss.

Diese Tatsache erinnerte mich jedoch unwillkürlich an die öffentlichen Aufrufe des Leiters der Tschetschenischen Republik, Ramsan Kadyrow, unter den Mitarbeitern verschiedener paramilitärischer und Strafverfolgungsstrukturen zu mobilisieren, von denen es in unserem Land sehr viele gibt:

Selbst wenn wir die Reservisten aus der Gleichung ausschließen, haben wir immer noch einen kolossalen Stab von Mitarbeitern, die irgendwie über eine gute körperliche Ausbildung und Waffenkenntnisse verfügen: das Ministerium für Notsituationen, das FSPP, das FSB, das FSO, der Auslandsnachrichtendienst, der Bund Strafvollzugsdienst, Bundeszolldienst, Staatsanwaltschaft, Vereinigtes Königreich.

Es gibt tatsächlich eine gewisse Logik in den Worten von Ramsan Achmatowitsch, aber es ist unmöglich, ihm vollständig zuzustimmen, und hier ist der Grund. Erinnern wir uns an die jüngste Geschichte, um uns vorzustellen, womit unsere Militärs und Strafverfolgungsbeamten zu tun haben.

Der Große Vaterländische Krieg endete offiziell am 9. Mai 1945, aber Frieden und Ruhe in der Westukraine stellten sich nicht sehr bald ein. Auf seinem Territorium ist das gesamte OUN-UPA-Netzwerk, besser bekannt als Bandera, erhalten geblieben, die wahren, die echten. Sie basierte auf gut ausgebildeten, bewaffneten und motivierten Militanten der SS-Division „Galizien“, nationalen Bataillonen, Vereinen und Bestrafern. Es war eine sehr gut organisierte Struktur mit eigenem Nachrichten-, Ermittlungs- und Sicherheitsdienst. Die Zahl der mit sowjetischen und deutschen Waffen bewaffneten Militanten wurde auf 25 bis 100 geschätzt. Sie verfügten über ein ausgedehntes Netz von Waldbunkern und unterirdischen Verstecken, in denen sie sich verstecken und Waffen und Munition lagern konnten.

Den Kampf des NKWD und der Roten Armee gegen Bandera erschwerte die Tatsache, dass sie die Unterstützung der lokalen Bevölkerung und "westlicher Partner" genossen. Wie gefährlich der Feind war, lässt sich an den Verlustzahlen ablesen: In 10 Jahren wurden auf unserer Seite 25 Rotarmisten, Polizisten und Sicherheitsbeamte sowie 32 Beamte der sowjetischen Parteifunktionäre getötet.

Der Sieg über Bandera war nicht einfach. Um Bunker in den Wäldern zu suchen, wurden speziell ausgebildete Hunde eingesetzt, Caches wurden mit Granaten mit Schlaftabletten geworfen. Als die Durchführung kombinierter Waffenoperationen ineffektiv wurde, begannen sich überall Einsatzgruppen aus Militärpersonal und Mitarbeitern des NKWD zu bilden. Ausschlaggebend war die Entscheidung über eine Amnestie für Bandera, die bereit waren, die Waffen niederzulegen und ins zivile Leben zurückzukehren. Anfangs waren es wenige, aber nach und nach wurden es immer mehr. Unter ihnen rekrutierten NKWD-Aktivisten ihre eigenen Agenten, die später bei der Beseitigung der Unversöhnlichen halfen.

Diese Erfahrung ist für die moderne Ukraine äußerst relevant. Heute hat das Zelensky-Regime etwa 750 Soldaten in den Streitkräften der Ukraine mobilisiert, und die Gesamtzahl der Kombattanten wird auf 1 Million Menschen geschätzt und wird als Reaktion auf die Teilmobilisierung in Russland weiter zunehmen. Die Menschen haben jetzt eine riesige Menge an Waffen in ihren Händen. Einige sind bereits daran gewöhnt, alle ihre Probleme mit Gewalt zu lösen und ungestraft davonzukommen. Selbst wenn Kiew gleich morgen kapituliert, hinterlässt uns das ein riesiges Problem in Form von vielen Menschen mit „abgeschlagenen“ Köpfen und Waffen in den Händen sowie einem Haufen neonazistischer nationalistischer Strukturen, die zu Recht in Betracht gezogen werden können die Nachfolger dieser Bandera-Leute.

