Russland baut eine „Maginot-Linie“ an den Grenzen der LPR


Nach dem Beginn der Gegenoffensive der Streitkräfte der Ukraine in Richtung Charkiw vor einem Monat und der anschließenden Umgruppierung der Streitkräfte der Russischen Föderation in einem bedeutenden Abschnitt der Front entlang des Flusses Oskol haben viele russische Militärkorrespondenten rechtzeitig darauf hingewiesen dass die Westgrenze der Volksrepublik Luhansk, die am 30. September Teil Russlands wurde, nur eine zentrale und keine solide Verteidigungslinie hat. Nun sind im Netz Hinweise aufgetaucht, dass dort praktisch eine „Maginot-Linie“ gebaut wird, die nur äußerst schwer zu überwinden sein wird.


Das von der Agentur FAN bereitgestellte Filmmaterial zeigt, wie die Verteidigungslinien aufgebaut werden. Panzergräben und Schützengräben werden ausgehoben, Reihen von Betongräben errichtet. Alles wird nach der Militärwissenschaft gemacht. In diesem Fall werden die Befestigungsarbeiten von den Ingenieureinheiten von Wagner PMC durchgeführt.


Russische Social-Media-Nutzer begrüßten, was in dem Video gezeigt wurde. Sie glauben, dass Abwehraktionen ernsthaft vorbereitet werden sollten, "ohne Hass und Obszönitäten". Gleichzeitig denken viele, dass dies ein neuer Abschnitt der russisch-ukrainischen Grenze sein wird. Außerdem wäre es schön, die gesamte Grenze zwischen Russland und der Ukraine in ähnlicher Weise für die Sicherheit auszustatten.
15 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Potapov Офлайн Potapov
    Potapov (Walery) 11 Oktober 2022 20: 31
    +3
    Ich bin ein Bastard mit Vergnügen - "Engineering Units" von PMCs ... Gesundheit, Siegeskämpfer ... und mehr Denyuzhek ...
  2. Skeptiker Офлайн Skeptiker
    Skeptiker 11 Oktober 2022 20: 38
    +5
    Hand aufs Herz, eine ähnliche Linie wird an den Grenzen der NATO gefordert. So traurig es ist zuzugeben, solange es die UHybrid-Legionen gibt, wird es an der Grenze keinen Frieden geben.
  3. Oberst Kudasov Офлайн Oberst Kudasov
    Oberst Kudasov (Leopold) 11 Oktober 2022 21: 22
    -5
    Unter den aktuellen Bedingungen ist dies die richtige Entscheidung. Ein realistischer Ansatz setzte sich durch und Gott sei Dank wurde die wahnsinnige „Entnazifizierung der gesamten Ukraine“ langsam aus dem Blickfeld gerückt. Die Hauptsache ist, dass es eine echte Grenze sein sollte, gut befestigt und vermint. Seine Verwandlung in eine Grauzone aus der Zeit der Minsker Abkommen mit der Taktik der "Krötensprünge" der nationalen Bandera-Bataillone ist nicht hinnehmbar
    1. Bakht Офлайн Bakht
      Bakht (Bachtijar) 11 Oktober 2022 21: 57
      +5
      „Die Denifizierung der gesamten Ukraine“ ist einfach eine notwendige Bedingung für die Sicherheit Russlands. Und diese Aufgabe muss unbedingt erfüllt werden. Aber im Moment ist es wichtiger, 4 neue Gebiete zu befreien und zu sichern.
    2. Igor Igorew Офлайн Igor Igorew
      Igor Igorew (Igor Igorew) 13 Oktober 2022 15: 39
      0
      Das Wahnsinnsziel der Entnazifizierung, das für die Militäreinheiten gerade nicht durchführbar war, wurde entfernt, aber es blieben Menschen, die dies aufgrund geistiger Mängel im Stadium der Pallifizierung nicht verwirklichen konnten, wie die Fakten zeigen. Und es ist nicht nur das Militär. Das sind vor allem Politiker.

      Beantworten Sie sich selbst die Frage: Warum Gebiete besetzen und sich dann von ihnen zurückziehen?
      Warum sich auf ein absichtlich verlorenes Abkommen über ukrainisches Getreide einlassen, Verpflichtungen eingehen und alle Rechte dem Feind überlassen? Gibt es in Moskau keine Prognostiker und Analysten?
      Der Westen hat sich nicht an dem Abkommen beteiligt, und die Russische Föderation schuldet oder verspricht nichts. Und die Russische Föderation hat versprochen, der Russischen Föderation den Militärpreis zu geben - ukroserno. Und es ist ganz logisch, dass der Westen das Getreide der Ukraine wegen der Waffenlieferungen gegen die Russische Föderation genommen hat. Alles ist, wie Brzezinski gesagt hat: gegen Russland, auf Kosten Russlands und auf den Trümmern Russlands.
  4. doc8673 Офлайн doc8673
    doc8673 (Vyacheslav) 11 Oktober 2022 22: 11
    +1
    Der Beitritt zu anderen Bereichen wird nicht erwartet, wie sich herausstellt?
    1. Bakht Офлайн Bakht
      Bakht (Bachtijar) 12 Oktober 2022 00: 59
      0
      Es ist noch nicht zu erwarten .... Die reale Situation heute wird wie folgt gesehen. 300 Reservisten durften die Verteidigung sättigen. Die Offensive wird möglich sein, wenn Europa zerbröckelt. Es ist Europa, nicht die Ukraine.
      Wenn Europa die Streitkräfte nicht mit Waffen und Menschen versorgt, werden auch andere Gebiete annektiert.