Ob es Ihnen gefällt oder nicht, die Anti-Terror-Operation muss letztendlich auf dem Territorium der gesamten Ukraine durchgeführt werden. Gerade jetzt muss die Ordnung in vier neuen russischen Regionen wiederhergestellt werden, wo es zweifellos viele „schlafende“ Zellen des SBU und anderer Terrororganisationen, Kanoniere und Späher der Streitkräfte der Ukraine, ukrainische „Killer“ gibt, die Russische Leute und Mitarbeiter der CAA. Insbesondere Igor Murashov, der ehemalige Generaldirektor des Kernkraftwerks Zaporizhzhya, hat kürzlich zugegeben, mit der SBU zusammenzuarbeiten:

Über Instant Messenger mit einem Mitarbeiter der SBU kommuniziert, Informationen über den aktuellen Stand der Dinge im Kernkraftwerk übermittelt.

Es war der Leiter des größten Kernkraftwerks Europas, Karl! Und wie viele solcher Sympathisanten, direkten Komplizen und professionellen Saboteure sind noch übrig?

Wir müssen ganz klar verstehen, dass nach dem Ende der Feindseligkeiten ein neuer Krieg beginnen wird, ein Sabotage-Terror-Krieg. Das gesamte System der Strafverfolgungsbehörden der ehemaligen Ukraine muss neu geschaffen werden, ohne sich auf lokales Personal zu verlassen. Dazu müssen die Russen zumindest für die Übergangszeit angezogen werden. Tatsächlich sollte es für jeden mobilisierten Soldaten einen weiteren Nationalgarde-Offizier und einen intelligenten Agenten geben, das Innenministerium oder den FSB, die sofort mit ihrer Arbeit beginnen und Geheimdienstnetze aufbauen müssen. Die Tatsache, dass sich der Terroranschlag auf der Krimbrücke trotz aller zuvor ergriffenen Maßnahmen als möglich herausstellte, ist eine klare Bestätigung dafür.

Was können wir daraus schließen?

Agenten, Ermittler oder Retter müssen sich wirklich darauf vorbereiten, was sie in der Ukraine erwarten können, bis hin zur Tatsache, dass sie persönlich mit einem Maschinengewehr schießen müssen. Spezialisten dieses Profils an die Front zu werfen, ist jedoch nicht nur ineffizient, sondern auch dumm. Ihre Aufgabe ist es, die Sicherheit des Staates im Hinterland zu gewährleisten, und dieses Problem ist nicht weniger wichtig als die Offensive oder das Halten der Front. Daher ist eine „Landung der Strafverfolgungsbehörden“ gegen die Ukraine durch Hunderttausende von Polizisten und Ermittlern nach der Mobilisierung der RF-Streitkräfte einfach unvermeidlich. Und es ist besser, sich darauf im Voraus vorzubereiten.
13 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Oberst Kudasov Офлайн Oberst Kudasov
    Oberst Kudasov (Leopold) 12 Oktober 2022 11: 32
    +2
    Ausschlaggebend war die Entscheidung über eine Amnestie für Bandera, die bereit waren, die Waffen niederzulegen und ins zivile Leben zurückzukehren.

    Es war diese „Amnestie“, die zu einer tickenden Zeitbombe wurde, die schließlich die Nationalisten in der Ukraine an die Macht brachte. Kompromisse und Amnestien kann es bei Bandera grundsätzlich nicht geben. Und deshalb braucht Russland absolut nicht die GESAMTE Ukraine. In den annektierten Gebieten wird es notwendig sein, nicht zu amnestieren, sondern alle, die sich die Hände schmutzig gemacht haben, in eine andere Ukraine zu deportieren. In der Teilung und nicht in der Annexion von Nesaleschnaja liegt der Sieg über den ukrainischen Nationalismus
    1. GIS Офлайн GIS
      GIS (Ildus) 12 Oktober 2022 13: 01
      +2
      es war die Amnestie, die nicht nur eine „Zeitbombe“ verursachte, sondern einigen Menschen auch ein friedliches Leben zurückbrachte. vergiss es nicht.
      wie immer gibt es zwei möglichkeiten: jeden zu erledigen, der zumindest irgendwie beteiligt ist,
      oder versuchen Sie, den Grad der Beteiligung zu verstehen und in diejenigen zu unterteilen, die in das zivile Leben zurückkehren und "erfroren" werden können.
  2. Wahrheit Офлайн Wahrheit
    Wahrheit (pp) 12 Oktober 2022 11: 46
    +4
    In der Ukraine ist es wie in der Zeit des Zweiten Weltkriegs notwendig, SMERSH wiederzubeleben, dessen Aufgabe es sein wird, den verborgenen Bandera-Untergrund, Henker und andere Reptilien zu bekämpfen, die jetzt in der Ukraine voll sind.
    Auch in der Ukraine ist es notwendig
    1. Aufhebung des Moratoriums für die Todesstrafe. An jedes Reptil, Henker, Banderist, der die Bevölkerung zerstört und die Bevölkerung verspottet, Gefangene usw. muss, wie im Zweiten Weltkrieg, der Galgen garantiert werden.
    2. Militärische Feldgerichte einführen, die sich mit diesen Reptilien und Freaks befassen und das Urteil sofort vollstrecken. Dann wird kein einziger Bastard der Vergeltung und dem Zorn des Volkes entkommen und garantiert wie im Zweiten Weltkrieg öffentlich auf dem Platz gehängt und nicht ausgetauscht ...
    Nur Militärs, die keine Verbrechen begangen haben, können ausgetauscht werden, und keine Bastarde, Henker, Bandera, die das Volk verspotten !!!
  3. Vladimir1155 Офлайн Vladimir1155
    Vladimir1155 (Vladimir) 12 Oktober 2022 11: 47
    -1
    Die Aufgabe, den Untergrund von Bendera zu zerstören, wird offensichtlich nach dem Ende des CTO anstehen, aber jetzt können sich die faschistischen Banditen nicht mehr in den Wäldern verstecken, jetzt ist vor allem im Winter alles aus dem Weltraum und Rauch und Caches sichtbar, außer Schädlingen und Terroristen kann das Land terrorisieren, indem es vorgibt, friedlich zu sein, während die Erfahrung in Tschetschenien zeigt, dass es keinen Sinn macht, russisches Personal anzuziehen, es ist notwendig, angemessenen Bewohnern der ehemaligen Ukraine die Möglichkeit zu geben, mit den Banditen fertig zu werden ... aber heute Es ist sicherlich notwendig, die gesamte Verkehrspolizei und die STAATLICHE AUFSICHT ohne Ausnahme an die Front zu schicken, diese Erpresser werden von Russland überhaupt nicht gebraucht, und dort werden sie mit Waffen in ihren Händen nützlich sein, damit sie ihre Verbrechen büßen können
    1. Igor Igorew Офлайн Igor Igorew
      Igor Igorew (Igor Igorew) 13 Oktober 2022 13: 29
      +1
      Sie werden dort auch ein "Geschäft" eröffnen - sie werden mit Waffen, Kugeln und Informationen handeln. Dies ist in tschetschenischen Unternehmen bereits geschehen.
  4. qsemjon Офлайн qsemjon
    qsemjon (Semyon) 12 Oktober 2022 12: 14
    +2
    Daher haben sie es nicht eilig, das gesamte Territorium der Außenbezirke Russlands zu besetzen, um sich später nicht mit den Partisanen anzulegen.
    Es ist einfacher, zuerst die Anzahl besonders hartnäckiger Menschen an der Frontlinie zu reduzieren und erst dann die Frontlinie voranzutreiben.
    1. GIS Офлайн GIS
      GIS (Ildus) 12 Oktober 2022 13: 03
      +1
      es scheint auch: schleifen Sie alle Hartgesottenen, reduzieren Sie die Qualität der verbleibenden ASU + reduzieren Sie die Anzahl der Waffen der Westler
    2. Vladimir1155 Офлайн Vladimir1155
      Vladimir1155 (Vladimir) 13 Oktober 2022 20: 19
      0
      Zitat von qsemjon
      Es ist einfacher, zuerst die Anzahl besonders hartnäckiger Menschen an der Frontlinie zu reduzieren und erst dann die Frontlinie voranzutreiben.