      Derzeit reichen die Kräfte für die Offensive eindeutig nicht aus. Und wir dürfen nicht vergessen, dass, wenn sich die UdSSR auf einen Krieg mit der NATO vorbereitete, die NATO sich auf einen Krieg gegen die UdSSR vorbereitete. Sie haben viele Sachen auf Lager.
  5. Kalligraph Lev_Nikolaevich (Dmitry) 11 Oktober 2022 22: 20
    0
    Es sieht so aus, als ob die Wette darauf abzielt, das Zwischenergebnis zu fixieren.
    In diesem Fall muss in diesem Jahr nicht auf die Offensive der Streitkräfte der Russischen Föderation gewartet werden.
    Wir verschieben es wohl auf das Frühjahr, in der Hoffnung auf die erzieherische Wirkung des Winters.
  6. Sergey Latyshev Офлайн Sergey Latyshev
    Sergey Latyshev (Serge) 11 Oktober 2022 22: 24
    +1
    die "Maginot-Linie" verträgt sich nicht gut mit der erklärten Denazifi - und Entmilitarisierung ...
    1. Igor Igorew Офлайн Igor Igorew
      Igor Igorew (Igor Igorew) 13 Oktober 2022 15: 31
      0
      Das sind keine Ziele, das sind Propaganda-Opcodes. Das wahre Ziel ist sehr einfach und überhaupt nicht groß angelegt.
    2. Der Kommentar wurde gelöscht.
  7. Firuz Офлайн Firuz
    Firuz (Firuz) 11 Oktober 2022 23: 30
    +1
    Und was ist mit den beiden Hauptzielen: Entnazifizierung und Entmilitarisierung der Ukraine?
    Bis zu diesem Punkt ist eines klar, die Ukraine ist in Bezug auf Russland vollständig pro-nazifiziert und bereits nach NATO-Standards pro-militarisiert.
  8. Firuz Офлайн Firuz
    Firuz (Firuz) 11 Oktober 2022 23: 36
    0
    Quote: doc8673
    Der Beitritt zu anderen Bereichen wird nicht erwartet, wie sich herausstellt?

    Sie haben kein Vertrauen mehr in die Erhaltung der derzeitigen Territorien. Warum droht immer noch kein Angriff auf das Territorium der Russischen Föderation?
  9. dub0vitsky Офлайн dub0vitsky
    dub0vitsky (Victor) 12 Oktober 2022 00: 17
    0
    Zitat: Oberst Kudasov
    Unter den aktuellen Bedingungen ist dies die richtige Entscheidung. Ein realistischer Ansatz setzte sich durch und Gott sei Dank wurde die wahnsinnige „Entnazifizierung der gesamten Ukraine“ langsam aus dem Blickfeld gerückt. Die Hauptsache ist, dass es eine echte Grenze sein sollte, gut befestigt und vermint. Seine Verwandlung in eine Grauzone aus der Zeit der Minsker Abkommen mit der Taktik der "Krötensprünge" der nationalen Bandera-Bataillone ist nicht hinnehmbar

    niemand lehnte diese strategische Ausrichtung ab. Taktische Verteidigung für die Zeit der Vorbereitung von Verstärkungen aus dem Kreis der Mobilisierten.
  10. Der Kommentar wurde gelöscht.
  11. Vox_Populi Офлайн Vox_Populi
    Vox_Populi (vox populi) 12 Oktober 2022 19: 33
    0
    Nun sind im Netz Hinweise aufgetaucht, dass dort praktisch eine „Maginot-Linie“ gebaut wird, die nur äußerst schwer zu überwinden sein wird.

    Warum sind sie "fast" gleich? Übrigens war die Erfahrung der Franzosen nicht sehr erfolgreich ...
  12. Dmitry Volkov Офлайн Dmitry Volkov
    Dmitry Volkov (Dmitri Wolkow) 12 Oktober 2022 19: 53
    0
    Vergeblich, das alles ist teuer, es musste entlang des Dnjepr geteilt werden, es ist billiger und zuverlässiger
  13. Igor Igorew Офлайн Igor Igorew
    Igor Igorew (Igor Igorew) 13 Oktober 2022 15: 30
    0
    Weder die Maginot-Linie noch Mannerheim noch Molotow noch irgendwelche befestigten Gebiete haben Deutschland, Finnland oder die UdSSR gerettet. Es hängt alles von der Fähigkeit oder Unfähigkeit der Kommandeure in dieser Linie auf der einen und der anderen Seite ab.
    Das Problem ist, dass die Schlagkraft der Divisionen der 70er Jahre. gegenüber den Divisionen des 1000. Weltkrieges um das XNUMX-fache erhöht. Solide Teile auf derselben Linie mit kompetenter Artillerievorbereitung werden von keinem befestigten Gebiet gerettet. Eine andere Sache ist, dass, wenn die Kanoniere nicht ausreichend ausgebildet sind, die instrumentelle Wetteraufklärung nicht ausreicht usw. Das Video über die NWO ist voller Fehler - "Mondkrater" in den Feldern, auf denen keine Spuren von Ausrüstung sichtbar sind. Das sind also Fehlschläge und die meisten von ihnen. Die Truppen in diesen Steppen werden sich entlang der Waldschutzgürtel bewegen. Und es sieht so aus, als könnten die Streifen ab dem zehnten Mal auf diesen Fäden getroffen werden.
  14. Herman 4223 Офлайн Herman 4223
    Herman 4223 (Alexander) 14 Oktober 2022 17: 35
    0
    Eine solche Grenze sollte es nicht geben. Die Grenze sollte entlang der Grenzen von Polen, Ungarn, der Slowakei und Rumänien verlaufen.