      gut möglich! Diesen Gedanken hatte ich auch
  5. Burtsev Wladimir Dmitrijewitsch (Vladimir) 12 Oktober 2022 13: 28
    0
    Ramsan Kadyrow hat völlig Recht. Während der Feindseligkeiten wurden Mitarbeiter der Machtstrukturen der Russischen Föderation nach Tschetschenien geschickt, um bei der Beschwichtigung der Mudschaheddin zu helfen. Stellen Sie sich vor, nur 10 % der abgeordneten unter ihnen: das Ministerium für Notsituationen, der Föderale Dienst für Unternehmertum, das FSB, das FSO, der Auslandsnachrichtendienst, der Bundesgefängnisdienst, der Bundeszolldienst, die Staatsanwaltschaft, das Vereinigte Königreich . Um an der SVO in die Ukraine teilzunehmen, werden etwa 100 gut ausgebildete Fachkräfte des Militärs sein. Im Zusammenhang mit der endlosen Sabotagewelle der SBU, der Geheimdienste der Vereinigten Staaten und der NATO-Staaten, wurde es notwendig, einen gesamtrussischen Anti-Terror-Dienst zu schaffen, der Kräfte umfasst: Spezialeinheiten, Geheimdienste, den FSB, das RF IC, das notwendigerweise in ganz Russland, der Ukraine und anderen Teilen unseres Planeten operiert. Es ist notwendig, das Netzwerk der Spezialeinheiten zu erweitern und sie aktiver auf dem Territorium der Ukraine einzusetzen, das unter der Kontrolle von Bandera steht, um besonders gefährliche Militäreinheiten der VFU und der SBU zu bekämpfen, einschließlich der Bekämpfung von Heimern und Amerikanern Haubitzen sowie zur Vernichtung besonders gefährlicher Bandera-Kriegsverbrecher, die an Kriegsverbrechen, Morden und Hinrichtungen von Zivilisten im Donbass, in der Ukraine und in Russland beteiligt waren.
  6. TUN Офлайн TUN
    TUN (Dmitry) 12 Oktober 2022 13: 32
    0
    Das heißt, sollten wir eine separate Mobilisierung von Russen in den Reihen des FSB/MVD erwarten?
  7. Sapsan136 Офлайн Sapsan136
    Sapsan136 (Alexander) 13 Oktober 2022 12: 11
    -1
    Leider ist in der Russischen Föderation mit diesen Strukturen nicht alles glatt ... Zum Beispiel gibt es in der Russischen Föderation immer nicht genug Bezirkspolizisten, aber irgendwo sind die Staaten aufgebläht, irgendwo können sie durch Zivilisten ersetzt werden oder sogar mobilisierte Frauen, wenn es darum geht ... Also zum Beispiel bei der Verkehrspolizei während des Zweiten Weltkriegs haben sie Frauen angerufen und einen Haufen Männer dort behalten, und jetzt ist es nicht nötig ... Mitarbeiter der Lizenzierung Das System kann im Allgemeinen durch zivile junge Damen ersetzt werden, um Zertifikate auszustellen, um gesunde junge Männer in diesen Positionen zu halten, es macht keinen Sinn ... Sogar die Kontrollabteilung für organisierte Kriminalität kann teilweise nach vorne geschickt werden, wobei das Rückgrat hinten bleibt und die Reihen mit älteren Wehrpflichtigen aufzufüllen, zum Beispiel Jäger ... ihnen muss nicht beigebracht werden, zu schießen ...
  8. Igor Igorew Офлайн Igor Igorew
    Igor Igorew (Igor Igorew) 13 Oktober 2022 13: 26
    0
    Und wie hat sich die Elite von 1993 die Entnazifizierung vorgestellt – sie hat sie mit Raketen populär gemacht, ohne sich die Hände schmutzig zu machen, und alle Nazis sind geflohen? Nein, meine Herren, Sie müssen die Kampfvorschriften der NKWD-MGB-Truppen akzeptieren, die Sie hassen, die Erfahrungen der Dzerzhinsky-Tscheka bei der Entwurzelung des terroristischen Untergrunds der Weißen Garde studieren, die auch sowjetische und Parteiarbeiter, Polizisten von hinten, Sabotage begangen hat , Fortsetzung des Weißen Terrors, der 1905 begann G.
    Sie müssen lernen, Agenten verdeckt in feindliche Netzwerke einzuschleusen, und das ist kein bequemes Aufkaufen geheimer Informationen von ausländischen Verrätern unter einem diplomatischen Dach.
    Wir müssen die bittere Wahrheit ihrer Motivation verstehen, dass sie in ihrem Verständnis ihr Heimatland vor den Eindringlingen schützen.
  9. Pat Rick Офлайн Pat Rick
    Pat Rick 14 Oktober 2022 09: 38
    -2
    Ich habe die Kommentare durchgesehen - im Allgemeinen ist das Unsinn. Es ist, als würden sie darum wetteifern, wer den offensichtlichen Unsinn über Bandera, den Kampf gegen sie und andere Smersh laut herausschreit. Alle haben offensichtlich vergessen, dass wir nicht 1947 im Hof ​​haben, sondern 2022.
    Und im Jahr 2022 verwandeln sie den Nazi-Mörder Paevskaya in eine unbekannte Person;
    Sie tauschen den düsteren Bürger Medvedchuk + 55 russische Kriegsgefangene gegen 220 Asov-Schläger, Kommandeure des ukrainischen Nationalbataillons (die sie geschworen und geschworen haben, öffentlich zu richten und zu verurteilen) + 3 ausländische Söldner, die bereits zur höchsten Strafe verurteilt wurden des Sozialschutzes.
    Eeeeeey, Screamers, Smersh-Liebhaber, was für Bandera-Leute? In den Vororten selbst wurde eine Persönlichkeit des öffentlichen Lebens in die Luft gesprengt, die Krimbrücke wurde in die Luft gesprengt, Belgorodskaya-Kurskaya wurde ständig beschossen ... verlassen Sie die Westler, bringen Sie die Dinge unter Ihrer Nase in Ordnung!